'The Alienist': Dakota Fanning und Jakob Verbruggen über das Geschehen von Staffel 2 - Podcast einschalten

Dakota Fanning, 'Der Alienist'



Kata Vermes / TNT

Dakota Fanning hat in den letzten Monaten viele Interviews über ihr TNT-Drama 'The Alienist' geführt, und ein Thema taucht immer wieder auf: Wie traurig aktuell die Behandlung von Frauen, Einwanderern und Armen in den 1890er Jahren bis 2018 war.



'Das kommt oft vor, wenn ich über die Serie diskutiere', sagte sie zu IndieWires Podcast TURN IT ON. „Einerseits möchten Sie, dass Ihre Serien relevant sind, mit Menschen sprechen, Gespräche führen und modern sind. Aber einige der Gründe, warum diese Serie relevant und modern ist, sind tatsächlich der Grund, warum Sie sich wünschen, dass dies nicht zutrifft ... Es gibt Parallelen, das ist eine Tatsache. '



drei Tage, um Casting zu töten

In 'The Alienist' spielt Fanning Sara Howard, eine ehrgeizige Sekretärin, die entschlossen ist, die erste Polizistin der Stadt zu werden. Das widerspricht in vielerlei Hinsicht der Zeit, da Frauen am Arbeitsplatz nicht akzeptiert wurden.

'Leute in meinem Alter denken, 1896 war das für immer her', sagte sie. 'Wenn Sie sich die Serie ansehen, die Sie erkennen, 'whoa, vielleicht haben sich bestimmte Dinge nicht so sehr geändert wie ich dachte.' Sie hoffen, dass dadurch eine Art positives Gespräch darüber zustande kommt, wie die Vergangenheit die Gegenwart und Zukunft beeinflusst und wie Sie daraus lernen können Vergangenheit, um die Zukunft besser zu machen. “

Für den Regisseur und ausführenden Produzenten Jakob Verbruggen ist die Zeitlosigkeit eine der Stärken von „The Alienist“.

'Es geht um Einwanderung, es geht um eine Elite, die versucht, den Status quo zu halten', sagte er. „Es wirft die Frage auf, wie wir mit den Schwachen in der Gesellschaft umgehen, es wirft die Frage auf, ob wir neue Ideen annehmen oder uns ihnen widersetzen



Eine Adaption von Caleb Carrs Roman aus dem Jahr 1994, TNTs 'The Alienist' -Stars Daniel Bruhl als Dr. Laszlo Kreizler und 'Alienist' wer behandelt psychische Pathologien in New York City der Jahrhundertwende. Kreizler hält den Schlüssel zur Jagd nach einem rituellen Mörder, der Jungen ermordet. während Luke Evans den Zeitungsillustrator John Moore spielt, der später ein Liebesinteresse für Sara wird. Die Serie wurde in Budapest, Ungarn, unter den Augen von Verbruggen gedreht.

'Ich war mit dem Buch nicht vertraut, als ich diese Drehbücher las, aber ich war so fasziniert von der Welt', sagte Fanning. 'Das goldene Zeitalter der Oberschicht und der Unterschicht und der Einwanderer, die nach Manhattan strömen, um ihren Platz zu finden.'

Verbruggen sagte, das aufwändige Set sei größtenteils mit praktischen Effekten gefüllt, was den Darstellern das Gefühl verleihe, wirklich in die Ära versetzt zu werden.

'Wir wollten diese visuelle Zeitmaschine schaffen', sagte er. „Dank unserer obsessiven Forschung und der Bedeutung, die wir jedem Detail beimessen, entstand dieses viszerale, authentische Gefühl für New York. In der Lage zu sein, ein Set und eine Umgebung zu haben, in der sich eine Kamera um 360 Grad drehen kann, ohne vom Bluescreen oder dem modernen Gebäude gestört zu werden, ermöglicht es den Schauspielern, eine Tür im Kostüm, mit Charakter und allem, was uns dabei geholfen hat, rechtzeitig transportiert zu werden. '

Dazu gehörten auch die Kostüme von Michael Kaplan, die für Fanning bedeuteten, in der drückenden ungarischen Sommerhitze ein enges Korsett zu tragen.

'Michael Kaplan glaubt nicht daran, es zu betrügen', sagte sie. „Die Kostüme sind echt, er würde keine Löcher für Mikrofone in sie schneiden. Unsere Kostüme wurden alle für uns angefertigt und es gab keine Filmmagie. “

Dieses Korsett hinterließ auch Spuren, die schließlich als visuelle Bilder dessen, was Frauen in dieser Ära erlebten, in die Show einflossen. Es ist eine dunkle Show, aber Fanning sagte, dass es sie nicht gefordert hat.

Verlasse kein Heimkino

'Ich interessiere mich für dunklere Themen', sagte sie. 'Ich mag die Herausforderung und die Erkundung, weil sie sich so sehr von meinem Leben unterscheidet. Ich denke, den anderen Schauspielern, die daran beteiligt waren, ging es genauso. Ich habe eine so klare Grenze zwischen der Szene und dem Moment, in dem „Cut“ geschrien wird. Ich hatte die beste Zeit damit, einige der spaßigsten Erlebnisse an einem Set überhaupt. “

In Bezug auf Staffel 2 hat Fanning immer noch den Eindruck, dass es sich um eine limitierte Serie handelt und dass es eine ist, die erfolgreich abgeschlossen wurde. Aber keine der Hauptfiguren starb, und Carr schrieb 'The Angel of Death' als Fortsetzung, so dass das Ausgangsmaterial da draußen ist. Bleib dran.

'Der Alienist'

Kurt Iswarienko

IndieWire ’; S “; Schalten Sie es mit Michael Schneider ”; ist ein wöchentlicher Tauchgang in das, was neu ist und was jetzt im Fernsehen zu sehen ist - egal, was Sie gerade sehen oder wo Sie es gerade sehen. Mit einer enormen Auswahl, die selbst den anspruchsvollsten Betrachter überfordert, können Sie “; TURN IT ON ”; ist ein Muss für TV-Fans, die wissen möchten, was sie sehen und wo sie es sehen sollen.

Abonnieren Sie unbedingt “; EINSCHALTEN ”; auf iTunes, Stitcher, Soundcloud oder überall dort, wo Sie Podcasts herunterladen. Jede Woche werden neue Folgen veröffentlicht. Die Musik dieser Woche von HookSounds.

Besonderer Dank geht an DJ Omar Khan von KROQ für den neuen Titelsong!



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser

Fernsehen

Auszeichnungen

Nachrichten

Sonstiges

Theaterkasse

Werkzeugkasten