Der beste Film aller Zeiten - IndieWire Critics Survey

'Ein ruhiger Ort'



Jede Woche stellt IndieWire einer ausgewählten Handvoll Filmkritiker zwei Fragen und veröffentlicht die Ergebnisse am Montag. (Die Antwort auf die Frage 'Was ist derzeit der beste Film in den Kinos?' Finden Sie am Ende dieses Beitrags.)

die persische verbindung

Letztes Wochenende erschien 'A Quiet Place', dessen Prämisse ein teuflisch kluger Mechanismus ist, um die altehrwürdige Kunst des Sprungschreckens zu zelebrieren. Einige von uns lieben sie, andere nicht, aber es ist nicht zu leugnen, dass sie die Arbeit erledigen.



In diesem Licht fragen wir: Was ist der größte Sprungschrecken von allen?



Kristy Puchko (@KristyPuchko), Pajiba / Riot Material

'Kiefer'

“; Kiefer. ”; Es gibt keinen Sprung, der so aufregend und ikonisch ist, als wenn der Hai aus dem Wasser springt, während Brody Kumpel meckert und schaufelt. Spielberg verzichtet auf das gruselige Thema, das als Warnung davor galt, dass das Biest kommen würde. Er bricht den Vertrag mit dem Publikum, dass es gewarnt wird. Und es braucht den Terror von Kiefer auf das nächste Level, verkauft von Roy Scheiders schockiertem Gesichtsausdruck, nicht einmal ein Schrei. Es ist eine Szene, die sich ausschließlich auf Selbstzufriedenheit und Bildmaterial konzentriert. Und egal wie oft ich es gesehen habe, es bringt mich immer noch zum springen.

Siddhant Adlakha (@SidizenKane), freier Mitarbeiter für The Village Voice, Slash Film

'Die Gemeinschaft des Rings'

Zeigen Sie mir in 'Die Gefährten des Rings' jemanden, der etwas anderes sagt als Bilbo Beutlin, der sich mit diesen Teufelsaugen auf Frodo stürzt, und ich zeige Ihnen einen dreckigen, lügnerischen Hobbits. Mal sehen, wie Jeff Bezos versucht, mit seiner mit Amazon-Drohnen geschossenen 1-Milliarde-Dollar-Serie 'Lord of the Rings' das zu toppen.

Christopher Campbell (@thefilmcynic), Filmschule lehnt ab, Nonfics

'Zeichen'

Es fallen mir zwei Sprungängste ein, die für 'Ein ruhiger Ort' relevant sind. tatsächlich. Und beide haben sehr unterschiedliche Auswirkungen auf die Charaktere, was ich interessant finde. Das erste ist, wenn Alan Arkin aus der Dunkelheit herausspringt in 'Warte bis es dunkel ist'. Das Publikum bekommt eine Sekunde vor Audrey Hepburn Angst, weil sie blind ist. Aber dann greift er nach ihrem Bein und teilt unsere Schreie. Was die Angst vor eingeschränkten Sinnen angeht, ist bei Millicent Simmonds ’; taubes Zeichen in “; einem ruhigen Ort ”; plötzlich von einer Kreatur verfolgt zu werden, die sie nicht hören kann und nicht bemerkt, dass sie sich hinter ihr befindet. Der andere Film ist in “; Zeichen ”; M. Night Shyamalans ähnlich angesetzter, ähnlich klein angelegter Alien-Invasionsthriller. Als Joaquin Phoenix einen Clip im Fernsehen sieht und der Außerirdische zum ersten Mal in Sichtweite kommt, springen wir und er springt gleichzeitig. Diese Identifikation mit dem Charakter macht uns noch bewusster, was gerade mit uns passiert ist. Beide Instanzen waren im Theater als gemeinsame Erfahrung mit dem Rest des Publikums sehr effektiv (so höre ich mit 'Wait Until Dark', aber ich habe das mit 'Signs' erlebt) sowie mit den Leuten auf der Leinwand.

Candice Frederick (@ReelTalker), Harper's Bazaar, IGN, / Film

'Der Ring'

Obwohl es sicherlich nicht das einzige große ist, fällt mir sofort 'The Ring' ein. Ich erinnere mich nur daran, wie ich den Film zum ersten Mal in dem Jahr gesehen habe, in dem er veröffentlicht wurde, und an die Szene, in der Samara vom Fernsehbildschirm kriecht. Es war alles über diesen Moment im Film. Wir sehen endlich mehr als die relativ harmlose Well-Szene, die wir schon mehrmals im Film gesehen hatten. Genau wie Noah (Martin Henderson) schauen wir gespannt auf den Bildschirm, um herauszufinden, was mit Samara passiert ist. Als sie näher und näher an den Bildschirm krabbelt, hätte ich nie gedacht, dass sie tatsächlich aus ihm heraus und in Noahs Leben gelangen würde - im Wesentlichen über die Grenze zwischen Horrorfilm und Realität. Ich glaube, ich war in diesem Moment schockiert. Es bleibt eine absolut verrückte und dennoch effektive Sequenz.

Richard Brody (@tnyfrontrow), der New Yorker

'Diabolique'

Seit Beginn meiner Filmtage bevorzuge ich Jump-Cuts gegenüber Jump-Scares. Dies sind im Allgemeinen einfache Tricks, die durch einen stumpfen Musikknall unterstrichen werden. (Haydns 'Surprise' -Symphonie hatte 1792 den Sprung in alle Richtungen geschafft.) Aber der erste, der mich im beeindruckbaren Alter beeindruckte, ist die klimatische Badewannenszene am Ende von Clouzots 'Diabolique'; Bis zu diesem Punkt fand ich den Film langweilig, aber ich habe diesen Ruck oder den zweiten Schock in schneller Folge, der den Sprung unterstützt, als würde er den Atem in der Luft anhalten, nie vergessen.

Q.V. Hough (@QVHough), Vague Visages

'Se7en'

Meiner Meinung nach sollte eine wirklich effektive Sprungangst in der Lage sein, alle fünf Anfangebenen zu durchlaufen. Das heißt, die schreiende Nana in M. Night Shymalans „The Visit“ (2015) hat mich wütend gemacht (ähnlich wie die Sprungängste in klassischen Horrorfilmen), aber sie hatte beim ersten Betrachten nicht die gleiche Wirkung wie die Faultier Opfer in David Finchers „Se7en“ (1995). Diese Sprungangst macht mir immer noch zu schaffen. Ich bin wie Dom Cobb, der am Strand aufwacht und mit einem Bild konfrontiert wird, das permanent in meinem Unterbewusstsein lebt. Es geht nur um den narrativen Kontext.

Damals, 1995, vermittelte 'Se7en' ein reales Gefühl des filmischen Horrors, das ich als naiver 15-jähriger Junge aus der Kleinstadt Minnesota noch nicht erlebt hatte. Wenn sich die Detektive David Mills und William Somerset dem Tatort „Sloth“ nähern, kann man etwas Grausames erwarten. Darüber hinaus stärkt die dunkle Optik die Gesamtstimmung. Aber der inhärente Horror ist das 'WARUM?' - worum geht es hier? Es brennt langsam, wenn die Teile zusammenkommen ... und dann erwacht das Skelettopfer zum Leben und lässt eines zurück, um das Visuelle zusammen mit der Hintergrundgeschichte zu verarbeiten.

Joshua Rothkopf (@joshrothkopf), Auszeit New York

Mulholland Drive

Vielleicht sind sie schamlos, aber ein gut eingesetzter Sprung erfordert Timing und Geschicklichkeit. Ich respektiere Filmemacher, die sie durchziehen können. Es ist ein Teil dessen, was Horror zu einem stilvollen Genre macht - nicht für diejenigen, die einfach nur die Kamera runterlassen und rollen wollen. Mein Favorit kommt in 'Mulholland Drive' (ja, David Lynch steht nicht über Schrecken): Es ist der Moment, in dem wir das Monster hinter dem Diner sehen. (Dies ist kein 'Hobo' und ich lehne es ab, es so zu nennen.) Zwei technische Elemente machen den Augenblick besonders effektiv. Erstens erzeugt Lynchs dröhnendes Sounddesign einen Teppich aus Unbehagen, lange bevor wir schockiert sind: Echoartige Schritte, schmierige Orchestersaiten, dieses 'rauschende' Geräusch, das Lynch ohne Boden haben muss. Zweitens, als wir in die Gasse zurückgingen (haben wir das gerade gesehen?), Bemerkten Sie einen Hinweis darauf, dass die Kreatur davonrutschte. Ruinös.

'Love'

So prätentiös meine Antwort auch klingen mag, die Wahrheit ist doch, dass die einzelnen 'Sprungängste', die sich an mich halten, diejenigen sind, die nicht in traditionellen Horrorfilmen vorkommen (bei denen die Stöße eine Art von Unschärfe aufweisen). . Für mich kamen die beiden Schrecken, die mich am meisten erschreckten, von sehr unerwartete Orte. Die erste stammt aus der letzten Einstellung von Abbas Kiarostamis 'Like Someone in Love', dem verstorbenen Auteur, der immer glücklicher war, ein Publikum einzuschläfern, als es wachzuschütteln. Er beendete seine letzte Erzählung, indem er ein Glasfenster zerschmetterte. Die zweite verkündet die Eröffnungsaufnahme von Michael Hanekes 'Amour', Michael Hanekes wilder, anti-sentimentaler Liebesgeschichte, beginnend mit dem Knall eines Polizeiteams, das in eine muffige Pariser Wohnung stürzt, hinter der sich eine krankhafte Überraschung verbirgt.

Christopher Llewellyn Reed (@chrisreedfilm), Hammer to Nail / Film Festival Today

'Kiefer'

Ich bin weder ein Horror-Aficionado (noch ein besonderer Fan) noch ein Liebhaber des Jump-Scare, obwohl es wie jedes filmische Gerät funktionieren kann, wenn es in Maßen und an der richtigen Stelle eingesetzt wird. Ich bin zufällig einer der wenigen Filmkritiker (3%, laut Rotten Tomatoes, ein Prozentsatz, zu dem ich stolz bin, beigetragen zu haben!), Der „A Quiet Place“ auch nicht besonders mochte, obwohl mir Krasinskis Regie sehr gefiel (Es ist das Drehbuch, das mir zutiefst gefehlt hat). Mir hat es jedoch nicht gefallen, dass die Regisseure Jump-Scares benutzt haben. Und da ist der Haken: Wenn Sie die Offensichtlichkeit der Manipulation (von irgendetwas wirklich) spüren, macht es viel weniger Spaß. Bah, Humbug.

Nimm das also so, wie du willst, denn ich biete Folgendes als die beste Sprungangst aller Zeiten an. Mein absoluter Favorit ist Steven Spielbergs „Jaws“ (1975), als wir mit Matt Hooper (Richard Dreyfuss) unter Wasser sind und er nachts auf der Suche nach Anzeichen für das große Weiß des Killers ist, entlang des Rumpfs dessen, was wie ein Schiff aussieht verlassenes Boot. Wir erwarten immer wieder, dass der Hai selbst auftaucht. Wenn stattdessen der abgetrennte Kopf des Bootseigners in das klaffende Loch im Rumpf fällt, ist dies ein völliger Schock, furchterregend und höllisch. aber auch irgendwie lustig (so amüsant wie der menschliche Tod auch sein kann). Wir schreien, aber dann lachen wir erleichtert, denn es war eine echte Überraschung (die beste Art von Sprungangst) und … nicht der Hai. Kreide einen für Spielberg und seine großartige Lektorin Verna Fields (die für ihre Arbeit hier einen Oscar gewann).

Carlos Aguilar (@Carlos_Film), freiberuflicher Mitarbeiter

'Es folgt'

Der große Mann durch die Tür in 'Es folgt.'

Verleumdet, weil sie oft von überheblichen Partituren überbeansprucht und eingeweiht werden, sind Jump-Scares das A und O vieler Horrorfilme. Tatsächlich gibt es viele dieser Filme nur, um eine Reihe von Schrecken aufzunehmen, die mit Nachdruck in die Handlung geschrieben wurden, und die meisten davon sind im Trailer enthalten. Wenn eine Sprungangst jedoch mit einer einfallsreichen und unauffälligen Herangehensweise ausgeführt wird, kann sie zum Höhepunkt eines Films werden, der das Publikum lange nach dem Ende des Stücks in Aufregung versetzt. Eines der besten Beispiele in der jüngsten Erinnerung an eine genial erschreckende Schrecksekunde ist David Robert Mitchell's 'It Follows'. Als Jay (Maika Monroe) und ihre Freunde panisch in ihrem Zimmer sind, klopft es an der Tür. Nachdem sie die Stimme ihres Freundes auf der anderen Seite gehört haben, beschließen sie widerwillig, sie zu öffnen. Aus dem Nichts kommt ein schrecklicher großer Mann mit leeren schwarzen Augen durch die Tür und lässt den Protagonisten (und das Publikum) schreien. Mitchell 's fantastisch “; Es folgt ”; hat mehrere unerwartete und hochwirksame Sprungschrecken, wie sie während einer Strandsequenz oder jedes Mal auftreten, wenn eine der jenseitigen Wesenheiten auftaucht. Es gelingt ihm, die Trope in ein erfinderisches Konzept zu verwandeln. Wir müssen mit Schrecken rechnen und sind beinahe desensibilisiert, aber wenn ein Regisseur sie mit einer geschickten Einstellung auf den Kopf stellt, funktionieren sie.

Stephen Whitty (@Stephen Whitty), Freiberuflicher

'Phantasma II'

Ich bin kein großer Fan von Sprungängsten, die mich genauso kreativ finden wie der Regisseur, der plötzlich im Theater hinter mir aufspringt und 'Boo!' Ruft (Eigentlich mag ich das vorziehen. Es klingt sehr nach William Castle-y .) Sicher haben sie ihren Platz, aber es ist ein langer Weg von Val Lewtons 'Bus' in 'Cat People' hinunter zu der endlosen Parade von zugeschlagenen Medikamentenschränken und Kühlschranktüren, die eine Bedrohung auf der anderen Seite offenbaren. Oder die obligatorischen plötzlichen Erschütterungen am Ende langer, langwieriger Spaziergänge durch das gespenstische Haus / verlassene Fabrik / leeres Gebäude (in dem die Bearbeitung so vorhersehbar geworden ist, dass Sie die Beats praktisch zählen können). Das heißt, sie arbeiten gelegentlich - am besten, denke ich, wenn sie ein gewisses spöttisches Selbstbewusstsein haben. Wie das Ende von 'Phantasm II', das die Dinge mit der beruhigenden Behauptung 'Es ist nur ein Traum ...' zu beschließen scheint, bis der große Mann mit einem plötzlichen, knurrenden 'Nein ... es ist nicht!' Auftaucht.

Edward Douglas (@EDouglasWW), Das Tracking Board

'Das Waisenhaus'

letzter jedi imax

Ich möchte es nicht verderben, weil ich das Gefühl habe, dass es immer noch Leute gibt, die Juan Bayonas „Das Waisenhaus“ entdecken, und vielleicht sogar noch mehr, nachdem sie „Jurassic World: Gefallenes Königreich“ gesehen haben. Es ist eine großartige kleine spanische Geistergeschichte, die im Gange ist Ein ruhiger, aber unheimlicher Clip, und dann passiert etwas in der realen Welt, das nicht unbedingt beängstigend ist. Aber während Sie dieses reale Ereignis verfolgen, macht Bayona einen unerwarteten Sprung und ich erinnere mich, dass ich dies im Park Avenue Screening Room beobachtet habe, und als das passierte, rief ich buchstäblich „Holy Shit!“ Aus Bis zu dem Punkt, an dem ich mich umsah, um zu sehen, ob es jemand bemerkte, weil es sich um eine Pressevorführung handelte, die sich hauptsächlich aus leisen Kritikern zusammensetzte.

Jordan Hoffman (@JHoffman), freier Mitarbeiter von The Guardian, Vanity Fair

'Zieh mich zur Hölle'

Es gibt einen raffinierten Moment in 'Drag Me To Hell'. Im Parkhaus, wo die Kamera langsam zum Auto zurück schwenkt, um zu erkennen, dass die gruselige alte Dame auf dem Rücksitz sitzt. Es ist sehr effektiv, da es keinen zielgerichteten Sprung gibt. Sie ist einfach da. Wann der Sprung passiert, hängt ganz davon ab, wann SIE feststellen, dass etwas Unheimliches passiert. Ich habe gesehen, dass der Film zweimal überfüllt ist und die Schreie (genauer gesagt: Oh, Scheiße!) Zu verschiedenen Zeiten stattgefunden haben.

Ein weiteres seltsames Thema ist 'Das Traumleben der Engel'. (im Ernst) was ich am Eröffnungsabend im alten Quad gesehen habe. Eine Hauptfigur sieht etwas Schreckliches und japst, tut es aber so, dass das Publikum mit ihr japst, bevor wir überhaupt sehen, was sie sieht. Sobald wir es sehen, schreien wir wieder! (Vielleicht bin ich einfach mit einer nervösen Menge dorthin gegangen.)

Auch: “; Kiefer ”; natürlich. Sah, dass am Ziegfeld, volles Haus, und der Platz bonkers ging. Gute Zeiten!

Frage: Was ist der beste Film, der derzeit in den Kinos läuft?

Antwort: “; Ein ruhiger Ort ”;



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser

Fernsehen

Auszeichnungen

Nachrichten

Sonstiges

Theaterkasse

Werkzeugkasten