Die Filme von Sam Mendes, vom Schlimmsten zum Besten

[Anmerkung des Herausgebers: Dieser Beitrag wird in Zusammenarbeit mit Movies On Demand veröffentlicht. Informieren Sie sich über die diesjährigen Gewinner der Awards-Saison Auf Nachfrage. Die heutige Auswahl ist 'American Beauty'. Hier ist unsere Rangliste der Filme von Sam Mendes.]

Sam Mendes hat noch nie einen männlichen Protagonisten getroffen, den er nicht enträtseln konnte, James Bond eingeschlossen. Der mit einem Oscar ausgezeichnete Regisseur hat in den 15 Jahren seit seinem Debüt „American Beauty“ erst fünf Filme gedreht (sieben, wenn man das mit Spannung erwartete „Spectre“ aus dem November berücksichtigt). Seine Genreauswahl reicht von Periode-Melodram bis hin zu 007-Actionbildern der Männlichkeit ist eine thematische Konstante geblieben. Wir treffen oft einen männlichen Anführer von Mendes in einer Zeit des flüchtigen Wandels, in der sein männliches Ego zum Sinken oder Schwimmen gezwungen wird. Egal, ob es sich um einen werdenden Vater, eine frustrierte Marine oder einen jungen Ehemann handelt, Mendes 'Filme sprechen direkt mit dem Mann in der Krise. Niemals wird die Hauptrolle von Anfang bis Ende gleich sein, und es sind diese gequälten Bögen, die Mendes 'Filmografie so emotional reif machen. Mit 'American Beauty', das jetzt auf Abruf erhältlich ist, haben wir Mendes sechs Funktionen vom schlechtesten zum besten bewertet:



6. 'Away We Go' (2009)

Mendes ''schwächster' Film, der diesen Schwangerschafts-Roadtrip als Dramedy bezeichnet, ist ungerecht. „Away We Go“ fühlt sich für Mendes aufgrund seiner Süße und Melancholie, seiner skurrilen Charaktere und seiner gekonnten akustischen Melodien mit freundlicher Genehmigung von Alexi Murdoch, Bob Dylan, George Harrison und anderen wie ein Ausreißer und Genrebruch an. Interessanterweise zerlegt Mendes die Welt um seine Figuren mehr als die Figuren selbst. John Krasinski und Maya Rudolph sind witzig und verletzlich als ein Paar, das im Land unterwegs ist, um einen gesunden Ort für die Erziehung ihres Kindes zu finden. Jedes neue Reiseziel bringt eine Welle von verrückten Charakteren mit sich (besonders eine radikale Mutter, die von Maggie Gyllenhaal gespielt wird), und der Film stellt den selbstgerechten Optimismus des Paares liebevoll der fehlerhaften, zerbrechlichen Welt um sie herum gegenüber. 'Away We Go' findet den Charme in Melancholie, genau wie 'Little Miss Sunshine' zuvor, und aus diesem Grund kann es nicht ganz mit Mendes 'dramatischeren Features mithalten.

5. 'Jarhead' (2005)

'Jarhead' erhielt während seiner Kinostart eine lauwarme Antwort, aber es ist ein Film, der sich mit jeder weiteren Betrachtung weiter entwickelt und reicher wird. In Anlehnung an Altmans M * A * S * H ​​“verwendet der Kriegsfilm einen früheren Konflikt (den Golfkrieg der 1990er Jahre), um auf einen aktuellen zu reagieren, bei dem Mendes die komödiantische Satire gegen ein desorientiertes Drama austauscht. Während die eifrigen Soldaten von Ziellosigkeit und Langeweile geplagt werden, lösen sie sich in Urkinder auf, die im Vakuum des Persischen Golfs stecken, während ihr Leben in ihrer Heimat weitergeht. Alles, was man tun muss, ist das manische Wachstum von Gyllenhaals herausragender Leistung zu beobachten, um zu sehen, wie zerstörerisch Krieg sein kann. 'Jarhead' findet auch Mendes und seinen häufigen Mitarbeiter Roger Deakins in perfekter Übereinstimmung und dreht den Film bei Tag wie eine bombardierte Brache und bei Nacht manchmal wie eine höllische Unterwelt. Da Clint Eastwoods 'American Sniper' weiterhin Diskussionen darüber anregt, wie wir moderne Kriegsführung auf dem Bildschirm darstellen, könnte es keinen besseren Zeitpunkt geben, um 'Jarhead' noch einmal zu besuchen und zu sehen, wie Mendes das Genre für den Krieg gegen den Terror interpretiert.



4. 'Road to Perdition' (2002)

Mendes war überrascht, als er die dialoglastige „American Beauty“ mit der fast lautlosen „Road to Perdition“ verfolgte. Basierend auf dem gleichnamigen Graphic Novel von Max Allan Collins könnte „Perdition“ einfach das großartigste Bild von Mendes sein. Die mit dem Oscar ausgezeichnete Kamera von Conrad Hall erinnert an die Schatten und räumlichen Tiefen von Edward Hopper und Gordon Willis. Die Charaktere sind ständig in Dunkelheit gehüllt oder werden durch Fenster und Wasser gebrochen, was zu einem Film führt, der meist durch kühne visuelle Metaphern erzählt wird, die ihre unvermeidlichen Schicksale vorhersagen. Die Stars Tom Hanks, Jude Law und Paul Newman stehen hier ganz oben auf der Liste, und während Mendes 'Aufmerksamkeit für den Charakter etwas abgehoben ist, schlägt er einen Strich durch die visuelle Darstellung der thematischen Konstruktionen. Von der Gewalt bis zur Beziehung zwischen Vätern und Söhnen zeigt „Perdition“ auf fachmännische Weise, wie düster und verflochten die Handlungen der einzelnen Charaktere sind. Es ist wie eine These, die von Mob-Filmen abhängt.



3. 'Skyfall' (2012)

Obwohl Mendes wahrscheinlich nicht der erste Name war, den viele mit dem James Bond-Franchise in Verbindung bringen würden, war er im Nachhinein der perfekte Regisseur, um den Charakter als Actionheld nach dem 11. September vollständig zu verwirklichen. 'Skyfall' hat die verwundbarste Anleihe, die wir je gesehen haben. Der Film hat Action-Szenen wie die Eröffnungsjagd in Istanbul makellos gedreht, aber keine Schießerei kommt dem inneren Drama nahe, Bond in einem Zeitalter der Technologie und des Chaos des 21. Jahrhunderts seinen Zweck zu finden. Bonds Debonair-Charme ist in Mendes 'Welt nicht zu übersehen und er zwingt 007, sich seiner Vergangenheit zu stellen (buchstäblich in Form von Javier Bardems fröhlichem Bösewicht) und eine Zukunft zu erschaffen, in der Opfer unvermeidlich sind. Mendes und Drehbuchautor John Logan erläutern die Themen, die erstmals im brillanten „Casino Royale“ (2006) aufgegriffen wurden, indem sie sich weiter mit Bonds Seele beschäftigten, worauf „Quantum of Solace“ (2008) abfiel. Wenn es Mendes gelingt, seine Liebe zu thematischen Obertönen mit der Verpflichtung des Franchise-Unternehmens zu Action-Standards wie der schillernden Scharfschützensequenz von Shanghai zu kombinieren, bringt er 007 auf den Höhepunkt filmischer Perfektion. Kein Wunder, dass 'Spectre' im November einer der am meisten erwarteten Titel für 2015 ist.

2. 'American Beauty' (1999)

Es ist der erste, fünfmalige Oscar-Preisträger, der Mendes auf die Liste gesetzt hat. Rückblickend ist es erstaunlich, wie sicher ein Filmemacher wie Mendes zum ersten Mal mit dem High Wire Act von Alan Balls Drehbuch umgeht. Der Film ist gleichzeitig eine beißende satirische Auseinandersetzung mit dem amerikanischen Vorort Dream und ein trauriges Stück über einen Ehemann in Not, und die Art und Weise, wie Mendes diese beiden Stile verwendet, um sich gegenseitig zu verbessern, ist wirklich bemerkenswert. Suchen Sie nicht weiter als bis zu seiner denkwürdigen Eröffnung. In Thomas Newmans perkussiver Partitur drückt die Szene Lesters traurige Freiheit aus, während sie dem amerikanischen Vorort den Mittelfinger mit Bildern von rotblütigen Rosen gegen weiße Lattenzäune gibt. Mendes, der zum ersten Mal mit DP Conrad Hall zusammenarbeitet, lenkt auch keine große Aufmerksamkeit auf seine Richtung. Mit einfallsreichen einfachen Aufnahmen belebt er das Material und lässt die Gefühle der Charaktere ausbrechen. Er hat auch Kevin Spacey und Annette Bening persönlich besetzt, die der Abneigung und dem Ekel der Ehe eine verdrehte Wahrheit hinzufügen, die düster und kränklich witzig ist.

1. 'Revolutionäre Straße' (2008)

Mendes triumphiert in der Vorstadt. Einige mögen mit der Platzierung von 'Revolutionary Road' hier nicht einverstanden sein, aber es ist Mendes 'thematisch provokantester und emotional erdrückender Film, der umso persönlicher geworden ist, als er Frau und Star Kate Winslet nur zwei Jahre später geschieden hat. In einer Adaption von Robert Yates 'Roman „Road“ aus dem Jahr 1961 wird Mendes traurig klar: Unsere Geschlechterrollen haben sich zwar seit den 1950er-Jahren erheblich verändert, aber unser Kick für den amerikanischen Traum und die Art, wie wir uns gegenseitig energisch niederreißen ist konstant geblieben. Leonardo DiCaprio und Kate Winslet waren noch nie so roh oder exponiert wie hier. Winslet wurde im selben Jahr als beste Hauptdarstellerin für „The Reader“ ausgezeichnet, aber ihre verzweifelte Wendung als April Wheeler ist wirklich ihr Karrierehöhepunkt.

In „Revolutionary Road“ ringt Mendes mit dem weiblichen Melodrama der 1950er Jahre durch das Prisma seiner männlichen Neigungen. Fast alle der oben gezeigten Filme handeln von der männlichen Psyche, die im Konflikt mit den umgebenden Kräften steht, aber hier zieht Mendes einen kühnen Köder ab, indem er untersucht, wie männliche Turbulenzen die weibliche Identität zum Schweigen bringen. Seine kontrollierte Richtung treibt diesen Punkt nach Hause. Zum Beispiel versetzt Sie Mendes nach einem heftigen Kampf in die Ernüchterung des Aprils, indem er einen traumhaften Kameraeinsatz im Wald zerschmettert. Es ist diese katastrophale Dualität zwischen den Geschlechtern, die den Film zu einem dramatischen Drama und einer relevanten Auseinandersetzung mit dem amerikanischen Traum macht. Aus diesem Grund zeigt 'Revolutionary Road' Mendes auf einem kraftvollen, explorativen Höhepunkt.

Indiewire ist Partner von Movies On Demand für Indiewires Awards Season Spotlight. Treffen Sie die Nominierten und schauen Sie sich die Filme mit Movies On Demand an. Gehen Sie HIER für Profile, Contender-Gespräche, Awards-Nachrichten und Guides, um Ihre gesamte Awards-Saison-Erfahrung zu sehen.


Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser