'South Park' -Rückblick: Eine vernichtende Premiere verspottet weiße Amerikaner, weil sie weiße Supremacisten beschützen

'Süd Park'



Amblin Unterhaltungsfilme produziert

Comedy Central

Ein Jahr vor den Wahlen von 2016 hat „South Park“ die Perspektive gegeben, die es braucht, da Trey Parker und Matt Stone keine Zeit damit verschwendeten, zu untersuchen, wie Amerika in einer bissigen Premiere der 21. Staffel die weiße Vormachtstellung innehat.

[Anmerkung des Herausgebers: Die folgende Rezension enthält Spoiler für 'South Park' Staffel 21, Folge 1, 'White People Renovating Houses. ”]

Nach den Ereignissen in Charlottesville im August, als bei einer Kundgebung der weißen Supremacisten ein Konterprotestierender ermordet wurde, konzentrierte sich die erste Folge der neuen Staffel auf den Aufstieg des nationalistischen Zorns, der zu einem wiederbelebten Stolz auf die hasserfüllte Sache führte. Die Episode begann mit der Wiedereinführung der immer wiederkehrenden Menge von Rednecks unter der Flagge der Konföderierten, einem Grundnahrungsmittel der Serie, die am besten dafür bekannt ist, zu schreien: „Sie haben unsere Jobs übernommen!“, Wann immer sich die Gelegenheit ergab.

Das neueste „Sie“ in diesem Satz sind elektronische persönliche Assistenten wie Alexa und Google Home. Horden von South Park-Bewohnern verlassen ihr lokales Best Buy (ein veraltetes Konzept, das angesichts der Popularität des Online-Shoppings, aber angesichts des größeren Umfangs verzeihbar ist), und das Geschwätz arbeitsloser, unterklassiger weißer Leute werden wütend.

'Jeden Tag kaufen die Leute diese Amazon- und Google Home-Produkte, während wir unsere Jobs verlieren', sagt ein Charakter. 'Was ist mit normalen Menschenjobs passiert?'

Warum nicht Randy Marsh fragen, der mit seiner Frau Sharon eine Renovierungsshow gestartet hat? Randy, der als 'White People Renovating Houses' bezeichnet wird, ist verärgert über die Demonstranten, als sie die Produktion einer seiner Folgen mit lauten Gesängen unterbrechen (darunter 'Sie werden uns nicht ersetzen', einer der Schreie, die von weißen Supremacisten in Virginia gehört werden). und er bringt sie vor Gericht auf Schadensersatz.

'Die Leute werden anfangen,' White People Renovating Houses 'mit ihrer dummen Identität in Verbindung zu bringen', sagt Randy dem Richter. 'Wir versuchen, Menschen zu helfen, und es ist unmöglich, wenn diese Menschen ihre Flagge der Konföderierten bei jeder Gelegenheit schwenken.'

In der Folge wird letzteres deutlich: Die Gruppe, die weiße Nationalisten darstellen soll, benutzt ihre riesigen Flaggen, um eine Fliege im Gerichtssaal zu töten und eine Suppe abzukühlen, die verdammt heiß ist. Doch der wahre Zweck der Satire wird klar, als Randy aufhört, die Gruppe anzugreifen, und stattdessen versucht, sie unterzubringen.

Zuerst lässt Randy die Stadt zustimmen, ihre Alexas und Google Homes fallen zu lassen und die persönlichen Assistenten durch menschliche persönliche Assistenten zu ersetzen, die vorgeben, den gleichen Job zu machen, aber die Grenze ziehen, wenn dies ihre moralischen Überzeugungen gefährdet.

'Ich mache das nicht', sagt Darryl, der Gruppenleiter. 'Dieser Job ist erniedrigend und niederträchtig.'

„Du bist nicht aufs College gegangen, also musst du die Jobs annehmen, die du bekommen kannst“, antwortet Randy. 'Kohlebergbau und Lkw-Fahren sind nicht gerade Jobs der Zukunft, also füge U-Bahn-Kacheln von Carrera zu meiner Einkaufsliste hinzu!'

Doch anstatt sich zu behaupten und die Gruppe zu zwingen, den Wechsel der Gezeiten zu akzeptieren, tut Randy das, was weiße Menschen anscheinend nur für andere weiße Menschen tun: Er geht Kompromisse ein. Anstatt sie im frustrierten Exil leben zu lassen, bemitleidet sich Randy mit jemandem, der behauptet, genau wie er zu sein. Während Darryl darüber tobt, Minderheiten zu töten, weil 'Muslime versuchen, uns zu töten, schwarze Menschen sich aufregen und Mexikaner Babys aus dem Haus werfen', leiht Randy ein offenes Ohr und renoviert Darryls Haus, anstatt das alte Fundament herauszureißen.

Es ist überraschend, dass in der Folge kein Witz über Statuen gemacht wurde, wenn man bedenkt, wie symbolisch sie als physische Repräsentationen von Hass sind, der beseitigt werden muss, aber „South Park“ argumentiert immer noch laut und klar. Während Darryl darüber stöhnt, dass er nicht von vorne anfangen möchte, schafft Randy ein neues Zuhause für ihn und seine Freunde, damit sie sich sicher fühlen können, komplett mit einem Wurfkissen mit Flagge der Konföderierten und einem Zen-Garten.

Als die weißen Supremacisten-Demonstranten die öffentlichen Straßen verlassen und sich in ihr isoliertes, aber glückliches Leben zurückziehen, beendet Randy die Episode mit einer optimistischen Bestätigung:

„Egal wie schlecht das Land wird, man kann sich immer darauf verlassen, dass weiße Menschen Häuser renovieren.“

'South Park' ist nie eine Show, die darauf aus ist, jemanden vom Haken zu lassen. Es ist daher nicht verwunderlich, dass die Premiere ihren Angriff auf die Bevölkerung der Amerikaner ausrichtete, die bestrebt sind, sich von weißen Nationalisten zu distanzieren, wenn sie in der Arena sind offen, aber zufrieden, damit sie Hassreden in der Privatsphäre ihrer eigenen vier Wände teilen können. Aber Hassreden sind Hassreden, und wenn sie nicht angekreuzt werden, führen sie zu katastrophalen Ergebnissen, wie wir alle letzten Monat in Charlottesville, VA, gesehen haben.

Der Aufstieg des weißen Nationalismus wurde in aufregenden Dokumentarfilmen wie „Oklahoma City“ und Deep Dives Online hervorgehoben, aber die Premiere von Staffel 21 gelang aus dem gleichen Grund, aus dem Staffel 20 Probleme hatte: Timing. 'South Park' stand der Wahl in der vergangenen Saison zu kurz bevor und begann einen Bogen unter der Annahme, dass HIllary Clinton unser nächster Präsident sein würde und erholte sich nicht, wenn dies nicht geschah. Aber die Episode von Mittwochabend kommt, als die nationale Diskussion von einem Thema weitergeht, von dem es nicht weitergehen kann. nicht noch einmal; nicht ohne ein wiederholtes Vergehen zu riskieren.

„White People Renovating Houses“ enthüllte möglicherweise keine völlig neue Perspektive - und die B-Story über Cartman verwechselte die Liebe nicht mit einer unterwürfigen Freundin wie erfolgreich - aber es kam zur richtigen Zeit und brachte es mit scharfem, demonstrativem Humor auf den Punkt. „South Park“ ist von seiner serialisierten Struktur befreit und wartet in den kommenden Wochen auf eine Reihe verdammter Beobachtungen - genau dann, wenn es nötig ist.

Note: B +

'South Park' Staffel 21 sendet jeden Mittwoch um 22 Uhr neue Folgen. auf Comedy Central.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser