'Scotty und die geheime Geschichte Hollywoods' enthüllt Star Myths, von Tracy & Hepburn bis Cary Grant

'Scotty und die geheime Geschichte von Hollywood'



Mit freundlicher Genehmigung von TIFF

Bei der Eröffnungsparty von Matt Tyrnauers Dokumentarfilm „Scotty und die geheime Geschichte Hollywoods“ in Tim Burtons Chateau Marmont-Apartment erzählt Scotty Bowers, der zerzauste Autor von „Full Service: My Adventures in Hollywood and the Geheime Sexualleben der Stars “, feierte er seinen 95. Geburtstag.



'Also, wie schwul war Spencer Tracy?', Fragte ich ihn.



'Er war betrunken und dankte dem Mann neben ihm am Morgen dafür, dass er sich um ihn gekümmert hatte', sagte er mit einem Grinsen mit spitzen Zähnen und verspottete mich bei seiner nächsten Provokation.

Wir haben gelacht. 'Und wie schwul war Katharine Hepburn?'

'Sie liebte eine Frau seit 40 Jahren, die sie verließ, um einen reichen Mann zu heiraten', sagte er. Er behauptet, 150 Treffen mit Frauen über fünf Jahrzehnte für Hepburn arrangiert zu haben. Das war seine Aufgabe - Homosexuelle über eine Hollywood-Tankstelle zusammenzubringen, um sich mit Filmstars von Charles Laughton bis Walter Pidgeon zu treffen.

In dem Film geht die verstorbene Liz Smith zum ersten Mal auf die Platte, um zu bestätigen, dass Hepburn lesbische Beziehungen hatte. Bei Tracy ist 'Scotty eine Hauptquelle', sagte Tyrnauer. 'Soweit ich weiß, waren er und Tracy allein, als diese Dinge passierten.'

Schauspieler Spencer Tracy posiert mit seiner langjährigen Begleiterin und Co-Star Katharine Hepburn

AP / REX / Shutterstock

Natürlich schrieb Bowers sein Hollywood-Tell-All, nachdem die Namen der Festzelte alle tot waren. Er war nicht der erste, der über die Bisexualität von Tracy und Hepburn schrieb: William Manns “; Kate: Die Frau, die Hepburn war ”, beschreibt die meisten von Hepburns vermeintlichen Liebhabern auf diese Weise. Während sich viele an die Idee gewöhnt haben, dass Cary Grant Sex mit seinem Mitbewohner Randolph Scott hatte, gibt es mehr Widerstand gegen die Vorstellung, dass Hepburn ihre Begleiterin Phyllis Wilbourn jahrzehntelang liebte und dann ihre vielen Biographen ermutigte, den Mythos ihrer Romantik fortzusetzen mit Tracy, von Garson Kanin und A. Scott Berg bis Barbara Leaming. Die meisten von uns sind noch nicht bereit, diese Hollywood-Liebesgeschichte aufzugeben.

Randolph Scott, Cary Grant

Filmgeschäft / REX / Shutterstock

Der ehemalige Herausgeber und Mitwirkende von Vanity Fair, Tyrnauer, glaubte Bowers, seit Gore Vidal sie vorgestellt hatte (Tyrnauer ist der literarische Vollstrecker von Vidals Nachlass). Während Tyrnauer seinen Dokumentarfilm drehte, untersuchte er Bowers Behauptungen. Er stellte fest, dass zum größten Teil, unter Berücksichtigung der fehlerhaften Erinnerung eines Nichtagenten, viele kleine spezifische Details überprüft wurden.

'Je mehr ich mit Scotty zusammen war, desto mehr habe ich geglaubt', sagte er. 'Gore war wirklich ein Historiker, er hat nicht über die Aufzeichnung gelogen. Dass er Scotty unterstützte, konnte ich mit auf die Bank nehmen. Als ich Scotty interviewte, fing ich an, fast in Echtzeit alles zu überprüfen und zu überprüfen, was ich konnte. All diese Beweise tauchten immer wieder in zuverlässigen Artikeln und anderen Berichten auf, die ich von Googling gefunden hatte. Es war überwältigend: Die Gegenprüfung von Fakten zeigt, dass er absolut glaubwürdig ist. “



Ein Hollywood-Biograf entlarvt Vidals Zuverlässigkeit und sagt: 'Er hat für Klatsch gelebt.'

Tyrnauer lernte die Autorentheorie in Crossroads und Wesleyan und untersuchte zunächst Dokumentarfilme mit dem intimen Porträt „Valentino: Der letzte Kaiser“. Als es ein Erfolg wurde, entschied er, dass es der perfekte Zeitpunkt war, seine beiden Lieben, Filme und Journalismus, zusammenzuführen. als Dokumentarfilmer.

Tully Filmtrailer

Scotty Bowers, zweiter von rechts.

Mit freundlicher Genehmigung von Altimeter Films

Als Vidal Bowers und Tyrnauer vorstellte, war dies der Veröffentlichung seines Buches im Jahr 2012 voraus. Tyrnauer drehte zwei Jahre lang, redigierte einen und drehte den Film nach seinem Debüt in Toronto im Jahr 2017 auf dem Festivalgelände. 'Sobald die Leute den Film gesehen haben, stellen sie Scottys Wahrhaftigkeit nicht mehr in Frage', sagte er. „Im Film besuchst du die Kerle, die unter den männlichen Prostituierten an der Tankstelle waren, und hast physische Beweise dafür, dass sie diese Tricks gemacht haben. Man hat eine signierte Charles Laughton-Schrift; Früher half er Laughton bei der Ausführung von Linien während der 'Zeugen für die Staatsanwaltschaft'.

Im Film blättert die ehemalige schwule Prostituierte in einem kleinen schwarzen Buch mit Namen von Gentlemen-Kunden, Telefonnummern und Adressen, einschließlich des Designers Bill Blass. 'Es ist Teil meiner Mission und Pflicht als Filmemacher und Journalist, dass sich dieser Film größtenteils im Kino auf eine fundierte Weise entfaltet', sagte Tyrnauer.



Nachdem er in Los Angeles mit einem Vater aufgewachsen war, der für „Columbo“ schrieb, wurde Tyrnauer mit 23 Jahren Schriftsteller bei Spy und Redakteur bei Vanity Fair. Seine Filmkarriere wurde für 25 Jahre Beobachtungsjournalismus unterbrochen. 'Ich war ernsthaft von den' Grauen Gärten 'der Brüder Maysles beeinflusst', sagte er. „Ich lasse Charaktere ihre eigenen Geschichten erzählen und verwende verschiedene Perspektiven, um die Erzählung zusammenzufügen. Es gibt eine echte Beziehung zwischen einer tiefgründigen Zeitschrift mit 10.000 Wörtern und Dokumentarfilmen aus dem Kino. Die Wirkung, die Sie mit einem kleinen Film erzielen können, ist exponentiell größer als die der auffälligsten großen Zeitschriften. “

Und er lernte vom Gründer von Spy, dem Dokumentarfilmer und kürzlich verstorbenen Redakteur von Vanity Fair, Graydon Carter. 'Er war ein großartiger Darmspieler', sagte Tyrnauer, 'ein guter Risikoträger.' Er wusste, wann er Spy verlassen musste. Er war furchtlos. '

Mit Designer Valentino sah Tyrnauer eine Möglichkeit, ein langes VF-Feature und ein Kaffeetischbuch in einen visuellen Film über eine Schwulenunion zu verwandeln. 'Ihre Beziehung war etwas Besonderes', sagte er. 'Ich wollte einen Film über die Ehe und eine unkonventionelle Familie drehen und habe den Sprung gewagt.'

Tyrnauer lernte im Fluge. Während der Dreharbeiten zu dem von Private Equity finanzierten Film bat er den alten Freund, den Hotelier Ian Schrager, um Rat: „Wenn Sie mit diesem Film gute Arbeit leisten, können Sie alles tun, was Sie wollen. Stellen Sie sicher, dass es unter allen Umständen gut funktioniert. wirf dich hinein. '

Toronto lud den Film 2008 ein, wo es solide Kritiken, aber keine tragfähigen Vertriebsangebote gab. Tyrnauer veröffentlichte den Film selbst in 20 Städten über David Schultz 'Vitagraph Films. 'Es hat eine Menge Geld verdient', sagte Tyrnauer. „Meine Assistentin fütterte DCPs von zu Hause aus. Rentrak Abendkasse war ein bisschen mehr als 2 Millionen Dollar. Es kostete 1 Million Dollar. Wir stießen auf das damals aufkommende Split-Rights-Modell und verkauften es an Showtime, indem wir es an Netflix streamen ließen. Es verkauft sich weiter, wir erneuern Gebiete. '

Schrager hatte recht. Nach seiner zweijährigen Feuerprobe und der Oscar-Shortlist konnte Tyrnauer zwei weitere Filme finanzieren. Der Stadtplaner Biodoc „Citizen Jane: Battle for the City“ (2016) wurde von Stiftungen wie Rockefeller finanziert. Und „Scotty“ wurde auch durch Private Equity finanziert und von Greenwich Entertainment vertrieben.

Hinter den Kulissen von „Studio 54“

mit freundlicher Genehmigung von Filmemachern

'Studio 54'

Tyrnauers nächster Spielfilm, A & Es 'Studio 54', wurde am Sundance 2018 uraufgeführt, eröffnete das Outfest und kommt im Oktober in die Kinos. Es ist kaum zu glauben, dass die legendäre Mid-Town-Disco nur 33 Monate (April 1977 bis Januar 1980) dauerte, als ihre Besitzer, Ian Schrager und Steve Rubell, ins Gefängnis gingen. 'Es scheint, als ob es eine Ära definiert', sagte Tyrnauer, der seinen alten Freund und Zeitschriftenthema Schrager davon überzeugte, zum ersten Mal über den Club zu sprechen, als sein 40-jähriges Bestehen bevorstand.

Während ich ein alt genug New Yorker bin, um Studio 54 in seiner Blütezeit von Warhol / Jagger / Halston / Gere besucht zu haben, hatte der 1969 geborene Tyrnauer „null Erfahrung“, sagte er. „Ich war in der dritten Klasse, als das alles nachließ. Es ist eine dieser Geschichten, die jeder zu kennen glaubt, aber nicht wirklich zu wissen. Die Sex-Drogen-Disco-Geschichte, die wir alle schon gehört haben, mit Diana Ross und Liza Minnelli, den Stars der Zeit, Bergen von Kokain und Poppers und Sex auf dem Balkon. All das ist gültig, es wird Leute in die Tür bringen. '

Rubell und Schrager im Studio 54

Mit freundlicher Genehmigung des Tribeca Film Festival

Oscar-nominierte animierte Kurzfilme 2018

Aber die Forschung ergab noch eine andere unkonventionelle Liebesgeschichte. 'Schrager charakterisiert seine Beziehung zu Rubell als eine Ehe', sagte Tyrnauer, der diese ehrgeizigen Abtrünnigen aus dem Außenbezirk als das Ende des alten WASP-Establishments in New York ansieht. 'Es war auf den letzten Beinen', sagte er. „Tony Manero von John Travolta unterschied sich von Ian und Steven, die straßenkluge jüdische Kinder aus Familien der unteren Mittelklasse waren, die einen anderen Preis im Auge hatten. Tony Manero wollte nach Manhattan gehen, während sie es übernehmen und selbst betreiben wollten. Sie öffneten die Tür für ehrgeizige Kinder dieser Generation, die als erste ihrer Familien das College besuchten. “

Und Studio 54 ist der letzte Atemzug der vulkanischen sexuellen Revolution der 60er Jahre vor der AIDS-Krise, die 1980 begann. Hauptsächlich musste Tyrnauer Schrager, der sich zu einem Kraftpaket für Unternehmenshotels umgestaltet hat, davon überzeugen, sich zu öffnen. 'Wenn der Film kein Gefängnis enthält, gibt es keinen Film', sagte Tyrnauer. Außerdem war Schrager nicht das öffentliche Gesicht von Studio 54 wie der verstorbene Rubell, der 1989 AIDS zum Opfer fiel. 'Studio 54 hat andere tief empfundene emotionale Resonanzen für ihn.'

Schrager ist eine faszinierende Figur in dem Film, die dabei hilft, die Komplexität der rechtlichen Probleme, in die Studio 54 geraten ist, zu enträtseln - zum einen arbeiteten diese straßenbasierten Unternehmer ohne Alkohol-Lizenz, zum anderen war alles um sie herum korrupt und Sie wussten nicht, welche Regeln sie brechen konnten. Die Vertretung durch den Powerbroker Roy Cohn hat nicht geholfen. Es stellte sich heraus, dass es nicht legal war, Millionen von Geldgewinnen zu streichen, und einer ihrer Partner wandte die Beweise des Staates um und beschleunigte ihren Untergang. Aber Mann, es hat Spaß gemacht, solange es dauerte.

Next Up:

Nach jahrelanger Entwicklungspanne, nachdem HBO einen ersten Bieterkrieg gewonnen hatte, erzählt Vanity Fair in „Es war einmal in Beverly Hills“ die Geschichte von Johnny Carsons „The Tonight Show“ -Produzent Fred de Cordovas luxusliebender Witwe Janet, geschrieben von Jon Hoffman („Looking 'Grace and Frankie') wird endlich mit Ted Hope in den Amazon Studios gedreht.

Apple bringt auch die Sachbuch-Architektur-Serie „Home“ heraus, zehn Folgen, die sich „auf die Schöpfer und Bewohner außergewöhnlicher moderner Innenarchitektur auf der ganzen Welt konzentrieren“, sagte Tyrnauer, der als ausführender Produzent und Regisseur hinter der Kamera bleiben wird.

Roy Cohn, ein bedeutender Akteur in der 'Studio 54' -Geschichte, steht auch im Mittelpunkt von Tyrnauers nächster Dokumentation 'Don't Mess with Roy Cohn'. Norman Lear hilft bei der Finanzierung.

Wird es einen Live-Actionfilm über Scotty Bowers geben?

Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser

Fernsehen

Auszeichnungen

Nachrichten

Sonstiges

Theaterkasse

Werkzeugkasten