Fortsetzung von 'Annihilation': Alex Garland erklärt, warum er nicht daran interessiert ist, den größten Science-Fiction-Film des Jahres fortzusetzen

'Vernichtung'



Galerie ansehen
26 Fotos

Alex Garlands „Annihilation“ basiert auf dem ersten Roman in Jeff VanderMeers Southern Reach Trilogy, aber der Regisseur machte seinen Darstellern und Mitarbeitern während der Entwicklung des Films klar, dass sein einziges Ziel darin bestand, das erste Buch zu adaptieren und sich nicht mit ihm zu beschäftigen seine zwei Fortsetzungen. Garland inszenierte 'Annihilation', ohne die Absicht, ein neues Science-Fiction-Film-Franchise zu eröffnen, und einige der besten Kritiken von 2018 zu sammeln, hat seine Meinung nicht geändert.

'Ich habe nichts dagegen, dass jemand anderes das tut, aber ich bin nicht an der Idee einer Fortsetzung interessiert', sagte Garland zu IndieWire während einer Diskussion anlässlich der Blu-ray-Veröffentlichung des Films. 'Ich habe das Gefühl, dass wir diesen Film gemacht haben und das ist der Film, den wir gemacht haben.'



Paramount eröffnete 'Annihilation' im Februar mit überwältigender Resonanz von Kritikern und Publikum. Eric Kohn von IndieWire nannte den Film in seiner A-Rezension einen „atemberaubenden Science-Fiction-Thriller“, und der Titel steht derzeit auf Platz 2 der IndieWire-Liste der besten Filme des Jahres 2018. Garlands Vision brachte Vergleiche mit Stanley Kubrick und Andrei Tarkovsky und mehreren Filialen mit dem Titel 'Annihilation' ein neuer Science-Fiction-Klassiker. Das Studio hat keine Pläne angekündigt, eine Fortsetzung zu entwickeln, und Garland denkt auch nicht darüber nach.



bjork lars von trier

'Wenn das Ding fertig ist, bin ich fertig', sagte Garland über seine allgemeine Herangehensweise an das Filmemachen. 'Ich gehe sofort weiter, daher habe ich nicht einmal eine Meinung zu einer Fortsetzung von' Annihilation '. Den ganzen Weg hindurch war ich allen klar, vom Studio bis zur Besetzung, und ich sagte allen, dass ich es nicht wirklich als Teil einer Franchise betrachte. Mein Ziel war es, diesen Film so gut wie möglich zu machen. Ich habe es nicht einmal als Beginn einer Trilogie gedacht. Fortsetzungen interessieren mich einfach nicht. Wenn Sie kein Steak mögen, treffen Sie nicht die Entscheidung, kein Steak zu essen. Sie essen nur kein Steak. Ich mache nur keine Fortsetzungen. '

Garlands Abneigung gegen Fortsetzungen ist das Ergebnis seines kreativen Prozesses. Der Regisseur sagte, dass alles, woran er gerade arbeite, oft eine Reaktion oder ein „Push-Back“ gegen das Projekt ist, das er gerade gemacht hat. Diese kreative Entscheidung hat Garland dazu veranlasst, den Sprung von „Ex-Machina“ zu „Annihilation“ zu schaffen.

Imperium Filmkritik

'&Lsquo; Ex Machina ’; war sehr zoniert und spezifisch. Es hatte eine sehr kleine Besetzung. Es ist praktisch ein Ort. Es waren vier Leute, und oft umfasste jede Szene nur Paare, ”; Garland sagte im Dezember letzten Jahres zu IndieWire. “; In “; Vernichtung ’; Oft sind fünf Personen gleichzeitig in einer Szene. Es war das Gegenteil. '

Natalie Portman und Regisseur Alex Garland am Set von 'Annihilation'

Peter Mountain

Nachdem Garland drei Jahre in der Welt der 'Vernichtung' verbracht hat, ist das Letzte, was er tun möchte, die Rückkehr zu VanderMeers Fortsetzung. Der Regisseur wird mit seinem neuen Projekt, der FX-Fernsehsendung 'Devs', gegen 'Annihilation' vorgehen. Das Kabelnetz hat einen Pilotauftrag für Garlands Science-Fiction-Dramaserie erteilt. Garland konnte nicht viel über das Projekt erzählen, aber er neckte, dass 'Devs' dort, wo 'Annihilation' groß und vieldeutig wurde, präzise und konzentriert ist.

'Annihilation' war eine sehr interne, intuitive Art des Filmemachens. In ‚Devs 'steckt eine ganz bestimmte Art von wissenschaftlichem und philosophischem Argument“, sagte Garland. 'Devs' hat dieses sehr strenge Argument. Zu sagen, was dieses Argument jetzt ist, würde die Serie untergraben, aber es enthält ein zentrales und stark eingeschränktes Argument. 'Vernichtung' hat einen Fiebertraumaspekt. 'Devs' nicht. '

Während Garland aus der Welt der 'Vernichtung' hervorgeht, wird er die Reaktion des Films immer mit äußerster Dankbarkeit verfolgen. Der Filmemacher gab zu, die Reaktionen auf 'Annihilation' gelesen zu haben und von den zahlreichen Autoren, die von dem Film betroffen waren, bewegt genug zu sein, um über ihre eigenen Kämpfe mit der Selbstzerstörung zu schreiben.

Veröffentlichungsdatum des Sons of Anarchy-Spinoffs

'Es gab Artikel, die ich gelesen habe und die Menschen über die Natur der Selbstzerstörung und Depression und solche inneren Zusammenbrüche geschrieben hatten, und für mich waren diese auf vielen Ebenen sehr effektiv', sagte Garland über die Reaktion. „Einer von ihnen war nur ein großes Gefühl der Befreiung. Dass ein Teil der unübersehbaren Struktur der Filmhand mit Menschen landete, hat mich betroffen gemacht. Du weißt nie, ob das der Fall sein wird. '

Garland erklärte, dass er irgendwann vor der Veröffentlichung des Films aufgehört habe, sich um den Film zu sorgen, und sich damit abgefunden habe, dass nicht jeder in der Lage sein würde, darauf zu reagieren.

x Dateien Finale

'Ich hatte irgendwie das Gefühl, dass mir gesagt wurde, dass es nicht für alle funktionieren würde, und als es so war, war ich wirklich überrascht', sagte er. „Ich war wirklich überrascht. Es war erstaunlich und bewegend, dir die Wahrheit zu sagen. Sie können die Vergleiche mit Kubrick oder Tarkovsky nicht ernst nehmen, aber die Leute, die über die Art und Weise sprechen, wie sie sich auf einen sehr persönlichen Aspekt ihres Lebens oder ihrer Psychologie beziehen, das war für mich sehr mächtig. '

'Annihilation' ist ab sofort auf Digital, DVD und Blu-ray erhältlich.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser

Fernsehen

Auszeichnungen

Nachrichten

Sonstiges

Theaterkasse

Werkzeugkasten