'Lost in Space': 7 Dinge, die Sie möglicherweise nicht über die Netflix-Show wissen, mit freundlicher Genehmigung von Parker Posey und der Besetzung

Mit freundlicher Genehmigung von Netflix



Galerie ansehen
93 Fotos

Mit „Lost in Space“, Netflix 'großem Budget-Remake der klassischen Science-Fiction-Serie, ist eine Menge los, vom Schreiben über die Produktionsdetails bis hin zur Herangehensweise der Erwachsenen der Besetzung an das Projekt, da die Erfahrung mit dem Genre relativ gering ist .

Und das zeigte sich, als IndieWire im Vorfeld der Premiere die Stars Parker Posey, Molly Parker und Toby Stephens interviewte. Nachfolgend sind sieben Dinge aufgeführt, die wir aus Gesprächen mit den Darstellern gelernt haben, wie die Tatsache, dass die von den Robinsons und Dr. Smith getragenen Raumanzüge „Foltergeräte“ waren, und die familiäre Verbindung, die Parker zur Produktion hatte, bevor sie unterschrieb.



Der größte Teil der Besetzung war neu in der Welt des Sci-Fi

Während Parker seit 25 Jahren als Schauspielerin tätig ist, ist sie zum ersten Mal in den Weltraum gegangen. 'Es ist mit Sicherheit nicht meine Welt', sagte sie. „Ich lerne immer mehr darüber und gewinne in dieser Hinsicht etwas über das, was im Science-Fiction-Genre möglich ist. Wie die Fähigkeit, in diesem Weltraum die Wahrheit sagen zu können. “



Dies bedeutete, dass sie sich zum ersten Mal mit vielen neuen Elementen des Filmemachens befasste. 'Ich hatte Angst - ich hatte nicht viel Green-Screen-Arbeit geleistet, ich hatte nicht viel Arbeit mit visuellen Effekten und Spezialeffekten geleistet', sagte sie.

Band in einem sehr trüben Weihnachten

Dies war jedoch weniger besorgniserregend, da laut Parker ein Großteil der ersten Staffel vor Ort gedreht wurde. 'Ich hatte fälschlicherweise angenommen, dass wir die ganze Zeit auf der Bühne stehen würden, weil es eine Science-Fiction-Show ist', sagte sie Regen. Sie wollten wirklich, dass die Show sich wie ein großes Abenteuer anfühlt und einen solchen filmischen Rahmen hat. Es ist unglaublich.'

Parker sagte, dass es eine anstrengendere Erfahrung war, als sie erwartet hatte. 'Nachdem ich das gewusst hätte, wäre ich wahrscheinlich ein bisschen mehr ins Fitnessstudio gegangen, bevor ich am Schießen gearbeitet hätte', sagte sie, 'und ich denke, dass ich das vor der nächsten Saison tun werde.'

Insbesondere die Garderobe war ein Problem: „Die Raumanzüge sehen fantastisch aus. Sie sind Foltergeräte. Das war ziemlich schockierend - obwohl die Erwachsenen die ganze Zeit über über sie stöhnten und sich beschwerten und die Kinder sagten: „Diese sind so cool. Kann ich es zuhause tragen? 'Und du sagst einfach:' Oh Gott, nimm das Ding von mir. Es bricht mir den Rücken. 'Wir waren völlig erbärmlich.'

Für Toby Stephens war „Lost in Space“ die perfekte Fortsetzung seiner letzten Show

Stephens war auch ein relativer Neuling in diesem Genre, obwohl er sich schon in jungen Jahren als großer Science-Fiction-Fan bezeichnete.

'Ich war sieben Jahre alt, als' Star Wars 'herauskam', sagte Stephens. „Das hat mich einfach umgehauen. '2001', 'Blade Runner'. All das, all das Zeug so. Dies ist das Genre, von dem ich völlig erwartet habe. “

Unmittelbar vor „Lost in Space“ hatte Stephens in dem Piratendrama „Black Sails“ mitgespielt, und es sei eine Erleichterung, sich John zuzuwenden. 'Der Charakter von Captain Flint, den ich spielte, war ein sehr nihilistischer Charakter, der sich auf einem solchen tragischen Weg in Richtung Tod befand', sagte er. „Es hat wirklich Spaß gemacht, etwas so Polares wie das Gegenteil zu bekommen. Irgendwie war es das perfekte Gegenmittel, um so etwas wie 'Black Sails' gemacht zu haben. '

Als Science-Fiction-Neulinge waren die meisten Schauspieler noch nie zuvor auf einer Convention gewesen

IndieWire sprach zunächst mit Posey, bevor sie sich auf ihre erste Reise zu einer Popkultur-Convention vorbereitete. 'Lost in Space' hat diesen März auf der WonderCon in Anaheim, Kalifornien, eine Vorschau veröffentlicht. 'Es ist wie Burning Man, aber es ist drinnen, oder? Ist es klimatisiert? “, Fragte sie. (IndieWire hat dies bestätigt.)

Ein paar Tage später, als wir mit Parker sprachen, beschrieb sie die Erfahrung, auf der Messe zu erscheinen, als 'ziemlich erstaunlich ... ich war noch nie auf einer dieser Messen', sagte sie. 'Sie sind wild. Es war wirklich aufregend. Wir hatten in der ersten Folge eine riesige Leinwand, die wir auf einer riesigen Leinwand sehen konnten. “

Es wurde darauf hingewiesen, dass die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass bei zukünftigen Kongressen Menschen als Maureen Robinson auftreten. 'Das ist komisch', bemerkte sie. 'Nun, vielleicht könnte ich mich wie eine Maureen Robinson-Maske anziehen und dann rausgehen und sehen, was eigentlich los ist.'

Staffel 2 wird, falls es passiert, weiterhin Rückblenden beinhalten

Mitschöpfer Matt Sazama bemerkte, dass die Rückblenden auf den Planeten Erde, die in der ersten Folge der Serie stark vertreten sind, zwar nicht in jeder Folge der ersten Staffel vorkommen, die Autoren jedoch vorhatten, sie weiterhin in die (noch nicht veröffentlichte) Folge aufzunehmen. grünes Licht) Staffel 2.

'Es ist wirklich schön, sich in einer so verrückten, verrückten Science-Fiction-Umgebung an die Realität des Lebens auf der Erde erinnern zu lassen', sagte er. 'Wir sind der Meinung, dass es eine gute Möglichkeit ist, das Publikum auf eine Art und Weise zu verankern, die ich für verlässlich halte, und auch einige der Charaktergeschichten zu beleuchten, die man nicht wirklich in Echtzeit erzählen kann. Es macht viel Spaß zu schreiben, und die Schauspieler lieben es, sie aufzuführen. Ich denke, das wird auf jeden Fall ein Teil der Serie sein, wenn wir weitermachen. '

Ein Detail, das IndieWire in den Rückblenden erwähnte, war das Regal an der Ladentür, in dem die Kunden die Gasmasken lassen konnten, die sie zum Überleben der verschmutzten Atmosphäre des Planeten benötigten. 'Das war ziemlich cool', fügte Sazama hinzu. „Irgendwie verstörend, aber cool. Ich denke, das machen sie schon in Peking oder so. “

Maxwell Jenkins wuchs im Zirkus auf

Parker bemerkte, dass alle Kinder, aus denen der Robinson-Clan besteht, „so liebenswert sind. Wie wirklich gute Menschen mit wirklich guten Familien. Sie werden geliebt und geschätzt und respektiert und haben so viel Glück. '

Dies ist nicht immer der Fall, sagte sie: 'Wenn du mit Kindern arbeitest, weißt du nicht, was du bekommst ... Es sind niemals die Kinder, es sind ihre Eltern, und manchmal kann es sehr schwer sein.'

Parker erwähnte, dass Jenkins, der Will Robinson spielt, einen ziemlich ungewöhnlichen Hintergrund hat, was Kinderschauspieler angeht. Seine Eltern gründeten den Midnight Circus in Chicago, wo er als Kleinkind auftrat. Die Organisation widmet sich auf ihrer Website sozialen Anliegen, Tierschutz und Spendenaktionen für Wohltätigkeitsorganisationen.

Parker Posey liebte es, mit dem Roboter zu handeln

Posey war ein großer Fan der Originalserie, und als sie über das Projekt nachdachte, hatte sie eine Bitte an die Produzenten: „Als ich sie auf Skype traf, dachte ich:‚ Bitte, werde ich Szenen mit dem Roboter haben? Kann ich mit ihm reden? Kann ich die Kontrolle über ihn übernehmen? '

„Ich mag es, wenn Schauspieler mit leblosen Objekten wie der Muppetshow oder Robotern sprechen und sie wie etwas Reales behandeln. Ich denke, es ist wirklich gut, für die Vorstellungskraft von Zuschauern zu sehen, wie Schauspieler auf diese Weise interagieren. Es macht wirklich Spaß, über Ideen und Science-Fiction zu sprechen und in einer zukünftigen Show dabei zu sein. '

Am Set wurde der Roboter von Brian Steele gespielt, mit dem Posey gerne für die physische Realität der Szenen arbeitete. „Der Roboter ist wie unbekannte Möglichkeiten. Niemand weiß, was dieser Roboter enthält und woraus er besteht. Es ist ein Rätsel und Brian ist großartig ', sagte Posey.

Molly Parkers Bruder half beim Aufbau des Sets

Parker stammt aus Kanada, und ihr Bruder, sagte sie, war Vorarbeiter der Baumannschaft. „Ich war also nicht nur begeistert von dem, was sie taten, sondern wusste auch alles, was nötig war. Und es ist unglaublich, was diese Leute gemacht haben “, sagte Parker.

Zu wissen, wie viel Netflix im Allgemeinen in die Serie investieren würde, war ein Grund, warum sie sich für das Projekt anmeldete. 'Es ist ein Testament für Netflix. Ich denke darüber nach, ob ich die Show machen soll oder nicht. Ich wusste, dass Netflix die Ressourcen und die Bereitschaft hat, die Show wirklich auf einem Niveau zu machen, das groß genug ist, um in dieser Science-Fiction-Welt mithalten zu können “, sagte sie. 'Weil die Menschen heute einen so raffinierten Geschmack haben, musste er groß sein, und das ist er auch.'

Posey stimmte Parker zu und sagte: 'Das Set ist so wunderschön. Als wir es das erste Mal sahen, griffen alle nach den Knöpfen und spielten mit ihnen und taten so. Das hat auf diese Blockbuster-Art wirklich Spaß gemacht. Es hat Spaß gemacht, dabei zu sein. “

'Es macht Spaß, Teil von etwas so Großem zu sein', fügte Posey hinzu. 'Ich werde normalerweise nicht für diese Arten von Filmen gedacht.'

'Lost in Space' Staffel 1 wird jetzt auf Netflix gestreamt.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser

Fernsehen

Auszeichnungen

Nachrichten

Sonstiges

Theaterkasse

Werkzeugkasten