‘211’ Review: Nicolas Cage spielt in einem Inept Heist Thriller die Hauptrolle

211



Selbst nach den unterirdischen Maßstäben eines Nicolas-Cage-Thrillers, der direkt auf Video gedreht wird, nicht zu beobachten. ist die Art von minderwertigem Schlock, die einen neuen Respekt für die Grundkompetenz hinterlässt, die die meisten schlechten Filme mit sich bringen. Nicht einmal der Vorspann fühlt sich absolut glaubwürdig an, da sie darauf bestehen, dass der Film auf einem Drehbuch basiert. vom Filmemacher, ein Punkt der Zuschreibung, der sich auch als brutales Selbstbeherrschen verdoppelt.

Dies sind nur einige der vielen eindringlichen Fragen, die sich stellen: 'Was?' je existenzieller “; warum ?, ”; und natürlich “; warten … Wie zum Teufel wurde dieser Film über Kriegsprofiteure in Afghanistan plötzlich zu einer herzerwärmenden Geschichte über einen schwarzen Teenager, der lernt, wie man aufhört, sich Sorgen zu machen und weiße Polizisten liebt? ”;



Wenn auf der IMDb-Trivia-Seite des Films steht, dass Nicolas Cage das Drehbuch im Jahr 2014 gelesen hat, dann war das die nur Zeit? Und schließlich: “; Was zum Teufel ist ein “; 211, ’; trotzdem? ”;





Shackleton ist eigentlich so freundlich, auf diese letzte Frage mehrere unterschiedliche Antworten zu geben, obwohl ein wenig Arbeit des Publikums erforderlich ist, um sie zu klären. In erster Linie “; 211 ”; ist ein sehr VOD-freundlicher Titel für alphabetische Pay-per-View-Menüs. Es ist auch die Anzahl der Handlungsstränge, die in die endlose 87-minütige Laufzeit dieses Films gepreßt werden. Jede davon enthält 211 zombifizierte Zeilenlieferungen von Schauspielern, die ihren Dialog von einem winzigen entfernten Teleprompter aus zu lesen scheinen.

Bruce Lee Jackie Chan

Natürlich ist ein 211 ein Polizeikodex für einen Raubüberfall - einen Raub wie den, der fünf ist schwer Bewaffnete Militärbrüder versuchen in einer Bank in der Kleinstadt Amerika (nicht überzeugend gespielt von einer bulgarischen Bühne), nachdem sie auf der Rechnung für die Drecksarbeit, die sie im Nahen Osten geleistet haben, steif geworden sind. Ein Raub wie der, auf den der verwitwete Polizist Mike Chandler (Cage) an einem seiner letzten Tage vor seiner Pensionierung reagiert hat.

Armer Mike. Er hat bereits eine Morgennoch bevor die schlagfertige Bartruppe mit Sturmgewehren in seine idyllische Burg rollt. Erstens die gute Nachricht: Seine Tochter (Instagram Influencer Amanda Cerny) bekommt ein Baby! Mike bekommt die Informationen aus zweiter Hand, mit freundlicher Genehmigung seines Kaderpartners und Schwiegersohns Steve (Dwayne Cameron), und diese Delegation von Pflichten sorgt für den nur nuancierten emotionalen Beat des Films. Obwohl Cage für den größten Teil des Films ein Grenzkamerad ist, verkauft uns sein geballtes Leid tatsächlich die Idee eines Vaters, der sich zu sehr von seinen Gefühlen distanziert hat, um die Größe eines Großvaters zu spüren.

Noch weniger begeistert ist Mike von dem nächsten Curveball, der auf ihn zukommt: Er muss mit einem Jungen namens Kenny (“; Amateur ”; Star Michael Rainey Jr.) mitfahren. Kenny ist ein gemobbter afroamerikanischer Teenager, der Probleme bekommt, weil er zurückgeschlagen hat. Er wird mit einem Tag auf der Rückseite eines Streifenwagens bestraft. Heutzutage ist es für jeden Farbigen ein überfüllter Ort, und dies wird erst dann der Fall, wenn Mike den aktuellen Stand der Polizeiarbeit beklagt ('Jeder' hat eine Kamera, und jeder 'hat einen Anwalt'). Die rassistisch aufgeladene Dynamik zwischen diesen Charakteren wird nie deutlicher - und sie haben wirklich nur ein paar Minuten Bildschirmzeit gemeinsam -, aber seien Sie versichert, dass Mike erfährt, dass schwarze Leben eine Rolle spielen, und Kenny entdeckt, dass weiße Polizisten Menschen sind. auch. Es ist so schön, wie der häusliche Terrorismus alle zusammenbringt.

All dies geschieht vor dem Hintergrund eines gewalttätigen Banküberfalls, der mit der Klarheit und dem Zweck einer Geldbörse inszeniert wird. Wir lernen nie etwas über die Diebe und haben auch keinen Grund, zwischen ihnen zu unterscheiden. Einer der Söldner hat vielleicht ein Kopftuch? Unnötig zu erwähnen, dass wir uns nicht mit 'The Rock' befassen. mehr - Charakterdarsteller hatten also Gesichter. Diese Typen haben nur wirklich große Waffen, und sie haben keine Angst, sie zu benutzen. Natürlich ist das Einzige, was einen Bösewicht mit einer AR-15 aufhalten kann, eine Reaktionsaufnahme von Nicolas Cage mit einer Pistole.

Es dauert 40 Minuten, bis der Raubüberfall beginnt (wir müssen uns natürlich die Zeit nehmen, um die Nebenhandlung über den Interpol-Agenten zu erzählen, der ihnen auf den Fersen ist, und um den unerfahrenen Polizisten vorzustellen, der den Rest der Welt verlangsamt) Kraft), und nur Sekunden, damit die ganze Sache in Unsinn sprudelt.

die amerikaner ernten

Angeblich inspiriert von einem Überfall in Los Angeles im Jahr 1997, der zu einem so außergewöhnlichen Feuergefecht führte, dass die Bullen davon überzeugt waren, ihr Arsenal für die Zukunft aufzustocken. Die anschließende Schießerei ist im Grunde genommen 'Black Hawk Down'. auf der Main Street, aber mit einem Sitcom-Budget erschossen. Es gibt nein Liebe zum Detail oder zum Charakter, noch zu den zugrunde liegenden Konflikten zwischen ihnen - Sie können sich vage an ein Scharfschützengewehr und ein Geschäft mit einem Handy erinnern. Kennys Mutter ist Krankenschwester im örtlichen Krankenhaus, also sind es noch 10 Minuten den Bach runter. Es ist alles nur Tod und Vampir.

Vielleicht wurde die Aktion durch die Tatsache behindert, dass Cage sich beim Schießen den Knöchel gebrochen hat, oder vielleicht ist es so schlimm, weil Shackleton die Koteletts und / oder die Zeit fehlte, die Dinge gerade zu halten. Vielleicht hat Cage die unsterbliche letzte Zeile seines Charakters improvisiert: 'Ich werde ein paar Bilder brauchen.' Vielleicht ist dies die Art von Pay-for-Hire-Projekt, bei dem er Dinge wie “; Mandy ”; und wir sollten einfach sagen 'danke' dass er gewillt ist, 211 Müllstücke genau so abzuschießen, wenn er ab und zu den Mond abschießen lässt.

Note: D-

'211' wird am 8. Juni in den Kinos und auf VOD eröffnet.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser

Fernsehen

Auszeichnungen

Nachrichten

Sonstiges

Theaterkasse

Werkzeugkasten