Lars von Trier sagt, er habe Björk „umarmt“ und sie nicht sexuell belästigt

Lars Von Trier



Vianney Le Caer / Invision / AP / REX / Shutterstock

Sieben Jahre nach dem Verbot von Cannes kehrte Lars von Trier zum prestigeträchtigsten Filmfestival der Welt zurück, um erneut Kontroversen zu erregen. Der neue Film des Regisseurs, 'The House That Jack Built', verursachte Streiks und Empörung über die Darstellung von grafischer Gewalt. Die Aufmerksamkeit rund um von Trier in Cannes 2018 wurde von 'Jack' dominiert, aber die französische Veröffentlichung AlloCiné brachte von Trier dazu, sich zu den sexuellen Belästigungsvorwürfen zu äußern, die Björk gegen ihn erhoben hatte.

'Wissen Sie, 90% der Journalisten, mit denen ich gesprochen habe, haben geglaubt, ich hätte Björk belästigt, aber das ist lächerlich, weil ich es geleugnet habe, aber niemand hat es geschrieben', sagte von Trier. „Weil es eine gute Geschichte ist zu schreiben, dass ich sie belästigt habe. Und das ist nicht der Fall. Ich habe sie berührt, das ist wahr. Ich habe es mit all meinen Schauspielerinnen gemacht. Weil sie einen wirklich intensiven Job gemacht hat: schreien, krank sein ... also habe ich sie offensichtlich umarmt. Aber wenn sie denkt, dass eine Umarmung Belästigung ist, werde ich keinen Erfolg haben, ohne meine Schauspieler zu berühren. Ich glaube, ich habe sie nicht an den falschen Stellen angefasst. “

Björk veröffentlichte letzten Oktober einen Facebook-Post, in dem er einen anonymen Filmemacher beschuldigte, sie am Set belästigt und bestraft zu haben, als sie nicht auf seine Fortschritte einging. Während die Schauspielerin von Trier in ihrem ersten Posten nicht namentlich genannt hat, reagierte die Regisseurin auf sie und bestritt Belästigungen, die jemals am Set ihres Films 'Dancer in the Dark' stattgefunden hatten. Von Trier und Produzent Peter Aalbaek Jensen gaben die Produktion zu der Film war voller Spannung und beschuldigte Björk, am Set schwierig zu sein. Die Schauspielerin reagierte auf von Triers Ablehnung mit weiteren Vorwürfen.

“; Nach jeder Einstellung lief der Regisseur auf mich zu und schlang seine Arme für eine lange Zeit vor aller Besatzung oder allein um mich und streichelte mich manchmal minutenlang gegen meine Wünsche. ”; Sagte Björk. 'Während der Dreharbeiten in Schweden drohte er mitten in der Nacht mit einer klaren sexuellen Absicht vom Balkon seines Zimmers zu meinem zu klettern, während seine Frau im Nachbarzimmer war.'

Von Trier bleibt fest in seiner Ablehnung von Björks Vorwurf. Der Regisseur sagte gegenüber AlloCiné, dass er zwar die #MeToo-Bewegung gegen Belästigung unterstützt, sich aber Sorgen darüber macht, wie sich Informationen und Anschuldigungen im Internet verbreiten.

„Ich halte die MeToo-Bewegung für eine brillante Idee. Wenn es richtig angewendet wird, ist es etwas sehr Wichtiges “, sagte von Trier. „Das Problem ist, dass das Internet etwas ist, von dem wir nicht gedacht hatten, dass es unser Leben so stark beeinflusst. Niemand hatte gedacht, dass dies oder das passieren könnte. Nur dass einige Menschen, die in einigen Ländern unterdrückt wurden, eine Möglichkeit hatten, die Welt anzusprechen. Ich habe nur Angst davor, dass jemand, der sagt, dass diese Person einen Mord begangen hat oder was auch immer, sie [nicht] als unschuldig ansieht, bis ihre Schuld bewiesen ist. '

Von Triers 'The House That Jack Built' wird diesen Herbst mit freundlicher Genehmigung von IFC Films in den US-amerikanischen Kinos eröffnet. Besuchen Sie AlloCiné, um das vollständige Interview mit dem Regisseur zu lesen.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser

Fernsehen

Auszeichnungen

Nachrichten

Sonstiges

Theaterkasse

Werkzeugkasten