Roman Polanski verurteilt die Presse, weil sie den Mord an Sharon Tate in 'verabscheuungswürdiger Weise' aufgedeckt hat

Roman Polanski



LEANZA / EPA-EFE / REX / Shutterstock

Roman Polanski kehrt diese Woche mit der Weltpremiere seines Dreyfus-Dramas „Ein Offizier und ein Spion“ im Wettbewerb der Filmfestspiele von Venedig 2019 in den internationalen Filmkreis zurück. Polanskis Teilnahme an dem prestigeträchtigen Festival stieß auf Gegenreaktionen, da ihm 1977 die Vergewaltigung der 13-jährigen Samantha Geimer vorgeworfen wurde. Geimer hat Polanski öffentlich vergeben, aber das hat den Vorfall nicht daran gehindert, in der #MeToo-Ära wieder aufzutauchen . Deadline erhielt ein Exemplar der Pressemitteilungen von 'Officer and a Spy', in denen ein Interview mit Polanski enthalten ist, in dem er mitteilt, dass seine 'Verfolgung' in den Medien fast ein Jahrzehnt vor dem Vergewaltigungsprozess mit dem Mord an seiner Frau Sharon Tate begonnen habe.



'Die Art und Weise, wie die Leute mich sehen, mein' Bild ', begann sich tatsächlich mit Sharon Tates Tod zu formen', sagt Polanski. „Als es passierte, bekam die Presse, obwohl ich bereits eine schreckliche Zeit durchgemacht hatte, die Tragödie in die Hand und deckte sie auf die verabscheuungswürdigste Weise ab, was unter anderem andeutete, dass ich es war eine der Personen, die vor dem Hintergrund des Satanismus für ihren Mord verantwortlich sind. “



Polanski fuhr fort: 'Für [die Presse] hat mein Film' Rosemary's Baby 'bewiesen, dass ich mit dem Teufel verbündet bin! Es dauerte mehrere Monate, bis die Polizei endlich die wahren Mörder, Charles Manson und seine ‘ Familie, fand. ’; Das alles verfolgt mich heute noch. Alles und alles. Es ist wie ein Schneeball, jede Jahreszeit fügt eine weitere Schicht hinzu. Absurde Geschichten von Frauen, die ich noch nie in meinem Leben gesehen habe und die mir Dinge vorwerfen, die angeblich vor mehr als einem halben Jahrhundert passiert sind. ”;

Herr zwischen den Folgen

Über das Vergewaltigungsverfahren und die Auswirkungen, die bis heute zu spüren sind, sagt Polanski unverblümt: 'Die meisten Menschen, die mich belästigen, kennen mich nicht und wissen nichts über den Fall.'

Polanskis Kommentare zum Mord an Tate stammen aus einer Zeit, in der das Interesse an Tate dank Quentin Tarantinos 'Es war einmal in Hollywood' wiederbelebt wurde. Der Film spielt 1969 und zeigt sowohl Tate als auch Polanski als Charaktere (gespielt von Margot Robbie und Rafal) Zawierucha) sowie verschiedene Mitglieder der Manson-Familie.

Der Chef der Filmfestspiele von Venedig, Alberto Barbera, verteidigte die Auswahl von Polanski für den diesjährigen Wettbewerb und verwies auf die Bedeutung der Trennung des Künstlers von der Kunst. Lucrecia Martel, Präsidentin der Jury des venezianischen Wettbewerbs, sagte auch, 'es ist richtig', dass Polanski im Wettbewerb ist. Die Filmfestspiele von Venedig im Jahr 2019 finden bis zum 7. September statt. Polanskis Debüt „An Officer and a Spy“ ist der 30. August.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser