‘Dude’ Review: Lucy Hale spornt Netflix 'schlüpfrige, von Mädchen angetriebene Stoner-Komödie an

'Zweifel'



Netflix

Das erste Mal, dass wir Lily (Lucy Hale) und ihre eng zusammengewachsenen Kumpels sehen, die ihr Auto hotboxen, wird vor dem Vierer (einschließlich Kathryn Prescott, Alexandra Shipp und Rapper-Turned) zum Lachen gespielt (Schauspielerin Awkwafina) machen sich auf den Weg zu einer weiteren rauhen Party. Das zweite Mal, es ist ein Jahr später, und all diese Freude ist verschwunden, ersetzt durch vier Senioren mit traurigen Augen, die in der Hoffnung auf einen weiteren harten Tag an ihrer knusprigen High School aufkeimen. Die Tragödie, die die Mädchen beunruhigt - die erstmalige Filmemacherin Olivia Milch versucht nicht, sich zu verstecken oder zu beschönigen -, spielt eine große Rolle im Rest des Films, einer sonst so schlüpfrigen Stoner-Komödie über schlechtes Benehmen von Mädchen im Teenageralter, die aus einem Doppelfeature einen Banger machen könnten neben Kay Cannons ähnlich r-eingestuftem Mädchen-Feature „Blockers“.



Aber während 'Blockers' die Bindung zwischen ihren zentralen Freunden schwelgte, war 'Dude' mehr damit beschäftigt, diese Freundschaften auseinander zu ziehen, sie zu dehnen, bis sie brechen, und zu sehen, was übrig bleibt. Milch und Co-Autor Kendall McKinnon machen keine lustigen Sachen - der Film ist eine Komödie im Herzen, tief down - aber es gibt eine dunkle Untermauerung für alles, was in 'Dude' passiert, auch wenn es mit grotten Witzen und schmutzigen Situationen überlagert ist. Das Hotboxing ist der erste Hinweis darauf, dass etwas aus dem Ruder läuft, der plötzliche Tod eines peripheren Charakters ist ein weiterer, und das ist nur der Beginn weiterer Probleme.



Der Film von Milch bringt eine unerwartete Wendung in eine durchgespielte Formel, die Teenie-Komödie über die letzten großartigen Tage der Highschool, bevor jeder seinen eigenen Weg geht. Lily und ihre geliebten 'Dudes' - darunter ihre beste Freundin Chloe (Prescott), die urkomische Amelia (Shipp) und Rebecca (Awkwafina) - scheinen angesichts einer Tragödie, die sich am Ende ihres Juniorjahres abspielte, unerbittlich zu sein Erscheinungen, auch wenn sie kämpfen, um den nächsten Schritt zu tun. Chloe hegt den Wunsch, in der Nähe von zu Hause zu bleiben, während Lily von der Vorstellung besessen ist, dass sie gemeinsam in NYC aufs College gehen. Amelia ist ein Junge, der verrückt ist und auf den man sich nicht verlassen kann, während Rebecca in einen Lehrer verliebt ist (was lustig und süß sein soll, es ist eine Nebenhandlung, die das Ziel wirklich verfehlt).



Sie sind schon immer Freunde, aber reicht das aus, um sie auf lange Sicht zusammenzuhalten? (In der realen Welt lautet die Antwort natürlich 'Nein', aber 'Dude' ringt freundlicherweise um die knappe 90-minütige Laufzeit des Films.)

Obwohl sich eine Sternegruppe bekannter und aufstrebender Sterne versammelt (Awkwafina wird als nächstes in 'Ocean's 8' zu sehen sein, das Milch, selbst ein aufstrebendes Talent, zusammen mit Regisseur Gary Ross schrieb), entscheidet sich 'Dude' zu oft dafür, sie auseinander zu halten, noch bevor der Vierer unangenehme Risse zu zeigen beginnt. Kurze Szenen, in denen die Mädels herumhängen, oft angeheizt von Unkraut und eine gesunde, jugendliche Verachtung für die Welt, sind viel zu kurzlebig, schleudern sie in ihre eigenen Bahnen und bitten das Publikum nur, sich um ihre bröckelnde Bindung zu kümmern. Sie sollten sich darum kümmern, das sind sie großartig zusammen, aber auch 'Dude' scheint das viel zu oft zu vergessen.

Zumindest der größte Teil der Aufmerksamkeit des Films richtet sich an Lily, die von Hale als überragende Typ-A-Persönlichkeit gespielt wird, die sich Mühe gibt, die Kontrolle an alle um sie herum zu übertragen, und mit Leichtigkeit fröhliche Sputter-Zeilen wie „prom is my prom date!“ . Lily versteckt ihren Schmerz - okay, ja, für eine Komödie gibt es hier viel Schmerz - durch ihre rigorosen Aktivitäten in der Studentenvertretung, durch immer taubere Auftritte auf noch mehr Partys und sogar durch einen Streit mit einem jüngeren (und ebenso engagierten) !) mitglied des prom planning committee. Das einzige, was Lily wirklich wichtig ist, sind ihre Typen, besonders Chloe. Als sie sie näher hält (es ist sehr 'Von Mäusen und Männern'), rutschen sie nur weiter weg.

Hale engagiert sich bereits genug in der Rolle, bevor 'Dude' kopfüber in ein dunkleres Gebiet eintaucht (ja, es ist immer noch eine Komödie!), Die das zentrale Vierer weiter auseinander zu spalten droht. Der Film mag in seinen schlüpfrigen Partien schwelgen, von außer Kontrolle geratenen Parteien bis hin zu einer aufsehenerregenden Herangehensweise an die sexuelle Freiheit, aber wenn er tiefer in die emotionalen Aspekte ihrer Bindung eintaucht, nimmt er eine viel stärkere Sensibilität an. Zu Beginn des Films bemerkt eine Figur, dass „das Leben aufhört“, aber die Botschaft von „Dude“ ist genau das Gegenteil: Leben niemals hört auf, auch wenn Sie Spaß haben und vor allem dann, wenn Sie keinen Spaß haben.

Note B-

“; Alter ”; wird ab Freitag, dem 20. April, auf Netflix zum Streamen verfügbar sein.

Episode ix Titel


Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser

Fernsehen

Auszeichnungen

Nachrichten

Sonstiges

Theaterkasse

Werkzeugkasten