'Der Berg zwischen uns': Wie Kameramann Mandy Walker auf 11.000 Fuß schoss

'Der Berg zwischen uns' DP Mandy Walker



Kimberly Französisch

Als sich Kameramann Mandy Walker mit dem Regisseur von Fox 2000s 'The Mountain Between Us' traf, waren die Anweisungen von Hany Abu-Assad einfach. 'Es muss schön, aber gefährlich sein', sagte der Oscar-nominierte Regisseur von 'Paradise Now' und 'Omar'.



Insbesondere plante Abu-Assad, die Stars Kate Winslet und Idris Elba auf die 300 Meter hohen Purcell Mountains in British Columbia zu lenken. 'Es war wirklich minus 38 Grad im Schnee', sagte Walker. 'Ich hatte das vorher nicht getan, über der Baumgrenze.'



Mandy Walker

Anne Thompson

Wie jeder erfahrene Kameramann kennt Walker die schwierigen Umstände. Für Baz Luhrmanns Epos 'Australia' betreute sie drei Einheiten mit Action und Pferden. Sie drehte John Currans atemberaubendes Outback-Abenteuer 'Tracks' bei 122 Grad.

Das Purcell-Gebirge bedeutete jedoch eine ganz andere Reihe von Herausforderungen. Sie brachte ihre Besatzung zwei- bis dreimal zum Scouten in fünf Höhenlagen, wobei Sicherheitsführer nach Gletscherspalten suchten. 'Die zusätzliche Herausforderung bestand darin, dass Hany wollte, dass die Kamera elegant und episch ist, einen Kran auf dem Berg hat und sich mit den Charakteren bewegt, während sie sich nach unten arbeiten', sagte Walker. „Wir haben einen Kran darauf gestellt und ihn in einen Korb eines Hubschraubers geworfen. Es hat drei Tage gedauert, bis die Griffe eine Höhe von 11.000 Fuß erreicht hatten. Hier kann man keine Spuren in vier Fuß Schnee legen. “

Oben auf dem Berg, wo sie keine Beleuchtungsausrüstung aufnehmen konnten, fotografierten sie mit digitalen 65-mm-Alexa-Kameras für epische Erhabenheit. „Wir mussten den weißen Schnee, die Haut und den blauen Himmel klarer und detaillierter beschreiben“, sagte sie. (Walker lernte, wie man dunkle Hautfarben mit einem 35-mm-Film auf „Hidden Figures“ beleuchtet.)

'Der Berg zwischen uns'

Logistisch gesehen mussten die Kameras den Figuren folgen, ohne Spuren im Schnee zu hinterlassen. das bedeutete immer die Probe zu drehen. 'Wir hatten drei Puppen auf kleinen Snowboards mit entfernten Köpfen', sagte Walker, 'eine größere, die im Tiefschnee arbeiten konnte, und eine niedrige auf einem Schlitten, um nach oben zu schießen. Bei einer Höhe von 3.000 Fuß hatten wir einen 50-Fuß-Technocrat auf einem Taurus-Traktor, der vier Fuß Schnee durchfahren und mit den Schauspielern verfolgen konnte, ohne Fußspuren zu hinterlassen. “

Physisch gesehen zog der härteste Schuss der athletischen Elba Winslet auf einem Schlitten durch drei Meter Schnee. Geistig '>

'Der Berg zwischen uns'

Oben auf dem Berg war es so kalt, dass man den Atem von niemandem sehen konnte. Die Kameras mussten 24 Stunden am Tag laufen, sonst froren sie ein. Sie hielten Batterien in Kühlschränken mit Heizkissen. Alles musste für unterschiedliche Temperaturen neu kalibriert werden. ('Ich liebe technische Herausforderungen', sagte Walker.)

Walker musste herausfinden, wie er Winslet durch ein Loch im Eis in eiskaltes Wasser schießen konnte. Dann, mit Winslet in schweren, klatschnassen Kleidern, wird sie von einer Elba bei minus 20 Grad herausgezogen. Sie entschieden sich dafür, es vor Ort in einer Entfernung von 3.000 Fuß mit drei Kameras und einem bloßen Acht-mal-Acht-Tank mit erhitztem Wasser aufzunehmen, der mit einem falschen Plexiglasdeckel gebaut war. 'Sie könnten einfrieren und Unterkühlung bekommen', sagte Walker. Aber Winslet war ein Spiel: Sie ging drei Mal hinein und heraus, erwärmt von Heizdecken.





Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser