25 wichtige Gefängnisfilme

Kyle Patrick Alvarez'S'Das Stanford Prison ExperimentEs dauerte vierzehn Jahre, bis es fertig war, und schließlich war es soweit Sundance 2015 mit einem hervorragenden Ensemble einschließlich Billy Crudup, Ezra Miller, Olivia Thirlby und Tye Sheridan und Michael Angarano. Angesichts des kompromisslosen Charakters des Films war die Rezeption vielleicht nicht überraschend geteilt (unser eigener Rave ist hier), aber selbst diejenigen am negativeren Ende des Spektrums neigten dazu, Wörter wie 'zwingend', 'lebendig' und 'effektiv' zu verwenden ihre Kritiken. Und das sind Adjektive, für die dieser Film den Drehbuchpreis erhielt Tim Talbott) teilt mit den Besten das breite und vielfältige Genre des Gefängnisfilms.



Die mikrokosmischen Möglichkeiten des inneren Lebens wurden viele Male für Dramen, Komödien, Parodien und Thriller erschlossen, die, während sie in Strafanstalten oder ähnlichen Situationen angesiedelt sind, tatsächlich die menschliche Psychologie oder die Gesellschaft außerhalb dieser Mauern kommentieren. Und wir mussten im Laufe der Zeit an unsere eigenen Lieblingsfilme aus dem Gefängnis denken. Hier sind 25, die wir als eine großartige Einführung in das Genre betrachten würden.

“; Armee der Schatten ”; (1969)
Dank einer wohlverdienten kritischen Neubewertung durch Cahiers du Cinema in den 90er Jahren wurde dies zu Unrecht zensiert und verspottet Jean-Pierre Melville Das Meisterwerk wurde restauriert und erhielt 2006 endlich eine ordentliche US-Kinoveröffentlichung (und eine wunderschöne Blu-ray von Criterion … diese Coverversion ist immer noch unser Cinephile-Herz!), fast vierzig Jahre nachdem es von den Franzosen als politisch und sozial verfehlt wurde Klima im Umbruch nach Mai 1968. Es steht Schulter an Schulter mit Melville Klassikern wie “;Bob der Flambeur, ”; “;Der Samurai”; und “;Der rote Kreis”; Wie viele seiner Filme konzentrierte er sich auf den Kern des Prozesses der (normalerweise kriminellen) Arbeit und balancierte dabei eine coole, komponierte Kunstfertigkeit aus. ‘Schatten’; nimmt den französischen Widerstand während des Zweiten Weltkriegs unter die Lupe und folgt einer kleinen Gruppe von Kämpfern, die brutalen Gestapo-Agenten ausweichen und sich in die Gefangenschaft begeben. Melvilles typischer Existentialismus ist hier ebenso in vollem Gange wie eine brutal ehrliche fatalistische Serie. Diese Charaktere (einschließlich der großen Leinen VenturaIch weiß, dass der Tod vor der Tür steht, aber sie kämpfen und kratzen weiter durch eine unromantische, trostlose Existenz, die durch Melvilles muskulösen Stil zutiefst überzeugend wird.



“; Vogelmann von Alcatraz ”; (1962)
Das berühmteste Gefängnis in der Geschichte der USA war zweifellos Alcatraz, die Inselfestung vor der Küste von San Francisco, und sein berühmtester Insasse (jenseits von Al Capone) war wahrscheinlich Robert Stroud John Frankenheimer ’;s “;Vogelmann von Alcatraz. ”; In einer hervorragenden Leistung von Burt Lancaster, Stroud, der mit 19 Jahren ins Gefängnis kommt, wird nach dem Töten einer Wache zum Leben verurteilt, laut Drehbuch jedoch auf Thomas E. Gaddis ’; Das Buch wird dank seines Interesses an Ornithologie zu einem Reformmodell, das ihn zu einem weltbekannten, veröffentlichten Experten für Vogelkrankheiten machte, obwohl er das Gefängnis nie wieder verlassen hat. Der Film ist in seiner Unterstützung der Gefängnisrehabilitation bewundernswert liberal und verurteilt die Unmenschlichkeit der Inhaftierung (Karl Malden macht einen großen Bösewicht als der Aufseher), aber es gibt eine Unaufrichtigkeit zu seiner Annäherung an Stroud, der die beunruhigenderen Aspekte seiner Persönlichkeit zugunsten einer milderen Person übersieht, selbst wenn Lancaster gelegentlich in einer Kante spritzt. Frankenheimer scheint ein Hauch von Verschwendung für das leisere Material zu sein, abgesehen von einem späten Aufruhr im Gefängnis, der dem Film die nötige Energie verleiht, aber es ist immer noch ein packendes Biopic aus dem Gefängnis, wenn man die (wahrscheinlich zu erwartende) Art der Verschleierung übersehen kann Scripting.



“; Die Brücke am Kwai ”; (1957)
Es könnte nicht sein David Lean’; s feinster Film - “;Lawrence von Arabien”; ganz oben auf dieser Liste - aber “;Die Brücke über den Fluss Kwai”; kommt verdammt nahe. Als einer der frühesten Filme, in denen die Erfahrung von Soldaten in japanischen Kriegsgefangenenlagern aufgegriffen wurde, wurde eine Gruppe größtenteils britischer Soldaten in einem Lager in Burma beigesetzt, wo sie mit einem leitenden Offizier an der Errichtung der Eisenbahnbrücke gearbeitet haben Alec Guinness Zunächst widersetzte er sich, bevor er beschloss, die Moral seiner Männer aufrechtzuerhalten und ihren Entführern den britischen Geist zu zeigen, indem er sich an einen amerikanischen Soldaten hielt (William Holden) Pläne, um die fertige Struktur zu zerstören. Basierend auf einem Roman von “;Planet der Affen”; Autor Pierre Boulle, und von auf der schwarzen Liste stehenden Schriftstellern heimlich geschrieben Carl Foreman und Michael Wilson (obwohl Boulle ursprünglich zugeschrieben, der kein Englisch sprechen konnte), ist es eine epische, äußerst komplexe Tragödie, die Heldentum, Kompromisse, Opfer, Nationalstolz und Klasse auf eine zutiefst packende, überraschende und emotional wirksame Weise untersucht und mit all dem verschwenderischen Schauspiel, für das Lean bekannt war. Und natürlich gibt es die berühmte und verheerende Schlussfolgerung, die die anscheinend proimperialen Elemente weiter oben im Film mit einem der unauslöschlicheren Bilder untergräbt, die jemals die grausame Sinnlosigkeit des Krieges eingefangen haben.

“; Bronson ”; (2008)
Nicolas Winding Refn’; s Pop-Art-Albtraum “; Biografie ”; erzählt die wahre Geschichte von Michael Peterson, der mit 19 Jahren versuchte, ein Postamt für einen nominellen Geldbetrag auszurauben und gefangen genommen und zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt wurde. 'Mach dir keine Sorgen, mein Sohn, du bist in vier Stunden weg', sagt ihm seine Mutter. Aber Peterson liebt das Gefängnis und sehnt sich danach, berühmt zu sein, den Namen Charles Bronson anzunehmen und seine vielen gewalttätigen Tendenzen in „Kunst“ umzuwandeln. Tom Hardy bietet eine Karriere-Performance, die sich perfekt mit der aufregenden Richtung von Refn verbindet, die ihn zu seiner vollsten Oper macht: gewalttätig, wunderschön fotografiert, witzig, mit Animationen und Zeitlupe bestickt, die an Standbildfotografie grenzt. Der Betrachter wird in die dunklen Nischen von Bronsons verrücktem Verstand getaucht. Hardy und Refn liefern einen lustigen, beängstigenden psychotischen Ruck, der zu dieser Zeit eine überraschend lauwarme kritische Reaktion hervorrief. Aber das wird wahrscheinlich revidiert, da der Film von einem breiteren Publikum als der Film entdeckt wird, der Tom Hardys Karriere aus einer Kanone heraus startete und die Eröffnungssalve in einer neuen, bekannteren Phase von Refn's markierte. Es scheint für die Wertschätzung des Kults bestimmt zu sein, wenn es nicht schon da ist.

'Brubaker' (1980)
Eine Dramatisierung von realen Ereignissen, Stuart RosenbergRückkehr ins Gefängnis-Genre nach dem unvergleichlichen “Coole Hand, Luke(Er ersetzte den Direktor Bob Rafaelson, der entlassen wurde, nachdem er angeblich den Studiokopf geschlagen hatte) erreicht nie die Standards dieses Touchpoints, aber trotz eines überlangen, für das Fernsehen gemachten Gefühls verdient es seinen Platz hier, zumindest um uns die andere Seite der Medaille zu zeigen. Im Anschluss Robert RedfordEnglisch: emagazine.credit-suisse.com/app/art ... = 157 & lang = en Es ist ein harscher, schonungsloser und letztendlich deprimierender Blick auf die systembedingte Korruption, Entbehrung und Brutalität in einem Gefängnis im Süden und darauf, wie umfassend die Bemühungen des neuen Aufsehers, es aufzuräumen, von den Höheren blockiert und pariert werden hab es geschafft, daraus ein gewinnbringendes privatunternehmen zu machen. Trotz eines frühen Non-Gravitas-Schaufensters aus Morgan Freemanund eine unterstützende Wendung von Yaphet Kotto Es ist so gut, dass es zu seinem Film wird, Redfords Brubaker, und zu viele der anderen Charaktere bleiben frustrierend als Menschen außer Reichweite, im Gegensatz zu Archetypen. Diese Anonymität ist ironisch, da sie den besten Teil des Films widerspiegelt: Die erste halbe Stunde, in der Brubaker, der als Verurteilter verkleidet ist, wortlos die Schrecken in dem Gefängnis beobachtet, in dem er sich verändert.

“; Brute Force ”; (1947)
Burt Lancaster war eine gute Wahl, um dies zu führen Jules Dassin (“; Rififi ”; “; Nackte Stadt”;) Drama der Gefängnispause. Vielleicht nur mit Konkurrenten wie Robert Mitchum oder Sterling Hayden Als Star, der wusste, wie er seine natürliche physisch beeindruckende Präsenz nutzen konnte, dominierte Lancaster mit dieser Masse und Stärke den Bildschirm, warf Schläge und kämpfte sich aus einer schlechten Situation heraus. Der Film führt zu einem schockierend gewalttätigen (zumindest zeitweise) Gefängnisaufruhr, als die Insassen Capt. Munsey nicht mehr ertragen können Hume Cronyn) sadistische Taktik, da er die Macht über sein kleines Königreich hat, und sie beschließen, ihren lang geplanten Fluchtplan in die Tat umzusetzen, der abläuft, aber nicht so, wie man es erwarten könnte. Die Besetzung ist sehr gut, aber es ist Lancaster, der das Material wirklich zum Singen bringt und den Aufruhr zu seinem blutigen Abschluss führt. Es ist ein bulliger, zynischer Film, der beinahe eine modernere Ära des niedergeschlagenen Anti-Heroismus in Film und Fernsehen vorwegnimmt. Und mit Dassin, einem Meister der Genrekonventionen, den seine Filme oft mitgestaltet haben (siehe die nahezu stille Raubüberfall-Szene in 'Rififi'), ist es auch ein faszinierendes Artefakt in der Geschichte des Gefängnisfilms.

“; Coole Hand, Luke ”; (1967)
Dies geschah genau zu der Zeit, als im amerikanischen Kino das Licht der Welt aufging und eine Ära nie besserer Hollywood-Filme einläutete, in denen die Sensibilität der Europäer für niedrige Budgets mit größeren Budgets vermischt und eine neue Generation von Stars gegründet wurde Stuart Rosenberg (“;Der Amityville-Horror”;) Meisterwerk passt genau zu den anderen oft zitierten wegweisenden Filmen von 1967, wie “;Bonnie & Clyde”; und “;Der Absolvent. ”; Legendäre DP Conrad Hall schossen die Hölle aus dem Bild und es gibt Momente, die den Film überschritten haben, um Teil der populären Überlieferung zu werden, wie die Linie 'Was wir hier haben, ist ein Misserfolg der Kommunikation' und die berühmten 50-gekochten Eier-in eine Stunde Herausforderung. Sogar die offenkundige christliche Symbolik wird geschickt gehandhabt und fügt dem Film Schichten hinzu, anstatt Verspieltheit. Verankert von einem fantastischen Paul Newman Lead-Performance, bei der er zeigen kann, wie vielfältig er als Performer ist, während er seinen Co-Stars niemals das Rampenlicht stiehlt (in der Tat, George Kennedy mit nach Hause genommen Bester Nebendarsteller (Ehrungen), “;Coole Hand, Luke”; ist einer der größten Anti-Establishment-Filme aller Zeiten und eine Art Kanarienvogel für die neue unabhängige Bewegung der 1970er Jahre, der es gleichzeitig schafft, aufrührerisch unterhaltsam und einfühlsam zu sein.

“; Alcatraz entkommen ”; (1979)
Bekanntlich ist niemand Alcatraz offiziell entkommen, aber die drei, die am weitesten gekommen sind und es vielleicht sogar geschafft haben, waren Frank Morris, Clarence Anglin und John Anglin, die ein hausgemachtes Floß gebaut haben, aus ihren Zellen gesprengt sind und es nie waren gefunden (obwohl sie durch Ertrinken für tot erklärt wurden). Don Siegel’; mager, zäh “;Flucht aus Alcatraz”; dramatisiert ihren Versuch und das Ergebnis ist einer der besten Filme, die der westliche Meister jemals gemacht hat. Clint Eastwood, in seiner abschließenden Zusammenarbeit mit dem Regisseur spielt Morris mit Jack Thibeau und eine junge, aber immer noch schroffe Fred Ward wie die Anglins, mit Patrick McGoohan als einer der bösesten Wächter in der Geschichte der bösen Wächter. Der Film widerspricht manchmal den Genre-Konventionen, aber es spielt sich eine echte Authentizität ab (teilweise dank der Dreharbeiten in der realen, heute nicht mehr existierenden Institution). Es ist auch ein überraschend strenges und europäisches Bild, das fast aus zwei Hollywood-Legenden stammt Bressonian in seiner Stille und Seelenfülle mit einem perfekten Ende, das die Mehrdeutigkeit der realen Geschichte ordentlich in Angriff nimmt. Eastwood und Siegel haben sich über das Bild gestritten und nie wieder zusammengearbeitet, aber es ist eine gute abschließende Aussage für das Duo.

“; Flucht aus New York ”; (1981)
Dieser hat uns schon zu einem wesentlichen gemacht John Carpenter Filmliste im Jahr 2013, als es richtig in der Regie kam, als es schien, dass er nichts falsch machen konnte. Und es ist ein absoluter Knaller, mit dem ersten von vielen Team-Ups mit Star Kurt Russell (Hier tut er sein Bestes John Wayne Eindruck) und den Gefängnisfilm zu neuen, gelegentlich albernen (aber immer lustigen) Science-Fiction-Höhen zu bringen. Das Konzept eines zukünftigen dystopischen New York City, das jetzt ein voll ausgestattetes Hochsicherheitsgefängnis für die scheußlichsten Idioten des Landes ist, ist brillant und reif für soziale Kommentare. Noch beeindruckender ist jedoch der Einfallsreichtum von Carpenter: Wie alle seine Filme aus dieser Zeit wirkt er wesentlich umfangreicher, als es das begrenzte Budget und der begrenzte Produktionsmaßstab vermuten lassen. Oh, und Snake Plisskin ist einfach so verdammt cool, mit diesem schelmischen Bad-Boy-Prahler, gemischt mit stolzem Anti-Heroismus und einigen wunderbar kitschigen Einzeiler. Jetzt, da eine Carpenter-Renaissance stattfindet, waren seine typischen Synthie-Partituren und sein Widescreen-Genre-Filmmaking-on-a-Dime-Ansatz in vielen US-Indie-Filmen der letzte Schrei (“;Der Gast, ”; “;Kalt im Juli”; um ein paar zu nennen) - es gibt keinen besseren Zeitpunkt, als sich bei Ihrem Tischler zu erkundigen und zu sehen, was diese neue Generation anstellt, und dies ist ein großartiger Ort, um anzufangen.

'Das Experiment' (2001)
'The Stanford Prison Experiment' ist nur das Neueste in einer Reihe von Filmen und Fernsehsendungen, die direkt oder indirekt von dem berüchtigten Projekt inspiriert wurden.Untergang'Direktor Oliver Hirschbiegel, ein Vorfahr. Angepasst von Mario GiordanoDer RomanSchwarze Box, ”Erzählt die Geschichte von 20 Männern, die mit Bargeld angezogen wurden, um an einer Situation in Gefangenschaft / Wärter teilzunehmen, die, falls Sie nicht geahnt haben, aus dem Ruder läuft. Vor diesem Jahr war es vielleicht die beste Erzählung dieser Geschichte, die sich ihrem grimmigen Fatalismus verschrieben hat, von grafischer Gewalt unterbrochen wurde und ein chaotisches letztes Drittel erreicht hat, in dem die Wahnsinnigen buchstäblich das Asyl regieren - obwohl dies ein starkes Argument für den Wahnsinn ist der Ärzte und Wissenschaftler auch. Hirschbiegels Stil kann jedoch ablenken - er verwandelt sich oft in grelle Spritzer, die Handlung hält nicht immer Wasser und Wasser Moritz Bleibtrau'S Blei ist mit einer nicht überzeugenden Liebesunterhandlung überschwemmt. Ein bisschen mehr Zurückhaltung hätte es zu einer (thematisch angemesseneren) asketischen Erfahrung machen können. Dennoch, wenn Sie neu in dieser Geschichte sind, ist es eine solide Erzählung und die Ozeane sind besser als das unvermeidliche Hollywood-Remake von 2010, das auch unvermeidlich die Hauptrolle spielt. Adrien Brody.

“; Die große Illusion ”; (1937)
Einer von Jean Renoir’; s bekannteste und berühmteste Filme, ein Meisterwerk, das ihm seinen ersten Eindruck von internationalem Ruhm verschaffte, verehrt von Orson Welles, der es als seinen Wüsteninsel-Film auswählte und der erste ausländische Film, der für einen Oscar für das beste Bild nominiert wurde, “;Die große Illusion”; hat einen hervorragenden Ruf. Und es ist absolut verdient: Es ist einer der größten Kriegsgefangenenfilme aller Zeiten und wahrscheinlich der größte Film über internationale und interklassige Brüderlichkeit. Französische Flieger Marechal (Renoir Favorit Jean Gabin) und Boeldieu (ein sagenhaft vornehmes Pierre Fresnay) von einem Gefangenenlager in ein anderes gehen, sich mit Mithäftlingen vermischen, Fluchten planen und auf den aristokratischen deutschen Hauptmann von Rauffenstein stoßen Erich Von Stroheim). In der Art und Weise, wie Renoir diese Interaktionen filmt - sei es eine Diskussion über Restaurants zwischen Gefängnisinsassen oder über Ehre gegen Pflicht zwischen aristokratischen Generälen - ist das übergeordnete Thema des dreiteiligen Films Mitgefühl inmitten der Sinnlosigkeit des Krieges am besten zu spüren. Und wenn Sie denken, dass ein Film, der sich so sehr mit dem männlichen Code befasst, jede weibliche Leistung stark machen könnte, “;L'Atalante'S Dita ich spreche erscheint spät und wringt in wenigen kurzen Szenen alles aus, was von deinem Herzen übrig ist. Ein unglaublicher Film.

“The Great Escape” (1963)
Ein nicht zu vernachlässigender Eintrag im Kanon (in der Tat wurde der frühe Vorschlag, ihn von dieser Liste zu streichen, da er eher für einen Fluchtfilm - fast als Überfall - als für einen Inhaftierungsfilm per se - steht, mit einem ungläubigen Keuchen aufgenommen) John Sturges'Die grosse Flucht'Ist ein Beweis dafür, dass es keine Erklärung dafür gibt, was ein' Weihnachtsklassiker 'werden wird. Es ist sicherlich eine mitreißende Abenteuergeschichte für Jungs, aber es ist auch lang, verwickelt und endet für die meisten Teilnehmer, die uns interessieren, nicht glücklich. Dennoch rühmt es sich einer der bestimmenden Steve McQueen Performances und einige der rasantesten und am besten bearbeiteten Action- / Suspense-Sequenzen der Ära - verdammt, wenn wir es jedes Mal sehen, scheint es nicht so, als würde McQueen dieses letzte Hindernis überwinden. Und auch mit all dem und einem Ensemble inklusive Richard Attenborough, Charles Bronson, Donald Pleasance und James Garner und James Coburn Der vielleicht größte Moment von 'The Great Escape' besteht nicht in Motorrädern oder Tunneln oder gar dem gelebten Detail des Lebens im Kriegsgefangenenlager, sondern in der brillanten Ironie von Gordon JacksonMacdonald von dem, was er selbst trainiert hatte, erwischt zu werden, ist 'der einfachste Trick der Welt'.

“; Hunger ”; (2008)
Regisseur Steve McQueen (“;12 Jahre ein Sklave”;), mit seinem Hintergrund in der Kunst, kam mit diesem winzigen, aber mächtigen Debütfilm ein voll ausgebildeter, begabter Filmemacher. McQueen erzählt seine Geschichte hauptsächlich durch brutale, eindringliche Bilder (obwohl es diese berühmte 15-minütige One-Take-Dialogszene gibt) und gibt dem Zuschauer das absolute Minimum, um diese Interpretation der Ereignisse rund um den irischen Republikaner zu erstellen Hungerstreik der Armee von 1981, angeführt von Bobby Sands. Der Film handelt also nicht von einer Kurzbiografie, sondern von der Philosophie der Geschichte wie von der Politik. Noch 'Hunger”Erinnert sich auch an seine Zeit und seinen Ort, versetzt uns Anfang der 80er Jahre in das Labyrinthgefängnis in Nordirland und versetzt den Betrachter so erfolgreich in die Gerüche, Anblicke und Geräusche des Gefängnisses, dass Sie das Gefühl haben, in jeder Szene zu sitzen, ob als Beobachter oder direkt ins Geschehen geschleudert. Aufmachung eines Ausbruchs Michael Fassbender, 'Hunger' ist bitter und einfühlsam, aber es bestraft das Publikum nicht und ist einfach zu kunstvoll konstruiert, um als bedrückend bezeichnet zu werden. Es zeigt den Körper als politisches Werkzeug, handelt jedoch von Opfergedanken, Idealismus angesichts von Unterdrückung und die Toll Resistance nimmt auf allen Seiten.

'Kuss der Spinnenfrau' (1985)
Trotz der 4 Oscar-Nominierungen war es der erste unabhängige Film, der für 'Bester Film' nominiert wurde und für den die Statue 'Bester Schauspieler' gewonnen wurde William Hurt, Hector Babenco'S'Kuss der Spinnenfrau”Ist in den letzten Jahren etwas vom Radar gefallen. Und das ist bedauerlich, denn trotz ungleicher Elemente (insbesondere der Abschnitte, in denen alte Filme noir neu interpretiert werden) ist es immer noch ein bemerkenswerter Film, der genau zum Thema Inhaftierung passt und gleichzeitig herausfordernde Argumente zum Wert des Eskapismus, insbesondere des Erzählens, und des Eskapisten Hollywood liefert insbesondere Filmemachen. Luis (verletzt) ​​und Valentin (Raul Julia) sind Zellengenossen in einem südamerikanischen Gefängnis. Luis ist extravagant, aber verängstigt. Er ist ein schwuler Mann, der wegen Sex mit einem minderjährigen Jungen inhaftiert ist. Valentin wird für seine radikale Politik und Kiefern für die Frau, die er liebte, aber niemals haben konnte, eingesperrt. Während sich der Film entfaltet, deutet dies darauf hin, dass Filme, Politik und Liebe uns auf sinnvolle, sogar transzendente Weise miteinander verbinden. Aber seine auffälligste Moral und eine, die älter ist als “Die Shawshank-Erlösung'Wörtlich genommen ist das, egal wie klein die Zelle ist, Freundschaft, selbst geschmiedet an den unwahrscheinlichsten Orten zwischen diametral entgegengesetzten Menschen, ist ihre eigene Art der Befreiung.

“; Le Trou ”; (1960)
Der letzte Film französischer Krimi-Filmemacher Jacques Becker würde jemals Regie führen - er starb ein paar Wochen, nachdem der Film eingewickelt war - “;Das Loch”; (übersetzt in Englisch als “;Das Loch”;) ist ein methodischer Gefängnisfilm, beinahe ein rigoroses Verfahren in Bezug auf Einschluss und Flucht und erinnert in dieser Hinsicht an Bresson’; s “;Ein Mann ist geflohen. ”; Das Bild konzentriert sich auf den jungen Mann (Michel Marcel von Jacques Demy’; s “;Lola”;) der gezwungen ist, die Gefängniszellen zu wechseln, bis er vor Gericht steht. Beim Betreten seiner neuen Situation wird er von vier Gefangenen begrüßt, die seit Monaten eine aufwändige Flucht planen und gezwungen sind, den neuen Insassen aufzunehmen. Während Beckers Film sich um humanistische Qualitäten der Brüderlichkeit, Kameradschaft (das ist die Art von Gefängnis, in das man geschickt werden möchte) und letztendlich Verrat dreht, konzentriert sich ein Großteil des Films stillschweigend auf den Ausbruch mit langen dialoglosen Einstellungen von Graben, Hämmern, Schneiden. Und in diesen anspruchsvollen Sequenzen evozieren sie oft eine nietende Intensität. Auch mit nicht professionellen Schauspielern ist es schwierig, den Film nicht mit Bressons ähnlichem Bild zu vergleichen, aber wenn Beckers Bild etwas zu kurz kommt (eine Wendung des Verrats, der die moralische Individualität von Verurteilten kommentiert, kommt nicht zustande) so schwer es sollte) “; Le Trou ”; ist immer noch ein anspruchsvoller Gefängnisfilm, der sich sehen lassen kann.

“; Ein Mann ist entkommen ”; (1956)
Basierend auf den Memoiren von André Devigny, der 1943 aus Fort Montluc in Lyon floh, legendärer französischer Auteur Robert Bresson auch seine eigenen Erfahrungen als Kriegsgefangene für dieses Meisterwerk abgebaut. Intensiv, atemlos spannend und doch vielleicht einer der leisesten und minimalistischsten “; Thriller ”; Es ist in seiner Vorgehensweise so sicher und in seinen Linien so klar, dass Sie nicht genau sehen können, wo Bresson all diese Magie verbirgt. An einer Seite einer Mauer liegen Nazisoldaten mit ihren Pistolen; Auf der anderen Seite sitzt ein verwüsteter Mann (ein unvergesslicher François Leterrier), fast auf eine Abstraktion des einfachen Überlebenswillens reduziert. In Flüstern und Blicken und akribisch winzigen Kratzern an einer Türtafel erzählt, die Stille in “;Ein Mann ist geflohen”; ist nervig. Und während der Film eine beinahe quälende Untersuchung der Inhaftierung sein kann, ist er auch eine aufschlussreiche und tief empfundene Untersuchung des inneren Selbst - umso mehr, als wir so wenig direkte Informationen über das Innere erhalten. Göttlichkeit und Religion sind Grundnahrungsmittel seiner Arbeit, aber obwohl er sich nicht direkt mit ihnen befasst, fühlt sich das strenge Schweigen hier mit humanistischer Philosophie gesättigt: Es mag die heiligste von Bressons Erfahrungen sein.

“Frohe Weihnachten Mr Lawrence” (1983)
Einfach einer der verrücktesten Filme, die jemals über Krieg oder Gefängnis gedreht wurden, dieser Film des japanischen Provokateurs Nagisa Oshima (der Filmemacher hinter dem berüchtigt mulmigen erotischen Drama “Im Reich der Sinne“) Wird am besten als verwirrender, nachsichtiger und oft frustrierend undurchsichtiger Arthouse-Titel behandelt, anstatt als Triumph-über-Missgeschick-Mashup von“Die Brücke am Kwai' und 'Stalag 17'Es ist etwas in Rechnung gestellt als. Aber es bietet eine einzigartige Sicht auf die Psychologie der Gefängnisinsassen-Beziehung im homoerotisch aufgeladenen Sadomasochismus der Wechselwirkungen zwischen David Bowie's Celliers und Ryuichi SakamotoIst Yonoi. Abhängig von Ihrem Standpunkt wird es entweder durch ein Aufeinandertreffen der Schauspielstile verunstaltet oder belebt: zwischen Unterlegenen, mit warmen Augen Tom Conti, Bowie, dessen Charakter fast eher ein Außerirdischer ist, als wenn er einen gespielt hätte, und das japanische Kontingent, das ebenfalls eine Rolle spielt Schlage Takeshi, der es in dem manipulativen, aber unbestreitbar effektiven Ende des Films zerquetscht. Aber es ist auf jeden Fall ein interessanter Zusammenstoß, und das ist nötig, denn nach über zwei Stunden kann sich der Film wie ein eigener Härtetest anfühlen, und dennoch ist es schwer abzuschütteln, wenn bestimmte kraftvolle Szenen und Bilder lange nachwirken und Sakamotos wertvollster Der Beitrag kommt wahrscheinlich nicht in seiner Performance, sondern in seiner erstaunlichen, anachronistischen 80er-Synth-Partitur.

“; Midnight Express ”; (1978)
Alan Parker’; s “;Mitternachtsexpress, ”; beyogen auf Billy Hayes’; memoir (und von einem jungen angepasst) Oliver Stone), Sterne Brad Davis Als junger Amerikaner, der wegen Schmuggels von Haschisch in der Türkei unter Druck geraten war, führte dies zu einer brutalen Fünfjahresperiode, in der grausame Prügel, sexuelle Übergriffe und ein Verlust an Hoffnung und Menschlichkeit verübt wurden. Parker, in einem unwahrscheinlichen Follow-up zu “;Bugsy Malone, ”; bringt ein Gefühl von Musik-Video-Stil in die höllische Umgebung, und es ist zweifellos grobkörniger als die meisten Gefängnisfilme, die davor waren, seine Kamera scheut nie die Hässlichkeit, auch wenn diese Hässlichkeit ziemlich hübsch aussieht. Aber der Film fühlt sich heutzutage wie ein Relikt an. Ist es die Art und Weise, wie es sich von seiner Quelle abschreckt, wenn es die Idee ablehnt, dass Hayes Sex mit Männern im Inneren haben könnte?Flugzeug!”; ein paar Jahre später)? Ist es Giorgio Moroder’; s knallende, aber jetzt schlecht passende Synth-Partitur? Oder die offen rassistische Darstellung der Türken, für die sich viele Filmemacher seitdem entschuldigt haben? Es war zu der Zeit vielleicht ein mehrfacher Oscar-Nominierter, aber jetzt fühlt es sich ein bisschen knarrend an, aber es ist immer noch ein Muss für jeden echten Enthusiasten des Genres, wenn man nur feststellt, wie viel sich geändert hat über die Jahre.

“; Papillon ”; (1973)
Obwohl es in vielen Kreisen als eines der klassischen Gefängnisdramen angesehen wird, macht es vielleicht den Unterschied aus Franklin J. Schaffner’; s “;Schmetterling”; Von den meisten Gefängnisfilmen ist seine anstrengende Ausbreitung. Nach 2,5 Stunden (was sich länger anfühlt) spürt Schaffners Gefängnistreue-Drama eine unwahrscheinliche Freundschaft zwischen einem Rohling auf (Steve McQueen) und ein Denker (Dustin Hoffman) die sich frühzeitig einig werden: physischer Schutz im Austausch gegen Fluchtplanhilfe. Es erstreckt sich aber auch über einige Jahrzehnte. Charriere (McQueen), der Sicherheitsmann mit dem titelgebenden Schmetterlings-Tattoo, scheitert bei mehreren seiner Fluchtversuche und wird mit mehrjährigen Ausflügen in das Loch belohnt (und Hoffman für lange Strecken aus dem Bild genommen). Basierend auf einer Autobiographie eines Gefangenen, der tatsächlich aus der brutalen französischen Strafkolonie auf Devil’s Island geflohen ist, die in dem Film 'Papillon' gezeigt wird. vielleicht ein bisschen zu treu angepasst, nimmt die Dimensionen eines Ausdauerfilms an, in dem McQueen als grauhaariger Mann in den Fünfzigern auftritt, der gebrochen, aber nicht ganz besiegt ist. Jerry Goldschmied’; s Oscar-nominierte Partitur verleiht dem Film eine epische Größe, und McQueens Aufführung ist ziemlich solide, aber das überstrapazierte Thema des Triumphs des Geistes lässt einen am Ende ein wenig müde werden. Welches ist vielleicht der Punkt.

“; Ein Prophet ”; (2009)
Regisseur Jacques Audiard nahm schließlich die Palme d ’ nach Hause; oder bei den diesjährigen Cannes Filmfestspielen für “;Dämonen und Wunder, ”; aber er ist seit einiger Zeit eine treibende Kraft im Weltkino, und sein bisher bester Film ist dieses hervorragend gestaltete Krimi-Epos, das die sechsjährige Haftstrafe von Malik nachzeichnet (Tahar Rahim, in einer Starwende), der mit 19 Jahren mit geringer Überlebenschance ins Gefängnis kommt und einen kriminellen Führer der Spitzenklasse hervorbringt. Die Darstellung des Lebens im Gefängnis ist detailliert und lebendig und zeigt eine Mischung aus Körnigkeit und seltsamer Schönheit, während gleichzeitig die erwarteten Genre-Beats befriedigt (und angehoben) werden. Das ist das Geschenk von Audiard als Filmemacher. Alle seine Arbeiten basieren auf bekannten Genres, aber er dreht und unterwandert genug, um seine eigene denkwürdige Nische herauszuarbeiten. Nehmen Sie die ätherischen, übernatürlichen Elemente in “;Ein Prophet” ;: Sie fühlen sich unerwartet (und für einige nicht am richtigen Ort), bleiben jedoch in der Peripherie, um den Hauptbogen von Malik nicht zu beeinträchtigen. Seine kriminelle Ausbildung im Gefängnis erweist sich als Audiard und Co-Drehbuchautor Thomas Bidegain’; s größte Aussage, was bedeutet, dass ’; A Prophet ”; sollte auch als einer der großen Kriminalfilme des vergangenen Jahrzehnts in Erinnerung bleiben.

“; R ”; (2010)
Dieses brutal ehrliche, kriminell unterschätzte dänische Gefängnisdrama macht so etwas wie eine Trilogie mit “;Markiert”; und “;Ein Prophet”; in seiner Darstellung von Gefängnishierarchien und sozialen Strukturen. Aber “;R”; (Ein Hinweis auf die Hauptfigur Rune, gespielt von den Großen Pilou Asbæk), der auf den ersten Blick vertraut erscheint, verdient seinen Platz auf dieser Liste, weil er die Tropen des Gefängnisfilms nur verwendet, um sie in mehreren aufeinanderfolgenden Teppichzügen zu unterbieten. Autor / Regisseur Tobias Lindholm (Thomas Vinterberg'S häufiger Autor und Regisseur von ähnlich viszeralen Playlist-Favoriten ('A Hijacking') und Michael Noer fügen Sie zu einem grobkörnigen Gefängnisdrama ein schockierendes, fast hinzu HitchcockEine Wendung, die die düstere Realität dieser Welt verstärkt: Die Schwachen werden an diesem Ort immer schwach sein, und die Kontrolle über das eigene Schicksal ist nur eine Illusion. Kameramann Magnus Nordenhof Jønck verwendet dokumentarisch-reale Stiltechniken wie eine immer mobile Handkamera, die dem Film ein Gefühl der Dringlichkeit verleiht, das völlig angemessen ist, aber der Film ist auf täuschend kunstvolle Weise konstruiert: während es sich anfühlt, als würde er sich einfach entfalten Wir sehen unsere Augen in einem wahren Stil, sein Stoß ist spitz und sein Tempo hält Sie gefesselt. Es lässt uns Lindholms nächsten Film vorwegnehmen, „Ein Krieg,' sogar mehr.

'Rescue Dawn' (2007)
Äußerlich einer der geradlinigeren Filme des Genial-Exzentrikers Werner Herzog, 'Rettung Dawn, 'Nach eigener Dokumentation'Der kleine Dieter muss fliegen,'Ist eigentlich ein ziemlich erfolgreicher Versuch, die markanten Obsessionen des Regisseurs mit einer' Hollywood '-Narrative zu verbinden. Christian BaleKompromisslose Darstellung des unbezähmbaren Dieter Dengler, eines Kriegsgefangenen in einem laotischen Lager, zusammen mit Steve Zahn'S großartige, weniger angekündigte Wendung verleiht ihm den Glanz Hollywoods, weicht jedoch in einer Weise vom Paradigma des Star-Fahrzeugs ab, wie es der jüngste Film des Regisseurs leider ist.'Königin der Wüste' nicht. Und so erhalten wir die Brutalität und Erstarrung der ersten Hälfte, die zeigt, wie der menschliche Geist durch Folter und Isolation nach und nach geschwächt werden kann, gefolgt von dem chaotischen Fluchtversuch, bei dem wir die Schicksale der meisten Männer niemals erfahren, während Bale und Zahn fliehen aus ihrem Bambusgefängnis, um sich im dichten Gedränge des Dschungels draußen gefangen zu fühlen. Es ist natürlich ein Beweis für den unzerbrechlichen Geist eines Mannes, aber darunter zu köcheln ist ein echtes Gefühl von Herzogian Verzweiflung darüber, wie viel man einer lieblosen, wilden Welt opfern muss, nur um zu überleben.

“; Die Shawshank-Erlösung ”; (1994)
Es ist seltsam, darauf zurückzublicken Frank Darabont-gerichtete Anpassung von Stephen King’; s Novelle und denken Sie daran, dass es, obwohl es für 7 Oscars nominiert wurde, einschließlich Bester Film, zum Zeitpunkt seiner Veröffentlichung als Geheimtipp galt und nur 28 Millionen US-Dollar mit einem Budget von 25 Millionen US-Dollar einbrachte. Es war ein langer, jahrzehntelanger, stetiger Weg, um einer der beliebtesten Filme aller Zeiten zu werden. Große Worte, aber der Film ist mittlerweile ein häufiger Bestandteil der Top-Film-Listen aller Zeiten, insbesondere derjenigen, die von der Öffentlichkeit gewählt wurden, und profitiert davon, dass er an der Spitze der DVD-Explosion veröffentlicht und scheinbar jeden Tag über Kabel gezeigt wird. Und sein Status als unanfechtbarer Klassiker fühlt sich verdient an: Die Zeit hat den Film gut behandelt, was bemerkenswert ist, wenn man bedenkt, dass er eine Art Überraschung bietet, die sich nicht immer für Wiederholungen eignet. Aber die Auftritte, vor allem aus Tim Robbins und Morgan Freeman sind ruhig definitive, die Zeitspanne detailliert üppig und genau, und die Botschaft der Hoffnung ist ewig bewegend, besonders in einem Genre, das oft dem Miserabilismus gewidmet ist. Wer wird bei diesem völlig befriedigenden Ende nicht wenigstens ein wenig verstopft?

Deathnote Omega Edition

“; Stalag 17 ”; (1953)
Zu der Zeit Billy Wilder’; s “;Stalag 17”; Nach der Freilassung hatten sich nur wenige amerikanische Filmemacher mit der Realität befasst, mit der so viele Soldaten während des Krieges als Kriegsgefangene konfrontiert waren (Fred Zinnemann’; s “; Gewalttat”; verwendet es als Hintergrundgeschichte für einen Thriller) - in der Tat “; Stalag 17 ”; wurde für fast ein Jahr verzögert und nur einmal veröffentlicht Paramount beschlossen, die Freilassung von US-Soldaten aus Korea zu finanzieren. Das Ergebnis als solches ist einer der einflussreichsten Filme auf dieser Liste und inspiriert alles von “;Die grosse Flucht”; zu “;Helden von Hogan”; und Aardman’; s glorreiche animierte “;Hühnerrennen. ”; Basierend auf einem Broadway-Erfolg spielt der Film im Titellager und handelt von einem gescheiterten Fluchtversuch und der Jagd nach dem Mann, der seine Mitsoldaten an die Deutschen verraten hat, meistens verdächtigt, der charismatische, moralisch nebulöse Sefton zu sein (William Holden, grandios und Oscar-prämiert). Es ist ein episodisches Zeug, obwohl die Handlung schließlich spät am Tag überhand nimmt, lustig und schmerzhaft und voller Leben dank seiner enormen Besetzung, und obwohl der markante Zynismus des Regisseurs vorhanden ist, gehört es zu seinen rein humanistischsten funktioniert. Seitdem hat es viele Kriegsgefangenenbilder gegeben, aber das passt zu “;Die große Illusion”; ganz oben auf dem Baum.

“; Markiert ”; (2014)
Jack O ’; ConnelDie bahnbrechende Wendung in diesem wunderbaren, unverfroren melodramatischen britischen Gefängnisfilm ist seine Hauptattraktion Tom Hardy ’;s im Jahr 2008 ’; s “;Bronson”; (Wahrscheinlich das letzte Mal, dass wir diese Art von Endorphin bei einer Vorstellung gespürt haben). Beide sind für den Erfolg ihrer jeweiligen Filme (beide spielen in britischen Gefängnissen) von entscheidender Bedeutung, da sie durch ihre charismatische Kraft und ihre Fähigkeit, Tonnen von Wahrheit in Kapitalform zu bringen, bereits starkes Material hervorheben. Auch wie Hardy holt Connell das Beste aus seiner Nebendarstellung heraus. Ben Mendelsohn Vielleicht ist er einer der talentiertesten Schauspieler, die heute arbeiten (und ein Favorit in diesen Bereichen), und in “;Markiert”; er gibt eine seiner größten Leistungen als der Vater von O ’; Connell ’ ;. Es gibt eine Fülle von Plotten für Seifenopern: die Dynamik von Vater und Sohn; breiige kriminelle Unterwelt-Wendungen; ein Therapeut, der versucht, einer Gruppe von Gefangenen Kommunikation beizubringen; politisches Backstabbing in der Gefängnisbeschäftigungshierarchie. Aber Regisseur David Mackenzie (ein Breakout-Regisseur aus dem Jahr 2014) gestaltet den Film mit der für ein modernes Gefängnisdrama angemessenen Grausamkeit, die selbst die seifigeren Momente aufregend glaubwürdig macht und sich konsequent auf O’Connells Wuthundewende konzentriert. Trotz der Klischees fühlt sich der Film frisch und lebendig an, durchdrungen von wahrheitsgemäßen Details, die die Geschichte zum Leben erwecken.

Anerkennungen
Wenn Sie all das oben Genannte gesehen haben, interessieren Sie sich a) wirklich für Gefängnisfilme und b) wahrscheinlich für mehr. Deshalb haben wir hier einige weitere Titel besprochen, darunter (aus den vielen Hunderten von Filmen, die sich qualifizieren):

Frank Darabont'S anderes Gefängnisdrama 'Die grüne Meile'Ist solide, leidet aber immer noch im Vergleich zu dem ungemein geliebten' Shawshank '; “Der WürfelIst eine erschreckende Low-Budget-Science-Fiction-Version des Genres. 50er Jahre faszinierendEingesperrt”Mit Agnes Moorehead befindet sich in einem Frauengefängnis und beschreibt die Abstammung einer ansonsten anständigen Insassin in die Kriminalität, obwohl sie jetzt datiert ist. über Frauen im Gefängnis sprechen oder sie eher anstarren “Eingesperrte HitzeIst ein großartiges Beispiel für ein Ausbeutungskino, das durch die Anwesenheit von Jonathan Demme als Autor / Regisseur davon Roger Corman pic; “Stir CrazyDie Spitze der Wilder / Pryor Zusammenarbeit ist eine lächerliche, freche komödiantische Darstellung des Gefängnislebens; “Der längste Hof”Mit Burt Reynolds ist eine überraschend erfolgreiche Mischung aus Gefängnisdrama, Komödie und Sportfilm; “CarandiruIst eine schockierende und brillante Enthüllung des Lebens im berüchtigten brasilianischen Gefängnis; Alan ClarkeBlutergüsseAbschaum”Von 1979 ist in einem britischen Borstal angesiedelt und verfügt über eine KO-, Breakout-Kurve von Ray Winstone; und während 'Der Austeiger' und 'Flucht zum Sieg'Beide sind großartig, sie wurden in unserer Prison Break-Funktion vorgestellt (zusammen mit einigen dieser anderen Titel) und wir erachten sie eher für die Flucht als für die Inhaftierung selbst (auch warum wir sie ausgeschlossen haben).'Der Stein, 'Falls Sie tollwütig sind Michael Bay Fan im Begriff, eine Morddrohung auszuarbeiten).

Schließlich gibt es das gesamte Subgenre der Gefängnisdokumentation, das wir zugunsten der obigen Erzählfilme vermieden haben, aber es genügt zu sagen, dass sie oft genauso blutig sind, wenn nicht mehr als ihre fiktiven Gegenstücke. Sie könnten viel schlimmeres tun als das Auschecken Werner Herzog'S'Todestrakt / In den Abgrund “ Serie, 'Das Leben und der Geist von Mark deFriest' und Nick Broomfield'S'Tätowierte Tränen'Wenn Sachbücher mehr dein Ding sind.'

Es ist jedoch ein gewaltiges Genre und es gibt noch viele weitere, die wir hätten auswählen können. Sie können sich also für Ihre eigenen Favoriten entscheiden, indem Sie durch die Balken schreien, eine Notiz hinter einem losen Ziegelstein verstecken oder sogar das Kommentarformular unten verwenden.

–Jessica Kiang, Erik McClanahan, Oliver Lyttelton und Rodrigo Perez



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser

Fernsehen

Auszeichnungen

Nachrichten

Sonstiges

Theaterkasse

Werkzeugkasten