Fortsetzung 'Ein ruhiger Ort': Drehbuchautoren, die offen für mehr Filme sind, sagen: 'Es gibt so viele Geschichten, die man erzählen könnte'

'Ein ruhiger Ort'



Spoiler-Warnung: In diesem Artikel werden die Handlungspunkte von „A Quiet Place“ (Ein ruhiger Ort) erläutert.

'A Quiet Place' übertraf die Erwartungen an der Abendkasse mit seinem 50-Millionen-Dollar-Debüt, was bedeutet, dass Paramount auf dem heutigen Universumsmarkt ein potenzielles neues Horror-Franchise auf Lager hat. Wie sich herausstellt, denken die Co-Drehbuchautoren Bryan Woods und Scott Beck bereits über die Zukunft der Serie nach. Fandango fragte das Schreibduo, ob 'A Quiet Place' ein eigenes Franchise hervorbringen könne, worauf Woods zustimmend antwortete: 'Es ist eine so lustige Welt. Es gibt so viele Dinge, die du tun könntest. “



'Es gibt auch so viele weggeworfene Versatzstücke, die sich nur in Word-Dokumenten auf unseren Computern verstecken', fügte Beck hinzu, was impliziert, dass der Umfang des ursprünglichen Entwurfs etwas größer war als nur die Familiengeschichte. „Also, ja, es gibt sicherlich so viele Geschichten, die du erzählen könntest. Letztendlich ist es nur wirklich so, wer die Charaktere in dieser Situation sind und was bedeutet diese Situation für diese Dynamik? '



Becks Kommentar impliziert, dass sich die Fortsetzung von 'A Quiet Place' nicht um die Charaktere des aktuellen Hits dreht, sondern stattdessen neue Charaktere vorstellt, die in der gleichen Welt um ihr schweigendes Überleben kämpfen. In dem Film opfert Krasinskis Charakter sein Leben, um seine Kinder vor den Monstern zu schützen. Am Ende finden Emily Blunts Mutter und die Kinder, die von Noah Jupe und Millicent Simmonds gespielt werden, einen Weg, die Monster ein für alle Mal zu besiegen. Da das Finale eine Lösung für das Monsterproblem vorsieht, ist es sinnvoll, dass eine mögliche Fortsetzung von „A Quiet Place“ Blunts Geschichte nicht fortsetzen, sondern sich im selben Zeitraum auf Charaktere an einem anderen Ort konzentrieren möchte.

Krasinski hat noch kein Interesse an einer Fortsetzung bekundet, und Produzent Brad Fuller sagte Variety, dass keine Gespräche mit dem Drehbuchautor und Regisseur stattgefunden hätten. Fuller bestritt nicht, dass er Fortsetzungen zu „A Quiet Place“ machen will, obwohl er sagte, die Entscheidung liege letztendlich bei Paramount.

'Wir hatten nicht wirklich die Gelegenheit, uns hinzusetzen und miteinander und mit Paramount zu sprechen', sagte Fuller. 'Letztendlich ist es Paramount, das diese Entscheidung trifft, und es ist noch nichts passiert.'

Bei einem Debüt von 50 Millionen US-Dollar, bei dem jedoch ein Brutto-Endergebnis von weit über 100 Millionen US-Dollar garantiert ist, muss davon ausgegangen werden, dass Paramount weiß, dass es ein Franchise-Unternehmen gibt. 'A Quiet Place' ist jetzt landesweit in den Kinos zu hören.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser

Fernsehen

Auszeichnungen

Nachrichten

Sonstiges

Theaterkasse

Werkzeugkasten