David Cross beschuldigt 'Arrested Development' -Schreiber für Jeffery Tambor-Vorfall: 'Es war kein leichtes Schießen'

'Festgenommene Entwicklung'



Saeed Adyani / Netflix

Nach einem hitzigen Interview der New York Times mit der Besetzung von “; Arrested Development ”; brachte Star Jessica Walter letzten Monat zu Tränen, als sie sich daran erinnerte, von Co-Star Jeffrey Tambor beschimpft worden zu sein. Von verschiedenen Mitgliedern der Comedy-Besetzung wurde erwartet, dass sie schnell mit ihrem Verhalten während des Austauschs rechnen. Schauspieler David Cross entschuldigte sich in einem anschließenden Interview mit Gothamist frühzeitig, doch der Komiker hat mehr zu diesem Thema zu sagen.

In einem neuen Interview in der „Jim & Sam Show“ von SiriusXM mit Jim Norton und Sam Roberts bot Cross eine neue Perspektive auf den umstrittenen Vorfall.

'Ich habe jetzt definitiv ein anderes Gefühl, wenn ich es gelesen habe und mich daran erinnere, als ich es im Moment getan habe', sagte Cross. 'Im Moment schien es nicht so ungeheuerlich. Ich bekomme definitiv die Kritik, die ich wirklich mache. 'Er fuhr fort:' Eine der Lektionen, die ich gelernt habe, ist, dass niemand einen Scheiß auf Ihren Kontext gibt. Niemand. Befindet sich eine weinende Frau im Raum - oder wer auch immer, wenn jemand weint - kümmert sich niemand um Ihr ‚gut, aber '.'

Cross fügte später hinzu: 'Ich glaube nicht, dass das, was wir getan haben, richtig war. Und hoffentlich mache ich das nicht noch einmal. '

Magd's Tale Finale Staffel 2

Der Schauspieler und der Komiker werfen auch ein Licht auf das Klima, in dem die letzte Staffel (in der Walter und Tambor auftraten) von „Arrested Development“ gedreht wurde. 'Es war kein einfaches Shooting', sagte er. 'Wir bekommen neue Seiten. Es war nicht cool für einen Schauspieler, es war eine schwierige Zeit, denn aus unzähligen Gründen, auf die ich nicht eingehen werde, bekamen wir ein Drehbuch, sie waren nicht fertig. Du bekommst nachts etwas, es wären verdammte Seiten und Seiten mit Dingen, und dann würde es sich später in dieser Nacht ändern. Und dann kommst du morgens rein und hast zweieinhalb neue Seiten mit langen Sachen. '

Er fügte hinzu: 'Das ist für niemanden schwer. … Es war eines der Dinge, die zu der Spannung beitrugen, und die Leute waren nicht in der Lage, die Szenen richtig zu machen. Das war ein großer Teil davon. “

Bloodline Staffel 2 Rezension

Auf die Frage, wie er sich nach dem Interview mit der Times gefühlt habe und welche Aufmerksamkeit ihm geschenkt worden sei, war Cross vorsichtig. 'Ich bin jetzt sehr vorsichtig, weil ich diese Scheiße nicht noch einmal durchgehen möchte. Ich bin gerade wie gestern auf Twitter zurückgekommen, nachdem ich ein Sabbatical genommen habe', sagte Cross.

Der Schauspieler war etwas offener, als er nach der Reaktion der Medien gefragt wurde und wie das Interview zu einem Sinnbild für ein größeres Thema wurde. 'Das Wesentliche an dem, was ich sah, war:' Fick diese Männer, das ist ein sehr männlich Ding «, sagte er. 'Und aufgrund dessen, was wir gesagt haben und wie wir über [Walter] gesprochen haben, wurde es einfach repräsentativ für' das ist, was mit Männern falsch ist '. Ich denke, es war weniger, ein bisschen weniger von' Bateman's an asshole '... aber es war Meistens 'das sind Männer, das ist es, womit wir uns befassen müssen.' Natürlich bekamen wir alle persönliche Scheiße. Es war auch ein Mist, denn wir waren glücklich, bis zu diesem Moment ... für dieses Ding zu werben, das uns gefiel. “

Cross sagte, er habe Walter nach dem Vorfall eine E-Mail geschrieben, ebenso wie andere Mitglieder der Besetzung, und er sagte, dass alle immer noch reden, und betonte das Gefühl der „Familie“, das schon immer Teil der langjährigen Serie war.

Auf die Frage, ob er jemals daran gedacht hätte, dass Netflix die Show absagen könnte, gab Cross zu: „Ich würde nicht sagen, dass ich hundertprozentig überzeugt bin, dass sie die Show nicht absagen würden.“ Der Schauspieler fügte hinzu, der Streaming-Riese habe eine abgesagt Anzahl der Pressetermine nach dem Interview mit der Times.

Cross sprach auch über die Auswirkungen von Social-Media-Mobs und deren Tendenz, zu „Empörung“ zu neigen, wenn etwas Kontroverses in den Nachrichten auftaucht. Wie Cross bemerkte, löste sich die Kontroverse um Roseanne Barr nur wenige Tage nach diesem umstrittenen Interview in der Times, und Social-Media-Nutzer wandten sich bald dieser besonderen Empörung zu. 'Es gibt kein Gespräch mehr', sagte er. 'Es ist nur' Fick dich! '

Du kannst dir die komplette Folge von 'The Jim & Sam Show' unten ansehen.





Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser

Fernsehen

Auszeichnungen

Nachrichten

Sonstiges

Theaterkasse

Werkzeugkasten