Alles falsch mit ‘Alles falsch mit…’ Videos

Bei The Dissolve entfesselt Matt Singer eine gerechte Schimpfe gegen Nitpicker, die Online-Smartalecks von Honest Trailers und CinemaSins, die Filme durch Katalogisierung ihrer angeblichen Mängel zerkleinern. Diese Art von 'Film Flubs' -Trainspotting hat eine lange, ausdauernde Geschichte, wird jedoch mit dem Aufkommen von Online-Videos immer beliebter. Früher war es so, dass Sie, wenn Sie beispielsweise den Moment in 'North By Northwest' einfangen wollten, in dem ein Junge eine Sekunde vor dem Abfeuern eines überraschenden Schusses mit den Fingern an den Ohren stopft, Ihre Augen auf die Uhr richten müssen Bildschirm, aber jetzt kann dieser Sekundenbruchteil, der praktisch nicht wahrnehmbar ist, wenn Sie nicht schon danach suchen, aus dem Kontext herausgeschnitten und zusammen mit einer beliebigen Anzahl ähnlich kleiner und unbedeutender Fehler eingefügt werden, sodass wir uns zurücklehnen und entspannen können Wir baden im Schein der Überlegenheit aus zweiter Hand. Reibungslose Bewegung, Hitchcock.



Wie Singer bemerkt, tendieren diese Videos dazu, ihre Ziele nicht danach zu bestimmen, welche Filme die ungeheuerlichsten Fehler aufweisen, sondern welche die leidenschaftlichsten Fans haben:

Dokumentarfilm über Feuer auf See

„Es gibt hier jedoch noch etwas anderes, das über die reine Popularität hinausgeht. Wie aus einer kürzlich auf Smithsonian.com abgedruckten Studie hervorgeht, bewegt sich “; Freude schneller als Trauer oder Ekel ”; In den sozialen Medien ist nichts schneller als Wut. Targeting von Filmen mit einer sehr engagierten Fangemeinde - wie „Frozen“ oder Comicfilme - und diese Fans sauer zu machen, bis sie wütend genug sind, Ihre Arbeit mit gleichgesinnten Freunden zu teilen … Das kann sehr gut fürs Geschäft sein. Ein Video, das zu Recht einen tatsächlichen Müll zuschlägt, den jeder hasst, hat eine geringere Chance, viral zu werden. (“; Leute! Ihr müsst euch dieses ‘ Alles falsch mit 'John Carter' -Video ansehen! Sie haben es geschafft! ”;) Im Internet ist es völlig irrelevant, ob jemand ein Video liebt oder wütend darauf ist. Alles, was zählt, ist, dass sie zuschauen und es zunehmend teilen. “



(Das Honest Trailers-Video zu „Frozen“ findet übrigens, dass Elsa „manisch-depressiv“ ist und das letzte große Disney-Musical „Pocahontas“, was darauf hindeutet, dass sie eine eigene Überprüfung der Fakten gebrauchen könnten.)



Was mich jedoch mehr stört, ist die Einstellung, die diese Videos sowohl fördern als auch fördern, eine, die Filme belohnt, die wie ein rachsüchtiger Mittelschullehrer mit rotem Stift in humorloser Hand festgehalten werden. Louis Malle sagte einmal, wenn einer seiner Redakteure einen Preis gewinnen würde, würde er ihn entlassen, denn wenn die Zuschauer auf die Bearbeitung achten würden, würden sie den Film nicht sehen. Gleiches gilt für die Menge von „Everything Wrong With…“, für die ein Film nur eine Gelegenheit ist, (nicht besonders) weise zu sein. CinemaSins, Sie sind kein Crow T. Robot.

Ich habe mich schon früher gegen Decoder gewehrt, Leute, die Geschichten als ein zu lösendes Rätsel betrachten: Don Draper ist D.B. Cooper! Rust Cohle ist der gelbe König! Nitpicker sind eine Variante derselben Spezies, für die Filme weniger zu lösen als zu überlisten sind. Indem sie jedoch ständig versuchen, dem Film immer einen Schritt voraus zu sein, beweisen Nitpicker nicht nur ihre Intelligenz, sondern auch ihre Unfähigkeit oder ihren Unwillen, sich auf ein Kunstwerk einzulassen, und erwarten, dafür Beifall zu erhalten.
Das heißt nicht, dass eine klinische Analyse niemals angemessen ist. Sie ist ein großartiges Werkzeug, wenn Sie die Entwicklung der Symbolik in einem Film nachvollziehen möchten, wie in dieser genauen Lektüre von Joel und Ethan Coens „The Hudsucker Proxy“ Lesen entsteht aus dem Wunsch heraus, sich in die Arbeit hineinzuversetzen, anstatt sie auf Distanz zu halten, und ist nur dann wirksam, wenn sie fest mit dem Sinn für das Ganze verbunden ist. Wenn Sie über bescheidene Intelligenz und genügend Freizeit verfügen, können Sie Hinweise finden, um jede These in irgendetwas zu unterstützen. Aber um 'South Park' zu umschreiben, es gibt eine Zeit und einen Ort dafür, und das nennt man College.

Das Loslösen kann eine gewaltige Tat sein, wenn es sich um eine absichtliche Ablehnung des Begriffs eines Films handelt, sei es um die masturbatorische Gewalt der „Sin City“ -Filme oder den paternalistischen Sexismus von „Transformers: Revenge of the Fallen“ Ihre Gedanken sind eine großartige Möglichkeit, um sicherzustellen, dass Sie nichts aus dem Film herausholen, außer der selbstgefälligen Gleichgültigkeit, die Sie in ihn stecken.

Filme für Dezember 2016





Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser