‘Death Wish’ Review: Ein katatonischer Bruce Willis spielt in Eli Roths gefährlich unterhaltsamen Werbespot für die NRA

'Todeswunsch'



2018 erweist sich als ein wirklich umfassendes Jahr für die Darstellung auf dem Bildschirm. “; Schwarzer Panther ”; lud das afroamerikanische Publikum ein, sich in einem riesigen Superheldenfilm zu sehen, in dem es nicht um ihre eigene Unterdrückung ging. gaben Transgenderfrauen die Chance, sich in einem gefeierten Film zu sehen, der nicht schrecklich rückläufig war, und jetzt ist Eli Roths gefährlich erfreulicher 'Todeswunsch'. gibt rechten Wahnsinnigen die Möglichkeit, sich in einem faschistischen Märchen zu sehen, das nicht von Dinesh D ’; Souza inszeniert wurde. Zu jedem sein eigenes Kino.

Dieses zeitgenössische Riff über Charles Bronsons Vigilante-Klassiker spielt in einem alternativen Chicago, in dem die Polizei von innerstädtischen Verbrechen so überfordert ist, dass sie nicht die Ressourcen verschwenden kann, die zur Aufklärung des Mordes an einer wohlhabenden weißen Frau erforderlich sind Bestätigung der Idee, dass nur ein guter Kerl mit einer Waffe in der Lage ist, a aufzuhalten Schlecht Mann mit einer Waffe. Und obwohl sich die Welt seit 1974 stark verändert hat, sind die Filme immer noch das perfekte Medium, um dieses fehlerhafte Ethos zu verbreiten, da die Filme immer noch der einzige Ort sind, an dem die Guten unbestechlich sein können.

Die Reinheit des Paul Kersey-Charakters besteht darin, dass er schon immer einer war verantwortlich Rächer - er hat Grund, eine Waffe aufzuheben, er weiß, auf wen er sie richten muss, und er weiß, wann er sie ablegen muss. Andererseits ist die Ironie des Paul Kersey-Charakters, dass das Zurücklassen seiner Waffe am Ende des Films ihn nicht daran hinderte, mitzuspielen vier “; Todeswunsch ”; Fortsetzungen. Sobald Sie anfangen, Menschen im Lauf einer Waffe zu betrachten, wird jeder zum Ziel. Wenn Sie die Gerechtigkeit erst einmal selbst in die Hand genommen haben, müssen Sie sie wahrscheinlich aus der Hand geben.



Dies ist jedoch nicht die Geschichte eines Mannes, der darum kämpft, auf seinem moralischen Kompass den wahren Norden zu finden. es ist die Geschichte eines Mannes, dessen blutendes Herz, ich würde für Obama ein drittes Mal gestimmt haben Der Liberalismus steigt in Rauch auf, sobald die Scheiße persönlich wird. Mehr als nur ein Werbespot in Spielfilmlänge für die NRA, “; Death Wish ”; ist eine solche masturbatorische Fantasie für moderne Konservative, weil sie darauf hindeutet, dass jeder gutmütige Demokrat wirklich nur ein Republikaner ist, der darauf wartet, dass etwas passiert.

Dies gilt insbesondere für diese Iteration, da der Held - ursprünglich ein Architekt - jetzt ein Chirurg ist. Gespielt von Bruce Willis (dessen katatonische Leistung darauf hindeutet, dass er nur für zwei Gesichtsausdrücke bezahlt wurde), widmet sich Paul Kersey M.D. buchstäblich der Rettung von Leben, um sie zu beenden. Wenn der Film beginnt, tut er sein Bestes, um einen Cop-Killer wiederzubeleben, der in die Notaufnahme gerollt wurde. In der Mitte des zweiten Akts gibt sich Paul alle Mühe, um Fremde für Grand Theft Auto zu erschießen. Hippokrates weinte.

Es ist eine Hölle des Übergangs, und es fängt komisch an, richtige 2018-Umgangssprache zu verwenden, wenn Paul da ist Gecuckt (das heißt, entmannt in Situationen, in denen keine wirkliche Entmanntheit stattfindet) von jedem anderen Mann, dem er begegnet. Paul ist ein gut geschnittener Beta-Mann, der mit seiner Frau (Elisabeth Shue) und ihrer strahlenden jugendlichen Tochter (der zukünftigen Berühmtheit Camila Morrone) in einem makellosen Haus in Evanston lebt von dem Obdachlosen, der versucht, die Windschutzscheibe seiner schönen Limousine zu waschen, und er wird sogar von seinem eigenen Bruder (einem süßen, aber zwielichtigen Vincent D'Onofrio) gefickt, der ihm bei jeder Gelegenheit Geld abwirft. Wir sprechen von einem Typen, der eine so stiefmütterchenhafte kleine Schneeflocke ist, dass er zu beschäftigt damit ist, Notfallbehandlungen durchzuführen. um seine Familie vor dem Trio maskierter Krimineller zu schützen, die in einer fachmännisch angespannten (und seltsam geschmackvollen) Situation in sein Haus eindringen

'Todeswunsch'

Je näher die lokalen Ermittler Dean Norris und Kimberly Elise der Identifizierung der Personen kommen, die Pauls Familie getötet haben, desto näher rückt die Erkenntnis, dass der trauernde Arzt auch der Krimispieler ist, der ihnen das Leben erheblich erleichtert. Als ob Sie sichergehen wollen, dass dies im Grunde genommen nur ein moralisch anstößiges Batman-Riff ist, verwendet Roth sogar einige der gleichen Orte aus 'The Dark Knight'. In der Tat ist das vielleicht Beeindruckendste an “; Todeswunsch ”; ich zeige dankbar es macht dich zu all den Superhelden-Filmen, die normalerweise unsere Bildschirme verstopfen - zumindest hatte Bruce Wayne Lucius Fox dazu gebracht, so zu sein, als müsste man sein großes Jungenspielzeug abstellen und sich für eine Sekunde ausruhen.

Letztendlich jedoch “; Todeswunsch ”; ähnelt keinem anderen Film so sehr wie dem von Roth. Sobald Paul von der Leine geht, nimmt seine Reise die Struktur einer Horrorgeschichte an, von der ein grausames Versatzstück in das nächste blutet. Obwohl er durch die gelegentlichen Explosionen von grobkörniger Action rast, verlangsamt Roth die Sache, wenn Paul einen der Menschen, die seine Frau getötet haben, in die Enge treibt.

Dass wir keinen Grund haben, uns um die Super-Bösewichte des Films zu kümmern, macht nur 'Todeswunsch' aus. Beunruhigender, da nichts uns davon abhält, ihren schrecklichen Tod zu begehen. Es gibt erste Anzeichen dafür, dass Roth bereit sein könnte, sich der Rassenpolitik bei der Arbeit zu stellen, aber die Bösewichte werden nur weißer, wenn die Geschichte voranschreitet, was zu einem Pat-Finale führt, das kaum zu ergründen ist, wie viel kürzer dieser Film gewesen sein könnte wenn Paul Kersey von Denzel Washington gespielt worden wäre.

Zu diesem Zeitpunkt ist es sehr offensichtlich, dass Roth sich nicht wirklich um das politische Gepäck des Films kümmert - er möchte nur eine Ausrede dafür, dass Bruce Willis Batteriesäure in den Ischiasnerv eines Mannes schießt und ihm beim Einlöten des Blutes zuschaut Der gleiche orangefarbene Rausch, der aus Jennifer Lims Augenhöhle im ursprünglichen 'Hostel' sprudelte. Es ist ein Beweis für Roths verdrehte Vorstellung, dass das Gemetzel seines Films fast so widerlich ist wie sein Kontext.

Nochmals, “; Todeswunsch ”; ist umso wahnsinniger (und gefährlicher), als es auf der Ebene des Echsenhirns befriedigend sein kann; Die klimatische Schießerei beendet die Dinge mit einem Wimmern, aber der letzte Akt der Gewalt ist ein so albernes Stück Zeichentrickgewalt, dass Sie wollen über seine abscheulichen Botschaften hinausschauen. Der gröbste Teil des gesamten Films sind die Millisekunden zwischen dem Lächeln bei dem, was Sie sehen, und dem Zurückschrecken bei dem, was es bedeutet. Roth verwickelt uns in einem Ausmaß in die Gewalt, wie es das Original niemals getan hat oder nie konnte. Paul Kersey war früher ein so einsamer Wolf, aber heutzutage scheint die ganze Welt einen Todeswunsch zu haben. Das macht den Film nicht besser. es macht alles andere nur noch schlimmer.

Note: C

'Death Wish' wird am 2. März in den Kinos eröffnet.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser

Fernsehen

Auszeichnungen

Nachrichten

Sonstiges

Theaterkasse

Werkzeugkasten