Die 7 besten Leistungen von Juliette Binoche - IndieWire Critics Survey

Jede Woche stellt IndieWire einer ausgewählten Handvoll Filmkritiker zwei Fragen und veröffentlicht die Ergebnisse am Montag. (Die Antwort auf die Frage 'Was ist derzeit der beste Film in den Kinos?' Finden Sie am Ende dieses Beitrags.)



Letztes Wochenende sah die Freigabe von Claire Denis ’; “; Lass den Sonnenschein herein ”; mit einem der wenigen berühmten Schauspieler der Welt, der * nicht * in “; Infinity War: ”; Die große Juliette Binoche. Von ihrer unauslöschlichen Arbeit mit legendären Autoren wie Jean-Luc Godard, Abbas Kiarostami und Hou Hsiao-hsien bis zu ihren herausragenden Leistungen in traditionelleren Kostbarkeiten wie 'The English Patient' und 'Chocolate'. sehr Nur wenige Menschen in der Filmwelt haben ein so dynamisches und beeindruckendes Werk geschaffen.

Die Frage dieser Woche: Was ist die beste Leistung von Juliette Binoche?



Max Weiss (@maxthegirl), Baltimore Magazine

'Drei Farben: Blau'



Heiliger Rauch, Juliette Binoche hat einen tollen Geschmack im Material! Sie gibt auch keine schlechten Leistungen ab - und meistens gibt sie großartige -, also war dies ein harter Junge. Ich habe ihre sexy und rätselhafte Leistung in Abbas Kiarostamis „Certified Copy“ und ihre differenzierte und selbstausgrabende Leistung in Olivier Assayas „Die Wolken von Sils Maria“ ernsthaft in Betracht gezogen, aber wenn ich über Binoche nachdenke, denke ich sofort an Krzysztof Kieślowskis „Bleu“ '- die erste seiner' Drei Farben '-Trilogie. Kein Filmemacher hat ihre übernatürliche Schönheit (die Frau sollte in Kobaltblau-Tönen gerahmt sein) und ihre ungeheure Tiefe, in der sie sich besser fühlt, eingefangen. Es ist eine der eindringlichsten und eindringlichsten Darstellungen von Trauer - und Wiedergeburt -, die jemals dem Film gewidmet waren.

Richard Brody (@tnyfrontrow), der New Yorker

'Böses Blut'

Juliette Binoche sprang mit der Zärtlichkeit, Verletzlichkeit und Grausamkeit von „Mauvais Sang“ an die Spitze und bringt die gleichen Eigenschaften mit - gestärkt und strukturiert durch die innere Architektur der Erfahrung und Reflexion sowie durch die scharfen Kanten von Präzision spöttischer und selbstironischer Humor - zu „Let the Sunshine In“. Die Kraft und Komplexität ihrer Leistung in „Certified Copy“ ist ein knappes Drittel.

Manuela Lazic (@manilazic), freie Mitarbeiterin für kleine weiße Lügen

'Lass den Sonnenschein hinein'

Claire Denis ''Let The Sunshine In' ist ein Meisterwerk für die Regisseurin und ihre Hauptdarstellerin Juliette Binoche. So kitschig es auch klingen mag, dieser Film fühlt sich wirklich wie die Apotheose und Synthese der jahrelangen Arbeit dieser beiden Talente im Film an.
Als Denis 'Heldin Isabelle wird Binoche zu all ihren denkwürdigsten Charakteren auf einmal. Sie ist abwechselnd so stark und sexy wie ihre Femme Fatale in Louis Malles “; Damage ”; so neurotisch wie ihre Aude Van Peteghem in Bruno Dumonts hysterischem “; Slack Bay ”; und so untröstlich und herzzerreißend wie sie in Kieslowskis unvergesslichem 'Drei Farben: Blau' war.

Isabelles fortwährende Unentschlossenheit und ihr endloser Hunger nach Leben lassen sie durch ihre Schmerzen und Freuden durchhalten. Nichts kann sie davon abhalten, sich auszudrücken, selbst wenn sich ihre Stimmung von einer Sekunde zur nächsten ändert - auch wenn sie keinen Sinn ergibt. Denis nimmt Isabelle nicht so sehr mit auf eine Reise der Selbstfindung, wie sie uns in ein Museum der weiblichen Erfahrung führt: Wahnsinnig, inkohärent, manchmal hässlich und immer hypnotisierend, das Leben dieser Frau ist voll. Nur eine Schauspielerin von Binoches Umfang und Einzigartigkeit könnte diese so verrückte Realität glaubwürdig und verlässlich erscheinen lassen.

Siddhant Adlakha (@SidizenKane), freier Mitarbeiter für The Village Voice, SlashFilm

„Wolken von Sils Maria“

Jemanden zu bitten, nur eine Aufführung von Juliette Binoche auszuwählen, ist ungefähr so ​​schwierig wie 31 Stunden Marvel-Filme für wohltätige Zwecke zu sehen, aber da dieser David Ehrlich-Typ es tatsächlich durchgemacht hat, schiebe ich mich wohl dazu, mich für #PeakBinoche zu entscheiden, was ich kann tun.

'Wolken von Sils Maria'. Wenn ich nur eine nenne, muss es sich um 'Wolken von Sils Maria' handeln. Olivier Assayas seltsamer, hypnotischer Kunstfilm (siehe: Film über Kunst) dreht sich ausschließlich um zwei Performances. Es ist gut möglich, dass Sie schon gehört haben, wie Kristen Stewart uneingeschränkt gelobt wurde, aber Maria Enders von Binoche ist eine Figur für die Ewigkeit. Enders ist eine Schauspielerin in den Zwielichtjahren (nach den ungesunden strengen Maßstäben des Kinos) und kehrt zu dem Stück zurück, das sie in ihrer Jugend auf Wunsch des kürzlich verstorbenen Regisseurs - wie eine Art Phantom - berühmt gemacht hat, als sie versucht, eine Zeit lang zurückzuerobern Vergangenheit.

Binoches enttäuschende Suche nach Authentizität konkurriert mit Oscar Isaacs in 'Inside Llewyn Davis' - eine doppelte Funktion, die ich einmal als gewählter Präsident programmieren werde -, nur Enders verbirgt ihre Niederlage hinter Schichten bedingter Übermut. Sie wird durch die Bilder von 'Künstler' und 'Berühmtheit', die sie im Laufe der Jahrzehnte gesammelt hat, gestärkt. Erst jetzt, da diese beiden Definitionen im Zeitalter der Neuen Medien im Fluss sind, kann sie sich nicht mehr an ihrer Identität festhalten, insbesondere wenn sie sich einmal mit Hollywoods neuem It-Girl auseinandersetzt. Es ist oft schwer zu sagen, welche Teile von 'Sils Maria' eine Probe sind und was ein echtes Zeichen von Frustration ist (von Natur aus; es ist ein Stück, das speziell für großartige, suchbereite Schauspieler entworfen wurde), und Binoche überspannt diese Welten mit einer zurückhaltenden Trauer. Maria Enders ist kein Monster, aber sie ist eine Person, deren gepanzertes Äußeres schwer zu durchdringen ist. Binoche nutzt jedoch jeden Riss in der akribischen Fassade des Charakters aus und schlägt Empathie (anstatt es zu fordern) für eine Frau vor, die die Leute immer wieder wegdrängt. Ein bemerkenswerter Spagat.

Q.V. Hough (@QVHough), Vague Visages

'Beglaubigte Kopie'

Wenn ich älter werde, besuche ich häufig Juliette Binoches vielschichtige Performance in Abbas Kiarostamis 2010er Film „Certified Copy“. Sowohl der existenzielle Dialog als auch die toskanische Umgebung sind reizvoll, aber der Film verbindet mich aufgrund der Authentizität auf einer viszeralen Ebene Auftritte von Binoche und Co-Star William Shimell. Darüber hinaus wirft Kiarostamis doppelte Erzählung Fragen zur Realität und zu beglaubigten Kopien auf, was Binoches Handeln umso eindrucksvoller macht.

Als 'sie' kommuniziert Binoche mit jedem heftigen Gespräch eine Vielzahl von Emotionen. Sie ist neugierig, frustriert, starkköpfig und verletzlich. Auf halbem Wege tropft eine einzelne Träne aus Binoches Auge, während er Shimells James Miller zuhört, der eine Geschichte erzählt, die dazu führt, den Hintergrund und die Motivationen ihres Charakters in Frage zu stellen. Und dann unterbricht Kiarostami nahtlos die wahrgenommene Erzählung, indem er alles umdreht - ein echter Verstand.

Wie Richard Linklaters 'Before' -Trilogie fühlt sich 'Certified Copy' mit jeder Wiedergabe stärker an, mit dem Alter stärker. Egal, ob es sich um das nonverbale Verhalten von Binoche oder um ihre Redeweise handelt, es gibt viel zu analysieren, wie Erinnerungen bestimmte Emotionen auslösen und wie sich diese Gefühle im Moment positiv oder negativ auf den eigenen Gedankengang auswirken.

Carlos Aguilar (@Carlos_Film), freiberuflicher Mitarbeiter

'Slack Bay'

Kino Lorber

Hauptrollen, in denen Meisterin Juliette Binoche im Überfluss glänzt: Die überraschende Tanzsequenz unter den Feuerwerken in Carax 'The Lovers on the Bridge' (Die Liebenden auf der Brücke) oder jede Dialogzeile, die sie in mehreren Sprachen für Kiarostami liefert ’; s “; Certified Copy ”; sind Paradebeispiele. Es ist jedoch ihre jüngste Leistung als widerwärtige Aristokratin Aude Van Peteghem in Bruno Dumonts Slack Bay. das erinnert uns daran, dass Binoche mit dem Ton spielen kann und wenn nötig in eine Farcical Performance ausbrechen kann. Selbst als Teil einer Sammlung von exzentrischen Charakteren und düster skurrilen Ideen in Dumonts verrückter Klasse gelingt es ihr, aufzufallen. Sie ist hysterisch, als diese pompöse und überhebliche Frau, die verzweifelt nach Aufmerksamkeit und Zielstrebigkeit strebt.

Christopher Llewellyn Reed (@chrisreedfilm), Hammer to Nail / Film Festival Today

'Dan im wirklichen Leben'

Ich bin hin- und hergerissen zwischen „Three Colors: Blue“ (Krzysztof Kieslowski, 1993), „Code Unknown“ (Michael Haneke, 2000), „Dan in Real Life“ (Peter Hedges, 2007) und „Clouds of Sils Maria“ (Olivier Assayas). 2014), mit der ersten und letzten Art, einen Gewinn für meine Liebe zu erzielen. Was auch immer der Film ist, Binoche ist immer der Rolle, dem rohen Gefühl verbunden mit einer Art Repression verpflichtet, die ihre Figuren zu einer Studie emotionaler Leistung par excellence macht. Verdammt, ich habe sie sogar in „Godzilla“ (Gareth Edwards, 2014) geliebt, einem Film, den ich sonst hasse. Sie ist eine der größten Schauspielerinnen ihrer Generation, die sowohl in ihrer Muttersprache Französisch als auch in Englisch vielseitig ist.

In Kieslowskis „Blau“ - dem ersten Teil der Trilogie, in der „Weiß“ und „Rot“ enthalten sind - spielt sie eine Frau, die in lockerem Zusammenhang mit den Idealen „Liberté, Egalité, Fraternité“ des französischen Staates steht verliert sowohl ihren Ehemann als auch ihr Kind und ist daher von allen Beschränkungen befreit. Nach einer Zeit, in der sie sich auch aus allen Lagern löst, gibt sie dem Schiff ihres Lebens (etwas) Recht; Ihr dabei zuzusehen, wie sie dieses Wachstum durchmacht, ist eine filmische Freude. In Assayas 'Wolken von Sils Maria' fällt sie in ähnlicher Weise auseinander, als ihre junge Assistentin (gespielt von einer ebenso großartigen Kristen Stewart) ein Stück übt, in dem sie sich liebt. Das Leben ahmt das Leben nach, und es ist großartig. Vive la Binoche!

'Beglaubigte Kopie'

Bojack Horseman Staffel 3 Rezension

So verlockend es auch ist, 'Godzilla' zu sagen (und es ist sehr, sehr verlockend - wenn auch nur, um auf der Marke zu bleiben), ist Binoches Abgabe von 'Certified Copy' möglicherweise die empfindlichste und eindrucksvollste Inszenierung von Filmen dieses Jahrhunderts. Keine andere Aufführung in der jüngsten Vergangenheit fühlt sich so lebendig oder dynamisch an - irgendwie in sich selbst versunken und doch akut auf jede mikroskopische Veränderung in der Atmosphäre um sie herum ansprechend. Es ist eine Aufführung, die uns an die Wahrheit ihres Charakters glauben lässt, auch wenn es unmöglich ist, die Wahrheit ihres Charakters zu bestimmen.

Frage: Was ist der beste Film, der derzeit in den Kinos läuft?

Antwort: “; Lass die Sonne herein ”;



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser

Fernsehen

Auszeichnungen

Nachrichten

Sonstiges

Theaterkasse

Werkzeugkasten