Beanie Feldstein schreibt einen emotionalen Essay über den Tod von 'Brilliant' Big Brother

Beanie Feldstein



imageSPACE / REX / Shutterstock

oj Geständnis Fuchs

'Es ist unmöglich. Trauer ist einfach unmöglich “, so beginnt ein bewegender neuer Aufsatz von„ Booksmart “und„ Lady Bird “-Star Beanie Feldstein über den unerwarteten Tod ihres großen Ärgers, Talentmanagers Jordan Feldstein, im Dezember 2017. Obwohl die Schauspielerin und ihr anderer großer Bruder, der Filmemacher und Mitschauspieler Jonah Hill, verständlicherweise über die Familientragödie besorgt waren, hat sich Feldstein nun vorgenommen, ihre Gefühle zu verarbeiten und möglicherweise die Schmerzen anderer in der gleichen Situation zu lindern.



Feldsteins emotionaler und ehrlicher neuer Aufsatz trägt den Titel 'Grief Glasses' und obwohl er in der kommenden Printausgabe von InStyle erscheint, hat sie ihn auch auf ihrem Instagram veröffentlicht.



“; Vor ungefähr einem Jahr starb Jordan Feldstein sehr plötzlich und unerwartet. Er war ein bemerkenswert großzügiger, intelligenter und liebevoller Mensch. Er war ein unglaublicher Vater, geliebt von seinen Jungs, ”; Feldstein fuhr fort. “; Er war ein zutiefst ergebener Sohn. Er war ein brillanter kreativer Kopf. Und er war mein größter Bruder. Er gab mir so viele Dinge, einschließlich meines Namens. ”;

Die Schauspielerin fuhr fort: 'Im vergangenen Jahr habe ich eine unermessliche Menge über die Bandbreite meines eigenen Herzens gelernt.' Der Schmerz ist manchmal so unerträglich, so unablässig. Zusätzlich zu der Flut von Gefühlen, die zu jeder Zeit aus mir herausströmt, habe ich festgestellt, dass der Prozess der Trauer (weil es ein Prozess ist und immer sein wird, der niemals abgeschlossen, niemals abgeschlossen wird) in meinem Geist genauso resonant ist wie es ist in meinem Herzen. ”;

Der Titel des Aufsatzes leitet sich aus einer Metapher ab, mit der Feldstein ihre neuen Perspektiven aufgegriffen hat: Diese Trauer setzte ihren Emotionen und Erfahrungen eine „Brille“ auf, die sie niemals ablegen kann.

„Mit dieser Brille sehe ich die Welt anders als früher“, schrieb Feldstein. „Die Farben bluten lebhafter zusammen. Aber sie sind irgendwie Mehr als je zuvor. Mehr Eingeweide. Lebhafter. Mehr anwesend. Gleichzeitig ehrfurchtsvoller und schmerzhafter. Manchmal kann ich die Brille bis zum Ende meiner Nase schieben, damit ich über sie hinwegsehen kann, um die Welt so zu sehen, wie ich sie früher gesehen habe. Aber ich kann nur über meine alte Perspektive hinwegsehen. Ich kann es nie ganz so sehen, wie es jemals wieder war. “

Oscar 2015 bestes Bild

Dennoch hat die lebhafte junge Schauspielerin in anderen, die die gleiche Erfahrung machen, etwas Trost gefunden. Es ist 'eine Gemeinschaft von Menschen, die eine wirklich erweiterte Perspektive auf die menschliche Erfahrung haben', schrieb sie. 'Und wenn Sie auch im Club sind, Bitte Ich weiß, dass du nicht allein bist, weil ich auch ein missbilligendes Mitglied bin. Und während ich mir wünschte, ich könnte meine Trauerbrille vom Gesicht reißen und alles zum Traum machen, versuche ich zu erkennen, was die Brille mir gegeben hat: diese einzigartige Mischung aus Menschlichkeit, die gleichzeitig die dunkelste Dunkelheit und die hellste Hellheit ist. ”;



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser