Rückblick auf 'Night Eats the World': Hier ist der innovativste Zombie-Film seit 'Shaun of the Dead' - Tribeca

'Nacht isst die Welt'



Filmtrailer 2018

Im Laufe der Jahrzehnte haben sich Zombie-Filme zu Pop-Songs des Horror-Genres entwickelt, die denselben bekannten Beats mit unterschiedlichen Ergebnissen folgen. Typischerweise handelt es sich dabei um einen plötzlichen Ausbruch, gefolgt von ein oder zwei Aktionen, bei denen Überlebende herausfinden, dass fleischfressende Untote an jeder ominösen Ecke lauern. In der Regel gibt es eine Kombination aus zersetzendem Fleisch, hektischen Überlegungen zur Moral und sozialen Kommentaren. “; Nacht frisst die Welt ”; überprüft alle diese Kästchen, aber dieser erste Beitrag des französischen Regisseurs Dominique Rocher verwandelt sie in eine außergewöhnliche Meditation über Einsamkeit und Verzweiflung. Für den Einsiedler im Zentrum des Films bieten Zombies nur eine weitere Ausrede, um die Außenwelt zu meiden.

Als “; Nacht isst die Welt ”; Der launische Instrumentalist Sam (der große norwegische Schauspieler Anders Danielsen Lie) erreicht eine lebhafte Party, auf der er sich fehl am Platz fühlt. Er geht in einen leeren Raum, um zu brüten, und schläft sofort ein. Als er aufwacht, findet er die Wohnung zerstört und voller Blut. Ein paar Partygänger streifen durch die Straßen, ihre Augen sind weiß und ihre Kiefer baumeln lose auf der Suche nach menschlichem Fleisch. Sam schaut aus dem Fenster und erlebt ein schreckliches Gemetzel, das sein Rätsel in den Zusammenhang stellt: Er ist in einem leeren Gebäude gefangen, vielleicht für immer.



So weit, so “; 28 Tage später ”; Sam's Abenteuer beinhaltet jedoch nicht viel Exposition. Stattdessen frisst “; Nacht die Welt ”; Beginnt eine komplexe Meditation, die es zum innovativsten Zombiefilm seit Edgar Wright macht. Shaun of the Dead. Wie bei diesem auffälligen Debüt mit einer unverwechselbaren Vision bietet der Zombie-Trope eine Vorlage für die Erkundung anderer Genre-Elemente. Hier wird es auch zum Schaufenster des Schauspielers. Bekannt als der drogenabhängige Star von “; Oslo, 31. August ”; Lüge ist ein großartiges passiv-aggressives Herzstück.



Sam durchstreift das leere Gebäude für Tage, die zu Wochen werden; Zeit wird zu einer losen, nicht greifbaren Sache, da der Film innerhalb der Grenzen seiner isolierten Umgebung sitzt. Rochers Drehbuch, das sich an Pit Agarmens Roman orientiert, hebt ruhige Szenen hervor, in denen Sam das leerstehende Gebäude durchstreift und die Trümmer verlorener Leben erforscht, als ob er in der Schwebe einer Welt stecken würde, die sich weiterentwickelt. Dabei stößt er auf einen auffälligen Quasi-Begleiter, der in einem Aufzugsschacht gefangen ist - “; Holy Motors ”; Star Denis Lavant als kahlköpfiger, hilfloser älterer Zombie mit der Ausdruckskraft einer Stummfilmperformance. Eine der größten Zombie-Kreationen seit den hirnlosen Verbrauchern von George Romero 'Dawn of the Dead'. Die Rolle von Lavant hilft dabei, die Seele des Films zu komplizieren.

christliche schiefergoldkugeln

In den traurigen, milchigen Augen des Toten findet Sam ein Spiegelbild seines eigenen melancholischen Zustands, aber der Film verweilt nicht einfach darin. Als brillanter Musiker komponiert er schließlich Rhythmen aus den Objekten, die er um das Gebäude herum findet, was zu einer Reihe wundersamer Momente führt, die seine Wut kristallisieren - eine 'Stomp' -ähnliche Anordnung in der Küche suggeriert den Hauch von Hoffnung, während eine andere Szene dies findet Er löst einen Wutanfall mit einem Schlagzeugsolo aus, das die Zombies an sein Fensterbrett bringt und nach dem Überlebenden greift wie eine von Goths geplagte Mosh-Grube.

Als ein postapokalyptisches Kammerdrama, 'Nacht isst die Welt' erinnere mich vielleicht an “; Ich bin eine Legende ”; aber es ist weitaus anspruchsvoller in seinen Ambitionen. Während Sam durch knarrende Räume, kaputte Böden und Fenster geht, wird Sam zu einem kafkaesken Wanderer, dessen Griff nach der Realität verdächtig wird. Irgendwann trifft er auf eine Frau, die von der iranischen Schauspielerin Golshifteh Farahan gespielt wird (zu deren Verdiensten Jim Jarmuschs „Paterson“ gehört), und Sams Unbehagen in Bezug auf die Kameradschaft macht deutlich, dass die Zombie-Apokalypse in gewisser Hinsicht eine perfekte Ausrede für seine ist Menschenfeindlichkeit.

Outlander People's Choice Awards 2017

Manchmal fühlt sich die Lustlosigkeit des Films überflüssig an, als ob das Material gepolstert werden müsste, um die Länge des Films zu erreichen. Während Rochers gestochen scharfe Bilder und die beständige Kameraarbeit die eindringliche Atmosphäre intakt halten, hat er bei der Gelegenheit, dass der Charakter spricht, nicht viel zu sagen. In einem schwachen Monolog zu seiner Zombiebekanntschaft beklagt er, dass ich derjenige bin, der jetzt nicht normal ist. und es ist eine von wenigen stumpfen Beobachtungen, die die Hauptstärken des Films verdeutlichen - eine Fixierung auf das wortlose Unwohlsein, allein zu leben und jeden Moment zu ärgern.

Entkommt Sam dieser privaten Hölle? Einige unerwartete Entwicklungen im letzten Akt lassen diese Frage baumeln. Gerade als die Geschichte abläuft, frisst “; Nacht die Welt ”; Der Grund für diese Kraft liegt in einer verführerischen, provokativen Folgerung: Es ist schwierig, sich einer feindlichen Welt zu stellen, aber den Mut zu fassen, dies zu tun, macht die Arbeit nicht einfacher.

Note: B +

“; Nacht frisst die Welt ”; feierte beim Tribeca Film Festival 2018 seine nordamerikanische Premiere. Derzeit wird der Vertrieb in den USA angestrebt.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser

Fernsehen

Auszeichnungen

Nachrichten

Sonstiges

Theaterkasse

Werkzeugkasten