Enthüllte 'Shawshank' -Sekrete: Frank Darabont, Tim Robbins und Morgan Freeman enthüllen alle bei der Filmvorführung zum 20-jährigen Jubiläum

Das Jahr war 1994. Tom Hanks kämpfte in Vietnam und lief auf einer fantastischen Odyssee durch das Land
durch die amerikanische Geschichte. Quentin Tarantino definierte das Geschichtenerzählen mit seiner düsteren Comic-Ode an hartgesottene Kriminalfilme neu. Und Frank
Darabont, ein unbekannter Regisseur von Fernsehfilmen und Autor des Grauens
Fortsetzungen, machte sein Spielfilmdebüt mit einem Gefängnisfilm basierend auf einem
obskure Novelle von Stephen King, dem literarischen Horror-Meister, der nicht gerade für seine dramatische Kost bekannt war. Während „Forrest Gump“, „Pulp Fiction“ und „The Shawshank Redemption“ mittlerweile zu den legendären Hauptthemen des amerikanischen Kinos zählen, ging bei den 67. Oscar-Verleihungen trotz sieben Nominierungen, darunter „Best Picture“, nur „Shawshank“ mit leeren Händen nach Hause. Bester Schauspieler und bestes angepasstes Drehbuch.



Emmy-Vorhersagen 2017

20 Jahre später gab die Akademie der Filmkünste und -wissenschaften „The Shawshank Redemption“ schließlich mit einem mit Stars besetzten Jubiläums-Screening und einer lebhaften Diskussion mit dem Moderator und Bestsellerautor Max Brooks („World War Z“), Regisseur Darabont, das gebührende Recht und Stars Morgan Freeman und Tim Robbins. Zu sagen, dass diese drei voller Dankbarkeit über das geliebte Erbe des Films waren, wäre eine massive Untertreibung. Mit großem Lächeln und noch größeren Herzen waren die drei immer noch beeindruckt von der unendlichen filmischen Wertschätzung des Films. 'Es ist ein Gefühl, das sich nur auf dich einschleicht', sagte Darabont, als er realisierte, wie sehr der Film die Menschen über die Jahre beeinflusst hat. 'Ich kann es immer noch nicht glauben.'

Das Drama, das am 23. September 1994 veröffentlicht und aus der Kurzgeschichte von King 'Rita Hayworth und Shawshank Redemption' aus seinem Roman 'Different Seasons' adaptiert wurde, war anfangs eine Enttäuschung an den Kinokassen und verdiente kaum seine Produktionskosten von 25 Millionen US-Dollar mit einem lebenslangen Bruttoinlandsprodukt von 28 Millionen Dollar. Kritische Rückmeldungen fielen dagegen größtenteils einstimmig positiv aus. Wie der Gouverneur der Akademie, Jeffrey Kurland, vor der Diskussion feststellte, bezeichnete Variety 'Shawshank' als 'Testament für den menschlichen Geist und die eindringliche Unterhaltung', während der verstorbene Gene Siskel schwärmte: 'Der Film ist einfach wunderbar.'

In den letzten Jahren ist „Shawshank“ zu einem der beliebtesten Filme des Kinos geworden, ein Meisterwerk der Hoffnung, das es irgendwie geschafft hat, zeitlos und grenzenlos zu sein (die Schauspieler erinnerten sich an die positiven Reaktionen der Fans auf den Film in Peking und Teilen des ländlichen China). und demografisch allumfassend.

'Ich kann mir keinen Film vorstellen, der die Kluft zwischen den Geschlechtern erfolgreicher überbrückt', sagte Brooks bei seiner Einführung in den Abend. „Meine Frau und ich können nicht denselben Film sehen. ich
wie Filme über Riesenameisen, die aus dem Sumpf kommen, den man treffen muss
mit einem Flammenwerfer. Meine Frau mag wundervolle tschechische Filme über Buchhandlungen. Und doch können wir uns beide hinsetzen und gemeinsam 'Shawshank' anschauen und
es wird nie alt. '

LESEN SIE MEHR: Sehen Sie: Morgan Freeman, Tim Robbins und Frank Darabont treffen sich zum 20. Jahrestag von 'The Shawshank Redemption'

Filme in den Kinos 2016

Brooks 'Worte spiegelten sich direkt in der ausverkauften Menge wider, die sich zu gleichen Teilen aus Erwachsenen und Teenagern, Eltern und Kindern sowie eingefleischten Fans und erstmaligen Zuschauern zusammensetzte. Besatzungsmitglieder wie der Komponist Thomas Newman, der Produktionsdesigner Terence Marsh, der Gründer von Castle Rock Entertainment Martin Shafer und weitere Darsteller wie Clancy Brown (der sadistische Captain Byron Hadley), Gil Bellows (Tommy Williams) und Mark Rolston (Boggs Diamond, Gefängnis) Vergewaltiger und Anführer von „Die Schwestern“) waren unter anderem auch anwesend.

Was macht 'Shawshank' zu einer so allgemein zugänglichen Geschichte? '> LESEN SIE MEHR:' Prisoners '-Kameramann Roger Deakins 'Top 5-Filme

Obwohl Darabont eindeutig seiner großartigen Besetzung verpflichtet ist, spricht er auch der Produktionsfirma Castle Rock Entertainment eine große Wertschätzung aus. In einer Zeit, in der Entwicklung derzeit bedeutet, Ihr Drehbuch Hunderten von Führungskräften zur Verfügung zu stellen, die Änderungen von oben nach unten vornehmen möchten, hätte Darabont Castle Rock nicht dankbarer sein können, da sie „diesen wunderbaren, fast mythischen Ort geschaffen haben, an den sich ein Filmemacher begeben und begeben konnte Lass seinen oder ihren Film mit wenig Trauer und Kämpfen drehen. “Darabont enthüllte sogar, wie hilfreich Castle Rock bei der Gestaltung des Endes des Films war.

„Der Film endete in meinem ursprünglichen Drehbuch mit Rot
Mit dem Bus geht es in diese ungewisse und hoffnungsvolle Zukunft, wie die
Die Novelle endet “, enthüllte er. „Aber die Leute von Castle Rock dachten nach, nachdem sie das Publikum 2+ Stunden durchgespielt hatten
Zum Teufel, wir könnten ihnen am Ende eine Gewerkschaft schulden. “Castle Rock fragte Darabont, ob er ein Finale für ein Wiedersehen in Betracht ziehen würde, um die Katharsis der Filmschreinerei zu vervollständigen, damit die Fans der Produktionsfirma für eine der herzlichsten Endszenen in danken können Filmgeschichte.

Beim eigentlichen Dreh erinnerten sich die drei an die extreme Hitze und Luftfeuchtigkeit ihrer Produktion in Ohio. „Ich erinnere mich, dass ich dachte, mein Gehirn sei durchgesickert
Von meinen Ohren “, sagte Darabont. Aber während wetterbedingte Probleme wie Tornados und Hagel die Produktion plagten, erwies sich für Robbins Kuhkot als unvergesslich. Der Schauspieler, der sich auf die Rolle vorbereitete, indem er Zootiere in Käfigen studierte und Zeit in Einzelhaft verbrachte, nannte die berühmte Gefängnisfluchtszene den härtesten Drehtag. „Wir haben im Kuhland geschossen, wie Sie sehen. Es war nicht wirklich menschlicher Scheiß, in den ich hineingefallen bin, es war Kuhscheiß. Es war
Ziemlich giftig, aber ich hatte eine schöne Dusche “, erklärte Robbins den Zuschauern.

Frankenstein Chroniken Rezension

Eine Sache, die die Schauspieler nicht herausforderte, war, sich zu charakterisieren und natürliche Chemie zu schaffen. 'Wir haben mit Gefangenen und Wärtern gesprochen, aber die Vorstellungskraft war entscheidend', erklärte Robbins. „Du musst dir was vorstellen
du erlebst bei 300x schlimmer, so lange drin zu sein und was das macht
für deinen Geist und was du letztendlich festhalten musst. “Die Schauspieler hatten vor den Dreharbeiten eine zweiwöchige Probezeit am Set, die Darabont als hilfreich beim Aufbau der einfachen Chemie unter den Darstellern ansieht. 'Diese Jungs hatten bereits eine Freundschaft und eine mühelose Chemie entwickelt, als wir mit den Dreharbeiten begannen', gab Darabont zu. „Ich war immer draußen
davon, und ich war zufrieden zu sein, weil die Bindung wirklich passieren musste
innerhalb der Besetzung. Ich musste nur
Lass das geschehen und sei schlau genug, um die Kamera auf sie zu richten. Ein kluger Regisseur kommt dem aus dem Weg
und hält den Zug in Gang. '

Robbins würdigte Darabonts vertrauensvolle Regie am Set mit den Worten: „Der Geist der kreativen Arbeit ist, dass Sie auf dem Laufenden sind
das gleiche Team. Sie müssen sich gegenseitig vertrauen. Wenn jemand einen Triple trifft, hast du
um sie rein zu bekommen. Auch wenn es ein Grund ist, müssen Sie sie rein bekommen. Im Laufe des Jahres
Während der Dreharbeiten wussten wir, dass das Drehbuch gedreht wurde und wir wussten, dass wir es waren
Diese Charaktere auf eine Weise zum Leben erwecken, die zu etwas beiträgt
das hat dazu geführt, dass Franks Skript von der Seite abgehoben wurde. '

Als es Zeit für die Postproduktion wurde, vertraute Darabont auf Audience-Test-Screenings, um zu sehen, was funktionierte und was nicht. „Die konstruktivste Nacht Ihres Lebens ist die
Test-Screening. Testscreenings sind schrecklich und miserabel, werden es aber immer sein
Bringe dir etwas über deinen Film bei, das du wirklich wissen musst “, behauptete der Regisseur. Wie Darabont und Freeman enthüllten, ergab die erste Testvorführung von 'Shawshank' eine besonders schwierige Entscheidung: das Entfernen einer Szene mit Freemans Charakter, die mitten in einem Markt einen Nervenzusammenbruch hatte.

Die Idee war, dass Freeman als Bewährungshelfer eine massive Panikattacke erleidet, aber diese Art der emotionalen Zerstörung nach dem Gefängnis war bereits in dem Film dargestellt worden, dank James Whitmores integraler Rolle als Brooks. „Wir hatten bereits mit James die Grundlagen geschaffen“, erklärte Darabont. „Ich habe also beim Test-Screening gesehen, wie diese fünfminütige Szene das Publikum wirklich ungeduldig machte, weil sie das bereits wussten und alles, was sie wollten, nachdem Red bekommen hatte Auf Bewährung musste er zum Baum gehen, damit der Film enthüllte, dass er dort begraben war. “Das erste, was Darabont und der Oscar-nominierte Redakteur Richard Francis-Bruce nach der Testvorführung machten, war, die Szene zu löschen. 'Das Testscreening zeigte uns, was uns im Weg stand und was nicht', fasste der Regisseur zusammen.

LESEN SIE MEHR: 20 Jahre 'The Shawshank Redemption': Sehen Sie sich Vintage 'Siskel & Ebert' Review plus seltene gelöschte Szenen an

Und während die Kinokassen-Zahlen bei der Kinostart des Films nichts auszusetzen hatten, war die begeisterte Resonanz, die über Jahrzehnte hinweg weiter zunehmen würde, mit Sicherheit. Freeman erinnerte sich, dass die Aufnahme des Films in die 10 besten Filme aller Zeiten des Vereinigten Königreichs besonders überwältigend war. Robbins fügte hinzu, wie ein weiterer großer Moment darin bestand, einen nationalen Führer wie Nelson Mandela zu treffen und zu hören, wie sehr er ein großer Fan des Films war, und Brooks scherzte, dass es sich tatsächlich um Freeman in Verkleidung handeln könnte.

Alle drei teilten sogar ähnliche Erfahrungen mit dem Erhalt erhebender Fanpost aus den vergangenen Jahren. „Ich klammere mich wirklich an die Briefe von Leuten, für die der Film wirklich etwas bedeutete. Es
hat jemanden davon abgehalten, Selbstmord zu begehen, oder zumindest haben sie es dafür verantwortlich gemacht, dass sie an diesem Tag ihr Leben gerettet haben “, sagte ein weggeblasener Darabont. „Was auch immer jemand an diesem Tag hören musste
um sie als menschliches Wesen zu stärken, gab der Film es ihnen. Erst dann merkt man, dass man mehr als nur einen zweistündigen Film gedreht hat. '

Die Reaktion war jedoch nicht ganz positiv, und Darabont erinnerte sich, dass er eine vernichtende Rezension der Los Angeles Times gelesen hatte, die besonders aufregend war, da es sich um seine Heimatzeitung handelte. Der Regisseur schrieb dem Internet-Zeitalter auch zu, dass es seine Aufmerksamkeit auf härtere Kritiken als je zuvor gelenkt habe
mail. Das Internet ist eine Vermittlungsstelle für
Geisteskrank. “Und obwohl Darabont ein wenig besorgt war, dass seine Worte hier aus dem Zusammenhang geraten, ist es schwierig, mit dem Regisseur nicht einverstanden zu sein, nachdem er enthüllt hat, dass einige Zuschauer so weit gegangen sind, um ihm zu sagen:„ Ich hoffe, Sie begehen ein Gewaltverbrechen und werden ins Gefängnis gebracht
du machst also nie wieder einen Film. “

Freeman sprach auch davon, etwas verärgert über die matte Erstaufnahme des Films zu sein. In dem amüsantesten Moment der Diskussion erinnerte sich der Oscar-Preisträger daran, wie viele Menschen den Namen des Films bei der Veröffentlichung nicht einmal aussprechen konnten, was beide Schauspieler dazu veranlasste, eine Mini-Rant von geschlachteten 'Shawshank' -Titeln zu spielen. Einige der besten Aussprachefehler waren 'The Scrimshaw Reduction', 'The Hudsucker Reduction', 'The Himshank Redemption', 'The Shimshawnk Redemption' und andere Titel, die nur aus Silben bestehen.

Zaubertricks für Menschen erklärt

Obwohl die Leute 1994 möglicherweise Probleme mit dem Titel des Films hatten, wird es Ihnen heutzutage schwer fallen, jemanden zu finden, der mit Darabonts Klassiker nicht nur nicht vertraut ist, sondern ihn auch noch nie gesehen hat. 'Shawshank' ist mehr als nur geliebt, es ist voll in das Bewusstsein des amerikanischen Kinos integriert. Es ist nicht überraschend, dass das Jubiläumsscreening für die Menschenmenge wie ein Gangbuster wirkte. Die introspektive Kinematographie von Deakins war wie im 35-mm-Film eindringlich und faszinierend, und fast alle kultigen Momente des Dramas, von Brooks Selbstmord über die Einführung des Rita Hayworth-Plakats bis zur Flucht in den Klimatunnel, wurden mit überwältigenden emotionalen Reaktionen aufgenommen. Der Anblick von „Shawshank“ in diesem Setting hat gezeigt, warum die Klassiker genau das sind: Sie zwingen das Publikum dazu, eine Gemeinschaft von Gläubigen zu werden. Was für ein unvergessliches Erlebnis, diese Kraft von „Shawshank“ aus erster Hand zu sehen.

Alles Gute zum 20. 'Shawshank', auf die nächsten zwei Jahrzehnte und darüber hinaus!

LESEN SIE MEHR: Der Monat 'Pulp Fiction' brach: Ranking der Filme von Oktober 1994



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser

Fernsehen

Auszeichnungen

Nachrichten

Sonstiges

Theaterkasse

Werkzeugkasten