‘The Terror’: Die Herstellung eines aufregenden Endes, das in einem letzten Schwarm Tragödien Würde und Hoffnung fand

'Der Terror'



Aidan Monaghan / AMC

Galerie ansehen
17 Fotos

[Anmerkung der Redaktion - Folgendes enthält Spoiler für das Finale 'The Terror': Episode 10, 'We Are Gone'.]

Über das Ende von „The Terror“ nachzudenken, bedeutet, sich an den Beginn der Serie zu erinnern und eine kurze Einführung in die Franklin-Expedition zu geben. Bevor Sie ein Gespräch mit den Männern belauschen, die damit beauftragt sind, die verschwundenen Besatzungen der HMS Terror und der HMS Erebus zu finden, wird daran erinnert, dass die gesuchten Männer nie zurückgekehrt sind.

Wenn das Finale, 'We Are Gone', mit genau einem dieser unglückseligen Entdecker endet, der noch lebt, ist dies keine Überraschung, sondern eine natürliche Schlussfolgerung, wo sich die Show mit unterschiedlichem Tempo bewegt hat.

Weiterlesen: ‘ Der Terror ’; Rückblick: AMCs Limited-Serie fängt auf wunderbare Weise jede Form von Angst in einer knochenfrohen Geschichte ein

'Es ist sehr ängstlich, ob wir das Publikum über das Überleben täuschen oder nicht', sagte Co-Showrunner Soo Hugh gegenüber IndieWire. „Weil diese Szene mit dem Inuit-Jäger beginnt, der den Männern erzählt, dass sie alle gestorben sind, haben wir das aus dem Weg geräumt. Wir würden die Geschichte nicht ändern. Wir wissen, dass diese Männer alle gestorben sind. “

der Berg 2018

Das natürliche Ergebnis dieser Flugbahn bedeutete, dass das letzte Kapitel von einem gewissen Aufruhr erfüllt sein würde. Aber um von denen zu hören, die dazu beigetragen haben, „We Are Gone“ zum Leben zu erwecken, gab es in diesem Ende noch viel mehr als nur eine Tragödie.

Der Angriff

'Der Terror'

Aidan Monaghan / AMC

So sehr dieser letzte Moment betont, wie gut die Show die ruhigeren kontemplativen Szenen ausbalanciert hat, brachte Episode 10 ein weiteres fest choreografiertes Action-Setpiece. Zusammen mit dem Blanky-Angriff und Carnivale war dies eine weitere Sequenz, die viel logistische Aufmerksamkeit erforderte. Für Hugh führte die Platzierung am Ende der Saison jedoch auch dazu, dass überlegt wurde, wie viele Charaktere ihren bisherigen Aufgaben treu geblieben sind.

'Das Einzige, von dem wir wussten, dass wir es nicht schaffen konnten, dass sich jeder Tod wie ein Einzelgänger anfühlt', sagte Hugh. 'Es gibt vielleicht eine Tendenz, das Gefühl zu haben, dass dieser Tod besser als der vorherige oder größer als der vorherige sein muss. Wir wollten wirklich, dass es hier keine konkurrierenden Todesstreitigkeiten gibt, sondern nur die Todesfälle aus der Situation herausholen, in der sich die einzelnen Charaktere zu diesem Zeitpunkt befanden. Wir hoffen, dass so viele Dinge auf die Unvermeidlichkeit der Charaktere zurückzuführen sind, die es so viel einfacher, aber auch authentischer gemacht hat. “

Einige dieser Endungen sind in der Hilltop-Attack-Sequenz der Episode enthalten. Der eindrucksvolle Auftakt zu einem Massaker ist Hickey (Adam Nagaitis), der seine versammelten Männer in einer Version von 'God Save the Queen' (Gott rette die Königin) anführt, um die Tuunbaq ein letztes Mal zu beschwören und ein Schicksal zu erfüllen, dessen sich nur er sicher zu sein scheint . Für Nagaitis bot dies eine letzte Gelegenheit, auf die Motivationen der rätselhaften Person hinzuweisen, die diesen großartigen Abschied inszeniert hatte.

'Es gab Dinge, die er während dieser letzten Rede sagte, wo ich denke, wenn er dachte, dass er sterben würde und die anderen Männer um ihn herum überleben würden, hätte er vielleicht nicht gesagt, ich werde so viel sagen', sagte Nagaitis . 'Es gibt also einige Zugeständnisse, nicht unbedingt darüber, wer er ist, sondern wonach er sich gesehnt hat.'

Trotz eines Äußeren, das ein gewisses Maß an tödlichem Selbstvertrauen impliziert, beschrieb Nagaitis, wie der Prozess des Filmens dieser letzten Angriffssequenz eine weitere Schicht des Charakters freischaltete, die viel tiefer vergraben war.

'An dem Tag, an dem ich es tat, wurde mir klar, dass sich eine Verletzlichkeit einschleicht. Auf diesen Tag ist für ihn der Aufstieg, auf den er gewartet hat. Die Wahl, die er getroffen hat, um der Schamane zu werden und die Kontrolle über den Bären zu übernehmen oder sich mit ihm zu teilen und Meister dieses neuen Reiches zu werden, diese ganze Öffnung ist für ihn da “, sagte Nagaitis. „Mir wurde klar, wie viel es ihm als Symbol bedeutete und wie einsam er war. Das ist mir an einem Tag oft eingefallen, und das ist es, wonach er am Ende sucht, was für mich traurig ist.

Dieser Angriff war der letzte aufwändige Kontrollpunkt, um den Tuunbaq zum Leben zu erwecken. Wie bei der akrobatischen Mastsequenz von Episode 5 waren viele kalibrierte Darbietungen erforderlich, um Wirklichkeit zu werden, und zwar von Crozier selbst.

'Es muss auf dem Geld liegen, denn sonst nimmst du das Zeug mit nach Hause und sagst:' Oh mein Gott, es funktioniert nicht '', sagte Frank Petzold, Leiter der Abteilung für visuelle Effekte. „Wir haben Jared [Harris] Raum gegeben, um seine Ideen einzubringen, solange er sich an die Meilensteine ​​hält, wo die Kreatur sein muss und was sie tut. Jared war tatsächlich eine große Hilfe, als wir am Ende den Kampf machten. Die Kette wurde fast zu einem Charakter. “

Diese letzte Sequenz entsprach einem weiteren unerwarteten Anhaltspunkt eines berühmten Gemäldes von Emanuel Gottlieb Leutze (eines, das übrigens zu dem Zeitpunkt fertiggestellt worden wäre, als die Ereignisse der Show stattfanden).

'Als wir wussten, dass wir dieses Bild von diesem Boot auf diesem Hügel haben würden, der so etwas wie ein Binnenschiff ist, wussten wir, dass wir einige dieser Aufnahmen wie das berühmte Gemälde von Washington über den Delaware rahmen wollten.' -Showrunner David Kajganich sagte. 'Es ist ein so auffälliges Bild und es war eine so interessante visuelle Parallele. Dies ist unser Hickey, der die Styx-Version dieses Gemäldes kreuzt. “

Verabschieden

'Der Terror'

Aidan Monaghan / AMC

Bevor sich die letzte Episode von den beiden Hauptstreitkräften der Serie verabschiedet, ist in Episode 10 auch Dr. Goodsir (Paul Ready) zu Ende. Sein letzter Akt, nachdem er von einigen der schrecklichsten Kapitel dieser unglückseligen Expedition Zeugnis abgelegt hat, ist ein Opfer. In dem Bewusstsein, dass sein Tod seinen Kameraden eine Überlebenschance geben könnte, nimmt sich Goodsir das Leben.

'Es ist eine Art psychologischer Rückzug. Goodsir ist in der Show so aufgeschlossen und wird dafür nicht so oft belohnt, wie er dafür bestraft wird “, sagte Kajganich. 'Wenn er zu einer Position gekommen ist, in der er bereit ist, sein Leben aufzugeben, um Crozier und eine Reihe anderer Männer zu retten, weiß er, dass er von einer Fluchtmöglichkeit profitieren könnte. Aber auch, weil ich denke, dass er fertig ist. Ich denke, er hat genug von dieser Zeit gesehen, um zu wissen, dass er wahrscheinlich kein Teil davon sein soll. '

Julie Dash Töchter des Staubes

Mit den Augen von Crozier und Lady Silence sehen wir die Folgen dieses Rückzugs, Goodsirs Leiche auf dem gemeinsamen Tisch. In einem anderen Beispiel der Produktionsumgebung, die dazu beitrug, ein besseres Verständnis für die Charaktere der Darsteller zu erlangen, hatte Ready die Gelegenheit, Goodsirs endgültige Ähnlichkeit zu erkennen.

„Ich war dabei, als es am Set eintraf, als wir Außenaufnahmen im Zelt machten. Diesen Körper zu sehen war sehr beunruhigend. Es war nicht sehr viel der Fantasie überlassen und sie hatten eine unglaubliche Arbeit geleistet ', sagte Ready. „Ich meine, es war wirklich verrückt, das zu sehen. Für meine Augen war es so lebensecht. So würde ich im Grunde aussehen, wenn ich, ähm, seit langer Zeit in der Wildnis bin, mir die Haare wachsen lasse, gestorben wäre und mir jemand Fleisch aus dem Arsch geschnitten hätte. Es war also nervig. “

Zusammen mit dem Wissen, dass sein Tod nicht ganz umsonst war, gibt 'The Terror' Goodsir eine letzte Anmutung: eine Reihe von Visionen von Naturwundern, die sich mit den letzten Momenten seines Lebens überschneiden.

„Und wir sind gerade auf die Idee gekommen, dass er sich auf einen Boden zurückziehen würde, auf dem er stehen könnte, auf den er sich sicherer fühlt, auf diese Liebe zur Natur, auf den Entdeckungsgeist, der ihn wahrscheinlich überhaupt zur Expedition hingezogen hat. Er dachte, er würde mehr als Naturforscher und Arzt oder als Seemann operieren “, sagte Kajganich. 'Um diesen Mann zu haben, der so freundlich und auf die Bedürfnisse anderer Menschen eingestellt ist, hat er sich geweigert, in seinen letzten Augenblicken an Menschen zu denken. Wenn man an Objekte aus der Natur denkt, scheint es einfach eine großartige Möglichkeit zu sein, die Tragödie seines Todes zu artikulieren, ohne unbedingt opportunistisch zu sein. “

Diese letzten Flacker in Goodsirs Leben - ein 'Moment der Subjektivität', wie Kajganich es ausdrückt - unterscheiden sich von einigen anderen, die die Show in entscheidenden Momenten verwendet hat, darunter auch früher in dieser Episode, als Johnson über einen Banketttisch in Richtung Crozier krabbelt Rest der überlebenden Männer lassen ihn zurück. Hugh erklärte, dass es in gewisser Weise ihr Geschenk für den Charakter war, Goodsir die Kontrolle über seine letzten Gedanken zu geben.

'Für Goodsir ist es keine Halluzination. In dem Moment, in dem Goodsir im Sterben liegt, sind dies Bilder, die er sich im allerletzten Moment selbst ausgedacht hat, was in gewisser Hinsicht die bewegendste und beruhigendste Sache ist, die es zu wissen gilt “, sagte Hugh. 'Trotz aller Hässlichkeit, die er erlebt hat, waren seine letzten Momente voller Schönheit und Staunen. Wir wollten Goodsir das geben. Es fühlt sich einfach richtig an. “

Der Klang des Nordens

'Der Terror'

Aidan Monaghan / AMC

Wie bei vielem von 'The Terror' wird genau so viel Wert darauf gelegt, was hörbar und was sichtbar ist. Die Partitur von Marcus Fjellström sorgte nicht nur für die kühle Atmosphäre des letzten Tuunbaq-Angriffs, sondern fügte dem Showdown auch eine thematische Ebene hinzu.

'Als letzte Kampfszene haben wir beschlossen, dies mit einer Art religiöser Musik und einer Art anglikanischer Komposition zu erzielen', sagte Kajganich. 'Das ist eine sehr seltsame Wahl, um den Tod des Tuunbaq in den Hintergrund zu rücken, aber es macht einen sehr starken Punkt, wenn man sich auf solche Dinge einlässt. Um den Tod eines Gottes zu sehen, aber dennoch einen westlichen Standpunkt zu vertreten, befindet sich Crozier mitten in einer sehr interessanten tonalen Situation. Er ist derjenige, der dem Tuunbaq den letzten Schlag versetzt, und er wird sehr bald verstehen, dass er möglicherweise einen Gott getötet hat, und er hat möglicherweise tatsächlich den Protagonisten dieser Geschichte aus einer bestimmten Sichtweise getötet, die nicht seine ist. '



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser