Rückblick: 'The Newsroom', Staffel 2, Episode 1, 'Das Erste, was wir tun, lasst uns alle Anwälte töten'

Nach einer felsigen ersten Staffel, sowohl fesselnd als auch zuckungsfrei in gleicher Dosierung und manchmal alle zur gleichen Zeit, Aaron Sorkin'S'Der Newsroom”Ist für eine zweite Staffel zurück und hat einige bedeutende Umrüstungen erfahren. Das Zimmer der Autoren wurde neu gestaltet, und während die Produktion begann, änderte Sorkin scheinbar die Pläne im Mittelstrom. Nachdem die ersten beiden Folgen gedreht worden waren und während Sorkin die dritte schrieb, wurde ihm klar, dass seine Geschichte nicht so ablaufen würde, wie er es wollte. Also ging er zu HBO, bat, größere Teile der ersten beiden Folgen neu aufzunehmen und die dritte, der sie zugestimmt hatten, neu zu schreiben, obwohl die Kosten die Staffelreihenfolge von zehn auf neun Folgen senkten. Was war das Ergebnis all dieser Überholungen? Nun, meistens mehr vom selben, abgesehen von einem wesentlichen strukturellen Unterschied.



Wo in der ersten Staffel jede Episode eine andere Nachrichtengeschichte in Angriff nahm und von Anfang bis Ende verfolgte, wird für die zweite Staffel eine Rückblende-Erzählung erstellt, durch die die Staffel abgespielt wird. Nach einem Bericht von ACN über die Operation Genua, in dem behauptet wird, dass US-Militärangehörige während einer Operation Nervengas eingesetzt hätten (Abstufungen der Operation Rückenwind), berichtete Rechtsanwältin Rebecca Halliday (Marcia Homosexuell Harden) wird hinzugezogen, um das Personal in einem möglichen Rechtsstreit zu vertreten. Es scheint, dass das Verteidigungsministerium versucht hat, die Geschichte zu unterdrücken, und noch schlimmer ist, dass es möglicherweise überhaupt nicht wahr ist (nachdem CNN und Time über die Operation Rückenwind berichtet hatten, stellte sich heraus, dass die Geschichte im Wesentlichen falsch war und wichtige Mitarbeiter zurückgetreten sind oder gefeuert wurden). . Vor dem Hintergrund des Herbstes 2012 mit dem Hurrikan Sandy im Hintergrund verwendet die Show das Instrument von Rebecca, um mit den Mitarbeitern zurückzuspringen und zu erklären, wie die Genua-Geschichte vor mehr als einem Jahr zum ersten Mal entstanden ist und Sorkin in politische Ereignisse eintauchen kann von 2011, nicht lange nach dem Ende der ersten Staffel. Hast du das alles?

Es ist ein bisschen eine Art Jonglage, was die Geschichte angeht. Um die Wiederholung etwas einfacher zu gestalten, werden wir die Saison damit verbringen, jedem Charakter mit den darin enthaltenen Story-Punkten zu folgen. Dies sollte eine leichter verdauliche Zusammenfassung dessen sein, was vor sich geht , also lass uns gleich eintauchen ...



Will McAvoy
Testy, hot-headed, sarkastisch, abweisend ... für Will hat sich bisher nicht viel geändert. “Lassen Sie uns als Erstes alle Anwälte töten”Beginnt mit Will, der mit Rebeces Fragen spielt wie eine Katze mit einem toten Vogel, bevor er schließlich zugibt, dass keine fast komische Reihe von Ereignissen stattgefunden hätte, wäre die Geschichte der Operation Genua nie in die Luft gegangen. Aber er scheut sich nicht vor seiner eigenen Mitschuld. Wir erfahren bald, dass die erste Welle im Teich, die zur Spitze der Operation Genua führt, auftritt, wenn Will Cyrus West, einen Gastdiskutanten und dekorierten Militärveteranen in der Show, eine ununterbrochene Demonstration / Verteidigung für den Einsatz von Drohnen geben lässt. Als Mackenzie Will wiederholt auffordert, mit Fragen zum AUMF in eine Theke zu springen, ignoriert er sie und beendet das Segment vorzeitig, wobei West das letzte Wort erhält.



abscheulicher dr phibes

In anderen Entwicklungen wird Wills Kommentar zur The Tea Party aus der Berichterstattung des Netzwerks über den 11. September gestrichen, um Kontroversen einzudämmen. Diese Episode bestätigt auch Wills Vorliebe für Pot, seine Liebe zum klassischen Rock mit Melodien von beiden Von Morrison und Das Wer In einem kleinen Running Gag singt er (wobei das letztere 'You Better You Bet' Teil eines langwierigen Dialogaustauschs ist) Rebecca Black'S Neuheit traf auch 'Friday' für sich. Aber im Grunde ist es eher so wie bei Will.

Mackenzie McHale
Mit Mackenzie ist zu Beginn der Saison nicht viel los. Offensichtlich ärgert sie sich, als Will während des 'News Night' -Panels ihre Anweisungen ignoriert. Kritik an Sorkins Unfähigkeit, eine starke weibliche Figur zu schreiben, hört hier jedoch nicht auf. Im Verlauf dieser Episode erfahren wir, dass Mackenzie mit Nachtlicht schläft, und in einer Sequenz vergisst sie ihre Handtasche im Büro, wobei Will ihre Bar und Taxikosten abdeckt. Wir warten immer noch auf das Auftauchen der starken Frau, die aus den Kriegsgebieten berichtet, aber meistens bekommen wir immer noch einen flüchtigen Produzenten mit ungelösten Gefühlen für einen Nachrichtensprecher. Oh, aber sie korrigiert einen Fehler bei der Überprüfung der Fakten Dominique Strauss Kahn Live in der Luft - in Echtzeit mit frischem Voice-Over - ohne dass es jemand merkt. Wir sind uns sicher, dass dies im wirklichen Leben niemals passiert und sorgen für ein ziemlich ausgefallenes Drama.

Neal Sampat (Dev Patel)
Neal, eine Figur zwischen Comic-Relief und Conduit für ausgeflippte Nebengeschichten, war in der ersten Staffel größtenteils unterentwickelt. Er fing an, als Jims bester Freund aufzutreten, bevor er in den Hintergrund trat und hauptsächlich als der Typ bekannt wurde, der die Bigfoot-Geschichte schrieb, aber es sieht so aus, als hätte Sorkin endlich herausgefunden, wie man Neal benutzt. Es ist der 24. August 2011 - drei Wochen vor Beginn von Occupy Wall Street - und während der Rest der Welt keine Ahnung hat, was auf den Zuccotti Park zukommt, hat Neal die Bewegung in den sozialen Medien verfolgt und glaubt, dass es eine Geschichte gibt, die es wert ist, behandelt zu werden. Er vergleicht die Bewegung mit dem amerikanischen Äquivalent des Arabischen Frühlings. Seine Theorie wird auf dem heruntergekommenen Treffen größtenteils abgelehnt, aber Mackenzie gibt ihm eine Chance, tiefer zu graben und zu sehen, was da ist.

Also geht Neal zu einem der frühen Organisationstreffen für Occupy Wall Street, um sich als Journalist zu präsentieren, und während die meisten Aktivisten nichts mit ihm zu tun haben wollen, beschließt Shelly Wexler, einige Zeit mit der Beantwortung seiner Fragen zu verbringen. Sie geht auf die horizontale statt auf die vertikale Struktur der Occupy Wall Street-Bewegung ein und erklärt, wie die Forderungen, die als einzige Bitte um Geld aus der Politik kamen, zu zahlreichen Ursachen gewachsen sind. Aber natürlich nutzt Sorkin diese Geschichte als lehrreichen Moment und hat Neal Shelly vorsätzlich geraten, sich an eine Botschaft zu halten, wenn sie ernst genommen werden wollen.

Maggie Jordan (Alison Pill) / Jim Harper (John Gallagher Jr.) / Don Keefer (Thomas Sadoski)
Nun, die gute Nachricht ist, dass das Maggie / Jim / Don-Dreieck nun glücklicherweise (hoffentlich) vorbei ist. Seit er Maggie gebeten hat, bei ihm einzuziehen, ist Don bestrebt, ein guter Freund zu sein, und gesteht stolz, dass er 13 Tage lang aufmerksam, liebevoll und unterstützend war, auch wenn Sloan (Olivia Munn) hat unmissverständlich deutlich gemacht, dass sie an ihm interessiert ist. In der Zwischenzeit leidet Jim weiter und kann kaum mit Maggie mithalten, da sie am Ende der ersten Staffel in einem weinerlichen Monolog auf der Straße ihre Gefühle für ihn gestanden hat, aber trotzdem zu Don gezogen ist. Als ein ACN-Korrespondent verletzt wird, tritt Jim an seine Stelle, um für ein paar Wochen aus dem Büro zu verschwinden und Maggie zu verlassen.

Aber er hätte nicht zu weit gehen müssen. Es stellt sich heraus, dass Maggies unter Tränen stehendes Geständnis gegenüber Jim von jemandem auf seinem iPhone auf dem angrenzenden Bildschirm aufgezeichnet wurde.Sex & die StadtTourbus, der auf YouTube hochgeladen und von einer Cousine von Maggie auf Don aufmerksam gemacht wurde. Maggie ist beschämt und versucht, sich mit Don zu arrangieren, aber dies ist die letzte Information, die bestätigt, was er die ganze Zeit über wusste, und er zieht aus ihrer Wohnung aus. Aber es scheint, dass Maggie noch emotionalere Turbulenzen erleidet. In der Eröffnungssektion „Present Day“ der Folge sehen wir sie kurz in die Begegnung zwischen Will und Rebecca mit schockierend kurzen Haaren, die lila gefärbt sind und so aussehen, wie es der Laie ausdrückt:Das Mädchen mit dem Dragon Tattoo. 'Will verrät, dass Maggie kürzlich nach Uganda geschickt wurde, es wurde schlimm und sie war ein bisschen' durcheinander '. Dies ist einer der interessanteren Handlungsstränge, die vorgestellt wurden, und wir werden gespannt sein, wohin es geht.

Jerry Dantana (Hamish Linklater)
Mit Jim in der Romney-Kampagne holt Mackenzie Jerry für ein paar Wochen als Co-Produzent hinzu, und Jerry ist bestrebt, sich einen Namen zu machen. Er ist derjenige, der den tobenden Cyrus West zur Diskussion bringt, und als er seiner langjährigen Quelle mitteilt, dass er ihn möglicherweise nicht gebrauchen kann, wenn er sich nicht beherrschen kann, kontert West, dass er einen Tipp auf eine große Geschichte hat. Und so werden die Samen der Operation Genua gepflanzt ...

Charlie Skinner (Sam Waterston) / Reese Lansing (Chris Messina) / Leona Lansing (Jane Fonda)
Der übliche Kampf zwischen redaktioneller Kontrolle und Unternehmensverantwortung dreht sich wieder um diese drei Aspekte. Leona und Reese haben Charlie darüber informiert, dass Wills Kommentare, die The Tea Party als „amerikanische Taliban“ bezeichneten, sie von einem Treffen in Washington auf SOPA ausgeschlossen haben. Es stellt sich heraus, dass sie tatsächlich gegen die Rechnung verstoßen, die das Netzwerk selbst zur Verantwortung ziehen würde, wenn jemand ihre Infrastruktur lediglich dazu benutzt, auf möglicherweise urheberrechtlich geschütztes Material hinzuweisen. Wird Sorkin die Saison damit verbringen, über Piraterie zu reden? Herr, wir hoffen nicht ...

Grundsätzlich ist alles, was Sie an „The Newsroom“ lieben und hassen, zu Beginn der Saison hier. Einfach ausgedrückt: Es nimmt komplexe politische Themen auf, gießt sie durch einen liberalen Filter und präsentiert sie (meistens) eindimensional durch eindimensionale Charaktere, wobei das Rezept immer noch für eine ebenso faszinierende wie verrückte Mischung sorgt. Das Drama ist kraftvoll, aber die Hinrichtung ist eher polemisch, und die Charakterisierung spielt oft eine untergeordnete Rolle. Zumindest ist es bis jetzt alles, worüber man sich in der letzten Saison beschweren konnte, und dennoch kann man nicht aufhören zu schauen. Davon abgesehen, die Idee der 'News Night', die sich durchsetzt und potenziell eine Story-Major-Story wird falsch ist eine interessante Idee, bei der diese Art der Berichterstattung zur Aufgabe gemacht wird, weil die Tatsachen nicht zuerst klargestellt werden. Es ist eine interessante Möglichkeit, aber wir werden sehen müssen, ob Sorkin es durchstehen kann. [B-]



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser