'The Terror: Infamy' Ghost enthüllt ihr schreckliches wahres Gesicht in der bislang herzzerreißendsten Episode

Kiki Sukezane, 'Der Terror: Infamy'



Ed Araquel / AMC

[Anmerkung des Herausgebers: Folgendes enthält Spoiler aus 'The Terror: Infamy' Episode 4, 'Die Schwachen sind Fleisch.']



Fargo Staffel 4 Besetzung

In der Montagsfolge von 'The Terror: Infamy' enthüllt der unruhige Geist, bekannt als Yuko (Kiki Sukezane), endlich ihr wahres Gesicht in einem der grausamsten Momente der Serie, die es bisher gab.



Die unkonventionelle Geistergeschichte vor dem Hintergrund der japanischen Internierung im Zweiten Weltkrieg hat sich nur langsam aufgelöst. Bisher hat 'The Terror: Infamy' nur gezeigt, dass der Yurei - ein Geist, der vom Jenseits ferngehalten wird - ein bestimmtes Internierungslager heimgesucht hat und anscheinend Chester Nakamura (Derek Mio) und die ihm nahestehenden Personen ins Visier genommen hat. Aber jetzt gibt es mehr Hinweise darauf, was Yuko antreibt.

Zuvor hatte Chester das Lager verlassen, um als japanischer Übersetzer für das Militär zu arbeiten, in der Hoffnung, dass der Geist ihm dorthin folgen würde, wo er stationiert war. Yuko blieb jedoch zurück. Sie hat sich als Hebamme getarnt und die schwangere Freundin von Chester, Luz (Cristina Rodlo), vor der Geburt betreut und untersucht, und scheint sich sogar um die Gesundheit der Babys zu kümmern. Das ist richtig, Babys; Chester und Luz erwarten Zwillinge, was Chesters Mutter anscheinend als Pech bezeichnet.

Wenn Luz Wehen bekommt, wird sie zum Dr. Kitamura (Hiro Kanagawa) und zur Krankenschwester Hasegawa (Emi Kamito) des Lagers gebracht. Im hinteren Raum erscheint Yuko der Krankenschwester, die sich dann einer Transformation unterzieht, wie sie andere vor sich haben. Sie fängt an zu zittern und erzeugt eine verschwommene Bewegung, die darauf hinweist, dass Yuko ihren Körper in Besitz genommen hat.

„Wir haben mit ein paar Dingen experimentiert. Aber ich denke, dieser Schauer lässt Sie visuell ahnen, dass sie jemanden betritt “, sagte Woo. „Ist es kein Fernbedienungsbesitz? Ihr Geist dringt buchstäblich in jemand anderen ein.

'Es gibt keine definierten Regeln, die jeder mit Yurei kennt', fügte er hinzu. „Das ist wahrscheinlich für viele Menschen neu. Wir wollten nur so klar wie möglich machen, was passiert. '

Kiki Sukezane und Cristina Rodlo, 'The Terror: Infamy'

Ed Araquel / AMC

Die Übernahme eines anderen Körpers verläuft jedoch nicht reibungslos. Wie bereits gezeigt wurde, sind Besitztümer häufig von einem Knistern begleitet, wenn Füße und Körper auf unnatürliche Weise ruckeln und sich biegen, während die Person, die besessen ist, Widerstand leistet.

'Sie versuchen es ein wenig zu bekämpfen. Verschiedene Menschen können in unterschiedlichem Maße dagegen ankämpfen. Nicht jeder Charakter bekämpft es auf die gleiche Weise. Aber Sie sehen, wenn sie nicht in der Lage sind zu gehen oder ein wenig steif sind, liegt es daran, dass sie sich nicht selbst helfen können, das zu tun, was sie will. Das ist ein großer Teil des Grauens, wenn unsere Charaktere erkennen, was mit ihnen passiert. Sie haben keine Kontrolle darüber. “

Im Körper der Krankenschwester versucht Yuko, Luz bei der Geburt zu helfen, aber leider überlebt kein Baby. Es ist ein herzzerreißendes Ergebnis, bei dem sich sowohl die Familie als auch die Zuschauer verwirrt und etwas verlassen fühlen, ein hilfloser Kummer, der die Erfahrungen derjenigen widerspiegelt, die in die Konzentrationslager gezwungen wurden. Es ist nicht klar, ob das Ergebnis anders ausgefallen wäre, wenn Luz nicht in den Lagern medizinische Hilfe hätte suchen müssen, aber die Bedingungen haben wahrscheinlich nicht geholfen.

Was Yuko betrifft, scheinen ihre Reaktionen während der Geburten keine Böswilligkeit gegenüber Luz oder den Babys anzuzeigen. Tatsächlich scheint der Geist verstört und verärgert über den Arzt zu sein, weil er es versäumt hat, das Leben der Kinder zu retten. Es ist bis zum Ende der Episode nicht bekannt, wie verärgert sie ist.

Während Obon, einem Fest zum Gedenken an die Geister der Verstorbenen, trägt Yuko die traditionelle lächelnde Otafuku oder Okame-Maske, die es ihr ermöglicht, unentdeckt durch die Menge zu gehen. Als sie jedoch privat mit dem Arzt konfrontiert wird, nimmt sie die Maske ab und zeigt ein entsetzliches, verfallenes Gesicht darunter. Wer auch immer Yuko ist, sie ist schon eine Weile tot und sie hat ihr wahres Gesicht unter Hautlappen versteckt und andere Leute besessen.

'Sie läuft in ihrer eigenen Leiche herum, was auch bedeutet, dass sie ihren toten Körper zurücklässt, wenn sie jemanden besitzt', sagte Woo. Aber Yuko kann ihren Körper nicht vollständig verlassen, da er ein Anker für ihren Geist ist. 'Wenn sie den ganzen Weg nach Guadalcanal fahren will, um Chester zu holen, kann sie nicht einfach jemanden besitzen. Sie muss ihre Leiche die ganze Zeit in der Nähe behalten. '

'Der Terror: Schande'

AMC

Yuko besitzt Dr. Kitamuras Körper und lässt ihn ein Skalpell aufheben und seinen Bauch von Seite zu Seite aufschneiden, wodurch er getötet wird.

'Er gibt sich einen Kaiserschnitt. Es ist fast so, als würde sie sagen: 'Du solltest Luz einen Kaiserschnitt geben. Wenn Sie nur wüssten, wie. So machst du das ', sagte Woo über die albtraumhafte Selbstoperation.

Die Aktionen sind schrecklich, aber sie werden zur Verteidigung der Babys oder Luz durchgeführt, was einen Hinweis auf Yukos Vergangenheit gibt. Von seiner Mitarbeiterin hat Chester etwas über das Onnen der Yurei erfahren, 'einen wahnsinnigen Hunger' nach etwas, oder um ein Unrecht zu beseitigen, das sie in ihrem Leben erlebt hat. In einer kommenden Folge wird die Hintergrundgeschichte von Yuko genauer enthüllt und die Ursprünge dieses Onnen aufgezeigt.

'In einem Film haben Sie möglicherweise nicht die Gelegenheit, sich mit dem Warum zu befassen', sagte Woo. 'Zu diesem Zeitpunkt in der Show werden wir den Betrachter hoffentlich in die unangenehme Lage versetzen, wo wir das Monster anderweitig behandelt haben, und dann vielleicht anfangen, ein bisschen Sympathie und Einfühlungsvermögen für dieses Andere aufzubauen.'

Und so gehen die Lektionen und Parallelen von „The Terror: Infamy“ weiter. Das Lernen, den Geist als alles andere als einen Anderen zu sehen, kann zukünftigen Herzschmerz verhindern, wenn sie friedlich befriedigt werden kann. Wenn nur die amerikanische Regierung die Andersartigkeit ihrer eigenen unschuldigen japanischen Amerikaner hätte überwinden können, bevor sie sich entschied, sie hinter Stacheldrahtzäunen einzusperren.

'The Terror: Infamy' wird montags um 21 Uhr ausgestrahlt. ET auf AMC.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser