'Dekalog' -Rezension: Die besten 10 Stunden, die Sie jemals im Kino verbringen werden

'Dekalog'



Zehn Gebote. 10 Folgen. 10 Stunden. Als es 1989 zum ersten Mal im polnischen Fernsehen ausgestrahlt wurde, Jahrzehnte bevor das Langfilmschaffen als letzte Bastion des Auteurismus galt, wurde Krzysztof Kieślowski zum 'Dekalog'. war eines der immenssten Unternehmen, die das Kino jemals gesehen hatte. Es hatte längere Arbeiten gegeben und aufwendigere finanziert - auch unter Berücksichtigung der Inflation, “; Dekalog ”; würde sich als ein Kleinstbudget-Projekt qualifizieren - aber der existenzielle Umfang von Kieślowskis Magnum-Werk machte es sofort zu einem Monolithen unter den Maulwurfshügeln.

Star Wars Spoiler

Selbst im Zeitalter von Netflix und “; The Knick ”; Wenn Regisseure oft für die Bereitstellung von jeweils 600 Minuten Filmmaterial verantwortlich sind, überragt Kieślowskis Epos immer noch den Rest und scheint immer noch etwas voller zu sein als jedes der ähnlich ehrgeizigen Projekte, die in der Folge entstanden sind. Es ist vielleicht nicht das höchste Gebäude auf dem Block, aber - angefüllt mit Sex, Tod, Liebe, Mord, Reue, Repressalien und genug moralischer Faser, um dem Vatikan trotz seiner vielen Ungerechtigkeiten die höchste Anerkennung zu verschaffen - es ist fast mit Sicherheit der mit dem Leben am dichtesten.



Und doch, für einen biblisch skalierten Filmzyklus, der so reich an Ironie ist, dass er die Wände des brutalistischen Apartmentkomplexes, in dem das meiste stattfindet, abzusplittern scheint, ist die vielleicht größte Ironie von allen, dass “; Dekalog ”; wird letztendlich durch seine Demut definiert.



“; Demut ”; Vielleicht scheint es nicht das natürlichste Wort zu sein, das man mit einem Mann verbindet, der dazu neigt, in Trilogien zu denken, einem Geschichtenerzähler, der nicht aus dem Bett kommt, um einen Film zu drehen, der nicht versucht, Löcher in die Struktur des Universums zu stechen. aber Kieślowski war nur so gut darin, die unmöglichen Fragen zu stellen, weil er nie versuchte, sie zu beantworten.

Er war von alltäglichen Dingen besessen, die bis in die kleinsten Details reichten (siehe: Die Biene in 'Dekalog 2' oder der Fisch in 'Dekalog 10'). Er war vom Zufall verzaubert und absolut überzeugt, dass das Schicksal die Summe der Entscheidungen ist, die wir treffen. Seine Filme argumentierten, dass das Leben nicht gelöst, sondern nur akzeptiert werden könne - wenn das eine Lösung für sich selbst wäre, dann sei es so. “; Jeder hat eine Geschichte zu erzählen, ”; jemand beobachtet in “; Dekalog 8 ”; mehr als zwei Drittel des Weges durch einen Filmzyklus, der diesen Punkt ebenso zu beweisen scheint wie jedes erfundene Werk. Wenn, wie Roger Ebert einmal schrieb, 'die Filme wie eine Maschine sind, die Empathie erzeugt', dann “; Dekalog ”; ist eines der größten technischen Wunderwerke des Kinos.

in den hohen gras bewertungen

Es gab nur wenige Filmemacher, für die größer wirklich besser war, aber Kieślowski war einer von ihnen. Wie ein Teilchenbeschleuniger, der eine riesige Fläche Immobilien benötigt, um etwas von der Größe eines einzelnen Atoms zu finden, verwendet Kieślowski in seinem 10-stufigen Epos tausend Tonnen Beton und Glas - und einen Abguss von Hunderten -, um darauf zuzugreifen Etwas, das so klein ist, dass es selten auf Film aufgenommen wurde. Tatsächlich könnte argumentiert werden, dass Kieślowski versuchte, das Gefühl der Kleinheit selbst darzustellen, indem er dieses unhaltbar große Projekt benutzte, um sich auf einer kosmischen Skala zu lokalisieren.



Es ist eine Sache, auf 'For All Mankind' zu achten. und erkenne unseren Platz in einem riesigen und gleichgültigen Universum, aber ganz anders, um Dinge auf einer granularen Ebene zu sehen und mit der Egozentrik der menschlichen Existenz umzugehen, in die enge Realität unseres Lebens zu graben und zu schätzen, wie - für alle unsere Gesetze und Richtlinien - Wir sind letztendlich ein Planet unbeaufsichtigter Kinder.

Inspiriert von den Zehn Geboten, aber nie im geringsten didaktisch über ihre Bedeutung, “; Dekalog ”; ist weit entfernt von dem massiven religiösen Vertrag, den seine Prämisse vorschlägt. Während das Thema einiger Episoden genau einer einzigen Zeile der alttestamentlichen Schrift zugeordnet werden kann, sind alle diese Geschichten - ähnlich wie der Mann, der sie inszeniert hat - von der schieren Komplexität der Existenz zu geblendet, als dass das Leben passen könnte innerhalb eines starren Satzes von Richtlinien. Die bedrückende Tristesse der Wohnsiedlung, die all diese Charaktere aufeinander legt, dient nur dazu, die auffallend gewöhnliche Natur der Dramen hervorzuheben, die sich im Inneren (und weit darüber hinaus) entfalten. Erinnern Sie sich an die selbstverbrennende Rede, die der falsche Robert McKee in 'Anpassung' hält? Sie wissen: 'Nichts passiert auf der Welt?' Bist du verrückt geworden? Verstand”; “; Dekalog ”; beweist seinen Standpunkt.

'Dekalog 4'

Kieślowski beschrieb das Diktum, das er sich und seinem Mitautor Krzysztof Piesiewicz auferlegte, und schlug vor, die Folgen in dem Maße von den einzelnen Geboten zu beeinflussen, wie die Gebote unser tägliches Leben beeinflussen. Das heißt sehr locker.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser