Jamie Foxx blickt auf 'Django Unchained' zurück und ist damit einverstanden, dass Quentin Tarantino das N-Wort kontrovers verwendet

Jamie Foxx, 'Django Unchained'



Filmgeschäft / Shutterstock

Jill Clayburgh Film
Galerie ansehen
21 Fotos

Eine Liste der denkwürdigsten Rollen von Jamie Foxx ist ohne Django Freeman aus Quentin Tarantinos „Django Unchained“ nicht vollständig. Der Film, der im Dezember 2012 vor sechs Jahren veröffentlicht wurde, wurde mit 162 Millionen US-Dollar an der US-Kinokasse zum umsatzstärksten Titel in Tarantinos Karriere. Im Gespräch mit Yahoo! Unterhaltungen (über CinemaBlend), Foxx schaute liebevoll auf die Entstehung von Tarantinos Sklavenrache-Drama zurück.



'Die Zusammenarbeit mit Quentin Tarantino ist die beste', sagte Foxx. „Weil er wie ein Jazzmusiker ist. Er spielt nur. Und er hat unglaubliche Disziplinen. Er sagt, ich fotografiere nur mit einer Kamera. Ich bin ein Regisseur und kein Video-Selektor. Alles, was er aufnimmt, ist eine Kamera. Es ist schlank. “



Foxx erinnerte sich, Tarantino in Clubs und Restaurants gesehen zu haben, bevor er als Django besetzt wurde, und dachte immer, er wäre bereit, mit dem Regisseur zusammenzuarbeiten, wenn der Tag kommen würde. „Ich würde Quentin in Clubs sehen und einfach so sein, als wärst du der dümmste Motherfucker auf dem Planeten. Wenn ich jemals die Chance bekomme, bin ich wirklich bereit. “, Sagte Foxx.

Als sich das Drehbuch vor Foxx durchsetzte, ging der Schauspieler sofort darauf ein. Tarantinos Drehbuch erhielt zum Zeitpunkt der Veröffentlichung eine Gegenreaktion und war für die fast 110-fache Verwendung des n-Wortes weiterhin umstritten. Kritiker äußerten Bedenken gegen Tarantinos ständige Verwendung des Rassenschadens, aber Foxx sagte, die Verwendung des n-Wortes durch den Regisseur habe ihn nicht gestört.

'Ich habe den Text verstanden', sagte Foxx und spielte auf die historische Genauigkeit des Wortes an und wie es von Sklavenbesitzern auf Plantagen unerbittlich verwendet wurde. 'Das N-Wort wurde 100 Mal gesagt, aber ich habe den Text verstanden - so war es damals.'

Bevor Foxx besetzt wurde, hatte Tarantino Will Smith und Idris Elba umworben, um die Hauptrolle zu spielen. Foxx erinnerte sich, dass er für die beiden Schauspieler aufgeregt war, auch wenn dies bedeutete, dass er die Rolle verlieren würde.

der Get-Down-Trailer

'Will Smith wäre fantastisch gewesen', sagte Foxx. „Ich weiß es irgendwann, Idris Elba - sagte ich. 'Idris, bist du Django?', Und er sagte [als Elba ausgeben], 'Quentin Tarantino spricht über diesen Film namens' Django Unchained ', und ich dachte,' Junge, dein hübscher schwarzer Arsch spielt Django - es ist 'll' sei verrückt!''

Foxx gewann die Rolle, nachdem er sich mit Tarantino persönlich getroffen hatte. Der Schauspieler erinnerte sich, dass er dem Regisseur im Rahmen seines Stellplatzes erzählt hatte, dass er bereits Reitpferde und sogar ein Pferd hatte, das Tarantino für Szenen verwenden konnte. Foxx verglich die Erfahrung der Arbeit an „Django“ mit dem Besuch der Filmschule.

'Das einzig Gute daran ist, dass jeder in diese Schule gehen kann, weil er Kino liebt', sagte Foxx über Tarantino. „Er liebt alles daran. Und wenn Sie das Glück haben, Teil dieser Familie zu werden, ist es eine wundervolle Zeit. Denn so wie die Filme jetzt laufen, mit den Neustarts und Superhelden und dem, was wir jetzt tun, ist es selten, wenn Sie mit jemandem arbeiten, der so originell ist. '

Foxx wurde kürzlich in der Hauptrolle von Todd McFarlanes 'Spawn' -Reboot besetzt. Der Schauspieler ist als nächster auf der großen Leinwand als Little John in 'Robin Hood' am 21. November zu sehen.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser

Fernsehen

Auszeichnungen

Nachrichten

Sonstiges