Rückblick auf 'Archer: Danger Island': Die neunte Staffel umarmt 'Indiana Jones' auf brillante Weise für ein lustiges Helluva-Abenteuer

FXX



Nach acht Spielzeiten ist „Archer“ als witzig, clever oder visuell anregend zu bezeichnen, als würde man den neuesten James Bond-Film als sexy und actiongeladen bezeichnen - er ist überflüssig genug, um unnötig zu sein. Natürlich Diese Elemente bleiben ein Teil des Franchise-Geschäfts, das von Saison zu Saison seine Kernwerte noch nie verbessert hat.

Angesichts des neuen anthologischen Formats der FXX-Komödie - die letzte Staffel erzählte eine eigenständige Geschichte im LA Noir „Dreamland“ und die neunte Staffel findet im tropischen Gebietsschema „Danger Island“ im Zweiten Weltkrieg statt - wie die Serie ihr einzigartiges tat-a beibehält -dieser Dialog und wilde Actionszenen müssen anerkannt werden.

Nenn mich bei deinem Namen Monolog

Staffel 8 wurzelte in einer Tragödie. Auf der Leinwand bemühte sich Archer (von H. Jon Benjamin geäußert) um Rache für den Tod seines Partners Woodhouse, der früher vom verstorbenen George Coe gespielt wurde. Die Staffel in Erinnerung zu behalten, verlieh den wunderschön realisierten Episoden einen dunkleren Farbton als die Serie bisher. Es war immer noch 'Archer', aber ernster als zuvor, und der ursprüngliche Witz stimmte nicht immer mit den neuen Grabungen überein.

'Danger Island' ist das Gegenteil. Die neunte Staffel ist von hellem Sonnenlicht durchtränkt und voller Farben. Gestärkt durch die reiche Umgebung einer abgelegenen Insel aus dem Jahr 1939 und die damit verbundenen Gefahren wie Treibsand, Kannibalen und sogar Drachen (oder „extrem große Eidechsen“), verwandelt sich „Archer“ erneut und hat den besten Start seit Jahren hingelegt .

Fehde Bette und Joan fx

Ohne die Freude zu verderben, herauszufinden, was der Schöpfer Adam Reed und seine Kohorten erfunden haben, ähnelt 'Archer' in Staffel 9 'Indiana Jones' als Ensemble-Komödie oder 'Romancing the Stone', ohne so viel Nachdruck auf die Romantik zu legen . Angesichts der Vorliebe der Produzenten für das Dunkle gibt es auch eine Reihe weniger populistischer Inspirationen (wie „Tales of the Gold Monkey“), und die allgemeine Atmosphäre ist eine klare Hommage an die Abenteuergeschichten der 30er und 40er Jahre.

Es gibt jedoch einen kurzen (und niedlichen) Hinweis auf die O.G. Archers aktueller Zustand (er bleibt im Koma und hängt irgendwo zwischen Leben und Tod), 'Danger Island' verschwendet keine Zeit damit, festzulegen, wie genau diese Geschichte abläuft - dass es sich um einen anderen Traum handelt, der angenommen, aber nicht ausdrücklich erwähnt wird. Archer lebt auf einer Insel im Südpazifik und „arbeitet“ (wenn er Lust dazu hat) als Pilot. Er ist so trinkfest wie eh und bleibt ein Lothario (trotz der kleinen Bevölkerung), aber der hübsche Raconteur ist ein Auge runter und ein sprechender Papageienara. Lucky Yates, der normalerweise Dr. Krieger ausspricht, steht jetzt hinter einem scharlachroten Vogel namens Crackers, der weit mehr tut, als das zu wiederholen, was andere sagen. (Crackers Tanzbewegungen werden bald zur Legende.)

Pam Poovey (Amber Nash), Archers Co-Pilotin und Partnerin im Bereich Kriminalität, gesellt sich zu dem Mann und seinem wortreichen Haustier. Sie ist ein bisschen größer, stärker (wenn Sie sich vorstellen können) und loyaler als ihre vorherigen Iterationen, aber immer noch dieselbe liebenswerte Verbündete Du bist gekommen, um zu lieben. Nach einem kurzen Streit mit Hotelgast Charlotte Vandertunt (Judy Greer) und Hotelbesitzer Mallory Archer (Jessica Walter) werden die beiden angeheuert, um Prinzessin Lanaluakalani (oder kurz Lana, geäußert von Aisha Tyler) und ihren 'geschäftlichen' Bekannten Siegbert Fuchs zu fliegen (früher Cyril und immer noch gespielt von Chris Parnell) auf einer offensichtlich falschen Mission auf der anderen Seite der Insel.

Von dort aus kommt es wie üblich zu Chaos, da das Ensemble neue Konflikte und Kameradschaft in seiner neuen Umgebung findet. Und Junge ist es frisch. Kleine Momente wie Archer, die erklären, warum Cracker sprechen können, oder Pams Rückblick auf einen fehlgeleiteten Plan, einen ... einzigartigen Taco-Stand zu eröffnen, um Geld zu verdienen. Sie sind besonders energiegeladen und die Komödie macht auf eine Weise mühelos Spaß, wie es ein Großteil von 'Dreamland' nicht tat.

Dokumentation über Hundekämpfe

Aber noch auffälliger als das belebte Ambiente ist die Animation selbst. Jahr für Jahr gibt es neue Bestrebungen zu bewundern, aber das üppige Konzept von „Danger Island“ ermöglicht ein durchgängig beeindruckendes Gesamtdesign - ein großer Verdienst für das Team von Animatoren, Regisseuren und Designern, die von der Geschichte ebenso begeistert zu sein scheinen wie die Autoren. Von der Aufnahme der dunstigen Atmosphäre eines feuchten tropischen Ortes bis hin zur Vermittlung von Luftbildsequenzen mit Tiefe und Bewegung ist die gesamte Saison ein Augenschmaus. (Und habe ich die Premiere des Tanzaras 'Archer: Danger Island' am Mittwoch, den 25. April, um 22 Uhr MEZ auf FXX erwähnt?)



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser

Fernsehen

Auszeichnungen

Nachrichten

Sonstiges

Theaterkasse

Werkzeugkasten