Staffel-2-Rückblick „3%“: Brasiliens dystopisches Netflix-Drama ist nach wie vor verheerend

'3%.'



Pedro Saad / Netflix

Als Netflix 'erste brasilianische Originalserie '3%' im November 2016 uraufgeführt wurde, war dies eine unerwartete und recht angenehme Entdeckung, bei der erzählende Tropen, die Fans von Serien wie 'The Hunger Games' bekannt sind, mit einer frischen Interpretation des postapokalyptischen Genres kombiniert wurden.

annabella sciorra imdb

Der Fokus der ersten Staffel lag auf Michele (Bianca Comparato) und den anderen 20-Jährigen der Inland-Slums, die in diesem Prozess gegeneinander antreten. Ein Wettbewerb, bei dem die vielversprechendsten Mitglieder der Gesellschaft für den Umzug an die Küste ausgewählt werden. Dies ist ein Vergleichsparadies, in dem nur die Top-3-Prozent willkommen sind.

Der Prozess erwies sich als brutal bis hin zu tödlich, und vieles, was Staffel 1 so süchtig machte, war, wie es die Handlung um den Prozess herum strukturierte und die Macht des Wettbewerbs nach vorne brachte, selbst wenn Charaktere versuchten, ihn zu untergraben. Man hätte erwarten können, dass die zweite Staffel einen ähnlichen Ansatz verfolgt, und tatsächlich beginnen die Dinge erst wenige Tage vor dem Beginn des 105. Jahresprozesses. '3%' in Staffel 2 konzentriert sich jedoch weiterhin auf die ursprüngliche Besetzung - die Überlebenden von Prozess 104 - und nutzt gleichzeitig die erweiterte Länge der Staffel (10 statt acht Folgen), um die Welt der Show zu erweitern auf einer physischen und dramatischen Ebene.

Während sowohl Michele als auch Rafael (Rodolfo Valente) es am Ende der ersten Staffel bis an die Küste schafften, stellen beide zu Beginn der zweiten Staffel fest, dass das Leben dort nicht ganz die versprochene Perfektion ist. Währenddessen schaben sich Fernando (Michel Gomes) und Joana (Vaneza Oliveira) nach Verlassen des Prozesses in die Slums. Wir sehen nicht nur die reiche Schönheit der Offshore-Region, sondern wir sehen auch ganz neue Ebenen für das, was im Landesinneren passiert, insbesondere wenn es um die Sache geht, die Guerillaorganisation, die den Prozess endgültig beenden will.

jetzt apokalypse rückblick

'3%.'

Pedro Saad / Netflix

Die Neuartigkeit dieser erweiterten Perspektive lässt zwar mehr als zu wünschen übrig, und die ersten Folgen von Staffel 2 hinken im Vergleich zu Staffel 1 etwas hinterher. Ein paar gewaltige Wendungen in der Mitte der Staffel ordnen die Allianzen jedoch auf eine wichtige Weise neu, und a Der häufige Einsatz von Rückblenden verleiht den Charakteren und der Geschichte dieser Welt neue Tiefen und Einblicke. In der ersten Staffel ist es eine Selbstverständlichkeit, dass die Welt extrem verfallen ist. In der zweiten Staffel geht es jedoch um die Frage, warum und wie die Dinge so schlecht geworden sind, was zu einigen erschreckenden Momenten geführt hat.

Auf Produktionsebene gibt es gelegentlich Momente, in denen die Qualität des CGI auf dem Bildschirm den Wunsch aufkommen lässt, dass „3%“ das Budget von Netflix-Originalen wie „Lost in Space“ hat, aber es war schon immer eine Show, die erfolgreich war wenig wie viel auf dem Bildschirm aussehen. In der Zwischenzeit bleibt die Besetzung inklusiv und interessant, einschließlich der Hinzufügung von mindestens einem Transgender-Schauspieler. Und das Kernquartett der Stars hat nur an Selbstvertrauen auf der Leinwand zugenommen. Vor allem Valente fällt durch seine Verletzlichkeit und Entschlossenheit positiv auf.

Tarantinos Star Trek

„3%“ ist sowohl narrativ als auch politisch alles andere als subtil, aber die direkte Herangehensweise, die zynische Schärfe, die das Geschichtenerzählen beeinflusst, auch wenn die Charaktere über die Möglichkeit predigen, es besser zu machen als die Menschen, die vor ihnen kamen, hat etwas Ehrliches . Dies ist eine zerbrochene Welt voller Ungerechtigkeit und Grausamkeit, aber ist nicht jede Gesellschaft bis zu einem gewissen Grad zerbrochen? '3%' bietet keine Lösungen, zeigt jedoch Charaktere, die die Grundidee in Frage stellen, dass einige mehr als andere haben sollten - Gleichheit ist keine unmögliche Frage. Und was noch wichtiger ist, es bleibt auf dem Weg höllisch unterhaltsam.

Note: B +

'3%' Staffel 2 wird jetzt auf Netflix gestreamt.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser

Fernsehen

Auszeichnungen

Nachrichten

Sonstiges

Theaterkasse

Werkzeugkasten