Neil Gaiman sagt, Live-Action-Remake von 'Coraline' sei 'Quatsch'. Glauben Sie den Gerüchten also nicht

'Coraline'



Zeit

Neil Gaiman hat Social Media genutzt, um Gerüchte auszublenden, dass ein Live-Action-Remake von „Coraline“ in Entwicklung ist. Berichte über einen „Coraline“ -Film verbreiteten sich in den sozialen Medien unter den Fans und veranlassten Gaiman, die Quelle der Geschichte in Frage zu stellen. Viele 'Coraline' -Fans reagierten empört auf die Idee eines Live-Action-Updates von Gaimans preisgekrönter Novelle aus dem Jahr 2002, aus der Regisseur Henry Selick und die Laika Animation Studios einen beliebten Stop-Motion-Film aus dem Jahr 2009 machten.



'Wenn jemand eine Ahnung hat, wo dieser 'Live Action Coraline'-Quatsch angefangen hat, kannst du mir einen Link senden?', Fragte Gaiman seine Twitter-Follower. 'Ich sehe nur Tausende von verärgerten Menschen, die es anscheinend alle voneinander gehört haben.'



Während die meisten Fans mit Verachtung auf die Idee eines Live-Action-Remakes „Coraline“ reagierten, boten andere Casting-Ideen für den potenziellen Film an. Eine beliebte Casting-Idee war, dass „Stranger Things“ -Darstellerin Natalia Dyer in die Titelrolle schlüpfte. Unabhängig davon findet keine Live-Action „Coraline“ statt.

dunkler phoenix flop

Laikas 'Coraline' wurde im Februar 2009 eröffnet, um begeisterte Kritiken zu erhalten. IndieWire hat den Stop-Motion-Film kürzlich zu einem der besten Animationsfilme des 21. Jahrhunderts gekürt. Dakota Fanning sprach den Titelcharakter aus, ein junges Mädchen, das in ihrem neuen Zuhause eine Tür entdeckt, die als Portal zu einer alternativen Realität dient.

Zu den Stimmen gehörten auch Teri Hatcher, Keith David und Ian McShane. Die 2009er „Coraline“ war mit über 120 Millionen US-Dollar ein Kassenschlager für Focus Features und wurde mit dem Oscar als bestes animiertes Feature ausgezeichnet. Der Film gewann mehrere Top Annie Awards, darunter Best Character Design und Best Production Design.

Derzeit ist Gaiman ausführender Produzent der Starz-Dramaserie „American Gods“, die aus seinem gleichnamigen Buch stammt. Die Serie hat ihre zweite Staffel im April abgeschlossen und wird für ein drittes Mal wiederkommen. Der Autor produzierte und schrieb auch alle sechs Folgen der Amazonas-Originalserie „Good Omens“, die ebenfalls auf einem seiner populären Romane basierte.

Wenn jemand eine Idee hat, wo dieser 'Live-Action-Coraline' -Nonsens angefangen hat, kannst du mir einen Link schicken? Alles, was ich sehen kann, sind Tausende von verärgerten Menschen, die es anscheinend alle voneinander gehört haben.

- Neil Gaiman (@neilhimself), 16. Juli 2019



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser