John Krasinski und Emily Blunt wissen, dass es „einen ruhigen Ort“ nicht geben würde, wenn sie sich dem Marvel Cinematic Universe anschließen würden

Emily Blunt und John Krasinski



5 Filme über Technik

Stephen Lovekin / REX / Shutterstock

John Krasinski und Emily Blunt stehen derzeit dank „A Quiet Place“ an der Spitze der Kassen. Das 50-Millionen-Dollar-Debüt des Horrorfilms hat die Branche schockiert und Krasinskis Regiekarriere erheblich beflügelt, aber der Sieg hätte vielleicht nicht stattgefunden Krasinski und Blunt haben wichtige berufliche Entscheidungen getroffen.



Yahoo Movies sprach mit dem Duo 'A Quiet Place' über ihre Erfahrungen, die beinahe die Rollen im Marvel Cinematic Universe übernommen hätten, was sich auf die letzten Jahre ihrer Karriere ausgewirkt hätte. Planungsprobleme hinderten Blunt daran, die Rollen der Black Widow in „Iron Man 2“ und von Peggy Carter in „Captain America: Der erste Rächer“ zu übernehmen, während Krasinski einmal im Rennen war, um Captain America zu spielen.



Game of Thrones Staffel 5 Episode 2 Zusammenfassung

Auf die Frage, wie sich ihre Karrieren verändert hätten, wenn sie zur MCU gekommen wären, antwortete Kransinki: 'Ich denke,' A Quiet Place 'würde definitiv nicht existieren.'

'Es gibt Vorteile, und Chris Evans scheint eine wundervolle Zeit zu haben', fuhr Krasinski fort. „Ich liebe Chris, ich bin schon eine Weile mit ihm befreundet. Diese Filme machen so viel Spaß und ich liebe es, sie anzuschauen. Ich sage ihm, dass ich als erster in der Schlange stehe, um seine neuen Filme zu sehen. Es ist das Zen-Ding, das Sie das Leben nehmen lässt, wohin es auch gehen mag, und ich wäre niemals hier gewesen, wenn ich Captain America bekommen hätte. “

Blunt wiederholte Krasinskis Meinung und sagte, dass sie durch das Akzeptieren einer der beiden MCU-Rollen nicht in der Lage gewesen wäre, viele ihrer Lieblingsprojekte zu realisieren, darunter 'A Quiet Place'.

'Ich glaube nicht, dass ich in der Lage gewesen wäre, viele Projekte zu realisieren, die ich sehr gern gemacht habe', sagte Blunt. „Ich denke, das war eine nervenaufreibende Aussicht für mich, nicht wählen zu können, und die Entscheidungen, die ich habe, sind oft alles, was ich habe. Sie können also eigentlich nichts anderes planen. Sie können nicht vorhersagen, was passieren wird, was in Brand geraten wird und was nicht. Wenn ich also die Wahl für mich trete und nicht, weil ich unter Vertrag bin, halte ich dies für eine aufregende Aussicht . '

'A Quiet Place' hat nicht nur die zweitgrößte Eröffnung des Jahres 2018, sondern ist auch einer der am besten bewerteten Titel des Jahres. Der Film ist ab dem 9. April mit 97% bei Rotten Tomatoes vertreten. Ironischerweise hat Paramount nach dem unglaublichen Debüt des Films wahrscheinlich ein eigenes Universum mit dem Titel 'A Quiet Place' im Auge. Der Film läuft jetzt landesweit in den Kinos.

Mindhunter Elternratgeber


Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser

Fernsehen

Auszeichnungen

Nachrichten

Sonstiges

Theaterkasse

Werkzeugkasten