Alles hängt zusammen: 5 Filme, die den Weg für den 'Wolkenatlas' ebneten

Die große Veröffentlichung dieser Woche (wenn auch auf weniger Bildschirmen als erwartet) ist auch eine der ehrgeizigsten des Jahres - Die Wachowskis und Tom Tykwer'S'WolkenatlasEine Adaption eines Romans von David Mitchell Einige von ihnen hielten es für nicht filmbar. Es handelt sich um eine fast dreistündige Geschichte, die mehrere Erzählungen vom 19. Jahrhundert bis zum Ende der Zeit miteinander verbindet. Die Sternenbesetzung nimmt mehrere Rollen ein, die oft hinter Make-up verborgen sind und es ihnen ermöglicht, das Geschlecht und sogar die Rasse zu ändern .



Maria und die Hexenblume ghibli

In ihrem Zentrum greifen die Wachowskis jedoch ein immer beliebteres filmisches Thema auf. die Idee von Verbindungen und Verbindungen zwischen Menschen, die durch Zeit und Raum getrennt sind und das Universum zu einem riesigen Netz von Parallelen machen. Einige Filme sind mit diesem Thema wörtlicher umgegangen - der Faden des Zufalls inMagnolie'Oder der Domino-Effekt der Erzählung in etwas wie'Der Verkehr' oder 'AbsturzAber bevor ein Film veröffentlicht wird, der, ob er nun geliebt oder gehasst wird, einer der kühnsten Kinofilme des Jahres 2012 ist, haben wir fünf (oder technisch sechs) Filme ausgewählt, die eher dem Sinn der Metaphysik entsprechen Chaos des „Wolkenatlas“. Filme, die im Vorfeld und nach dem Jahr 2000 erschienen und vermutlich tausendjährige Ängste und zunehmend das Zeitalter des Internets widerspiegeln, in dem wir alle nur mit wenigen Mäusen verbunden sind Klicks. Lesen Sie weiter unten, und teilen Sie uns Ihre eigenen Favoriten im Kommentarbereich mit.

'Das Doppelleben von Veronique' (1991) & 'Three Colors: Red' (1994)
Als Filmemacher, dessen Arbeit oft zuerst vom Thema geleitet wird, und als der Mann dahinter “Der Dekalog' und die 'Drei Farben'Trilogie, es ist nicht verwunderlich, dass die schicksalhaft miteinander verbundene Natur des menschlichen Lebens eine starke Strömung in den Filmen des polnischen Regisseurs war Krzysztof Kieslowski. Diese Faszination machte sich in zwei Filmen bemerkbar (beide mit der Hauptrolle) Irene Jacob - obwohl neugierig, Andie MacDowell war die erste Wahl des Regisseurs für “;Rot”;) Nachdenken über die unbewussten Verbindungen, Parallelen und Verbindungen, die uns alle verbinden, wo immer auf der Welt wir sind (zufällige Begegnungen spielen auch thematisch immer eine große Rolle). Das erste Bild, 'Das Doppelleben von Veronique, “Beschreibt ein Paar Doppelgänger: die junge polnische Sängerin Veronika und die Pariser Schullehrerin Veronique (beide Jacob), deren ineinandergreifende (aber nicht simultane) Handlungsstränge alle Arten von DNA teilen, von wiederkehrenden musikalischen Motiven bis zu ihrem Liebesleben. Der zweite Film, “; Rot, ”; der letzte Teil von Kieslowskis Trilogie (und seines letzten Films), der sich mit den französischen Idealen von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit befasst - wobei letzteres im Mittelpunkt steht - zeigt erneut unsichtbare und kaum bekannte Verbindungen zu dem Model Valentine (Jacob), dessen Leben es ist, unbekannt für sie, fein verwoben mit dem pensionierten Richter Kern (Jean-Louis Trintignant, dieses Jahr wieder gesehen inLiebe“) Und zum Schluss auch mit den Zeichen aus“Drei Farben: Weiß' und 'Drei Farben: Blau. ”Kieslowskis poetische Grafik und tiefgründige Komposition (sehen Sie, wie die Trennung der Charaktere die soeben übersehenen Verbindungen von„ Rot “widerspiegelt) finden in einem Paar tief bewegter, melancholischer und spiritueller Bilder ihren besten Ausgang, die sich irgendwie nie wie miteinander verbunden fühlen kommen aus New Age-Mystik oder etwas, was einem gesteinigten Philosophie-Absolventen vielleicht heraussprudeln könnte. In der Tat sind es tiefe, seelenvolle Meditationen über die rätselhafte Natur des Universums und die Solidarität des menschlichen Geistes, und das Paar könnte seine beiden besten Filme insgesamt sein.



“Der Brunnen” (2006)
Ein direkter Vorläufer von „WolkenatlasSowohl thematisch als auch strukturell Darren AronofskySein Kultfavorit ist vielleicht eher intim und schafft es dennoch, in seinen oberflächennahen Themen wie Reinkarnation, Liebe und Sterblichkeit ebenso ehrgeizig zu sein Wachowskis und Tom Tykwer. Ursprünglich als Projekt mit viel größerem Budget gedacht Brad Pitt und Cate Blanchett, Nachdem sich Pitt in letzter Minute zurückgezogen und fast ein halbes Jahrzehnt später wieder aufgebaut hatte, erzählt der Film drei Geschichten mit jeweils einer Hauptrolle Hugh Jackman und Rachel Weisz. Der erste ist im Jahr 1500 n. Chr., Als ein Konquistador nach Mittelamerika reist, um nach dem Lebensbaum für Königin Isabella von Spanien zu suchen, die ihn heiraten wird, wenn er zurückkommt. Der zweite sieht Jackman als heutigen Neurowissenschaftler, der darum kämpft, eine Heilung für den Hirntumor seiner Frau zu finden. Und der Letzte sieht ihn in ferner Zukunft als den einzigen Bewohner eines Raumschiffs, das den sterbenden Baum des Lebens auf einer Mission zum fernen Nebel von Xibalba begleitet. Letztendlich ist es wirklich eine Geschichte, in der ein Mann kämpft und schließlich den Tod der Person akzeptiert, die er liebt. Und aufgrund seiner seltenen Aufrichtigkeit und Bereitschaft, sich mit großen, universellen Themen auseinanderzusetzen, wurde es zu dieser Zeit von Kritikern angegriffen (seine Statur ist in den letzten sechs Jahren ein wenig gewachsen). Die Haushaltsdefizite zeigen sich manchmal, aber Aronofsky wartet größtenteils mit atemberaubenden Bildern auf und zeigt Jackman und seinem damaligen Partner Weisz eine hervorragende Karriere. Es ist vielleicht kein uneingeschränkter Erfolg, aber der Regisseur hat sich erneut als ein Filmemacher mit seltenen Ambitionen erwiesen, indem er nicht nur das Gehirn und das Herz, sondern auch die Seele kitzelte.



'Die Neunen' (2007)
Ein Nachzügler der Post- “Matrix'/'Donnie Darko'Ist-die-Welt-echtes Sub-Genre, das um die Jahrtausendwende entstand'Die Neunen“Ist ein so ehrgeiziges Regiedebüt, wie man es sich nur wünschen kann, ohne das Budget zu sprengen. Aber in den Händen eines erfahrenen Drehbuchautors John August ('Gehen''Grosser Fisch'), Der zum ersten Mal hinter die Kamera tritt, ist ein Film, der zwar rau an den Rändern ist und manchmal wütend macht, aber ein ziemlich geschickter kleiner Mindbender ist und der vorwegnimmt'Wolkenatlas”In der Verwendung mehrerer Rollen und paralleler Welten. Wie bei “Der BrunnenEs folgen drei Handlungsstränge, die sich eine Besetzung teilen. In der ersten ('The Prisoner'), ein Burnout-Schauspieler (Ryan Reynolds) unter Hausarrest stößt er endlos auf die Nummer 9. In der nächsten ('Reality Television') spielt Reynolds einen Fernsehautor, der versucht, seinen Freund zu besetzen (Melissa McCarthy, wie sie selbst) in seiner neuen Show, wer kann oder nicht in einem Reality-TV-Programm sein. Und im dritten („Wissen“) ist Reynolds ein Videospieldesigner, der von einer mysteriösen Frau erzählt wird (Hoffe Davis), dass er ein gottähnliches Wesen mit der Macht ist, das Universum rückgängig zu machen. Wird nicht durchgeschnitten, sondern sequenziell erzählt, ermöglicht es dennoch die Besetzung (die auch enthält) Octavia Spencer und Elle fächelt auf; August hat sicherlich ein scharfes Auge dafür, sich zu dehnen. Und obwohl das Storytelling an manchen Stellen eher frustrierend vage als faszinierend kryptisch wirken kann, bringt es mit Sicherheit eine frische Einstellung zu Material, das dank einer lockeren, spielerischen Herangehensweise und der nicht entfremdenden und authentischen inneren Baseball-Elemente zu Tode gekommen zu sein scheint. Es ist wie eine Version von 'Southland Tales'Das ist kein Zugunglück.

“; Mr. Niemand ”; (2009)
Eine Warnung: “;Herr Niemand”; ist kein guter Film. Überhaupt. Aber in Bezug auf Filme, die über Jahrhunderte hinweg ehrgeizig schwingen, Jaco Van DormaelDie Anstrengung von ’; ist sicherlich eine der wenigen, die zumindest einen Schuss machen. Jared Leto Sterne auf dem Titel Mr. Nobody, alias Nemo, ein 120-jähriger Mann, der 2092 aufwacht, um herauszufinden, dass er die letzte sterbliche Person auf der Erde ist, bei der der Tod nicht mehr vorkommt. Ein neugieriger Reporter bricht in sein Krankenzimmer ein, in dem er eingesperrt ist, und so beginnt der Film, als Nemo - dessen Erinnerung verblasst - sein Bestes versucht, sein Leben zu erzählen. Was dabei herauskommt, sind drei verschiedene Zeitleisten als 'Mr. Niemand ”; führt uns durch die verschiedenen Leben, die er möglicherweise gelebt hat, je nachdem, mit welcher Klassenkameradin er als Kind zusammengearbeitet hätte. Die Vermischung der Stringtheorie (der Film enthält vier atemberaubende Monologe dazu), ein paar Dinge über Engel und ein Konzept, mit dem Dormael nie fertig wird. Das Ergebnis ist ein bisschen ein Wirrwarr von Ideen. Es hilft sicherlich nicht, dass die Frauen in dem Film eindimensional sind und anscheinend mit einem bestimmten Gepäck ausgestattet sind, das sie entweder unwahrscheinlich oder uninteressant macht. Wenn Sie Jared Leto nicht ausstehen können, hilft Ihnen dieser anspruchsvolle Film auch nicht weiter. Aber für diejenigen, die mit dem Schmetterlingseffekt Nachdenken von “;Wolkenatlas, ”; “; Mr. Niemand ”; könnte ein interessantes Follow-up zu Hause machen, da einige ähnliche Themenbereiche definitiv thematisiert werden. Aber sagen Sie nicht, dass wir Sie nicht gewarnt haben.

'Wings of Desire' (1987)
Die Idee eines vernetzten Lebens über Zeit und Raum hinweg scheint, wie wir sagten, moderner zu sein; Sie finden wirklich nichts aus dem ersten halben Jahrhundert des Kinos, das sich mit ähnlichen Themen befasst. Wim Wenders'Magisch-realistisches Meisterwerk'Flügel der Sehnsucht'Ist nicht ganz im gleichen Steuerhaus wie'Wolkenatlas”Oder seine anderen Vorfahren, aber Sie können den Film von 1987 sicherlich als einen frühen Keim sehen, aus dem andere hervorgegangen sind. Stellen Sie in ein Fritz Lang- das zeitgenössische West-Berlin (kurz bevor es, ohne dass jemand etwas davon merkt, zusammenbricht), folgt es einem Engelpaar, das in der Stadt war, bevor es eine Stadt war, von denen einer, Damiel (Bruno Ganz), verliebt sich in einen Trapezkünstler (Solveig Dommartin), der andere, Cassiel (Otto Sander), versucht einen jungen Mann vor dem Selbstmord zu retten. Inzwischen, Peter FalkAuch der Filmstar ist in Berlin und war, wie sich herausstellt, selbst ein Engel. Ein Liebesbrief an seine Kulisse, seine Geschichte und sein Volk, der von den Großen herrlich aufgenommen wurde Henri Alekan (hinter CocteausDie Schöne und das Biest“), Es ist ein ausgedehntes Tondicht, das Tarkovsky, Träume und Truffautund der am wenigsten erzählte dieser fünf Filme, aber einer, dessen Ambitionen sich nicht von dem unterscheiden, was Das Wachowskis und Tom Tykwer wollten. Wenn 'Wolkenatlas“Macht Lust auf etwas Kühnes und Filmisches, dies könnte ein guter Anfang sein.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser

Fernsehen

Auszeichnungen

Nachrichten

Sonstiges

Theaterkasse

Werkzeugkasten