Warum Lauren Bacalls wichtigste Rolle in 'The Sopranos' gespielt wurde

Lauren Bacall gab so viele unauslöschliche Auftritte, dass es schwierig ist, einen Rückblick auf ihre Karriere zu geben. Aber so sehr ihre Rollen in 'To Have and Have Not' und 'The Big Sleep' zu den winzigen Handvoll gehören, für die das Wort 'Iconic' nicht einfach nur puffernd ist, bin ich auf ihren Gastauftritt 2006 zurückgekommen 'The Sopranos' -Episode 'Luxury Lounge'. Ein besonders schwacher Moment für Christopher Moltisanti (Michael Imperioli), wie die Show zeigt, indem er versucht, der älteren Legende einen Geschenkkorb für die Preisverleihung zu entreißen, und wenn sie sich widersetzt und schlug sie direkt in ihr legendäres Gesicht. (Video über Slate.)



Es ist ein wirklich schockierender Moment - Screencrushs Mike Ryan erinnerte sich, dass er beim ersten Mal ein hörbares Keuchen ausstieß - nicht zuletzt, weil Bacall bereit war, die Rolle zu spielen. Wie viele Schauspielerinnen von ihrer Statur hätten einem glorreichen Auftritt zugestimmt, und wie viele hätten so viel aus ein paar Sekunden Leinwandzeit machen können? (Wenn Sie zu Hause spielen, lautet die Antwort 'Keine'.)

Bacall behielt auch in den Achtzigern den No-Bullshit-Geist bei, der sie zu einem Star machte: Ich interviewte sie für Paul Schraders „The Walker“ im Jahr 2007 - der Film wurde nie eröffnet, daher lief das Stück nie - und meine hauptsächliche Erinnerung ist an ihre Stille meine hektisch gestikulierenden Hände mit einem angenehmen, aber festen Griff. Dieselbe Entschlossenheit hielt sie davon ab, ein größerer Star zu sein - sie verschmähte Howard Hawks romantische Ouvertüren und zog Warner Bros. den Zorn, indem sie eine Reihe von unterdurchschnittlichen Rollen ablehnte -, aber es machte sie auf lange Sicht noch größer. In ihren späteren Jahren arbeitete sie nicht oft, aber fast alles, was sie tat, war interessant, ob sie eine Hexe in Hayao Miyazakis „Howl's Moving Castle“ sprach oder als Teil von Lars Von Triers Brechtian-Ensemble in „Dogville“ und „Manderlay“ auftrat. Und sie ließ sich von Christopher Moltisanti ins Gesicht schlagen - das Gesicht, das Hawks einst von einem Harper's Bazaar-Cover gerufen hatte, das Millionen von Impulsen beschleunigte und immer noch die Kraft hat, Sie in Ihren Spuren zu stoppen. Obwohl sie Christopher um einen Korb voller Leckerbissen rang, war sie immer noch ein Star, aber sie hatte kein Interesse daran, ihre eigene Legende zu bewahren - ein Begriff, den sie ablehnte und der es vorzog, sich auf ihre Gegenwart und ihre Zukunft zu konzentrieren. Die Legende und die Aufführungen, die sie hervorgebracht haben, sind alles, was wir jetzt noch haben, aber Bacalls Weigerung, sich leise davonzuschleichen oder von ihren Errungenschaften in der Vergangenheit abzulenken, ist ein Grund, warum sie es wert war, bis zum Ende beobachtet zu werden.





Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser