Die besten Gewinner des Original-Drehbuch-Oscars des 21. Jahrhunderts, von 'Ihr' bis 'Ewiger Sonnenschein des makellosen Geistes'

Vergleicht man die Filme, die bei den Oscar-Verleihungen als bester Film ausgezeichnet wurden, mit denen, die das beste Originaldrehbuch mit nach Hause genommen haben, so wird man feststellen, dass letzteres die eindrucksvollere Liste ist. Manchmal überlappen sie sich, aber wenn sie es nicht tun - 'Pulp Fiction' und 'Forrest Gump', 'Talk to Her' und 'Chicago', 'Melvin and Howard' und 'Ordinary People' -, fühlt es sich fast wie ein stillschweigendes Eingeständnis an Die Akademie wirft einen Stein in den Film, an den man sich lieber erinnert als an den ultimativen Gewinner.



Es macht also nur Sinn, dass in dieser Kategorie eine beliebige Anzahl großartiger Filmemacher geehrt wurde, ohne jemals die beste Regie oder das beste Bild zu gewinnen: Quentin Tarantino, Sofia Coppola, Spike Jonze. Diese Wortschmiede sind es wert, gefeiert zu werden, und dies sind die besten - und schlechtesten - seit 2000.

17. 'Crash' (2005)



Es ist wahrscheinlich keine Überraschung, dass Paul Haggis ’; Überraschung Bester Bildsieger nimmt den letzten Platz auf dieser Liste ein, da dies immer dann der Fall ist, wenn Diskussionen über die am wenigsten würdigen Oscar-Gewinner in der jüngsten Vergangenheit auftauchen. 'Brokeback Mountain' galt als Favorit, und sein Überraschungsverlust wurde von vielen als Zeichen dafür interpretiert, dass Hollywood eher bereit war, einen Film zu sehen, der Vorurteile verurteilt, als einen, der schwule Romane feiert. Die übergreifende Erzählung, die an einem sehr rassistischen Tag in Los Angeles stattfindet, ist schlicht und ergreifend. Fast jede der sich überlappenden Geschichten zerrt an den Nerven und vermittelt eine harte Botschaft, die sich häufig der Logik entzieht. “; Absturz ”; ist trotz (oder wegen) seiner Albernheit auf viszeraler Ebene immer noch wirksam, und das engagierte Ensemble (insbesondere Thandie Newton und Matt Dillon) macht das meiste aus dem Material. Michael Nordine



16. 'Die Rede des Königs' (2010)

Tradition herrscht in David Seidlers Gewinner von 2011, der König George (Colin Firth) und sein stotterndes Leiden geschickt als das Zeug eines großen Dramas behandelt - und für George war es das sehr, ohne in Parodie oder Melodrama zu verfallen. Seidlers Drehbuch ist ein Zweihander, der zwei großartige Schauspieler benötigt, um jede Zeile anzukreuzen (auch die, die verständlicherweise schwer herauszuholen sind). Es ist zum Teil aus einer jahrelangen Besessenheit über die Bindung zwischen dem König und dem Logopäden entstanden Lionel Logue (Geoffrey Rush) - ist äußerst unterhaltsam und sorgfältig recherchiert. Es ist auch eine Art inspirierende Geschichte, die als kitschig oder menschenfreundlich verhöhnt werden kann, aber was ist daran falsch?

'Downton Abbey' -Schöpfer Julian Fellowes schrieb diesen Robert Altman-Hit, und während die Ensemble-Besetzung (Helen Mirren, Maggie Smith, Kristin Scott Thomas, Ryan Phillippe usw.) auffällig genug war, um den Großteil der Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, Ein unvorhersehbares Drehbuch war der perfekte Weg, um Fellowes 'Karriere in die A-Liste zu rücken. Dieses Krimi-Rätsel, das mit einem ausgeklügelten Gleichgewicht zwischen Dynamik im Obergeschoss und im Untergeschoss, erstklassigem Humor und tollen Wendungen geschrieben wurde, jongliert mit einem riesigen Ensemble und neckt eine ganze Reihe von Hinweisen auf dem Weg. Das Publikum wird direkt in die Mitte des Titelguts versetzt. Intrigen und Beleidigungen kommen schnell und wütend. - William Earl

14. “Mitternacht in Paris” (2011)

Es ist möglich, dass sich niemand weniger für 'Mitternacht in Paris' interessiert. als bestes Originaldrehbuch ausgezeichnet als Woody Allen selbst, der die Auszeichnung bereits zweimal mit nach Hause genommen hatte und nie an der Zeremonie teilnahm, aber es war einen Preis wert, gefeiert zu werden. Der produktivste Drehbuchautor und Regisseur des finanziell erfolgreichsten Films, 'Midnight' (Mitternacht). war auch eine Art Comeback nach einer jahrelangen Dürre, in der 'Vicky Cristina Barcelona' und “; Match Point ”; waren Ausreißer unter Leuten wie “; Alles andere ”; und “; Cassandra ’; s Traum. ”; Der Film ist auf Anhieb so charmant, wie es Allens beste Arbeit immer ist: Owen Wilson reist jede Nacht in die Vergangenheit, um Stars wie Ernest Hemingway, Pablo Picasso und Salvador Dalí zu treffen. Auf diesen Reisen mitzumachen ist sowohl eine Reise als auch eine Wohltat. Egal, ob Sie die 20er Jahre oder die Belle Époque besuchen, 'Mitternacht in Paris' ist ein Muss. beides gibt sich hin und zeigt die Torheit des Golden Age-Trugschlusses. Die Vergangenheit mag nicht so großartig sein, wie wir es uns vorstellen, aber zumindest dieser Film ist es. -MN

13. 'Little Miss Sunshine' (2006)

Es kommt nicht jedes Jahr ein Film heraus, der so originell ist, dass er einen doppelten Haufen Humor und Herz ausstrahlt und aus allen Beteiligten Stars macht. Dies war der Fall bei der freudigen “; kleinen Fräulein Sunshine ”; die Abigail Breslin und Paul Dano vorstellte, Steve Carell als ernsthaften Schauspieler ankündigte, Alan Arkin seinen ersten Oscar einbrachte und die Karrieren von Jonathan Dayton und Valerie Faris sowie des Drehbuchautors Michael Arndt startete. Es gibt nichts, was das Publikum mehr liebt als eine dysfunktionale Familie in einem Oldtimer-Volkswagen. Das Beeindruckendste an Arndts bittersüßer Ensemble-Komödie ist der Aufmerksamkeitscharakter. Was die Komplexität anbelangt, gibt es keinen Dud unter den Leuten. Jedes Familienmitglied hat seine eigenen Macken und Schmerzen in gleichem Maße. Sie sind so gekonnt gezeichnet, dass Arndt sie anscheinend nur in einem Van zusammenstecken und den Rest herausfinden musste. Über die Generationen beleuchtet Arndt die Weisheit der Jugend, die Torheit des Alters und das Unwohlsein des Mittelalters. Das Herzstück: Sehnsucht - und ein bisschen Sonnenschein. - Jude Dry

12. 'Milch' (2008)

Dustin Lance Black hat dieses Biopic des Pioniers der Homosexuellenrechte, Harvey Milk, verfasst und wurde ein bekannter Name, nachdem er für seine Arbeit einen Oscar gewonnen hatte. Gus Van Sant und Sean Penn brachten Autoren-Buzz bzw. Star-Power in das Projekt, aber die Grundlage des Films war das emotionale Drehbuch, das Milks Liebesleben, öffentliche Schlachten, politische Haltungen hinter den Kulissen und vieles mehr abdeckte in einem sich schnell bewegenden Paket. Blacks Text macht einen fantastischen Job, der das Gleichgewicht zwischen Mann und Bewegung schafft und einen mitreißenden und inspirierenden Film schafft, der auch während des tragischen Endes stolz ist. -WIR

11. 'Juno' (2007)

Diablo Codys Dialog in 'Juno' ist so knallhart und entzückend eigenwillig, dass er einer der seltenen Indiefilme ist, in denen das Publikum ihn monatelang zitiert hat. Cody bastelte eine unauslöschliche Heldin in Ellen Pages gleichnamigem Jungen, einem Teenager mit Motorhaube, der Ängste und Ängste unter dem Deckmantel alternativer Trottel und bissiger Comebacks verbirgt. Vieles, was „Juno“ so reizvoll macht, ist die Art und Weise, wie der Dialog von Charakter zu Charakter fließt. Es ist der Besonderheit von Wes Anderson ebenso zu verdanken wie dem iambischen Pentameter von Shakespeare. - Zack Sharf

10. “Birdman” (2014)

“Birdman” ist bekannt für seine Kinematografie, aber sein Drehbuch ist auch eine erstaunliche Fähigkeit, eine Identitäts-Krisen-Charakter-Studie mit einer satirischen Aufhebung des künstlerischen Ichs zu verweben. Kein Wunder, dass vier Leute brauchten, um das Drehbuch zu knacken. Regisseur Alejandro G. Iñárritu teilt sich mit Nicolás Giacobone, Alexander Dinelaris Jr. und Armando Bo das Skriptguthaben. Das Drehbuch greift Michael Keatons jungen Schauspieler Riggan Thomson gekonnt in den Kopf und untersucht, wie zerbrechlich ein Mann werden muss, um von seinen Kollegen, seinen Lieben und sich selbst „ernst genommen“ zu werden. Aber der Grund, warum das Skript erfolgreich ist, ist, dass es genau diese Vorstellung aufspießt. Gerade wenn du denkst, dass „Birdman“ zu selbstsüchtig wird, findet es einen Weg, Riggan an seine Stelle zu setzen und seine Lage lächerlich selbstgefällig erscheinen zu lassen. Es ist ein äußerst riskanter Spagat, der in jedem Schritt erfolgreich ist. Polyoxyethylen-Fett

9. “Django Unchained” (2012)

Die Geschichte der Dienerin Staffel 2 Rezension

Das “; d ”; mag schweigen, aber sonst ist nichts in Quentin Tarantinos Rachedrama. Einer der umstrittensten Auteur's kontroversesten Ausflüge, “; Django Unchained ”; ist nach mehreren Maßstäben auch sein erfolgreichster: Er hat an der Abendkasse einen Mord in Höhe von 425 Millionen US-Dollar begangen, wurde von der Kritik hoch gelobt und gewann QT seinen zweiten Oscar für das beste Originaldrehbuch. Dass dies die einzige Kategorie bleibt, in der der referentielle Wortschmied gewonnen hat, ist ein Beweis für seine Fähigkeiten als Schreiber, dessen endlos zitierbarer Dialog praktisch zu einem Genre für sich selbst geworden ist; hier erinnert uns Tarantino noch einmal daran, dass er, obwohl oft imitiert, noch repliziert werden muss. Sein liberaler Gebrauch von Das Verständlicherweise bleibt das Wort für manche ein Deal-Breaker, und Tarantino ist nicht gerade dafür bekannt, seinen Kritikern einen Olivenzweig zu verleihen. Wenn dieser Ansatz jedoch zu einigen Versehen geführt hat, hat er ihm auch geholfen, ein einzigartiges Werk zu schaffen, in dem jedes Stück so bemerkenswert ist wie das Ganze. -MN

8. „Spotlight“ (2015)

Das Drehbuch „Spotlight“ von Tom McCarthy und Josh Singer ist ein Beweis für einen hart arbeitenden Journalismus, der es ablehnt, seine Helden zu verherrlichen oder ihre Suche nach der Wahrheit in eine ausbeuterische oder manipulative emotionale Reise zu verwandeln. Der Film erzählt von den Bemühungen recherchierender Journalisten im Boston Globe, systematischen Kindesmissbrauch in der Region Boston durch zahlreiche römisch-katholische Priester aufzudecken. Das Drehbuch von Singer und McCarthy wird Schritt für Schritt durch den journalistischen Prozess erstellt und findet den eskalierenden Nervenkitzel in der gründlichen Recherche und Berichterstattung. Je mehr die Reporter aufdecken, desto packender wird „Spotlight“. Die Drehbuchautoren halten hier keine Hände. Ziel ist es, die Leistungsfähigkeit der Berichterstattung von Angesicht zu Angesicht in einer Zeit zu beweisen, in der der Druck im Sterben liegt und die digitalen Medien dominieren. Mission erfüllt. Polyoxyethylen-Fett

7. 'Fast berühmt' (2000)

Cameron Crowe hat eine Karriere aufgebaut, in der er sein beneidenswert faszinierendes Leben auf die Leinwand gebracht hat, aber keiner seiner Filme war persönlicher als 2000 ’; s “; Almost Famous. ”; Crowe fiktionalisiert seine Ursprünge als Musikreporter für Rolling Stone und bringt ein erfahrenes Auge in die Geschichte seiner Jugend, ohne dabei die alchemistischen Eigenschaften von Teenie-Idolisierung und erster Liebe aus den Augen zu verlieren. Der babygesichtige William Miller (Patrick Fugit) ist ein leicht nachvollziehbarer Erzähler, intelligent und süß genug, dass Sie sich fragen, ob all die Aufregung seine verlorene Unschuld wert ist. Es gibt keinen lebenden rotblütigen Kinogänger, der nicht von Kate Hudsons Penny Lane aufgenommen wurde, die Definition von unerreichbarem It-Girl-Cool. Crowe baut die Welt des Rock'n'Roll der 70er so präzise und liebevoll auf, dass es sich um einen der Filme handelt, von denen Sie sich wünschen, Sie könnten eine Weile darin leben. Es ist unmöglich, sich nicht zu verlieben, und man vermutet, Crowe hatte die gleiche Erfahrung beim Schreiben. - JD

6. „Sprich mit ihr“ (2002)

Pedro Almodóvars bester Film stammt aus seinem genialsten Drehbuch, einem kurvenreichen und zarten Stück, das Millionen verschiedener Knicke in die Spüle wirft und sie zu einem einzigartig floriden Melodrama zusammenfügen lässt. Almodóvar knüpft zwei senkrechte Romanzen zu einem einzigartigen Porträt der Einsamkeit und Besessenheit zusammen und bezieht uns mit allerlei Kunstfertigkeit in eine Geschichte ein, die zu herzzerreißend wäre, um sie direkt zu konfrontieren. In Rückblenden erzählt, durch mehrere Komas hervorgehoben und durch alles unterbrochen, von Matadoren über Pina Bausch bis hin zu einer riesigen Pappmaché-Vagina, “; Sprechen Sie mit ihr ”; hat genug Absurdität, um eine ganze Staffel einer Tagesseifenoper zu füllen. Und doch fokussiert jede der Exzentrizitäten des Drehbuchs das Gesamtbild neu, bis wir selbst für die gefährlichsten dieser Charaktere so viel Einfühlungsvermögen besitzen, dass wir nicht anders können, als die Schönheit der Zusammenhänge und die Tragödie zu erkennen was hält sie auseinander. —David Ehrlich

5. “The Hurt Locker” (2008)

Eine der denkwürdigsten Zeilen in “; The Hurt Locker ”; wird nie laut gesprochen: “; Krieg ist eine Droge. ”; Mark Boal nahm diese Beobachtung von Tara McKelvey als Inbegriff für sein Drehbuch und entwarf daraus, was viele andere vor ihm versucht hatten und scheiterten: einen Irakkriegsfilm, der beim Publikum Anklang fand. Er fing auch eine fruchtbare Partnerschaft mit Kathryn Bigelow an, die zu dem noch besseren 'Zero Dark Thirty' führte. und in diesem Jahr ’; s “; Detroit ” ;; die beiden sind so im Einklang miteinander, dass es jetzt schwierig ist, sich vorzustellen, wie man ohne das andere arbeitet. Boals bodennahe Sicht des Konflikts konzentriert sich auf die im Boden vergrabenen Bomben und die unglücklichen Seelen, die mit deren Ausgrabung beauftragt sind, nämlich Jeremy Renners William James; Bei aller Spannung spielt sich die beste Szene des Films jedoch weit vom Schlachtfeld entfernt ab. Nach seiner Rückkehr als Zivilist spricht James mit seinem kleinen Sohn über die Liebe. “; Je älter Sie werden, desto weniger Dinge lieben Sie wirklich. ”; sagt er, und bis du in meinem Alter bist, sind es vielleicht nur ein oder zwei Dinge. Bei mir denke ich, dass es eins ist. ”; Wir wissen natürlich, wovon er spricht und warum er den Krieg nie wirklich verlassen wird. -MN

4. “Lost in Translation” (2003)

Wenden Sie sich nicht an die Gewinnerin von Sofia Coppola aus dem Jahr 2003, um Hinweise darauf zu erhalten, wie diese berüchtigten letzten Worte lauten: Bill Murray beugt sich vor, um Scarlett Johansson ein Geheimnis zu verraten, und ein Geheimnis, das es bleiben soll ende, wie sie es für richtig hielten. Die geschriebene Version - ein Paar ausgetauschte „Ich werde dich vermissen“ - war in Ordnung genug, aber Coppola wusste, dass es besser, reicher und realer war, wenn das Paar es selbst herausfinden konnte, und sprach mit einem Schriftsteller, der keine Angst hatte, es zu lassen Ihre Geschichte erzählt eine eigene Geschichte. Sowohl Johanssons Charlotte als auch Murrays Bob Harris (Coppola, der sich immer für Details interessiert, auch wenn er feststellt, dass Bob Harris einer dieser Typen ist, die immer beide Namen haben) sind so scharfsinnig von Coppola gezeichnet, dass es den Anschein hat als ob sie etwas improvisieren könnten und es angemessen erscheinen würde. Das Drehbuch von Coppola leistet ähnliche Arbeit, wenn es um die erstaunliche Komödie des Films geht. Es basiert auf der Peinlichkeit, buchstäblich in der Übersetzung verloren zu sein - und auf alltäglichen Traumata, die bereits auf der Seite amüsant sind, wenn sie auf die Leinwand gebracht werden. - KE

3. „Sie“ (2013)

In Spike Jonzes „Her“ haben die Worte einen besonderen Stellenwert. Beide müssen eine ganze (schöne neue) Welt durchdringen, in der Technologie jeden Lebensabschnitt berührt (mehr als dies bereits der Fall ist, aber nicht zu viel) und gleichzeitig stark auf sie angewiesen ist Die Kraft eines sehr guten Gesprächs. Die schrullige Romanze ist besessen von ihnen - von den Worten, die Teddy (Joaquin Phoenix) als Teil seines Jobs schreibt und Liebesbriefe und Dankeskarten an die Worte, die Samantha (Scarlett Johansson) so schön sagt, dass Teddy nicht anders kann als zu fallen verliebt in sie, obwohl sie kein mensch ist. Jonze zählt jeden. Während „Her“ eine ungewöhnlich traditionelle Liebesgeschichte aufbaut - im Ernst, es spielt keine Rolle, dass Samantha nur eine superschicke KI ist, sind die Probleme, mit denen sie und Teddy konfrontiert sind, erstaunlich in Beziehung zu setzen - die Tiefe des Gefühls und des Gefühls Ein wahrer Weltenbauer, der es ein Stück weit über andere Herzensbrecher seinesgleichen sucht. - KE

2. 'Manchester am Meer' (2016)

Was oft übersehen wird, wenn über 'Manchester by the Sea' gesprochen wird Einer der besten Filme des letzten Jahres und mit Sicherheit der schärfste, ist, wie verdammt lustig es ist. Kenneth Lonergans Drehbuch balanciert fast jede herzzerreißende Szene mit einem Moment der Leichtigkeit, die meisten davon mit freundlicher Genehmigung von Lucas Hedges (zwei Wörter: 'Kellergeschäft'). Dies erweist sich als entscheidend, da der Film ansonsten für die meisten Menschen einfach zu traurig gewesen wäre, um durchzukommen. Hier wird jede Träne verdient, sei es aus Lachen oder (häufiger) aus Trauer, und Lonergan zeigt immer wieder, dass man sich auf mich verlassen kann. und “; Margaret ”; waren weit weg von Ekel. Er wird in hohem Maße von seiner Besetzung unterstützt, insbesondere von Casey Affleck und Michelle Williams, die in einer verheerenden Szene seine Worte auf eine Weise zum Leben erwecken, die sowohl schwer zu ertragen als auch unmöglich abzuwenden ist. Diese Beschreibung gilt für 'Manchester' als Ganzes. -MN

Autopsie von Jane Doe Trailer

1. „Ewiger Sonnenschein des makellosen Geistes“ (2004)

Es ist kein Zufall, dass Charlie Kaufman und Michel Gondry gemeinsam den erfolgreichsten Film ihrer Karriere gedreht haben. Stellen Sie zwei Visionäre zusammen und sie werden das Beste aus einander herausholen. Für Kaufman ist es ein zu romantisches Konzept, als dass er es sich selbst ausgedacht hätte. Dies erklärt die gemeinsame Geschichte mit Gondry und dem französischen Konzeptkünstler Pierre Bismuth. Trotzdem ist es klar, dass Joel Barish von Jim Carrey mit nichts anderem als einer Kaufman-Kreation verwechselt wird, mit seinem Hangdog-Look und seiner unglücklichen Ausstrahlung. Wir werden ihm verzeihen müssen, dass er das ursprüngliche Traummädchen der manischen Elfe zur Welt gebracht hat, und außerdem hat Clementine mehr Chuzpe als ihre schelmischeren Nachkommen. Nachahmung mag die aufrichtigste Form von Schmeichelei sein, aber bei der Übersetzung geht immer etwas verloren. Es ist etwas immateriell Anziehendes an der High-Concept-Romantik, die Kaufmans melancholischen Surrealismus mit Gondrys skurriler Wärme vermischte. Es war eine perfekte Ehe, die keiner der Künstler jemals für sich selbst nachgebildet hat. - JD



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser