Beste Cannes-Regisseure des 21. Jahrhunderts

Xavier Dolan, Lynne Ramsay, Lars von Trier, Pedro Almodóvar, Wong Kar-wai, and Sofia Coppola



Invision / AP / REX / Shutterstock, Michael Buckner / Deadline / REX / Shutterstock, Rolf Konow / Zentropa Ents./Kobal/REX/Shutterstock, Matt Sayles / AP / REX / Shutterstock, Christophe Karaba / EPA / REX / Shutterstock, Columbia / Amerikanische Zoetrope / Sony / Kobal / REX / Shutterstock

Es gibt nichts Schöneres als einen mitreißenden Spaziergang auf dem roten Teppich von Cannes mit explodierenden Glühbirnen und langen Standing Ovations nach der Premiere, um das hungrige Ego eines Filmemachers zu stillen. Obwohl sich das glamouröseste Filmfestival der Welt zurückhalten kann, neue Autoren zu salben, bevor sie an anderer Stelle gewürdigt werden, enthalten die 20 Regisseure, die jedes Jahr um die Palme d'Or konkurrieren, jeweils ein Klassenfoto von Filmmeistern mit großer Reichweite. Sie wissen, dass die Erstellung Ihres ausländischen Profils die weltweiten Einspielergebnisse verbessert.



Der Regisseur der Filmfestspiele von Cannes, Thierry Frémaux, und sein Vorgänger, Gilles Jacob, pflegen seit Generationen arbeitende Autoren. Schauen Sie sich den Countdown des IndieWire-Filmteams mit 25 lebenden Regisseuren an, die uns in diesem Jahrhundert auf der Croisette begeistert und erregt haben, ungeachtet der strengen Festivaletikette und der massiven internationalen Bühne.



25. Lee Chang-Dong

Lee Chang-dong beim Fototermin der Preisverleihung in Cannes im Jahr 2010

AGF s.r.l./REX/Shutterstock

Lars von Trier mag zwar mehr Schlagzeilen machen, aber der wahre Grund, sich über die diesjährige Aufstellung in Cannes zu freuen, ist die lang erwartete Rückkehr von Lee Chang-dong. Zuletzt an der Croisette mit „Poetry“ im Jahr 2010 hatte der koreanische Autor Jeon Do-yeon bereits drei Jahre zuvor mit einem hochverdienten Preis für die beste Schauspielerin beim Festival ausgezeichnet. 'Burning' ist erst sein sechster Film in 20 Jahren, aber seine spärliche Filmografie legt nahe, dass sich das Warten gelohnt hat. Lee ist ein Regisseur, der sich in das Innenleben seiner verstörten Charaktere einfügt, oft auf eine Art und Weise, die uns so unwohl macht, wie wir gezwungen sind - insbesondere in „Oasis“, einem romantischen Drama über einen Mann, der gerade aus dem Gefängnis entlassen wurde und sich in eine Frau verliebt mit Zerebralparese. Diese Prämisse klingt vielleicht förderlich für Skurrilität oder Elend, aber Lee macht sie zutiefst humanistisch in einer Weise, wie alle seine Filme es sind. -Michael Nordine

24. Cristian Mungiu

Cristian Mungiu inszeniert 'Beyond The Hills' (2012)

Eurimages-Fonds des Europarates / Les du Fleuve / Mandragora-Filme / Kobal / REX / Shutterstock

Der kompromisslose rumänische Autor gewann die Cannes Palme D'Or 2007 für sein unerbittliches Drama „4 Monate, 3 Wochen, 2 Tage“ unter Verwendung seiner üblichen langen, unbearbeiteten Sequenzen, die mit natürlichem Licht gedreht wurden. Und schließlich wurde Rumäniens Oscar-Einreichung in diesem Jahr nicht für den Oscar nominiert, was die Akademie dazu veranlasste, die Art und Weise zu ändern, in der die Abstimmung über Fremdsprachen abgewickelt wird, und ein Komitee einführte, um sicherzustellen, dass solche Versehen nicht erneut auftreten. Basierend auf einer wahren Begebenheit, die der Filmemacherin erzählt wurde, spielt '4 Monate, 3 Wochen, 2 Tage' 1987, eine trostlose Zeit vor dem Ende des Ceaucescu-Regimes, als Abtreibungen verboten wurden, und folgt Otilia (Anamaria Marinca) als ihr Mitbewohnerin Gabita (Laura Vasiliu) versucht eine illegale Abtreibung zu erwirken. Mungiu versuchte immer, den inneren Geisteszustand des Charakters zu zeigen und sich auf ihre Angst und Furcht einzustimmen. Mungius rigorose Ästhetik - gefolgt von den folgenden Cannes-Beiträgen „Beyond the Hills“ (mit dem Preis für die beste Darstellerin 2012 für zwei Nicht-Profis, Cosmina Stratan und Cristina Flutur, sowie einem Drehbuchpreis für Mungiu) und dem Regiepreis Gewinner „The Graduation“ (2016) verlangt, dass er nicht innerhalb einer Szene schneidet. Er kann die Vorder- oder Rückseite beschneiden, aber nicht die Mitte. Die Kamera bewegt sich nur, wenn sie von etwas ausgelöst wird. Dies zwingt Mungiu, klug zu sein, 10-minütige Handlungsschritte zu choreografieren, Off-Screen-Informationen hinzuzufügen und sich stark auf die Verwendung von Sound zu verlassen. Und seinen Schauspielern wird Raum gegeben, um Emotionen zu entwickeln, ohne sie zu beschneiden, manchmal über bis zu 30 Einstellungen. Das Endergebnis steckt voller Energie und intensiver Emotionen. -Anne Thompson

Wong Kar-Wai in Cannes für die 2007 Vorführung seines Films 'My Blueberry Nights'

Jeff Christensen / AP / REX / Shutterstock

23. Wong Kar-WAI

Die Sonnenbrille mit Auteur - mit seinen glamourösen Darstellern und visuell ansprechenden, kurzlebigen Filmen, die ebenso postmodern cool wie persönlich sind - ist das Wesen des internationalen Starregisseurs, den Cannes gerne in Szene setzt. Während einer der Anführer der zweiten Welle in Hongkong Ende der 1980er und in den 90er Jahren ein unglaublich tiefgreifendes und faszinierendes Werk baute, „kam“ er erst 1997 mit „Happy Together“ weltweit mit Anerkennung einer Einladung zum Wettbewerb in Cannes. Seitdem hat sich seine Produktion im 21. Jahrhundert verlangsamt und seine größeren Leinwandfilme haben sich zu der Art von mit Spannung erwarteten Ereignissen auf dem roten Teppich entwickelt, die Cannes liebt, wobei „In the Mood for Love“, „2046“ und „My Blueberry Nights“ alle Premiere haben im Wettbewerb, während Wong als Präsident der Cannes Jury im Jahr 2006 diente. -Chris O’Falt

22. Xavier Dolan

Anne Dorval und ihre 'Mama' -Regisseurin Xavier Dolan am Drehort des Films im Jahr 2014

Shayne Laverdiere / Metafilme / Richter / Söhne des Handbuchs / Super Ecran / Telefilm Kanada / Kobal / REX / Shutterstock

Xavier Dolan ist erst 29 Jahre alt und dennoch einer der produktivsten Cannes-Filmemacher des letzten Jahrzehnts. Vor der Teilnahme an der Palme d'Or gewann Dolans Breakout 'I Killed My Mother' drei Preise bei Directors 'Fortnight, während sowohl 'Heartbeats' als auch 'Laurence Anyways' in der Sidebar 'Un Certain Regard' Anerkennungen fanden. Dolan gab 2014 sein Wettbewerbsdebüt mit „Mommy“, das mit dem Preis der Jury ausgezeichnet wurde. Dolan gewann den Grand Prix 2016 mit 'Es ist nur das Ende der Welt'. Nur wenige Filmemacher dieses Jahrhunderts pflegten in den letzten Jahren eine so beständige und erfolgreiche Beziehung zu Cannes wie Dolan. Es ist kein Wunder, dass sich Dolan mit fast allen seiner Filme, die in einigen Abschnitten in Cannes uraufgeführt wurden und Preise gewannen, als eine der beliebtesten Stimmen der Welt etabliert hat. -Zack Sharf

21. Alejandro González Iñárritu

Alejandro González Iñárritu bei der Regie von „21 Gramm“ (2003)

Snap Stills / REX / Shutterstock

Der innovative mexikanische Autor hat keine Angst davor, die emotionale und thematische Hürde zu überschreiten und die oft gewöhnlichen Menschen in seinen Filmen außergewöhnlichen Charaktertests zu unterziehen. Cannes half, Iñárritu mit seinem Debüttriptychon auszubrechen “; Amores Perros ”; (2000), das seine drei ineinander greifenden Erzählungen aus Mexiko-Stadt in der Kritikerwoche 2000 aufschloss, in der der brutale Film mit Gael Garcia Bernal als Dogfighter in der Liebe zur Frau seines Bruders den Hauptpreis gewann und für den fremdsprachigen Oscar nominiert wurde. Mit Wettbewerbsfilm “; Babel ”; (2006) weigerte sich Iñárritu erneut, sich dem Publikum zuzuwenden - sein Oeuvre wurde als miserabler Porno bezeichnet -, da er eine im aktuellen Kino seltene Intensität auf der Leinwand erreicht. Der Filmemacher übt eine gebieterische Kontrolle über kleinste Details aus und steckt seine weitläufigen Darstellungen in die Kiste, um dramatische Leistungen zu erbringen. Ausgedehntes multikulturelles Drama “; Babel ”mit Brad Pitt, Cate Blanchett, Gael Garcia Bernal und den Oscar-nominierten Schauspielerinnen Adriana Barraza und Rinko Kikuchi in vier Erzählungen, die mit einer atemberaubenden Einstellung von Kikuchis nacktem, taubem Teenager auf dem Balkon ihres Vaters gipfeln mit Blick auf Tokio. Der Filmemacher kehrte 2010 mit dem dunklen spanischen Melodram 'Biutiful' zu Cannes Competition zurück. die eine Oscar-Nominierung für Javier Bardem einbrachte, aber weltweit für Furore sorgte. Danach blickte Iñárritu nicht mehr zurück, als er mit den Oscar-Gewinnern „Birdman“ und „The Revenant“ seine eigene Version von Mainstream-Kommerz aufnahm.BEIM

20. Jia Zhangke

Die Schauspielerinnen Zhao Tao und Jia Zhangke von „Mountains May Depart“ bei den Filmfestspielen in Cannes 2015

Lionel Cironneau / AP / REX / Shutterstock

Jia, einer der führenden Filmemacher Chinas, setzt sich seit Jahren mit Zensur auseinander, obwohl er sich zum führenden Chronisten des Landes im Wandel der Zeit entwickelt hat. Jias Generation bestimmende 'unbekannte Vergnügen' Bei seinem Debüt in Cannes im Jahr 2002 hat er sich jedes Mal mit dem Zusammenspiel der persönlichen und nationalen Identität Chinas in komplexen, von Ensembles geprägten Erzählungen auseinandergesetzt. Ein großartiger Jia-Film entführt Sie in ein intimes Drama einer Figur, die gegen schwierige Bedingungen arbeitet, um die Perspektive auf überraschende Weise zu verändern, die die Themen des Films vertieft. Sein meisterhaftes 2013 “; Ein Hauch von Sünde ”; (ein Gewinner des Drehbuchs von Cannes) ist ein atemberaubendes, komplexes Unterfangen, das sich durch mehrere Kurzgeschichten kämpfender chinesischer Charaktere der Arbeiterklasse dreht, deren Frustrationen mit dem System zu Gewalt führen. Der Wahnsinns-Ehrgeiz von 2015 'Berge können abreisen' Beginnt in der Vergangenheit des Landes und endet in seiner Zukunft. Dabei werden sowohl familiäre Bindungen als auch die isolierende Wirkung moderner Technologien mit einem genretrotzenden Ansatz untersucht (und die beste Verwendung eines Songs von Pet Shop Boys in einem Film aller Zeiten). Er ist mit 'Ash is the Purest White' wieder auf dem Festival. eine andere gewalttätige und romantische Geschichte über ein Paar, das nach einer Gefängnisstrafe seine Bindung wieder aufbaut. Während viele chinesische Regisseure einige der heiklen Probleme des Landes meiden, konfrontiert Jia sie frontal, und seine Filme sind von innen heraus Ausdruck einer Supermacht. - Eric Kohn

19. Park Chan-Wook

Park Chan-wook 2017 in Cannes zur Premiere von „In the Fade“

Ian Langsdon / EPA / REX / Shutterstock

neue hbo-serie 2017

Der koreanische Filmemacher Park Chan-wook passt vielleicht nicht zu der Beschreibung eines durchschnittlichen Cannes - seine moralischen Opern sind ein wenig bissiger als der durchschnittliche Preis für Wettbewerbe, ganz zu schweigen von mehr Spaß - aber sein Weg zur internationalen Anerkennung hat ihn geradewegs durch die Franzosen geführt Riviera. Tatsächlich bekam die Welt auf dem Festival 2004 erstmals einen echten Vorgeschmack auf die einzigartige Virtuosität von Park, als die Jury von Quentin Tarantino den Preis für 'Oldboy' erhielt. der Grand Prix. Der Rest war Geschichte, als dieser unbestreitbare Rachethriller zum Liebling der Fans wurde und ein Interesse an Park's früherer Arbeit ('Joint Security Area' -Regeln!) Und eine fieberhafte Vorfreude auf das, was er als nächstes machte, weckte. “; Lady Vengeance ”; habe noch nie auf dem Fest gespielt (was dumm ist, weil dieser Film REGELN), aber Park kehrte mit seiner beißend perversen Vampir-Romanze zurück “; Durst ”; und sorgte 2016 mit seinem Meisterwerk aus der Zeit der Saphik, 'The Handmaiden', für noch mehr Aufsehen. Sollte Park nach seinem bevorstehenden Aufeinandertreffen mit dem Kleinen auf die große Leinwand zurückkehren, besteht kein Zweifel, dass Cannes mit seinem Namen einen Platz im Wettbewerb haben wird. -David Ehrlich



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser

Fernsehen

Auszeichnungen

Nachrichten

Sonstiges

Theaterkasse

Werkzeugkasten