'Solo' -Darsteller sagt, Phil Lord und Chris Miller hätten sich nicht auf 'Star Wars' vorbereitet, Alden Ehrenreich 'Just Not Good Enough'

'Solo: Eine Star Wars-Geschichte'



Disney / Lucasfilm

'Solo: Eine Star Wars-Geschichte' wird für immer mit den Problemen hinter den Kulissen in Verbindung gebracht, unabhängig davon, wie großartig das Endprodukt bei der Veröffentlichung im Mai in den Kinos ist. Die ursprünglichen Regisseure Phil Lord und Chris Miller wurden nach mehreren Monaten Produktion im Juni 2017 schändlich entlassen. Ron Howard trat schnell ein, um Szenen erneut zu drehen und den Film zu beenden. Seit Monaten kursieren Gerüchte darüber, was wirklich hinter den Kulissen passiert ist, und jetzt versucht ein Mitglied der Produktion, Tatsachen von Spekulationen zu trennen.

michele gondry musikvideo

Ein anonymer Schauspieler, der prominent genug war, um für die Neuaufnahmen des Films zurückgerufen zu werden, sprach mit Vulture über die Produktionsprobleme des Films und räumte einige Gerüchte über den Lucasfilm-Tentpole auf. Der Schauspieler sagt, der Hauptunterschied zwischen Lord und Miller und Ron Howard sei die Effizienz gewesen. Das Duo verlangte in der Regel mehr als 30 Takes für jede Szene, weil sie sich 'nicht sicher waren, was sie wollten, außer einer Lieferung, die sich von der letzten unterscheidet'. Howard brauchte nur zwei oder drei Takes und sein Selbstvertrauen 'bekam sofort Respekt' am Set.

'Phil und Chris sind gute Regisseure, aber sie waren nicht auf' Star Wars 'vorbereitet. der Schauspieler sagte. „Nach der 25. Einstellung sehen sich die Schauspieler wie folgt an: Das wird langsam seltsam. ’; [Lord und Miller] schienen etwas außer Kontrolle zu sein. Sie fühlten definitiv den Druck; Bei einem dieser Filme sind die ganze Zeit so viele Menschen auf dir. Der erste Regieassistent war sehr erfahren und musste mithelfen, viele Szenen zu inszenieren. “

Nach Angaben des Schauspielers änderte sich das Drehbuch nicht, als Howard an Bord kam. Der Regisseur hat keine neuen Szenen gedreht, sondern die Szenen von Lord und Miller neu gedreht, die einfach nicht funktionierten oder den beabsichtigten Ton von Lucasfilm für das Projekt festhielten.

jonah hügel django

'Es ist genau das gleiche Skript', sagte der Schauspieler. „Sie filmen genau die gleichen Dinge. Es gibt nichts Neues. [Lord und Miller] haben ganze Sets benutzt. Aber Ron verwendet nur Teile aus diesen Sets. Ich denke, sie schießen nicht weitwinkel. Vielleicht, um Geld zu sparen. '

Alden Ehrenreich, der Breakout-Star von 'Hail, Caesar!' Der Coen-Brüder, hat die bislang größte Pause in der Titelrolle. Das Gerücht, ein Schauspieltrainer sei am Set 'Solo' nötig, um sich zu verbessern ist angeblich wahr. Der Schauspieler sagte, dass im März 2017 ein Schauspieltrainer an Bord geholt wurde, um Ehrenreich dabei zu helfen, 'in den ursprünglichen drei' Star Wars '-Filmen auf überzeugende Weise [Harrison] Ford' zu kanalisieren. '

“; Der Versuch, Harrison Ford nachzuahmen, ist wirklich schwierig. ”; der Schauspieler sagte. “; Lucasfilm wollte etwas sehr Spezifisches: jemand anderes kopieren. Alden ist kein schlechter Schauspieler - nur nicht gut genug. '

herr blauer himmel grroot

Der Schauspieler gab zu, dass der Trainer letztendlich Ehrenreich und der Produktion insgesamt geholfen habe. 'Man konnte sehen, dass sein Schauspiel entspannter wurde', sagte der Schauspieler. „Er wurde Harrison-ähnlicher. Der Trainer half! ”;

'Solo: A Star Wars Story' wird bundesweit am 25. Mai eröffnet. Gehen Sie zu Vulture, um den gesamten Bericht des Schauspielers zu lesen.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser

Fernsehen

Auszeichnungen

Nachrichten

Sonstiges

Theaterkasse

Werkzeugkasten