Vom Besten zum Schlechtesten: Elmore Leonard Movie Adaptations

Heute erscheint eine funkelnde neue Criterion-Version von „3:10 zu Yuma', Der immer wieder unterschätzte Western von 1957, der durch das neuere Remake von 2007 etwas überschattet wird. Selbst diejenigen, die die frühere Version gesehen haben, sind sich möglicherweise nicht ganz bewusst, dass sie auf einer Kurzgeschichte eines Mannes basiert, den wir nicht nur als einen der besten Kriminalromanautoren Amerikas betrachten, sondern als einen unserer besten Schriftsteller: Elmore Leonard.



Seit über 60 Jahren arbeitet der inzwischen 87-jährige Autor mit erstaunlicher Geschwindigkeit und entwickelt unzählige Kurzgeschichten und Romane, oft lustige, komplizierte Kriminalgeschichten, die häufig in seiner Heimatstadt Detroit angesiedelt und voller Exzentriker sind Charaktere, prickelnder Dialog und brutale Gewalt. Stephen King nannte ihn 'den großen amerikanischen Schriftsteller', und Martin Amis sagte ihm einmal bei einer Live-Veranstaltung: „Deine Prosa macht Raymond Chandler siehst ungeschickt aus. '

Angesichts der Art seines Schreibens ist es keine Überraschung, dass Leonard Hollywood seit langem anspricht und seine Arbeiten seit über 50 Jahren in verschiedenen Formen auf der Leinwand zu sehen sind. Wir könnten keine größeren Fans von Leonard sein, und anlässlich der Criterion-Veröffentlichung von „3:10 To Yuma“ haben wir uns alle wichtigen Verfilmungen von Leonard angesehen (mit Ausnahme von allem, was für das Fernsehen gemacht wurde - siehe unten) vom Stück für mehr), und ordnete sie vom schlechtesten zum besten. Also, was ist herausgekommen? Werfen Sie einen Blick nach unten, und teilen Sie uns Ihre Lieblingsadaption von Leonard im Kommentarbereich mit.



21. „Sei cool“ (2005)
Weißt du, wann sich eine Band Jahre nach ihrem Auftakt zu einer Cash-Grab-Tour wiedervereinigt, gefolgt von einem Album, das bedeutend schlechter ist als alles, was sie zuvor gemacht haben, was nur dazu beiträgt, den Ruf ihrer früheren Arbeit zu beschmutzen? “Sei coolIst das Filmäquivalent dazu. Ein Jahrzehnt nach dem Erfolg von „Holen Sie sich Shorty'Belebte das Interesse an Elmore Leonard auf dem Bildschirm, John Travolta kehrte zur Rolle von Chilli Palmer in einer Adaption des 1999 erschienenen Nachfolger-Romans des Autors zurück (inspiriert durch den Erfolg des früheren Films), in dem er die Filmindustrie verlässt und Edie, der Witwe, hilft (Uma Thurman) eines kürzlich verstorbenen Rekordmoguls (James Woods), abwehren die Aufmerksamkeit der umtriebigen Manager Nick und Raji (Harvey Keitel und Vince Vaughn) und Gangster-Super-Produzent Sin (Cedric der Entertainer), während auch Ruhm zum Singen Sensation Linda Moon Plotten (Christina Milian). Aber was schien mühelos, wenn Scott Frank und Barry Sonnenfeld waren verantwortlich fühlt sich verzweifelt, das zweite mal hoffnungslos angespannt. Fairerweise ist der Roman 'Be Cool' noch lange nicht die beste Stunde für Leonard, aber er ist ein Meisterwerk im Vergleich zu dem lachlosen Drehbuch von Peter Steinfeld ('Analysieren Sie das“) Und spannungsfrei durch F. Gary Gray. Knarrend und veraltet, in dem Moment, in dem die Sets abgenommen wurden (was nicht durch die Anwesenheit des jetzt vergessenen, zutiefst milden Milian und Kameen von Leuten wie ... geholfen wurde) Fred Durst), es scheint von Leuten gemacht worden zu sein, die keine Ahnung haben, wie die Schallplattenindustrie tatsächlich funktioniert, oder keine Ahnung haben, was „Get Shorty“ so unterhaltsam gemacht hat. Sogar der Eindruck auf Papier ist enttäuschend. Travolta und Thurman zeigen wenig von ihrenSchundliteraturChemie (nicht zuletzt, als Gray beschließt, ihre berühmte Tanzsequenz vor einer Live - Darbietung der Band zu wiederholen Black Eyed Peas), Keitel ist schlafwandlerisch und Vaughn ist der Nadir seines Vorgängers.HochzeitscrasherEinbruch, ist phänomenal ärgerlich. Das einzige helle Licht ist Dwayne Johnson, charismatisch und lustig wie Vaughns schwuler, Countrymusik liebender Bodyguard (obwohl der Film ihn auch den Fluss hinauf verkauft). Von Anfang bis Ende eine Katastrophe. [F]



20. “Freaky Deaky” (2012)
Die jüngste Verfilmung eines Leonard-Romans „Freaky Deaky”Ist eine der beliebtesten Geschichten des Autors und war eines der Miramax Mitte der 1990er Jahre für abgeholt Quentin Tarantino (mit “Rum PunchAkaJackie BrownDer Hauptbegünstigte). Die Rechte erlöschten schließlich und nach dem Radfahren durch verschiedene Besetzungsoptionen einschließlich Matt Dillon, Sienna Miller und William H. Macy, Charles Matthau (Sohn des großen Walter) kam schließlich auf diese unabhängige, Low-Budget-Anpassung ins Rollen. Wie Sie vielleicht von seiner Z-Liste erwarten, ist es ziemlich schrecklich. Wenn man den ursprünglichen Roman ohne ersichtlichen Grund in die 1970er Jahre überträgt, sieht man den ehemaligen Polizisten Chris (Billy Burke) in die Welt des verrückten Erben Woody Ricks (Crispin Glover), nachdem er der Vergewaltigung beschuldigt wurde, als der Millionär das Ziel der ehemaligen radikalen Bombenhersteller Robin und Skip (Breanne Racano und Christian Slater). Es klopfen noch viele andere farbenfrohe Gestalten herum Michael Jai White als machiavellistischer Leibwächter von Glover Andy Dick als Filmproduzent), aber die Besetzung hat eine so geringe Sternenleistung (insbesondere Burke tritt praktisch in den Hintergrund), dass es nie besonders unterhaltsam ist, auch wenn Matthau einen Großteil von Leonard's Dialog, der knistert, aber nie abhebt, direkt umgesetzt hat. Entscheidender ist, dass der Autor und Regisseur dafür sorgt, dass das verrückte Zifferblatt auf 11 gestellt wird, was 1) keinen Spaß macht und 2) die ernsthafteren Elemente untergräbt - es ist schwierig, das zu beleuchten Ker-Azzzy Zeichen, wenn die Mischung auch eine Nebenhandlung über sexuelle Übergriffe enthält. Die extrem niedrigen Produktionswerte (der Großteil des Budgets scheint für die Musikfreigabe aufgewendet worden zu sein) könnten vergeben werden. ein grundlegendes Missverständnis dessen, was Leonard zum Ticken bringt, kann es nicht sein. [F]

19. 'The Big Bounce' (2004)
Eine zweite Filmversion von „Der große Sprung'War an und für sich keine schlechte Idee. Der Film von 1969 war kaum ein unanfechtbarer Klassiker (siehe unten). Der Gedanke, die Geschichte nach Hawaii zu verlegen, um etwas Farbe hinzuzufügen, war kein schlechter und Regisseur George Armitage hatte in der Vergangenheit viel Kapazität für diese Art von Dingen gezeigt, als der Mann hinter “Miami Blues' und 'Grosse Pointe Blank. ”Aber angesichts des Ergebnisses ist es verständlich, dass Armitage seitdem im Gefängnis des Direktors feststeckt. Owen Wilson übernimmt diesmal die Hauptrolle, als Jack Ryan (nicht dieser…), ein Surfer-Penner / Arbeiter / Breaking-and-Enter-Spezialist, der nur ein bisschen Zeit hat, um den Vorarbeiter mit einem Aluminiumschläger zu schlagen. Er soll die Insel verlassen, untersteht jedoch dem örtlichen Richter Walter (Morgan Freeman) und der Zauber von Nancy (Sara Foster), die bonkers Herrin des lokalen Bigwig Ray (Gary Sinise). Alle Zutaten sind vorhanden, aber Armitage kann sich nicht für einen Ton entscheiden. Es ist zu gleichen Teilen Krimikomödie, lockere Hawaii-Postkarte und superbreite Komödie. Wie das Original ist es ein bisschen waghalsig und ziellos (es ist nicht Leonard's engster Roman überhaupt), aber Armitage spielt auf einer allgegenwärtigen, irritierend unbeschwerten Art und Weise George Clinton Eine Partitur, die einfach jede Spannung tötet, und der Film scheint so angetan zu sein, dass er vergisst, interessant zu sein. Es ist auch an fast jedem Punkt eine tödliche Fehlbesetzung: Wilsons Schnelligkeit überwältigt den Rest des Bildes, und Foster (ein ehemaliges Model und TV-Moderatorin in ihrem Schauspieldebüt als Femme Fatale) könnte nicht handeln, wenn ihr Leben davon abhängen würde Der Rest der Besetzung scheint völlig zufällig zusammengestellt worden zu sein: Charlie Sheen! Vinnie Jones! Willie Nelson! Der Film strebt ein gewisses Maß an Mühelosigkeit an, aber es ist nur zu offensichtlich, wie wenig sich irgendjemand um das kümmert, was er tut. [D-]

18. 'Cat Chaser' (1989)
Leonard war zunehmend unzufrieden mit den Bildschirmversionen seiner Arbeit, als die 1980er Jahre weitergingen (zu Recht, wie wir sehen werden), aber 'Cat Chaser'
muss sich wie das letzte Stroh angefühlt haben: ein anderes schlecht gelauntes
Produktion, ein anderes Bild, das vom Studio nachgeschnitten wurde, und ein anderer Film, der
Ich habe kaum eine Veröffentlichung gesehen (es gab einen Kinostart in Großbritannien und England)
anderswo, ging aber gleich auf DVD in den USA). Unter der Regie von Abel Ferrera (wer würde bald wieder mit “König von New York' und 'Schlechter Leutnant'), Der Film spielt die Hauptrolle'Robocop' Peter Weller
als George Moran, ein Armee-Tierarzt, der 1965 im oft vergessenen Dienst stand
Invasion der Dominikanischen Republik. Rückkehr nach Santo Domingo zu finden
der jugendliche Scharfschütze, der damals sein Leben gerettet hat, stattdessen er
trifft seine Ex, Mary (Kelly McGillis, wer hatte so ein schreckliches
Zeit Zeit, den Film mit Ferrera zu machen, den sie im Wesentlichen verlassen hat
Spotlight), der jetzt unglücklicherweise mit einem psychotischen Ehemaligen verheiratet ist
Allgemeines. Sie plant, ihren Mann mit einer 2-Millionen-Dollar-Siedlung zu verlassen,
selbst als ein weiterer Militärfreund von George und ein Ex-Polizist (Frederic Forrest und Charles Durning), um ihn abzureißen, aber der General lässt sie nicht
geh entweder. Theoretisch sollte es knistern und was für Ferrera sein
ist die Atmosphäre abziehen; es gibt eine klebrige, verschwitzte Sinnlichkeit
der Film, der gut zu den Empfindlichkeiten des Films passt. Aber das Problem ist
dass Ferrera sein Interesse nur dann zu wecken scheint, wenn es Sex gibt
beteiligt - schmuddeliger, frauenfeindlicher Sex dabei - und bei jedem anderen
point, er scheint einfach eine kamera auf die schauspieler gerichtet zu haben und zu lassen
sie dabei. Während das Studio Ferreras Film fast halbierte
Zu dem Zeitpunkt, als es veröffentlicht wurde, ist das kaum vorstellbar
Es gibt dort ein verstecktes Meisterwerk eines Ausschnitts. Der Film ist träge
So wie es ist, könnte Ferreras ideale Version in a
So wie es die veröffentlichte Version nicht tut, wird es wahrscheinlich keine mehr geben
mit einbeziehen. [D-]

17. „Die Rosenkranzmorde“ (1987)
Ein seltener Auftritt als Drehbuchautor für Leonard. “Die RosenkranzmordeWurde so ziemlich als Gefallen getan. Robert Laurel, ein Landsmann aus Detroit, hatte die Rechte an einem von William X. KienzleDie Romane mit dem katholischen Priester / Detektiv Pater Robert Koesler suchten nach jemandem, der einheimische Akzente setzt, und wer war besser als sein berühmtester Sohn, der Kriminalität schreibt? Der Film erwies sich jedoch als ziemlich schlechtes Spiel. Das Bild ist ein ziemlich konventioneller Thriller Donald Sutherland als Pater Koesler, der sich geschworen hat, den Mörder von Priestern und Nonnen aufzuspüren, sich aber zwischen dem Richtigen und seinen Gelübden wiederfindet, wenn der Mörder zur Beichte kommt. Es ist ein anständiges Setup (erinnert an HitchcocksIch gebe zu“), Aber trotz einiger vage interessanter innerkirchlicher Intrigen (Kienzle selbst war ein Priester, der die Kirche aus Protest gegen ihre Einstellung zur Scheidung verließ), macht der Film nicht viel damit. Es ist ein langweiliger Thriller mit einigen leicht knarrenden Produktionswerten, der sich für manche zum größten Teil wie ein Pilot anfühlt USA Netzwerk Show. Sutherland hat in der Regel ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, genau wie Leonard Vet Charles Durning als Koeslers konservative Nemesis (der Schauspieler soll sich beim Drehbuchautor am Set für seine Teilnahme anStock“). So etwas wie ein Reinfall, aber es ist schwer, es als echten Leonard-Film zu behandeln: Nach Angaben des Autors nahm er den Job für das Geld an und wurde größtenteils vom Regisseur des Films umgeschrieben. Fred Walton ('Wenn ein fremder anruft“). Wenn Sie es sich ansehen, lohnt es sich, ein Auge auf eine Cameo-Aufführung eines Jungen zu werfen Jack White als Ministrant. [D]

große Nachrichtensender

16. 'The Big Bounce' (1969)
Obwohl er seit über einem Jahrzehnt schreibt und bereits mehrmals an den Bildschirm angepasst wurde, 'Der große Sprung“War der Roman, der die Vorlage für einen Großteil der von uns als archetypisch erachteten Elmore Leonard-Geschichte darstellte - seine erste zeitgenössische Kriminalgeschichte in voller Länge, in der viel von der Skurrilität, Doppelkreuzen, Femme Fatales und allem, was kommt in seine bekannteste Arbeit zu finden. Es ist nicht seine vollständigste Anstrengung, aber auf der Seite macht es viel Spaß und es ist nicht überraschend, dass es zweimal auf den Bildschirm kommt. Wie wir bereits gesehen haben, die jüngsten Owen Wilson-Darstellerversion war eine Fehlzündung, aber leider war das Original von 1969 fast genauso problematisch. Aus dem Michigan-Setting des Romans nach Kalifornien gezogen, spielt er die Hauptrolle Ryan O’Neal als Jack Ryan, mit dem “Liebesgeschichte'Die damalige Frau des Schauspielers Leigh Taylor-Young als Nancy, James Daly als der bösartige Ray Ritchie, Van Helfin in dem Morgan Freeman Teil des örtlichen Richters, und Lee Grant, das Beste im Film, als tragische einheimische alleinerziehende Mutter, ein Teil komplett aus dem Remake herausgeschnitten. Die beiden Filme sind eine interessante Fallstudie, denn sie verfehlen jede Marke auf ganz unterschiedliche Weise - wenn Sie sie irgendwie kombinieren könnten, könnten Sie sich etwas ziemlich Gutes nähern. Während Wilson in der 2004er-Version wie immer gewinnt, ist O’Neal reizlos und unangenehm. Während Sara Fosters Nancy eine virtuelle Nicht-Entität ist, ist Taylor-Young magnetisch (wenn etwas schrill in der Schlussphase). Während der aktuelle Film nichts ernst nimmt, ist der 69er-Take mürrisch und zynisch. Die eine Sache, die die beiden Versionen gemeinsam haben (abgesehen von abscheulichen Partituren - in diesem FallStrandjungen Surf-Gitarren-Zeug) - sie sind unglaublich langweilig, ohne wirkliche Dringlichkeit oder einen wirklichen Versuch, Leonards Stimme einzufangen. Vielleicht könnte es ein anderer Filmemacher schon beim dritten Mal richtig machen, aber die Geschichte deutet an diesem Punkt darauf hin, dass es unklug wäre, es zu versuchen. [D]

15. 'Stick' (1985)
Soweit Regiedebüts von einer Figur wie Burt Reynolds go, 1981Sharkys Maschine'War keine schlechte Anstrengung - ein harter und beobachtbarer Krimi, der zeigte, dass der beständige Megastar der 1970er-Jahre Talent hinter der Kamera hatte. Elmore Leonard'S'Stock, “Hätte ein anständiges Follow-up sein können. Regie führte Reynolds (nach einem Drehbuch von Leonard undPlötzlichen Aufprall' Schriftsteller Joseph Stinson) und spielte in dem Film eine Hauptrolle, fiel aber mit seinem kreativen und kommerziellen Niedergang zusammen und wurde zu Recht schnell vergessen. Burt spielt die Titelrolle, ein Autodieb aus dem Gefängnis, der mit einem alten Freund in einen Drogentausch verwickelt wird, um zu sehen, wie sein Kumpel doppelt gekreuzt und ermordet wird. Liegend nimmt er einen Job als Fahrer für einen exzentrischen Filmproduzenten an (George Segal), während sie einen Finanzier (Candice Bergen) und rächt sich an den Männern, die hinter dem Tod seines Freundes, des Drogenhändlers Chucky (Charles Durning) und der finstere, Voodoo-beschäftigende Nestor (Castulo Guerra). Der Film war eine turbulente Produktion; um ein Jahr verzögert, stark nachgeschossen UniversalEs ist an der Zeit, weitere Maßnahmen zu ergreifen, und Leonard verurteilt dies als Ergebnis. Und das ist ein Teil des Problems. Es ist wenig von Leonard's Geist da drin, nicht viel in der Art von Witz und Intelligenz, in dem Maße, wie es sich vor allem so anfühlt Jason Statham Film, der in zwei Wochen aus den Kinos verschwindet. Aber die Einmischung in das Studio kann nicht die ganze Schuld auf sich ziehen, da es hier eine Menge schlecht durchdachter Entscheidungen gibt, an der Tür des Regisseurs / Stars zu liegen, von einer schlecht beratenen Haarmetallperücke für Durnings Bösewicht bis hin zu Segals schriller Comic-Aufführung. zu der gruselig inzestuösen Stimmung zwischen Reynolds und seiner jugendlich Tochter. Es ist besser als 'Sei cool'Und es ist ein bisschen zu sehen, aber es ist immer noch eine immens unvergessliche Anstrengung. [D +]

14. 'Killshot' (2009)
Diese Adaption eines der beliebtesten Romane von Leonard ließ lange auf sich warten. Ursprünglich optional (neben “Banditen' und 'Freaky Deaky') durch Miramax für Quentin Tarantino nach “Schundliteratur,Von seinem Partner produziert Lawrence Bender, und ursprünglich beabsichtigt, von QT 'präsentiert' zu werden (er nahm seinen Namen aus dem Film), 'Killshot'War für immer in der Entwicklung, kam aber schließlich auf den Bildschirm unter der unwahrscheinlichen Leitung von'Shakespeare in der LiebeHelmer John maddenEs dauerte vier Jahre, bis der Film auf die Leinwand kam, und es gab Probleme mit der Postproduktion, heftige Neuaufnahmen und Fehden hinter den Kulissen. Als es endlich ankam, war es keine große Überraschung, dass der Film ein Chaos war. Mickey Rourke (Post-'Stadt der Sünde'Comeback, obwohl der Film am Ende seiner Oscar-nominierten Wendung in' veröffentlicht wurdeDer Wrestler“) Toplines als Blackbird, ein halb-amerikanischer Hitman, der sich mit dem rücksichtslosen Richie (einem fettigen, schrecklichen Typ) verband Joseph Gordon-Levitt), zielen auf ein verheiratetes Paar (das angenehm gereimte Duo von Diane Lane und Thomas Jane), die am Zeugenschutzprogramm teilgenommen haben. Sie spüren, dass hier irgendwo ein guter oder zumindest ein halbwegs anständiger Film zu sehen ist: Insbesondere Rourke ist stark, verleiht dem Bild ein angenehmes Gefühl von Melancholie, und es wird von den Großen ansehnlich gedreht Caleb Deschanel. Aber das Drehbuch (von Zukunft “Fahrt' Schriftsteller Hossein Glaube), zumindest in der Form, die es auf dem Bildschirm annimmt, dauert es ewig, bis es losgeht und jedes Mal zum Stillstand kommt, wenn Lane und Janes langweilige Leads im Mittelpunkt stehen. Letztendlich ist es kein besonders schlechter Film (abgesehen von Gordon-Levitts Auftritt) von Szene zu Szene, aber insgesamt ist es prall und ehrlich gesagt langweilig. [C-]

13. 'Der Mondscheinkrieg' (1970)
Ein merkwürdiger Eintrag in der Leonard-Filmografie, der auf einem seiner weniger bekannten frühen Romane basiertGerechtfertigtFolge),Der Mondscheinkrieg'Ist eine Art 1970er Antwort auf'Gesetzlos“Und erweist sich als ebenso unbefriedigend, wenn es darum geht, Kriminalität aus der Prohibitionszeit einzufangen. Die verschachtelte Handlung sieht den korrupten internen Finanzagenten Frank Long (“Der Häftling'Stern Patrick McGoohan) nach Kentucky kommen, um zu sehen, ob er das Mondscheingeschäft seines Armeekumpels Son Martin (Alan Alda). Die beiden fallen aus und Long bringt den Psychotiker Dr. Taulbee (Richard Widmark) in die Mischung. Direktor Richard Quine ('Wie Sie Ihre Frau ermorden„), Der nach einem Drehbuch von Leonard selbst arbeitet, kommt mit der Geschichte nicht ganz klar, auch weil sich die Motive des Charakters oft neblig anfühlen. Dies ist jedoch das geringste Problem bei den Aufführungen. Widmark ist ein unterhaltsamer Bösewicht (unterstützt von einem Musiker) Lee Hazlewoodausgerechnet), aber McGoohan und Alda sind beide wild fehlbesetzt, kämpfen mit den Akzenten, überzeugen nur selten und schwingen im ersteren Fall auf eine Art und Weise für die Hügel, die etwas peinlich wirkt. Quine nickt Arthur Penn mit seiner Richtung, aber es gibt hier wenig Flair und es fühlt sich überall fußgängerisch an. Verringern Sie Ihre Erwartungen und Sie haben vielleicht eine vernünftige Zeit damit, aber es gibt kaum einen Grund, warum auch der leidenschaftlichste Leonard-Fan es herausfinden sollte. [C-]

12. 'Valdez kommt' (1971)
Elmore LeonardSowohl seine Karriere als Autor als auch seine Karriere auf der Leinwand lassen sich grob in zwei Epochen unterteilen. Er begann als Autor von Kurzgeschichten und Romanen im westlichen Genre, hat sich jedoch ab Mitte der 1970er-Jahre fast ausschließlich für zeitgenössische Themen entschieden. Auch seine Filme sind diesem Muster gefolgt. Die meisten früheren Adaptionen betrafen westliche Romane oder Erzählungen.3:10 zu YumaSind die Ausreißer. Wahrscheinlich war der geringste dieser frühen Western “Valdez kommt, ”Ein passables, aber knarrendes Fahrzeug für Burt Lancaster. Der legendäre Star spielt die Titelfigur, einen teilmexikanischen Constable, der sich gegen Tanner stellt (Jon Cypher), der korrupte Rancher, der ihn veranlasste, einen unschuldigen Mann niederzuschießen. Valdez versucht, etwas Geld von Tanner für die Witwe zu sammeln, aber der Bösewicht zwingt den Anwalt, ein Holzkreuz in die Wüste zu tragen - Christus-Allegorien ahoi! Aber sie haben einen Fehler gemacht, der ihn nicht erledigt hat, und er erholt sich, zieht seine alte Kavallerieuniform an und kehrt zurück, um sich zu rächen. Als Grenzgänger von Spaghetti Western (von den USA unterstützt, aber in Spanien gedreht) ist dies ein ordentliches Setup, aber die Themen der Bigotterie im Alten Westen wurden anderswo besser angegangen und die unsichere Hand des Regisseurs Edwin Sherin, ein Theaterveteran, dessen Filmkarriere nie wirklich in Gang gekommen ist, fühlt sich unbeholfen, schlecht geschritten und halb gespannt an. Auch die Sternwende kommt nicht ganz zustande. Lancaster ist so solide wie immer, aber die Zeit hat seine braune Miene hier nicht geschont Richard Jordan als ein bug-eyed Bösewicht mit den schauspielerischen Ehren davonzugehen. [C]

Lucas Brothers: auf Drogen

11. 'Joe Kidd' (1972)
Auch wenn Leonard oft auf die Leinwand kam und oft Drehbuch-Anerkennung für die Adaption erhielt (vor allem für Filme, in denen er stark umgeschrieben wurde und mit denen er unzufrieden war), ist es erwähnenswert, dass die meisten der Top-Picks auf dieser Liste keinen schriftlichen Beitrag von Leonard enthalten ), der Romanautor hat nie originelle Drehbücher auf die Art und Weise geschrieben, wie Sie es sich für einen Schriftsteller vorstellen können, der sich mit Dialogen und Handlungen so gut auskennt. Aber es gibt ein paar anständige Ausnahmen zu den frühen 1970er Jahren, von denen die erste „Joe Kidd, ”Ein originales westliches Drehbuch, in dem zwei andere Giganten des Genres zusammenspielten: Star Clint Eastwoodund Regisseur John Sturges ('Die glorreichen Sieben''Schlechter Tag am schwarzen Felsen“). Eastwood spielt den Titelcharakter, einen Kopfgeldjäger im Gefängnis, der von einem korrupten Grundbesitzer namens Frank Harlan (Robert Duvall), um den mexikanischen Revolutionär John Chama (John Saxon). Es gibt sicherlich einen Grund, warum die Existenz des Films wahrscheinlich für alle überraschend ist, aber für die härtesten Clint-Köpfe oder westlichen Fans: Es ist ein ziemlich unverschämtes B-Bild, das von dem bei Leonard so verbreiteten Gefühl sozialer Gerechtigkeit durchdrungen ist westliche Arbeit, geht aber letztendlich wenig vorwärts, vor allem mit Clint in der Nähe des Autopiloten (es ist erwähnenswert, dass die nächsten beiden Western des Schauspielers die weitaus grenzüberschreitenderen waren). “High Plains Drifter' und 'Der Geächtete Josey Wales“). Trotzdem macht der Film immer noch viel Spaß, vor allem, wenn es um Duvalls abscheulichen, aber strukturierten Bösewicht und etwas Cracking-Action geht, die ihren Höhepunkt erreicht, wenn Kidd einen Zug in eine Limousine fährt (nicht gerade mit hoher Geschwindigkeit, sollte gesagt werden ...) . Kaum ein unentdeckter Klassiker, aber wenn es an einem Sonntagnachmittag im Fernsehen läuft, ist es unwahrscheinlich, dass Sie es ausschalten. [C +]

10. „Mr. Majestät ”(1974)
Und dann war da noch das zweite seiner ursprünglichen Drehbücher - das später von Leonard in einen Roman verwandelt wurde und als Ergebnis seinen Kanon für echt hielt. Der bekanntere Status wird auch dadurch unterstützt, dass er ein Favorit von ist Quentin Tarantino (es wird im Dialog vonWahre Romanze, “Und das Plakat ist zu sehen Michael MadsenWand inTöte Bill Volume 2“) Noch bevor er Leonard selbst adaptierte. Ursprünglich von Leonard für Eastwood geschrieben (vermutlich verlor Clint das Interesse nachJoe Kidd”Für mittelmäßige Kritiken und schlechtere Einspielergebnisse geöffnet), wurde es bald zu einem Vehikel für Charles Bronson, der die Titelrolle eines Vietnam-Tierarztes einnimmt und Melonenbauer wird, der schließlich einen Gangster fängt (Al Lettieri), der hinter dem Schutzschläger steckt, der sein Geschäft bedroht. In Majestyks Obsessionen von seiner Melonenernte steckt ein gewisser (größtenteils) ungewollter Humor, aber ansonsten ist es ein sehr kompetenter, ziemlich geradliniger Actionfilm. Frei von der fragwürdigen Politik derTodeswunschIn der Serie „Lettieri“ (in der Tat platziert es sich aufgrund seiner gewerkschaftsorientierten Haltung in vielerlei Hinsicht auf der anderen Seite des Ganges) gehört Bronson zu den besten Rollen seiner Zeit, und Lettieri erweist sich als hervorragender Gegner für ihn. Und während es eine Weile dauert, bis es richtig losgeht, knackt der dritte Akt, bei dem Blut und Melonen fliegen, und der Genre-Spezialist Richard Fleischer ('Solyent Green''Tora! Tora! Tora!„) Mit der Handlung gelassen umgehen. Leonard schrieb die Geschichte als Roman, während der Film in Produktion war, und sie kam ungefähr zur gleichen Zeit wie der Film in die Regale. Es ist wahrscheinlich besser auf der Seite, obwohl es immer noch nicht zu seinen Top-Arbeiten gehört. [B-]

9. '52 Pick-Up' (1986)
Die Geschichte hinter “52 AbholungMuss als einer der seltsamsten Pfade auf dem Bildschirm rangieren, dass ein Elmore Leonard Foto gemacht. Optioniert von der legendären (nicht unbedingt aus den richtigen Gründen ...) Cannon Group Honchos Menahem Golan und Yoram Globus, Drehte Leonard ein Drehbuch, das dann in den Film von 1984 vollständig umgeschrieben wurde. “Der Botschafter', Ein politischer Thriller, der nichts mit dem Roman zu tun hat J. Lee Thompsonund die Hauptrolle spielen Robert Mitchum, Ellen Burstynund in seinem letzten Bildschirmauftritt, Rock Hudson. (Wir haben es nicht in die Hauptliste aufgenommen, weil in Leonard's Worten: 'Es hat keinen meiner Charaktere, keine meiner Situationen, nichts.') Dann, zwei Jahre später, machten Golan und Globus es mit einem ziemlich neu treuere Anpassung, geleitet von John Frankenheimerund mit Leonard, der das Skript gutschreibt. Der Film war nicht sonderlich beliebt, aber da es sich um eine Cannon Films-Produktion handelt, waren wir angenehm überrascht, was für ein hässlicher kleiner Thriller sich herausstellt. Roy Scheider Stars als LA-Industrieller, der eine Affäre mit einer viel, viel jüngeren Frau hat (Kelly Preston) während seine Frau (Ann-Margret) ist abgelenkt für Stadtrat laufen. Aber er ist mit einem Trio von Erpressern konfrontiert (John Glover, Clarence Williams III und Robert Trebor), der um 100.000 Dollar bittet, um sein Geheimnis zu wahren. Wenn er ihnen sagt, dass er nicht bezahlen kann, töten sie das Mädchen und beschuldigen ihn für den Mord. Der Film ist zweifellos ausbeuterisch (es vergehen kaum ein paar Szenen ohne nackte Brüste), aber die Faulheit fühlt sich hier auf eine Art angemessen an, die es nicht mit so etwas wieKatzenjäger,', Während Frankenheimers feiner Griff auf die Spannung noch bei ihm war, was zu einer wirklich straffen Erzählung führte. Scheider, dessen Stern etwas verblasst ist, ist eigentlich exzellent, während die Bösewichte, insbesondere Glover, gewaltige Folien sind. Das Ganze zerfällt am Ende und kommt einem traditionellen Actionfilm der 80er Jahre etwas näher, aber es macht bis dahin eine Menge Spaß, auch wenn Sie sich danach ein bisschen schmutzig fühlen. [B-]

8. '3:10 To Yuma' (2007)
Die letzte Leonard-Adaption, an die Sie sich tatsächlich erinnern (auch wenn viele nicht wissen, dass Yuma überhaupt eine Leonard-Geschichte ist), das Remake von3:10 zu YumaWar jahrelang in der Entwicklung - Columbia nahm das Projekt im Jahr 2003 und die Leute mögen Tom Cruise und Eric Bana wurden mit den Hauptrollen verknüpft, bevor das Studio es fallen ließ. Aber Lionsgate und Relativitätsmedien nahm die Zügel und James Mangold endlich muss er seinen western machen, mit dem hot-off “Batman beginnt' Christian Bale als der Held und Russell Crowe als der Böse. Das Drehbuch von Michael Brandt & Derek Haas (und kurz vor der ersten Adaption, die sie mit dem ursprünglichen Schreiber geteilt haben Halsted Welles, der 1990 gestorben ist) folgt den meisten gleichen Takten, während die Charaktere ein wenig weiter ausgearbeitet werden; So ist Bales Held Dan Evans nun ein Amputierter, um seinem Sohn seine Männlichkeit zu beweisen (ein starkes Debüt von Logan Lerman), während Crowes Ben Wade irgendwie eine Hannibal-Lecter-Seite hat. Es gibt auch ein paar neue Charaktere, darunter Peter Fonda'S grizzled, Cantankerous Pinkerton und ein matschiger neuer Mittelteil mit einem unerklärlichen Luke Wilson Miniatur. Einige der Änderungen sind zum Besseren - Ich bin Foster ist großartig als Wades furchterregender Terrier eines Rechtshänder Charlie Prince - und so wenig ist über die Einbildung gebrochen, dass er sich durchgehend engagiert, besonders wenn Crowe eine seiner besseren Wendungen gibt und der typisch solide Mangold das Ruder übernimmt. Aber die zusätzliche halbe Stunde, die es auf dem mageren Original hat, fühlt sich manchmal zu sehr nach Polsterung an und ein verändertes „dunkleres“ Ende ist auf mehreren Ebenen unbefriedigend (nicht zuletzt Leonard, der Vice einige Jahre später sagte: „Es ist einfach dumm Neu, er erschießt seine eigenen Leute und steigt dann in den Zug und pfeift nach seinem Pferd! Ich weiß nicht, was das bedeutet. Ich habe keine Ahnung. Wird das Pferd ihm den ganzen Weg durch Arizona folgen? ' ) Trotzdem ist es nach heutigem Kenntnisstand eine anständige Anstrengung. [B-]

7. 'The Tall T' (1957)
Der allererste Leonard-basierte Film, der es auf die Leinwand schaffte (basierend auf der Kurzgeschichte „Die Gefangenen, 'Und schlagen'3:10 zu Yuma'In die Theater um etwa vier Monate),'Der große T„Macht eigentlich viel mehr richtig als die meisten Anpassungen, die in den nächsten Jahrzehnten folgen würden. Die zweite von sieben B-Western-Kooperationen zwischen Regisseur Hintern Boetticher, Schriftsteller Burt Kennedy und Stern Randolph Scott, bekannt als Ranown Cycle (“Sieben Männer ab jetztEs ist ein bescheidenes, aber ziemlich erfreuliches Bild mit einer gewissen Leonard-Note in der Mischung. Scott spielt Pat Brennan, einen ehemaligen Vorarbeiter, der sein Pferd bei einer Wette verliert und gezwungen ist, mit einer Postkutsche mit Willard und Doretta (John Hubbard und Maureen O'Sullivan). Aber die Reise nimmt eine unerwartete Wendung, als der Coach von drei Outlaws entführt wird (angeführt von Richard BooneFrank Usher), der den Fahrer tötet und die drei Passagiere als Geiseln nimmt. Während der restlichen Zeit spielt sich ein Spiel mit Verstand ab, bei dem Usher einen Respekt für Pat entwickelt, während Willard versucht, seine Frau flussaufwärts zu verkaufen, um zu verdeutlichen, dass er nicht der Mann ist, für den sie sich hielt. Boetticher fasst alle Spannungen zusammen, die man sich aus dem Szenario wünschen kann, bis es am Ende zu einer beeindruckenden Schießerei kommt, während der Dialog hier („Ab jetzt, wenn man geht, geht man laut“) mehr Fizz als in den meisten Leonard-Adaptionen, zumindest bis in die 1990er Jahre. Umfang und Umfang sind recht gering. Es hat nicht viel zu sagen, außer eine Geschichte zu erzählen, und es kann nicht überzeugen, wenn es einen romantischen Aspekt zwischen Scott und O'Sullivan einführt (die beide großartig sind, wie es Boone ist), aber zum größten Teil kann man es sich nur wünschen dass der Rest der folgenden Leonard-Adaptionen beinahe so solide war. [B]

6. 'Touch' (1997)
Ein klarer Ausreißer sowohl in Leonard's literarischem Schaffen als auch in seinen Bildschirmarbeiten (es wurde in den 1970er Jahren geschrieben, aber für ein Jahrzehnt nicht veröffentlicht, zum Teil wegen seines religiösen Themas, zum anderen, weil es nicht ganz in seine übliche Genre-Nische passte ), “Berühren”Ist ein merkwürdiger kleiner Film, der jedoch sehr zu empfehlen ist und in den letzten eineinhalb Jahrzehnten sicherlich übersehen wurde. Christopher Walken tritt als Bill Hill auf, ein Evangelist, der das Pech hat und entscheidet, dass Juvenal (Skeet 'Johnny Depp war nicht verfügbar' Ulrich), ein junger Mann, der angeblich eine heilende Wirkung hat, ist die Person, die ihn wieder auf die Karte setzen könnte. Er engagiert einen alten Freund, Lynn (Bridget Fund, in der ersten von zwei Leonard Adaptionen von 1997) nach Juvenal zu kommen, aber sie verliebt sich in ihn, und die Dinge werden durch den katholischen Fanatiker August Murray (Tom Arnold). Es ist eine ziemlich bizarre Besetzung und ein noch seltsamerer Film - skurril, aufrichtig, scharf und zurückhaltend. Aber da die Religion so viel von seiner Arbeit durchdrungen hat, Paul Schrader war zweifellos die richtige Person, um den Film zu leiten; Der Film ist nachdenklich und gefühlvoll, was andere Filmemacher unter Zynismus begraben hätten. Darüber hinaus hat er ein starkes Gespür für Leonard's Stimme (der Autor lobte ihn im Wesentlichen für „Shooting the Book“), das durchweg lustig ist, besonders wenn Walken, Fonda und sogar Arnold und Ulrich starke Wendungen machen (plus) lustige Nebencharaktere mögen Gina Gershon und Janeane Garofolo klopft auch ums Bild). Es ist widerspenstig und ein wenig unbefriedigend, aber es ist sicherlich eine der faszinierendsten Leonard-Adaptionen, die es je gab. [B]

5. '3:10 zu Yuma' (1957)
Der Grund, warum wir hier sind und hoffentlich der Kriterium Nach der Wiederauflage dieses angespannten, trügerisch reichen Westens wird die zweite Leonard-Adaption den Ruf wiederherstellen, den sie verdient. Die Handlung ist abgespeckte und fast hoch konzeptionelle: Als ein gefürchteter und mörderischer Gesetzloser, Ben Wade (Glenn Ford, der seine Karriere mit einer weiteren Leonard-Adaption abschließen würde, dem Made-for-TV “Border Shootout“) Wird gefangen genommen, Rancher Dan Evans (Van Helfin, der auch spät in seiner Karriere zu Leonard zurückkehrte, im Jahr 1969 “Big BounceFreiwillige, die ihn in den gleichnamigen Zug setzen, um der Gerechtigkeit entgegenzutreten. Aber Wades Männer sind entschlossen, ihn zurückzubekommen. Anders als in James Mangolds Remake, Regisseur Delmer Daves Die Beziehung zwischen Wade und Evans, den beiden Akteuren, die sich als Killerchemiker erwiesen haben, bleibt immer im Fokus des Lasers Halsted Welles'Drehbuch' verleiht ihrer Beziehung eine Menge Komplexität (und es gibt eine bemerkenswerte Modernität in der Art und Weise, wie einige der Nebendarsteller gezeichnet werden). Während es fast zwangsläufig eine gesprächige Angelegenheit ist, achtet Daves darauf, die tickende Uhr und die immer dichter werdende Bedrohung durch Wades Männer im Auge des Betrachters zu behalten. Es ist auch überraschend brutal. Nichts in der Fassung von 2007 kann mit der Macht mithalten, wenn Charlie Prince die gutmütige Stadt betrunken tötet und ihn an einem Kronleuchter aufhängt. Daves bewältigt die Action gut, als es endlich mit dem letzten Schuss zur Station kommt, was sich dank der ganzen Spannung, die vorher herrschte, positiv auf den weißen Knöchel auswirkt. Es ist wahrscheinlich nicht ganz das Beste des Genres, aber es kommt im Vergleich zum ähnlich angesetzten, aber predigenden 'High Noon', zum Beispiel, sehr gut rüber. [B]

4. 'Get Shorty' (1995)
Der Film, der im Alleingang das Interesse wiederbelebte, Leonard auf die Leinwand zu bringen, “Holen Sie sich ShortyWar einer der ersten Filme, die auf der Welle nach Tarantino surften. In der Tat, dass Produzent / Star gegeben Danny DeVito'S Jersey-Filme hatte auch unterstützt “Schundliteratur'Im Jahr zuvor kann man nur davon ausgehen, dass sie wussten, was sie hatten, als sie seinen Stern setzten, John Travolta, in die Produktion am “Holen Sie sich Shorty. ”Aber was an dem Film, der fast zwei Jahrzehnte später zu sehen ist, auffällt, ist die Art und Weise, wie er nicht in die Fallen gerät, Tarantino und seine Gesellschaft einfach nachzueifern. das ist Leonard's Stimme auf dem Bildschirm, schlicht und einfach dank eines großartigen Drehbuchs von Scott Frank. Es ist doppelt beeindruckend, weil der Roman eine der verworrensten Handlungen des Autors zeigt: Der Miami-Kredithai Chili Palmer (Travolta) wird von seinem neuen Chef geschickt (Dennis Farina), um die Schulden eines Mannes aufzuspüren, der bei einem Flugzeugabsturz seinen Tod vorgetäuscht hat, aber Palmer stößt am Ende auf den B-Movie-Produzenten Harry Zimm (Gene Hackman) und einen Film nach seinem eigenen Leben drehen. Zimm mag die Idee, steckt aber in Schwierigkeiten mit dem Drogendealer Bo Catlett (Delroy Cute). Und das ist nicht zu vergessen, Bo Stuntman Handlanger Bär (James Gandolfini), Diminutivfilmstar Martin Weir (DeVito) und seine Ex-Frau Karen (Rene Russo), der Chili mag. Es gibt viele Spieler im Spiel, aber Franks scharfes Drehbuch und die klare Richtung Barry Sonnenfeld Halten Sie die Dinge kohärent, blitzschnell und durchgehend lustig. Die Darsteller reißen alle genüsslich in die Rollen, wobei Hackman eine besondere Rolle spielt, und wir würden sogar argumentieren, dass Travolta hier einen definitiveren und ikonischeren Teil bekommt als in „Pulp Fiction“. Es könnte nicht die Seele einiger Filme haben darüber in dieser Liste, aber 'Get Shorty' bekommt alles richtig, dass seine Fortsetzung 'Sei cool'Hat sich geirrt und das ist mehr als genug, um es in die oberste Reihe zu bringen. [B +]

3. 'Man' (1967)
Die wohl bekannteste der Leonard-Adaptionen bis “Holen Sie sich Shorty'Kam und schlug wahrscheinlich das Original' Yuma 'zum Titel seines besten Westerns (bisher)'Mann'Kombiniert die intelligente und komplexe Charakterdynamik dieses Films mit dem sozialen Bewusstsein von'Valdez kommt, “Bringt es mit stilvoller und muskulöser Richtung auf den Punkt und übertrifft es mit einer unwiderstehlichen Leistung eines Filmstars. Wenn Sie es noch nie gesehen haben, ist es ein Knaller. Paul Newman (wieder vereint mit seinem “Haut'Direktor Martin Ritt) spielt John Russell, einen weißen Mann aus Arizona, der vom Apachen aufgezogen wurde und zu seinem Geburtsort zurückkehrt, um sein Erbe zu beanspruchen. Doch auf dem Rückweg wird sein Postkutscher von Grimes aufgehalten (Richard Boone, virtuell wieder seine Rolle in 'Der große T, 'Obwohl es ihm hier noch besser geht), der mit der Frau seines Mitreisenden Dr.Fredric March), der die anderen Reisenden mag, zeigt keine geringen Vorurteile gegenüber Russell. Um die Angelegenheit weiter zu verkomplizieren, stellt sich heraus, dass Favor eine große Summe Geld von Russells Stamm gestohlen hat. Das Drehbuch (von Irving Ravetch und Harriet Frank Jr) stellt die Charaktere in der Eröffnung gekonnt auf, so dass alle klar definiert sind, wenn die Scheiße auf den Fan trifft, ihre Konflikte und Zusammenstöße organisch aufeinander treffen, und jeder Schauspieler mehr als nur zum Anlass kommt, nicht zuletzt Newman, der gerecht ist, rasend voll und mühelos badass. Wie 'Yuma' ähnelt es einem Belagerungsfilm, ist aber noch spannender und die letzte halbe Stunde ist eine Killersequenz. Es geht auch um etwas - die Misshandlung von amerikanischen Ureinwohnern, Vorurteile im Allgemeinen - auf eine Weise, die es über einige der fleischigeren westlichen Anpassungen von Leonard erhebt. Über Jahre hinweg etwas übersehen, sollte dies vielleicht auf der Hitliste von Criterion stehen, jetzt, wo sie 'Yuma' in der Tasche haben ... [A-]

Trailer zu Staffel 2 der Geschichte der Magd

2. 'Jackie Brown' (1997)
Es war ein bisschen wie ein “Sophies WahlZwischen den beiden Filmen auf dieser Liste zu wählen; nicht nur, weil sie zwei reiche, phänomenal gemachte, wunderbar agierende Krimi-Filme sind, sondern weil sie untrennbar mit unseren Köpfen verbunden sind - weniger als ein Jahr auseinander veröffentlicht und sogar eine Figur auf eine Art und Weise teilen, die in einem alternativen Universum könnte zu einer Art geführt haben 'Rächer'-Stil Elmore Leonard Team-up-Film. Letztendlich gingen wir mit Quentin Tarantino'S'Jackie Brown'In der Nummer zwei, aber das sollte nicht als geringfügig für den Film gelesen werden, ein spektakuläres Stück für sich. Basierend auf Leonards Roman aus dem Jahr 1992Rum Punch, “Folgt der Titel-Flugbegleiter (Pam Grierin einer erstaunlichen Comeback-Rolle), der beim Schmuggeln von Geld für den Kanonenläufer Ordell Robbie erwischt wird (Samuel L. Jackson). Er plant, sie zu töten, um die losen Enden zu fesseln, aber mit Hilfe des mitfühlenden Kautionsschuldners Max Cherry (Robert Forster), macht sie sich auf den Weg, um die Seiten gegeneinander auszuspielen, und kommt frei, klar und reich heraus. Tarantinos Film dauert stolze zweieinhalb Stunden, aber während es wohl sein langsamster Film ist, rechtfertigt er die Immobilie absolut; Die Handlung hat Zeit, sich richtig zu entfalten, und wir können uns mit allen Prinzipien befassen, auch mit etwas Randfiguren wie Robert De Niro'S Louis (einer seiner besten Kurven) und Bridget FundMelanie. Die Stimmen von Tarantino und Leonard verschmelzen perfekt und schaffen etwas, das dem Ausgangsmaterial treu bleibt, während es sein eigenes Ding macht und die Regie ausgereift ist - glatt, aber meistens aus dem Weg geht. Es ist ein seltener Ausflug in Tarantinos Oeuvre, in dem er einen Film dreht, in dem es nicht um andere Filme geht (es gibt einige Blaxploitation-Nicken, aber sie sind ziemlich dünn), sondern um Menschen. Insbesondere in den herausragenden, melancholischen Wendungen von Grier und Forster bekommt der Film ein großes, mutiges Herz, das der Regisseur noch nicht zurückerobert hat. [A +]

1. 'Außer Sicht' (1998)
Also wir lieben “Jackie Brown, 'Aber wir könnten lieben'Ausser Sicht„Nur ein bisschen mehr, nicht zuletzt, weil es für uns das definitivste Beispiel für Leonard auf der Leinwand ist. Tolles Drehbuch von “Holen Sie sich Shorty' Schriftsteller Scott Frank? Prüfen. Cameo aus Michael Keaton als Ray Nicolette, die es mit dem anderen Meisterwerk zusammenbindet? Prüfen. Eine Kulisse, die sowohl Leonard's traditionelles Revier, Florida, als auch Detroit umfasst? Prüfen. Und vor allem eine Besetzung unvergesslicher Charaktere, die sich in einer aufregenden Handlung aus Sex, Gewalt und peitschenschlauen Dialogen gegenseitig überkreuzen (allesamt mit einem karriereerweckenden Eifer der Regisseure) Steven Soderbergh)? Überprüfen. Eine täuschend knifflige Timeline (von einem erfahrenen Redakteur meisterhaft wieder zusammengesetzt) Anne Coates, zu deren Credits gehören “Lawrence von Arabien“) Legt es aus; Bankräuber Jack Foley (George ClooneyIn dem Teil, der die Bühne für das nächste Jahrzehnt und weitere großartige Arbeiten bereitete, erholte er sich von der Katastrophe vonBatman & Robin“) Ist aus dem Gefängnis entlassen worden und hat Bundesmarschall Karen Sisco (Jennifer LopezNie wieder halb so gut wie hier) als Geisel in seinem Koffer, wie er es tut. Er hat ein letztes Konzert vor sich. Diamanten von Richard Ripley (Albert Brooks), aber der ehemalige Gefängniskollege Snoop (Don Cheadle) hat ebenfalls Entwürfe in der gleichen Größenordnung. Kann Jack mit Sisco an seinem Schwanz seinen Verstand bei der Arbeit behalten? Oder hätte er etwas Wichtigeres gefunden? Frank und Soderbergh halten die Erzählung treibend in Bewegung, finden aber genügend Zeit, um anzuhalten und mit einer Besetzung von Charakteren Luft zu schnappen, die Leonard am schönsten sein könnten (einschließlich Steve ZahnGlenn ist unglücklich, Ving Rhames'Treuer Kumpel, Catherine KeenerZauberassistentin Adele, Luis GuzmanEsca ist mit Chino geflohen, Jesaja WashingtonEs ist unheimlich Kenneth und sogar ein Ein-Szenen-Wunder aus Viola Davis). Der Regisseur, der seine zweite Chance nach einer Reihe von Bildern mit schlechten Leistungen genießt, verleiht dem Film einen New-Wave-Pop, aber auch hier herrscht Dunkelheit und Traurigkeit, die die lauten Momente untermalen, ohne sie zu untergraben. Es ist ein verdammtes Meisterwerk, eines der besten Verbrechensbilder der letzten Jahrzehnte und unseres Erachtens die beste Leonard-Adaption, die wir bisher gesehen haben. [A +]

Auch da draußen: Wir haben alle großen Filme, die irgendwo auf der Welt im Kino erschienen sind, oder zumindest ein Festival gespielt, aber es gibt noch viel mehr, von denen viele im Fernsehen ausgestrahlt wurden. Darunter der von Leonard verfasste westliche Fernsehfilm „VerzweifeltMit Alex McArthur, die in den nächsten Jahren eine Reihe von Fortsetzungen bekam, während die ausgesprochen weniger für das FernsehenHigh Noon, Part II: Die Rückkehr von Will Kane'(Mit Lee Majors(ausgerechnet) waren ihr 1980 vorausgegangen.

Sein Roman “GlitzBekam eine Anpassung auf dem kleinen Bildschirm mit Jimmy Smits 1988, genau wie die meist vergessenenBilder teilenIm Jahr 1992, während Tom Selleck top liniert “Letzter Stand am Sabre RiverBis dahin war Leonard dank 'Get Shorty' wieder heiß und einige seiner Romane landeten im selben Jahr auf der kleinen Leinwand:Demnächst, ”Mit Peter Falk und James der Fette (Letzteres als Marschall Raylan Givens, die gleiche Rolle, die Timothy Olyphant später berühmt machen inGerechtfertigt'), und 'Goldküste, ”Mit David Carusound geleitet von dem Versuch, sich zurückzukaufen fürCat Chaser' Peter Weller. In jüngerer Zeit gab es auch einige Kurzfilme: die Oscar-nominierteDie Tonto Frau,' unter der Regie von 'Harry BrownHelmer Daniel Barber, und 'Funken,' durch Joseph Gordon-Levitt.

In den letzten Jahrzehnten gab es auch einige Langform-TV-Anpassungen. An erster Stelle stand „Maximaler Bob, ”Mit Beau Bridges als Leonard's exzentrischer rechter Richter in Florida. Barry Sonnenfeldauf Anhieb “Männer in Schwarz' und 'Holen Sie sich Shorty'Regie führte der Pilot, und es macht tatsächlich viel Spaß, aber es dauerte nur eine Handvoll Folgen. Das gleiche Schicksal traf sich leider “Karen Sisco, ”Eine Serie von 2003, die es gesehen hat Carla Gugino Nimm den Mantel, der vorbeigekommen ist Jennifer Lopez als der Marschall vonAusser Sicht, ”Mit Robert Forster perfekt platziert, um zu ersetzen Dennis Farina als ihr Vater. Erneut unterstützt von Danny De Vito'S Jersey-FilmeEs ist eine wirklich gute kleine Show, die leider abgesagt wurde, bevor die erste Staffel vorbei war.

Jetzt gibt es natürlich 'Begründet' und das in vier Staffeln FX (besonders wenn es erstmal den Patch hinter sich gelassen hat), wird es zu einer der definitivsten Versionen von Elmores Universum auf dem Bildschirm. Nur der Pilot der Show hat viele Verbindungen zu Raylan Givens 'literarischer Herkunft, aber zum Schöpfer Graham Yost und seine Schreibteams haben Leonard's Stimme perfekt eingefangen, mit dem Ergebnis, dass sich jede neue Episode wie eine neue Leonard-Geschichte anfühlt. In jeder Saison wird es schwierig, die Spitze zu erreichen (Margo MartindaleDer Bösewicht der zweiten Staffel fühlte sich zu dieser Zeit wie ein unüberwindlicher Höhepunkt an, aber es war auch weiterhin eines der besten Dramen im Fernsehen, nicht zuletzt dank der großartigen Darbietungen von Timothy Olyphant und Walton Goggins.

Es ist auch noch mehr unterwegs. USA entwickeln ein Pilotprojekt basierend auf Leonards KurzgeschichteAls die Frauen zum Tanzen herauskamen, 'Mit'Fräulein Bala' ausbrechen Stephanie SigmanwährendNebencharaktere'Direktor Daniel Schechter hat eine Version von „Jackie Brown'Vorläuferroman'Der Schalter, ”Mit John Hawkes und Mos Def in den Rollen, die ursprünglich von Robert De Niro und Samuel L. Jackson (mit Jennifer Aniston und Tim Robbins auch an Bord). Es gibt noch viel mehr, das noch nicht ausgeschöpft wurdeCuba Libre, ”Eines seiner besten Bücher, geschrieben von der Coen Brüderund eine Adaption von „Tishomongo Blues, ”Das hätte markiert Don CheadleRegiedebüt und spielte die Hauptrolle Matthew McConaughey), so dass es kaum ein Anzeichen dafür gibt, dass Leonard bald auf dem Bildschirm versiegt.

Und zum Schluss: Elmore Leonards 10 Regeln für gutes Schreiben:

Filme mit Bondage

1. Öffnen Sie niemals ein Buch bei schlechtem Wetter.
2. Vermeiden Sie Prologe.
3. Verwenden Sie niemals ein anderes Verb als 'said', um den Dialog zu führen.
4. Verwenden Sie niemals ein Adverb, um das Verb zu ändern “, mahnte er ernst.
5. Behalten Sie Ihre Ausrufezeichen unter Kontrolle. Sie dürfen nicht mehr als zwei oder drei pro 100.000 Wörter Prosa.
6. Verwenden Sie niemals die Worte 'plötzlich' oder 'die Hölle brach los'.
7. Verwenden Sie regionalen Dialekt, Patois, sparsam.
8. Vermeiden Sie detaillierte Beschreibungen von Zeichen.
9. Beschreiben Sie Orte und Dinge nicht im Detail.
10. Versuchen Sie, den Teil auszulassen, den die Leser überspringen.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser

Fernsehen

Auszeichnungen

Nachrichten

Sonstiges

Theaterkasse

Werkzeugkasten