'Ich kann es mir nur vorstellen': Eine Einführung in das christliche Indie, die an der Abendkasse überraschen könnte

'Ich kann mir nur vorstellen'



Glaubensbasierte Filme, denen die Werbebudgets größerer Titel fehlen, schneiden an der Abendkasse häufig überdurchschnittlich ab. Letztes Jahr hat das religiöse Sportdrama „Slamma Jamma“ über 1 Million US-Dollar von 502 Theatern eingespielt, und Titel wie „Fireproof“, „Courageous“ und „War Room“ haben laut Box Office Mojo in den letzten Jahren über 30 Millionen US-Dollar eingespielt. 'God’s Not Dead' brachte sogar ein Franchise hervor, nachdem der erste Teil von 780 Kinos mit 9 Millionen US-Dollar eröffnet und mit 60 Millionen US-Dollar abgeschlossen worden war. In diesem Jahr scheint „I Can Only Imagine“ die Tradition fortzusetzen, da eine robuste Werbekampagne im Fernsehen und im Internet für Aufsehen sorgt.

'I Can Only Imagine' basiert auf der Geschichte des gleichnamigen Songs der christlichen Rockband MercyMe. Die in Texas ansässige Gruppe veröffentlichte den Song im Jahr 2001 und er wurde zu einem seltenen Crossover-Hit, der 2,5 Millionen Exemplare verkaufte, um die meistverkaufte christliche Single aller Zeiten zu werden. Die Filmversion folgt MercyMes Sänger Bart Millard (J. Michael Finley) und seiner Beziehung zu seinem Vater (Dennis Quaid). Millard schrieb das Lied über den Verlust seines Vaters im Alter von 18 Jahren.



Millard sagte USA Today, dass ein Teil des Appells des Songs darin bestand, dass es das Gegenteil von christlicher Propaganda sei. Anstatt 'die Bibel in die Kehlen der Menschen zu schieben', verwenden die Texte Gott und Religion, um einfach die Natur des Todes in Frage zu stellen. Das Lied und seine Botschaft wurden nach den Terroranschlägen vom 11. September unglaublich populär.





'Wir haben viele Leute darüber sprechen hören, wie sie geliebte Menschen verlieren und wie sich der 11. September auf sie auswirkt', sagte Millard. 'Ich denke, das Größte ist, dass es keine Agenda gibt: Wir versuchen nicht, jemandem die Bibel in den Rachen zu schieben. Ich stelle die gleiche Frage, die sich viele Leute gefragt haben, ob Sie in die Kirche gehen oder nicht, wie: „Okay, Gott, wenn sich dies als real herausstellt, wenn wir sterben und (in den Himmel) kommen, wie geht es mir? um zu antworten 'allowfullscreen =' true '>

Cohen fügte hinzu: „Der Song 'I Can Only Imagine' war ein solches Phänomen in der Glaubensgemeinschaft und die Geschichte im Zentrum dieses Films, angetrieben von Hoffnung und Vergebung mit erstaunlichen Weltklasse-Talenten wie Dennis Quaid - wer hat das eigentlich Wir haben in Bezug auf die Eröffnung viel PR-Arbeit geleistet, was es für uns zu einem sehr überzeugenden Paket gemacht hat. “

'I Can Only Imagine' erscheint am 16. März in den Kinos. Den Trailer zum Film können Sie unten sehen.





Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser

Fernsehen

Auszeichnungen

Nachrichten

Sonstiges

Theaterkasse

Werkzeugkasten