'Unsane' -Rückblick: Steven Soderberghs iPhone-Shot-Thriller ist eine köstliche Satire der modernen Technologie - Berlinale 2018

'Unsinnig'



Galerie ansehen
48 Fotos

Marketingmaterialien für Steven Soderbergh ’; s “; Unsane ”; betonen, dass der frischgebackene Filmemacher diesen nervösen, von einem iPhone gedrehten Thriller als eine solche Abkehr ansah, dass er die Veröffentlichung dieses Films unter einem Pseudonym untersuchte. Das ist an und für sich kein Wunder für das filmhandwerkliche Polymathe; Er arbeitete jahrelang als Kameramann und Redakteur unter den Pseudonymen Peter Andrews und Mary Ann Bernard (die eigentlich die Namen der Eltern des Regisseurs sind). Es ist überraschender, dass er sich für so etwas einsetzt Dies Film. “; Verrückt ”; voller Neugier auf digitale Technologie, Unbehagen bei der Bürokratie von Unternehmen und durch und durch mit eisigem Witz übersät - kurz gesagt, es könnte nie etwas werden aber ein Soderbergh-Film, und noch dazu ein besonders leckerer.

Aber Erfolg hat viele Väter, wie das Sprichwort sagt, und mit seiner begrenzten Einstellung, druckvollen Besetzung und bestimmtem Horrorbiss ist der Film auch sehr stark aus dem Blumhouse-Spielbuch herausgerissen. Darüber hinaus teilt der Film, indem er sich zu aktuellen gesellschaftlichen Themen klar und ätzend äußert und dies über eine Genre-Linse tut, große Ähnlichkeiten mit “; Get Out ”; - obwohl es bei weitem nicht so scharf und bei weitem nicht so erfolgreich ist wie dieser unwahrscheinliche Oscar-Anwärter.

Claire Foy spielt Sawyer, eine kürzlich in Boston lebende Expatin, die sich an ein einsames neues Leben in Pennsylvania gewöhnt hat. In der Zwischenzeit wehren ihren Chef ’; Ihre Fortschritte bei ihrem unscheinbaren Firmenauftritt sind ein Leben voller Zunder-Datteln und FaceTime-Chats mit der Familie zu Hause. Bei der Verfolgung der Konturen von Sawyers selbst auferlegtem Exil nutzt Soderbergh die Bilder, die seine Taschenkamera liefert, in großem Maße. Das Privatleben des armen Mädchens befindet sich ausschließlich auf einem LCD-Bildschirm. Warum sollte der Film nicht gleich aussehen?

Bald verstehen wir, warum sie sich selbst ins LCD-Exil geschickt hat. Es stellte sich heraus, dass sie vor einem besonders albtraumhaften Stalker flieht, und als sie anfängt, ihn im Augenwinkel auftauchen zu sehen - unmöglich! Es gibt eine einstweilige Verfügung und alles! - Sie begibt sich zur nächsten psychiatrischen Klinik, um sich in einem Notfall beraten zu lassen. Dort wird es, wie es in solchen Filmen üblich ist, scheiße.

Die Formulare werden unterschrieben, die Kästchen überprüft, und als nächstes ist sie innerhalb von 24 Stunden freiwillig in Haft, was sich in sieben Tage verwandelt, als sie mit der erschreckenden Patientin Violet in Streit gerät (Juno Temple, Riffing auf einer beliebigen Anzahl von “; Orange ist das neue schwarze Zeichen. Es gibt kein Entrinnen, und um die Sache noch schlimmer zu machen, hat ihr Stalker (Joshua Leonard von 'The Blair Witch Project' und 'Humpday') einen ordentlichen Job bekommen.

Oder weißt du, hat er? Mit seinem bösen Spiel der Perspektive, “; Unsan ”; Wir stellen ständig die Frage, ob das, was wir sehen, „echt“ ist. Dies zwingt uns, frühere Interaktionen in unseren Köpfen nachzuvollziehen und nachfolgende Aktionen zumindest für die erste Stunde entsprechend zu beurteilen. Soderbergh und Mitarbeiter gehen eine hauchdünne Gratwanderung und tun dies mit olympischer Anmut. Ist Sawyer ein Opfer einer barock inszenierten Gaslichtkampagne, oder ist sie mitten in einem Nervenzusammenbruch? Der Film öffnet sich für beide Lesungen, bevor er seine Hand neigt, und in der unwissenden Katze von Schrödinger steigt er wirklich an.

Während dieser ersten Stunde erreicht der Film einige wahnsinnige satirische Höhen. “; Saturday Night Live ”; Alaun Jay Pharoah spielt eine entscheidende Rolle als Mitpatientin Nate, deren eingeschmuggeltes Handy es Sawyer ermöglicht, ihre Mutter (Amy Irving) auf ihre Inhaftierung aufmerksam zu machen weitreichendes Unternehmensgrundstück, um Sawyer gefangen zu halten. Es ist das Zeug zum schizophrenen Delirium, das mit einer nervösen Kante geliefert wird, die verstärkt, wie verrückt die ganze Geschichte ist. Zur gleichen Zeit, dies ist Amerika 2018, erinnert uns der Film - alles ist verrückt nach Batshit.

“; Verrückt ”; fällt in dieser Hinsicht seinem eigenen Erfolg zum Opfer. Etwa in der Mitte hört der Film auf, diese Fragen zu beantworten, und verliert an Dampf, sobald er in ein konventionelleres Genre-Territorium vordringt. Soderbergh versucht jedoch, den Verlust auszugleichen, indem er die Extremitäten hochfährt und sich wirklich an jede neue Wendung lehnt, um sie beizubehalten der film eine pervers vergnügliche fahrt.

Soweit das reicht, gelingt es ihm. Die zunehmend absurdere zweite Hälfte des Films, die sich zwischen Rückblenden, Überraschungskameen und heftigen Wendungen abwechselt, zeigt zweifellos, dass er sich mit einem Mitternachtsfilm auskennt. Vielleicht war das die Art der Abreise, die er mit seinem verstohlenen Plan vorhatte, den Film mit einem anderen Namen zu signieren. Aber wie bei seinem gescheiterten Ruhestand stieß er auf eine grundlegende Wahrheit: Sie können Soderbergh nicht davon abhalten, Soderbergh-Filme zu drehen. Dafür sind wir alle glücklicher.

Note B

„Unsane“ wurde bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin 2018 uraufgeführt. Es wird am 23. März 2018 im Kino eröffnet.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser