Rezension zu 'Breaking In': Gabrielle Union bringt 'Panic Room' in diesem ungleichmäßigen Inlandsthriller auf den Punkt

'Einbruch'



Falsch eingeschätzt zu werden, scheint das Thema von Shauns (Gabrielle Union) Leben zu sein - zumindest erzählt sie es den Leuten in James McTeigues ungleichmäßigem „Einbruch“ - und obwohl das Gefühl klischeehaft zu sein scheint, ist es schwer, sich dagegen zu streiten, wenn sie erst einmal die volle Kraft hat Ihre Fähigkeiten im Dienst einer Geschichte, die am besten als eine Art umgekehrter „Panikraum“ beschrieben wird. Zuvor muss der Film jedoch eine anfangs beunruhigende Einführung durchlaufen, in der ein Jogger (Damien Leake) kaltblütig wird Mitten in einer ruhigen Vorstadtstraße. Es ist der erste billige Schock des Films, aber es wird nicht der letzte sein.

Bald genug fallen die Teile zusammen: Der Tote ist Shauns Vater, und jetzt hat sie die Aufgabe, seine vielen Dinge zu liquidieren, einschließlich des massiven Hauses, in dem sie aufgewachsen ist, einer riesigen Ausbreitung, die weit genug von der Zivilisation entfernt ist, um jeden zu erschrecken, der sie hat Ich habe noch nie einen häuslichen Thriller wie 'Break In' gesehen. Stellen Sie eine unbestimmte Zeit nach dem Tod ihres Vaters ein - eine Sache, die 'Break In' nie ganz nageln kann, ist ein funktionierendes Zeitgefühl - der Film greift Shaun und ihre beiden auf Kinder, Jasmine (eine herausragende Ajiona Alexus) und Glover (Seth Carr), die sich für ein Wochenende zum Haus aufmachten. Eine beunruhigende Erfahrung, die all die Fremden davon überzeugte, dass die Kinder noch nie dort waren.



Obwohl von Shaun erwartet wurde, dass sie sich um seine Angelegenheiten kümmert, war er von ihrem Vater entfremdet, und obwohl der Inhalt seiner Sünden (von der Familie bis zu allem, was er tat, um anscheinend seinen großen Reichtum anzuhäufen) nie erklärt wird, ist eines klar: Shaun musste früh lernen, wie man für sich selbst kämpft. Sie ist überrascht zu sehen, dass das Haus ihres Vaters nun mit einer ganzen Reihe von High-End-Sicherheitsfunktionen ausgestattet ist, obwohl einige seltsamerweise kaputt aussehen. Ihre technisch versierten Kinder finden mühelos das Hin und Her heraus, aber selbst sie sind den vier Männern, die kurz vor dem Einbruch ins Haus stehen, nicht gewachsen.



Freunde vom College faule Tomaten



Die Wendung von 'Breaking In' ist genau das Richtige in seinem Titel: Während eine Crew von Standard-Bösewichten (angeführt von Billy Burkes Eddie als demjenigen, der aufgrund seiner Fähigkeit, viel zu spotten, der Anführer sein wird) ziemlich leicht wird Im Haus ist es Shaun, die draußen eingesperrt ist und verzweifelt versucht, wieder einzubrechen, um ihre Kinder zu retten. Wenn sie von einem anderen der Bösewichte angegriffen wird (dieser Typ ist ein schlauer Hacker), wehrt sie sich sofort und kümmert sich um eine bestrafende und wohlverdiente Kampfsequenz, in der sowohl das Publikum als auch ihre Feinde wissen, dass Shaun niemand ist ignoriert werden. Ihre Versuche, wieder hineinzukommen, reichen von wild (etwas über Feuerwerkskörper) bis zu einfach (nur eine offene Tür finden), aber Union mag jeden einzelnen, und es gibt nichts Unterhaltsameres in dem Film, als zu sehen, wie sich ihr Gesicht von Verwirrung zu Verwirrung bewegt Wut in Sekundenbruchteilen.

Es ist schade, dass Eddie und seine Bösen Shaun so offensichtlich nicht gewachsen sind. Eine lose Ansammlung von Filmschurken, die direkt aus dem zentralen Casting hervorgegangen sind (einschließlich des Babys, das einen Sinneswandel haben könnte, und des total verrückten, der nur Menschen zu töten scheint, gespielt von einem die Szene stehlenden Richard Cabral), gibt es nicht Ehre unter Dieben, und es gibt noch weniger Logik. Die Vierer scheinen in ihren Plan zurückgefallen zu sein - bei dem es darum geht, einen Safe im Haus zu finden, statt ihn für einen gemeldeten Erlös von 4 Millionen Dollar zu plündern - und haben sich nie die Mühe gemacht, ihn jenseits der bloßen Knochengrundlagen abzubilden. Kein Wunder, dass sie vom Aussehen einer fähigen Frau so beeindruckt sind.

Ryan Engles lockeres Drehbuch versucht, durch eine lächerliche Einbildung, die den Bösen nur 90 Minuten Zeit lässt, ihren Plan umzusetzen, weitere Spannung zu erzeugen (hey, das ist fast die exakte Länge dieses Films!), Aber es ist eine blöde Ergänzung, auf die nur verwiesen wird wenn jemand eine Erinnerung braucht, dass dieser Film irgendwann enden muss. Selbst bei dieser kurzen Laufzeit wird der Film häufig wiederholt, obwohl er letztendlich zu einem ebenso verrückten wie unglaublichen Ergebnis verwendet wird.

der König die Witwe und Rick

Die uneingeschränkte Kraft der Aufführung von Union bringt den Film zu gelegentlichen, ansprechenden Ergebnissen - geben Sie dieser Frau eine echte und schnelle Action-Rolle - und Shauns Fähigkeit, sich zu wehren, ist das einzig verlässliche Element eines ungleichmäßigen Films. Sie ist der Star der Show, gezwungen, sich mit ein paar blöden Idioten auseinanderzusetzen, deren größter Fehler darin bestand, die Fähigkeiten einer entfesselten Frau falsch einzuschätzen. 'Break In' macht ähnliche Fehltritte: Indem ein ganzer Film nicht dem würdig ist, was Union abwirft, wird ein Breakout in einen Einbruch verpackt.

Note: C-

'Breaking In' wird am Freitag, den 11. Mai in die Kinos kommen.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser

Fernsehen

Auszeichnungen

Nachrichten

Sonstiges