Emilia Clarke sagt, Ron Howard habe 'Solo gerettet': Eine Star Wars-Geschichte

Abgesehen von Phil Lord und Chris Miller scheinen alle Beteiligten von „Solo: A Star Wars Story“ ziemlich glücklich zu sein, dass Ron Howard den Film inszeniert hat. Dazu gehört auch Emilia Clarke, die sagt, dass die mit dem Oscar ausgezeichnete Filmemacherin die Produktion in ihrer Vanity Fair-Titelgeschichte „gerettet“ hat: „Alles Gute an Kathy [Kennedy] für die Einstellung von Ron. ”;



Sie schließt auch ein, was eine subtile Auseinandersetzung mit ihren ehemaligen Direktoren sein könnte: 'Ich hatte ziemlich viel mit Qi-Ra zu kämpfen', sagt Clarke über ihren Charakter. 'Ich dachte:' Ja, alle müssen aufhören, mir zu sagen, dass sie 'Film Noir' ist, weil dies keine Notiz ist. ' Man könnte vernünftigerweise annehmen, dass es sich bei 'Ihnen' um Lord und Miller handelt.

Letzter schwarzer Mann in San Francisco Trailer

'Wenn es um diesen Geldbetrag geht, warten Sie fast darauf', fügt Clarke hinzu. „Geld macht uns alle fertig, oder? Es gibt so viel Druck. Han Solo ist ein wirklich geliebter Charakter. Dies ist ein wirklich wichtiger Film für das gesamte Franchise. Es ist eine Menge Geld. Eine Scheiße an Menschen. Eine Scheiße voller Erwartungen. “



15 Millionen Verdienste Jessica Brown Findlay

Zusätzlich zur achten und letzten Staffel von 'Game of Thrones' wird Clarke als nächstes in 'Above Suspicion' zu sehen sein.





Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser

Fernsehen

Auszeichnungen

Nachrichten

Sonstiges

Theaterkasse

Werkzeugkasten