Rezension zu 'The Rain': Netflix-Science-Fiction-Drama über Überlebende eines tödlichen Sturms

'Der Regen'



Per Arnesen

Galerie ansehen
93 Fotos

Zu erkennen, dass das einzige, was Sie zum Überleben brauchen, auch das ist, was Sie töten kann, ist eine entmutigende Aussicht. Es ist das grundlegende Fundament vieler Science-Fiction-Dystopien, unabhängig davon, ob sie im Weltraum, auf der Erde oder in einem anderen mystischen Bereich stattfinden. 'The Rain', das neueste Netflix-Original aus Dänemark, überarbeitet diese Frage: Was wäre, wenn ein leichter Niederschlag die ganze Menschheit auslöschen könnte?



Für Simone (Alba August) und Rasmus (Lucas Lynggaard Tønnesen), zwei Teenager, die einem katastrophalen, skandinavischen Regenguss entgangen sind, bedeutet die Antwort, den größten Teil eines halben Jahrzehnts in einem sicheren Bunker zu verbringen, fern von diesem ungefilterten Regen. Wie die meisten anderen Elemente von “; The Rain ”; Ihre Überlebensmethode scheint komplizierter zu sein, als sie tatsächlich ist. Der letzte Ratschlag, den ihr Vater ihnen gibt, bevor sie in eine ungewisse Welt aufbrechen, ist… zu überleben. Nach einer sicheren Zeit, um die Auswirkungen des tödlichen, vom Regen übertragenen Virus abzuwarten, der die Zivilisation systematisch zerstört, sind die Kräfte, die sie zum Verlassen drängen, wirksame Bausteine ​​für die Schaffung einer Welt, in der die Menschen größtenteils ausgelöscht wurden.



Es ist nahezu unmöglich für 'The Rain'. nicht im Schatten anderer Shows zu existieren, die sich vorgestellt haben, wie die Welt ohne uns wäre. Aber als spätere Jahreszeiten von “; The Walking Dead ”; Wenn sich eine Sendung durch das definiert, was sie nicht hat, besteht immer die Gefahr, dass die Beibehaltung dieses Status quo gegen alles verstößt, was das Fernsehen sehenswert macht.

Simone und Rasmus befinden sich aufgrund des schwindenden Nahrungsangebots und einer schleppenden Untersuchung der Außenwelt schließlich in einer etwas größeren Gruppe von Überlebenden. Unter der Führung des Ex-Militärs Martin ist diese umherziehende Gruppe von Häckslern eine Gruppe, die sich nur wenig mehr als ihrem gemeinsamen Überlebenswunsch verpflichtet fühlt. Die Show tut ihr Bestes, um jedem dieser Individuen einen eigenen Weg zu geben, der sie zur Serie ’; vorhanden, aber die “; verlorene ”; Artannäherung an die Reihe ’; Rückblenden schaffen ein enges Verständnisfenster für dieses Paket, das sie immer noch als zufälliges Sortiment enthält.

In solchen apokalyptischen Szenarien werden Zeichen auf ihre Grundelemente reduziert. Sogar mit viel Ausfallzeit, während die Gruppe von einem neuen Zuhause zum nächsten wandert, tendiert das erhöhte Überlebensbedürfnis dazu, das meiste aus dem herauszudrängen, was “; Der Regen ”; Fühlen Sie sich wie etwas anderes als eine Show, die sich von Kontrollpunkt zu Kontrollpunkt bewegt. Martins neue Gruppe besteht hauptsächlich aus funktionalen Stücken: Schüchterner Jean (Sonny Lindberg), rebellische Beatrice (Angela Bundalovic), rätselhafter Patrick (Lukas Løkken) und Witzbold Lea (Jessica Dinnage).

Wenn es ein Bewusstsein dafür gab, dass Martin und seine Gruppe nur austauschbare Teile in einer Überlebensmaschine waren (wie die Luftfilter im Bunker), wurde 'The Rain' (Der Regen) Ich hätte etwas zu bieten, das über das brutale Überleben hinausgeht. Sobald diese Tracks eingerichtet sind, wird der Rahmen von “; The Rain ”; Es ist nicht wirklich darauf ausgelegt, einige aufschlussreiche Aspekte der Charakterarbeit in den Hintergrund zu rücken. Diese zusätzliche Zeit bleibt oft Zeit, um herauszufinden, wo sich die Gruppe befindet und wohin sie als nächstes gehen muss.

Die Show nimmt sich gelegentlich Zeit für die kleinen Teile der Wiederentdeckung der Menschheit, egal ob es sich um zwei Personen handelt, die ein Ping-Pong-Spiel improvisieren, ein Bruder und eine Schwester, die eine Mini-Tanzparty veranstalten, oder um einen Scherz darüber, was jemand in einem Einzelhandelsgeschäft schuldet. Kredit “; Der Regen ”; Nicht unterdrückende Hoffnungslosigkeit als Mittel zur Erhöhung des Einsatzes zu nutzen, etwas, das mehr als nur einige Serien im Fernsehen als wesentlichen Bestandteil ihrer DNA verwenden.

Trotz des begrenzten menschlichen Umfangs der Serien beeindruckt das Design dieses posthumanen Dänemarks in seinem Umfang. Ganze Städte sind in gespenstisch verlassenen Details dargestellt und bleiben nicht nur mit fahrerlosen Autos auf Autobahnen liegen. Ausgebrannte Fast-Food-Läden und die Logistik einer Reihe von Unternehmensforschungsbunkern sind Elemente in einer Liste der unheimlichen Subtraktionen und Ergänzungen, die die Folgen einer weit verbreiteten Epidemie hervorrufen.

Bei einer Show wie dieser ist es kontraproduktiv, die Logik zu analysieren, wie diese Krankheit verbreitet wurde oder inwieweit Wasserdampf beim Betreten des Flusses in Ordnung ist. Das ändert nichts an der Tatsache, dass dieser ultimative leblose Gegner wie eine Gruppe untoter hirnloser Horden, die in den Launen des Schreibzimmers auftauchen, nur dann zu erscheinen scheint, wenn Konfliktbedürfnisse bestehen. Abwesend ist der kampflustige, übertriebene Disaster-Film-Appeal von so etwas wie 'The Day After Tomorrow'. Stattdessen “; Der Regen ”; Behandelt jede sich langsam bewegende Regenwolke wie einen motivierten Mörder, der seine Beute verfolgt.

Mikkel Boe Følsgaard als Martin ist derjenige, der am nächsten kommt, um das volle Spektrum an Angst, Belastbarkeit und Verletzlichkeit zu erreichen. In beiden Zeitplänen verwandelt Følsgaard als Scharfschütze vor dem Ausbruch und später als Standardkapitän die Enttäuschung von Martin in ein Spiel mit einem widersprüchlichen Anführer, der verzweifelt versucht, ein Image der Kontrolle für sich selbst und seine Crew aufrechtzuerhalten. Sein Solo-Rückblick ist der, der die Schwere des Virus und die anhaltenden psychologischen Auswirkungen, die es auf die Überlebenden hatte, am besten verdeutlicht.

Trotz seiner Bemühungen braucht man für eine Show, in der die Menschheit angegriffen wird, letztendlich einen Grund, zumindest für die meisten Menschen Wurzeln zu schlagen. “; Der Regen ”; Kommt nie an den Punkt, an dem du nach den Wassertröpfchen suchst, aber dies ist eine öde Brache, die es schwierig macht, sich um etwas anderes zu kümmern, als es zu überleben.

Note: C +

'The Rain' kann auf Netflix gestreamt werden.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser

Fernsehen

Auszeichnungen

Nachrichten

Sonstiges

Theaterkasse

Werkzeugkasten