‘Vollblut’: Wie ein 28-jähriger Dramatiker, der noch nie an einem Filmset teilgenommen hatte, das beste Debüt des Jahres feierte

'Vollblut'



Als Cory Finley aufwuchs, sagte ihm seine Mutter oft, dass er sehr einfühlsam sei. “; Ich war ein sensibles Kind, ”; er gestand bei einem Kaffee in der Nähe seiner Wohnung in Brooklyn. “; Ich war immer derjenige, der die Rollenspiele leitete, und es würde mich sehr stören, mir die Schmerzen anderer Leute vorzustellen. ”; Pause. 'Ich dachte, Empathie ist das Einzige, was man braucht, um ein guter Mensch zu sein.'

Wir waren alle einmal jung, Finley in jüngerer Zeit als die meisten anderen. Aber die Zeit hat eine lustige Art, uns dazu zu bringen, unsere grundlegendsten Wahrheiten in Frage zu stellen - die Menschen werden von den Dingen heimgesucht, die sie sich zu Herzen nehmen, von der Art, wie sie sich immer auf Geister mit Namen beziehen - und als sich der unglaublich talentierte Dramatiker hinsetzte, um das Drehbuch für was zu schreiben würde sein erster Film werden, das einzige, was dieses “; sensible Kind ”; Mit Sicherheit wusste man, dass es mit jemandem begann, der sich buchstäblich nicht fühlen konnte etwas.



Für Finley war dieser Charakter möglicherweise eine kleine Wunscherfüllung. Er scheint sich in seiner Haut so wohl zu fühlen, wie Sie sich einen großen, intelligenten und unglaublich versierten jungen Mann vorstellen können, und er schwört, es sei alles für eine Show. 'Ich bin nicht kompetent und cool. Ich bin einfach gut darin.' Schauspielkunst kompetent und cool. ”; Wenn dies der Fall ist, hat ihn sein Spielfilmdebüt gezwungen, die Leistung seines Lebens zu geben.



Als sein Agent das Drehbuch an Produktionsfirmen und Theaterstudios schickte, erwartete Finley, dass es auf der Bühne landen würde. Stattdessen schlossen sich die Oscar-Preisträger Nat Faxon und Jim Rash Alex Saks und ihren June Pictures ('The Florida Project') an und gaben ihm grünes Licht, um die Sache selbst zu inszenieren. Finley erinnert sich an seinen ersten Tag am Set, der buchstäblich war sein erster tag am set: “; Es war, als wäre ich an einem Seil und schaue nach unten und sehe den Abgrund unter dir. Jedes Mal, wenn ich mir überlegen muss, was ich zu tun versuche, bin ich total überwältigt. ”;

Spoiler-Alarm: Er hat es verstanden. “; Vollblüter ”; Premiere beim Sundance Film Festival 2017, nur wenige Wochen nach Finleys 28. Geburtstag. Dieser Kritiker erklärte, es sei 'herrlich bösartig und verblüffend zuversichtlich'. Der Film wurde für 5 Millionen US-Dollar an Focus Features verkauft. Finley musste froh sein, dass er fühlen konnte Das.



Endlich am Freitag in den Kinos eröffnet, “; Vollblut ”; (geb. „Vollblut“) erzählt die Geschichte von zwei Highschool-Mädchen in der Art eines überfüllten Vororts von New England, in dem die Häuser mit eisernen Toren eingezäunt sind und die helfen, Dinge zu glätten, wie sie von Navy SEALs durchströmt werden Abbottabad. Es gibt Lily (“; The Witch ”; Star Anya Taylor-Joy), einen zusammengesetzten Typ, der auf wackligerem Boden ist, als sie scheint. Und dann ist da noch ihre entfremdete Freundin aus Kindertagen, Amanda ('Ich und Earl und das sterbende Mädchen', Olivia Cooke), die nichts fühlen kann. Lily hat zig Emotionen; Amanda hat keine. Lily hat einen Stiefvater (Paul Sparks), den sie unbedingt ermorden möchte. Amanda hat in der Stadt einen schlechten Ruf, weil sie - wie wir in der Eröffnungsszene des Films sehen - ein verletztes Rennpferd mit einem Küchenmesser einschläfert.

Wie der Großteil des Blutvergießens in Finleys großartiger Bedrohungskomödie (um einen Satz zu entlehnen, der zur Beschreibung der Harold Pinter-Stücke verwendet wurde, die das Drehbuch inspiriert haben), findet das eigentliche Schlachten außerhalb der Leinwand statt, aber wir müssen noch leben damit. Es sickert in jeden Spalt von Finleys Debüt ein, ein Porträt des Privilegs, das auf den Schultern von schaurigen modernen Klassikern wie 'Jawbreaker' steht. und “; American Psycho ”; um zu sehen, was sie möglicherweise verpasst haben.

Kaum ein anderer Film über ein paar reiche weiße Mädchen, die versuchen, mit Mord davonzukommen, “; Vollblüter ”; ist auch ein Film darüber, wie sie mit sich selbst leben können. Es ist ein Film darüber, warum keiner von ihnen es alleine schaffen kann und wie ihre Freundschaft durch eine Welt geschmiedet wird, in der es zum größten Hindernis für den Erfolg geworden ist, anderen Menschen eine Scheiße zu geben. Einfühlungsvermögen ist nicht das einzige, was Sie brauchen, um ein guter Mensch zu sein, aber es könnte das erste sein, was Sie loswerden müssen, wenn Sie reich werden möchten.

Finley stammt aus St. Louis und hat seinen Abschluss in Yale gemacht, um ein junger Star der Indie-Theater-Welt zu werden. Er war immer stark auf die Kosten des Reichtums eingestellt. “; Ich bin nicht in einer superreichen Familie aufgewachsen, wie Sie sie im Film sehen. ”; Er sagte: 'Aber meine Eltern haben sehr gut für uns gesorgt, und ich habe ihre Fähigkeit, für uns wirtschaftlich zu sorgen, immer als Ausdruck ihrer Liebe gesehen.' Besonders für meinen Vater, der in Risikokapital arbeitete und die ganze Zeit reiste. Er hat diese Gutenachtgeschichten für uns aufgezeichnet, die wir spielen konnten, während er weg war - und ich weiß, dass er es hasste, wie viel er weg war. Aber das war seine Art, uns zu lieben. ”;

Olivia Cooke, Cory Finley und Anya Taylor-Joy

Vollblutbesetzung, von Daniel Bergeron. Indiewire. 2017. Muss über Getty Contour lizenziert werden. Keine PR / No Release auf Datei

Es war das erste Mal, dass Finley die grundlegend transaktionale Natur von Beziehungen in diesem Land erkannte, einem Ort, an dem Geld alles in ein Nullsummenspiel verwandelt und jeder Gewinn durch einen entsprechenden Verlust ausgeglichen werden muss. Die Reichen sind reich, weil die Armen arm sind. Es ist die einfache Art von Lektion, die viel mehr Spaß macht, aus der Ferne zu lernen. Aber Finley, der bereits dem Schmerz imaginärer Menschen verfallen war, war weniger von der Schädlichkeit der Einkommensungleichheit absorbiert als von der Gleichgültigkeit, die erforderlich war, um sie aufrechtzuerhalten. “; Nichts zu fühlen bedeutet nicht, dass ich eine schlechte Person bin. ”; Amanda sagt: 'Es bedeutet nur, dass ich mich mehr anstrengen muss als alle anderen, um gut zu sein.'

Diese Linie kristallisierte sich in Finleys Gedanken heraus, als er nach dem College als Tutor arbeitete und in wohlhabende Städte im Dreistaat reiste. Es war Connecticut, das wirklich den Trick gemacht hat. “; Ich konnte immer das Gewicht des Reichtums um mich herum spüren, ”; Er sagte: 'Nicht nur die Liebe, sondern auch die Gewalt.' Gleichzeitig mochte ich die Kinder, mit denen ich zusammengearbeitet habe, so sehr, wie es ein guter Lehrer tun würde. ”; Sie waren nur Kinder. Sie würden es niemals tun wissentlich jemanden verletzen. Andererseits würden sie es niemals müssen. Und eines Tages in der Zukunft - wenn das Leben ihnen endlich etwas Reales in den Weg stellte - könnten einige von ihnen feststellen, dass Apathie ihr tödlichstes Kapital war.

Das ist die Geschichte, wie Lily und Amanda geboren wurden. Die beiden Charaktere bewaffnen sich gegenseitig wie eine Bombe und ihren Zünder. Beide sind für sich genommen relativ gutartig. Aber zusammen 'allowfullscreen =' true '>

„Vollblüter“

Natürlich - wenn auch ironisch - haben die beiden Hauptdarstellerinnen von Finley allerhand Einfühlungsvermögen in ihre Rollen gebracht, und jeder von ihnen ist bestrebt, es zu vermeiden, Charaktere zu beurteilen, die niemals daran denken würden, sich selbst zu beurteilen. Cooke, die für ihre perfekte Deadpan besetzt war, und schwört, dass Finley von Anfang an mit einer so ruhigen Zuversicht operierte, dass Sie es nicht wirklich in Worte fassen konnten, ”; in der manipulativen Bindung, die zwischen Amanda und Lily besteht, etwas Universelles gefunden: “; Sie ’; sind in diesem Alter nur so formbar, ”; sie sagte, “; und dort ’; s eine Besessenheit, die mit allen Ihren Freundschaften kommt. Sie überzeugen sich selbst, dass jemand alles hat, was Sie nicht haben, und versuchen daher, alle seine Eigenschaften zu absorbieren, weil Sie glauben, dass sie Sie stärker machen.

Ben Affleck als Batman

Wenn überhaupt, fand die Schauspielerin, dass sie hatte zu viel gemeinsam mit ihrem Charakter. Cooke lachte über die Londoner Premiere des Films und erinnerte sich, was passiert war, als ihre Mutter sie zum ersten Mal als Amanda sah: 'Sie war wie Olivia, es ist nur Sie.' Und ich war wie 'Mama, ich spiele einen Soziopathen!' ‘ Und sie sagte ‘ Ja, aber so bist du zu Hause. ’; ”;

Joy hätte sich nicht weniger darum kümmern können, dass Finley ein Neuling war. Sie fand viel Kraft in ihrem Autor-Regisseur. 'Ich mache mir keine Sorgen, ob ein Regisseur kompetent sein wird, denn für mich geht es eher um eine tiefe emotionale Verbindung.' Ich stimme nur mit Leuten eines bestimmten Stammes überein und bei Cory fühlte ich mich, als hätte ich gerade einen Seelenverwandten getroffen. ”; Und obwohl sie davon schwärmte, köstlich machen zu wollen böse klug dunkle Komödie über zwei Frauen ”; da Joy, bevor sie überhaupt anfing, als Schauspielerin zu arbeiten, erst nach Abschluss der Dreharbeiten zugeben konnte, wie dunkel die Dinge wirklich wurden. “; Besatzungsmitglieder wären wie “; Gott, Lily ’; eine solche Schlampe, ’; und ich würde auf eine Weise sehr territorial werden, die meiner Natur absolut nicht entspricht, und einfach sagen, dass man auf diese Weise nicht über meinen Charakter sprechen kann. Erst als der Film zu Ende war und ich ihre Haut vergoss, hatte ich die Klarheit zu sehen, dass sie eine ziemlich giftige Person ist. Und während sie ein Symptom für ihre Umwelt ist, war es seltsam, sie so lange zu bewohnen, weil Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt nur noch ihre Handlungen rechtfertigen.

Finley stellte sicher, dass “; ein bestimmter Punkt ”; ist schwer zu fassen; Seine Charaktere werden von den Streitkräften um sie herum getrübt, und ihnen eine klare Moral zuzuweisen, bedeutet, den Punkt zu verfehlen. Im Grunde genommen sind Lily und Amanda, zwei Femme-Fatales, die sich zu einem perfekten Killer zusammengetan haben, aus dem gleichen Old-Noir-Stoff geschnitten. Sie ändern sich mit der Beleuchtung und lassen Sie nie bequem werden. Außerdem scheint Finley nicht sehr an 'sympathischen' Filmen interessiert zu sein. Zeichen. Wenn überhaupt, ist sein Debüt weniger an unserer Fähigkeit interessiert, seine Charaktere zu mögen, als an deren Unfähigkeit uns zu mögen.

„Vollblüter“

Oder im Übrigen ihre Unfähigkeit, überhaupt an uns zu denken. Wenn jemand angehoben wird, um jede Beziehung als Transaktion zu betrachten, wird er alles tun, was er sich leisten kann. Für diese Mädchen bedeutet sogar die Freundschaft zwischen ihnen, dass Geld den Besitzer wechselt. Lily wird von den Eltern von Amanda dafür bezahlt, ihrer soziopathischen Tochter eine Art soziales Leben zu ermöglichen, und die wichtigste Wendung des Films könnte sein, wenn sie anfängt, kostenlos mit dem Pferdemörder rumzuhängen. Wenn sich die Mädchen also entschließen, Lilys Stiefvater zu töten, bieten sie den Job natürlich dem örtlichen Fuck-up an, einem heruntergekommenen Billigdrogendealer, der von Anton Yelchin in der brillanten und humanen Endleistung des verstorbenen Schauspielers gespielt wird.

Als Opfer der kalten Schulter des Kapitalismus ist Yelchins Charakter 'Vollblüter'. geheime Waffe - so viel von der Macht des Films findet man in der wirren Art und Weise, wie er diese Mädchen ansieht, geschockt über ihren Plan, aber auch ein wenig machtlos, sie abzulehnen. Sein Schmerz ist für sie nicht real, selbst wenn sie ihn sehen - oder verursachen. “; Jeder benutzt jeden, ”; Finley seufzte. 'Das ist es, was in einer Welt passiert, in der es immer klare Gewinner und Verlierer gibt.'

Aber das bedeutet nicht 'Vollblüter'. ist zwangsläufig auf Yelchins Seite. Die Schönheit des Films - bis zum bitteren Ende - ist, dass Finley sich weigert nehmen Seiten. “; Ich denke, der Versuch, das moralische Herz des Films zu analysieren, ist nicht produktiv. ”; er sagte. Zitieren von “; Höhere Gewalt ”; Als jüngster Favorit erläuterte Finley: 'Ich mag Filme, die moralische Probleme aufwerfen, die Sie dazu bringen, Ihre Position in Bezug auf die Charaktere ständig neu zu bewerten.' Sicher, Lily und Amanda sind bereit, jemanden zu töten, nur damit einer von ihnen nicht in ein Elite-Internat in New England gehen muss (der Horror!), Aber all das auf sie zu legen, ist nur ein einfacher Weg, um so zu tun, als ob nichts davon wäre ist auf uns.

Finley, der das Theater immer lieben wird (aber wieder eine Filmkulisse haben will, ein bisschen viszeraler, als er auf die Bühne zurückkehren möchte), ist in den letzten Jahren viel aufgewachsen. Und vielleicht auch viel in sich hineinwachsen. Die Einsätze könnten jetzt etwas höher sein, aber er ist immer noch das sensible Kind, das natürlich jeden in den vorgetäuschten Spielen anführt, das sie spielen, und immer noch das Kind, das sich auf die Schmerzen anderer Leute festgelegt hat. “; Vollblüter ”; kann in den halcyon Tagen von zurückgeschossen worden sein Kandidat Trump, aber es gibt etwas, das pünktlich zu einem Film passt, in dem Empathie nur im Weg steht - ein Film, der einen Nerv berührt, indem er uns mit Charakteren konfrontiert, die nichts fühlen können und keine Angst haben, herauszufinden, warum. Manche Menschen werden schlecht geboren, aber die meisten werden nur so gezüchtet.

'Vollblut' wird am Freitag, den 9. März in den Kinos eröffnet.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser

Fernsehen

Auszeichnungen

Nachrichten

Sonstiges

Theaterkasse

Werkzeugkasten